1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Festnahmen bei Wohnungsdurchsuchungen

Medieninformation: 102/2018
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 28.02.2018, 12:45 Uhr

Chemnitz

 

OT Zentrum – Mutmaßlicher Ladendiebstahl brachte mehr ans Licht

(776) Eine 32-Jährige ist seit gestern nicht nur des mehrfachen Ladendiebstahls verdächtig, sondern auch des Diebstahls eines Fahrrads sowie des Besitzes von Drogen. Ein Ladenbesitzer (36) hatte kurz nach 17 Uhr die Frau verfolgt, nachdem er bemerkt hatte, dass in seinem Laden Bekleidung fehlt. Mehrere Teile hatte die Frau zuvor anprobiert. Nach Verlassen des Geschäfts fehlte davon etwas. Der Geschäftsmann konnte die mutmaßliche Diebin noch nahe seines Ladens auf dem Markt ausfindig machen. Es kam zunächst zu einem Disput und dann zum Handgemenge. Bei diesem wurde der Mann von der 15-jährigen Begleiterin der mutmaßlichen Ladendiebin leicht verletzt.
Eine Streife des Stadtordnungsdienstes (Polizeibehörde) kam dazu und verständigte das Polizeirevier.

Das Diebesgut, Bekleidung für rund 45 Euro, erhielt der Geschäftsmann zurück. Bei der Überprüfung der Frau stellte sich heraus, dass sie auch des Diebstahls in drei weiteren Läden verdächtig (Gesamtwert: rund 37 Euro) ist. Zudem hatte die 32-Jährige ein Fahrrad dabei, welches zur Fahndung stand. Es war im August letzten Jahres aus einem Haus im Ortsteil Schloßchemnitz gestohlen worden. Gleichfalls stellten die Polizisten bei ihr zwei Cliptütchen mit Anhaftungen einer weißen, noch unbekannten Substanz sicher. Bei dieser handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Rauschgift. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Frau und ihre Begleiterin entlassen. Das Rad wurde ebenso sichergestellt wie die Cliptütchen. (Ki)

 

OT Schloßchemnitz/OT Altendorf – Einbrecher machten Beute

(777) Zwei Tageswohnungseinbrüche sind am Dienstag angezeigt worden. In eine Wohnung in der Rudolf-Krahl-Straße sind unbekannte Einbrecher zwischen kurz vor 6 Uhr und 14.45 Uhr eingebrochen und haben Bargeld sowie ein Notebook entwendet. Der Schaden hier macht gut 2 000 Euro aus.

Zwischen 7 Uhr und 18.20 Uhr waren in der Emilienstraße Unbekannte gewaltsam in eine Wohnung eingedrungen und haben sich danach mit einem TV-Gerät, einer Bluetooth-Box sowie einer EC-Karte aus dem Staub gemacht. Eine Reisetasche nahmen sie auch noch mit, möglicherweise für den Transport eines Teils ihrer Beute. Zum Schaden liegen noch keine abschließenden Angaben vor. (Ki)

 

OT Borna-Heinersdorf – Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(778) In Höhe der Bushaltestelle „Borna“ überquerte am Dienstag, gegen 14.15 Uhr, ein 12-jähriger Junge vor einem in der Haltestelle haltenden Bus die Leipziger Straße in Richtung Endhaltestelle Borna und wurde dabei von einem landwärts fahrenden Pkw Peugeot (Fahrer: 82) erfasst. Der 12-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Am Peugeot entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3 000 Euro. (Kg)

 

OT Helbersdorf – Abbiegende Autos kollidierten

(779) Von der Parkstraße nach links in die Händelstraße bog am Dienstag, gegen 14.20 Uhr, der 85-jährige Fahrer eines Pkw Toyota ab. Dabei kollidierte der Toyota mit einem von der Helbersdorfer Straße auf die Parkstraße fahrenden, bevorrechtigten Pkw Renault (Fahrer: 23). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg)

 

Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen

 

Notlagen von Verwandten und Schulden vorgegaukelt/Polizei warnt vor Trickbetrügern

(780) Mit einer äußerst perfiden Masche des Trickbetrugs versuchten unbekannte Täter am Dienstag und am Mittwoch, an die Ersparnisse von mehreren betagten Menschen zu kommen.

So gingen im Laufe des gestrigen und des heutigen Tages unter anderem in den Chemnitzer Stadtteilen Borna-Heinersdorf, Gablenz sowie Zentrum Anrufe von angeblichen Polizisten bei Rentnern ein. Sie gaben an, dass die Söhne der Angerufenen schwere Verkehrsunfälle verursacht hätten, festgenommen seien, einem Haftrichter vorgeführt werden sollen und die Freilassungen nur durch die Zahlungen von horrenden Kautionen zu bewerkstelligen seien. Die Betrüger forderten 15.000 Euro bis 42.000 Euro. Die Senioren bemerkten den Schwindel jedoch, informierten umgehend die Polizei.

Auch im Landkreis Mittelsachsen versuchten Trickbetrüger am Dienstag ihr Glück am Telefon. In Burgstädt, Frankenberg und Halsbrücke erhielten Senioren diverse Anrufe von angeblichen Lotteriegesellschaften, bei denen die Angerufenen Schulden haben sollen. Dabei wurden Forderungen in Höhe von rund 2 000 Euro bis 40.000 Euro von den Betrügern geäußert. Lediglich ein Rentner glaubte wohl daran, ging zu seiner Bank und wollte die geforderte Summe an ein von den unbekannten Tätern benanntes Konto überweisen. Ein Bankangestellter vermutete allerdings einen Betrug und wies den Mann darauf hin, sodass es zu keiner Überweisung kam.

