1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versuchter Ladungsdiebstahl - Täter gestellt u.a.

Medieninformation: 149/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 11.03.2018, 10:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit: 09.03.2018, 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Ort: Dresden, Oskar-Maune-Straße

Unbekannte Täter hebelten die Terrassentür auf und gelangten so in das Einfamilienhaus. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten, brachen eine Kassette auf und entwendeten diversen Schmuck und ca. 1.000,- Euro Bargeld. Zudem stahlen die Täter eine Nintendo-Spielkonsole. Der Stehlgutschaden wurde mit insgesamt ca. 1.220,- Euro beziffert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro.

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit: 08.03.2018, 16.00 Uhr bis 09.03.2018, 16.00 Uhr
Ort: Dresden, Oskar-Maune-Straße

Unbekannte Täter hebelten ein Fenster auf, gelangten so in das Einfamilienhaus und durchsuchten in den Räumen die Schränke und Behältnisse. Derzeit liegen noch keine Angaben zum Sach- bzw. möglichen Stehlgutschaden vor.

Wohnungseinbruch

Zeit: 09.03.2018, 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Ort: Dresden, Voglerstrasse

Unbekannte Täter begaben sich in das Mehrfamilienhaus, brachen die Tür zu einer Wohnung auf und drangen in die Räumlichkeiten ein. Hier durchsuchten sie die Schränke und Behältnisse und entwendeten nach erster Übersicht diversen Schmuck im Wert von ca. 15.000,- Euro sowie ca. 3.500,- Euro Bargeld. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde noch nicht beziffert.

Einbruch in Apotheke

Zeit: 10.03.2018, 03.30 Uhr bis 03.45 Uhr
Ort: Dresden, Hauptstrasse

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Apotheke ein und entwendeten aus den Kassen insgesamt ca. 400,- Euro Bargeld. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde noch nicht beziffert.

Versuchter Ladungsdiebstahl - Täter gestellt

Zeit: 09.03.2018, 01.20 Uhr
Ort: BAB 4, Raststätte Dresdner Tor

Ein Zeuge beobachtete an der Autobahnraststätte "Dresdner Tor Nord" mehrere Personen, die sich augenscheinlich an abgestellten Lkw zu schaffen machten. Er verständigte die Polizei über Notruf. Eingesetzte Polizeibeamte konnten im Bereich der Raststätte eine Person als möglichen Tatverdächtigen feststellen. Schließlich entdeckten die Beamten auch einen polnischen Lkw, bei dem ein Loch in die Plane geschnitten und die hintere, rechte Seitenbordwand bereits teilweise entriegelt war. Der 28-jährige Pole wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Aus dem angegriffenen Lkw wurde noch nichts gestohlen. Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl erlassen.

Sexuelle Nötigung

Zeit: 09.03.2018, gegen 01.25 Uhr
Ort: Dresden, Fichtenstrasse

Eine 27-jährige Frau befand sich auf dem Heimweg, öffnete die Haustür und betrat den Durchgang zum Innenhof. In diesem Augenblick folgte ihr ein unbekannter Mann, drückte sie an die Wand und berührte sie unsittlich. Als sich die 27-Jährige massiv wehrte, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Der Unbekannte wurde als Südländer beschrieben. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - Täter gestellt

Zeit: 09.03.2018, gegen 14.30 Uhr
Ort: Dresden, Prager Strasse

Der in der Folge festgestellte Täter stellte sich an einem Einkaufsmarkt vor eine Gruppe von ca. 10 Jugendlichen bzw. Jungerwachsenen, zeigte den Hitlergruß und skandierte gemeinsam mit der Gruppe einschlägige Parolen. Der 27-jährige Deutsche muss sich nun wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.

Sachbeschädigung durch Graffiti

Zeit: 10.03.2018, gegen 13.50 Uhr
Ort: Dresden, Gleisschleife Hellerberge

Drei unbekannte Täter besprühten eine, in der Gleisschleife betriebsbedingt wartende Straßenbahn der Linie 7 großflächig mit Graffiti. Dabei ließen sie sich auch nicht von der vor Ort befindlichen Fahrerin abhalten. Fahrgäste befanden sich nicht in der Bahn. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf ca. 7.000,- Euro. Die eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Zeit: 10.03.2018, 16.46 Uhr
Ort: Dresden, Waldschlössschenbrücke

Die 38-jährige Geschädigte war mit ihrem Pkw Ford auf dem Käthe-Kollwitz-Ufer in stadtwärtige Richtung unterwegs, als plötzlich unbekannte Täter eine metallene Hinweistafel von der Waldschlösschenbrücke auf ihr Fahrzeug warfen. Dabei wurde die Frontscheibe des Pkw beschädigt. Die Geschädigte konnte in der Folge ihr Fahrzeug noch kontrolliert anhalten und blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde mit ca. 1.000,- Euro beziffert.

Landkreis Meißen Gewässerverunreinigung

Zeit: 10.03.2018, 10.10 Uhr
Ort: Meißen, Großenhainer Strasse

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einer Leckage an einem Ölabscheider einer Firma. Dadurch wurde auch der angrenzende Bach verunreinigt. Durch die Feuerwehr wurde eine Ölsperre errichtet, so dass ein Abfluss des Öls in die Elbe verhindert wurde. Derzeit ist unbekannt, ob durch den Ölaustritt Schaden an Pflanzen- oder Tierwelt entstand.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Brandstiftung - 1 Täter gestellt

Zeit: 09.03.2018, gegen 21.30 Uhr
Ort: Pirna, Seminarstraße

Der in der Folge vorläufig festgenommene Täter (m/22) drang gewaltsam in das Pförtnerhäuschen des alten Krankenhauses Pirna ein und entzündete darin diversen Unrat, altes Mobiliar sowie alte technische Geräte. Passanten entdeckten das Feuer zeitnah und verständigten sofort die Feuerwehr. Diese konnte den Brand umgehend löschen und somit größeren Schaden verhindern. Der 22-Jährige wurde in der näheren Umgebung mit einem Kumpel festgestellt. Er räumte die Tat ein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde noch nicht beziffert.

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte vom 09.03.2018 00.00 Uhr bis 10.03.2018, 24.00 Uhr in ihrem Zuständigkeitsbereich 153 Verkehrsunfälle mit 15 verletzten Personen.


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281