In den bisher zur Anzeige gebrachten Fällen haben die Senioren überwiegend richtig reagiert. Deshalb rät die Polizei nochmals aus aktuellem Anlass: Behörden und seriöse Unternehmen stellen niemals Geldforderungen am Telefon oder verlangen Geldübergaben bei kurzfristig anberaumten Besuchsterminen. Seien Sie bei jeglichen Geldforderungen am Telefon skeptisch und lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen! Keinesfalls sollte auf derartige Forderungen - auch bei angeblichen Notlagen von Verwandten - eingegangen werden. Beenden Sie derartige Telefonate sofort, halten Sie Rücksprache mit Vertrauenspersonen oder Angehörigen und verständigen Sie über den Notruf 110 die Polizei. (Ry)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Drei Verletzte nach Zusammenstoß

(781) Im Bereich der Kreuzung Humboldtstraße/Buchstraße kollidierte am Dienstag, gegen 14.20 Uhr, ein Pkw VW mit einem bevorrechtigten Pkw Peugeot, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15.000 Euro entstand. Der VW-Fahrer (21), sein Beifahrer (18) und die Peugeot-Fahrerin (37) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. (Kg)

 

Revierbereich Döbeln

 

Waldheim/OT Rauschenthal – Diebe gelangten in Einfamilienhaus

(782) Zwischen Montag, gegen 15.30 Uhr, und Dienstag, gegen 12.30 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße Unterrauschenthal auf und gelangten so ins Innere. Die Einbrecher durchsuchten die Räumlichkeiten nach Brauchbarem und nahmen Schmuck sowie eine Kettensäge mit. Angaben zum Stehlschaden liegen derzeit noch nicht vor. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1 000 Euro. (sb)

 

Waldheim – Ergänzung zur Medieninformation Nr. 101 vom 27. Februar 2018, Beitrag 769, Fußgängerin angefahren/Zeugen gesucht

(783) Der Frau wurde nach ihrem Sturz durch zwei bisher unbekannte Männer aufgeholfen. Gleichzeitig soll eine Kundin des Penny-Marktes zum Zeitpunkt des Unfalls an der Kasse gestanden haben. Diese beiden Männer und die Kundin werden neben weiteren Zeugen gebeten, sich unter Telefon 03431 659-0 bei der Polizei in Döbeln zu melden. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Annaberg

 

Schlettau/Scheibenberg – Zwei Festnahmen bei Wohnungsdurchsuchungen

(784) Bei Durchsuchungsmaßnahmen der Polizei am gestrigen Dienstag fanden Ermittler in einer Wohnung in der Elterleiner Straße mehrere hundert Gramm an Betäubungsmitteln. Darunter waren unter anderem Marihuana (451 g), Kokain (3,8 g) und Haschisch (14,1 g). Der 33-jährige Mieter und zugleich Tatverdächtige wurde vor Ort vorläufig festgenommen. In einer Wohnung in der Crottendorfer Straße, die zeitgleich durchsucht wurde, fanden Beamte der Kriminalpolizei Utensilien, die zum Handeln von Betäubungsmitteln geeignet sind, sowie verbotene Pyrotechnik. Hier wurde die vorläufige Festnahme gegen einen 23-Jährigen ausgesprochen. Die Betäubungsmittel, das Zubehör und die verbotene Pyrotechnik wurden beschlagnahmt. Nach ersten polizeilichen Maßnahmen wurden beide Tatverdächtige auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen sie dauern an. (sb)

 

Revierbereich Aue

 

Stützengrün – Kollision im Einmündungsbereich

(785) An der Einmündung Schönheider Straße/Rothenkirchener Straße kollidierten am Mittwoch früh, gegen 5.30 Uhr, ein Pkw Honda (Fahrer: 56) und ein Pkw Opel miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Der Opel-Fahrer (34) wurde bei dem Unfall leicht verletzt. (Kg)

 

Revierbereich Marienberg

 

Marienberg – Nach Sturz am Unfallort verstorben

(786) Ein 66-jähriger Mann war am Dienstag, gegen 16 Uhr, mit seinem Fahrrad auf der Straße Am Goldkindstein in Richtung Fliederweg unterwegs. Vermutlich wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme stürzte er dabei und erlitt Verletzungen. Trotz Reanimation verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. (Kg)

 

Amtsberg/OT Weißbach – Auto fuhr Abhang hinab

(787) Gegen 7.35 Uhr war am Mittwoch die 20-jährige Fahrerin eines Pkw Suzuki auf der Zschopauer Straße (K 8174) aus Richtung Weißbach in Richtung Schlößchen unterwegs. In einer Linkskurve wich sie einem entgegenkommenden Pkw aus, wobei der Suzuki ins Schleudern geriet, nach rechts von der Fahrbahn abkam, einen Abhang hinunter fuhr und an einem Baumstumpf zum Stehen kam. Die 20-Jährige erlitt dabei nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Auto in Höhe von etwa 6 000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020