1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in Friedhofsverwaltung/Wo ist das Motorrad abgeblieben?/Volltreffer/Katze gequält und getötet/„Knapp sechs Scheine waren seine!“

Verantwortlich: Birgit Höhn, Maria Braunsdorf und Uwe Voigt
Stand: 12.03.2018, 15:12 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in Friedhofsverwaltung       

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf
Zeit:     09.03.2018, 14:30 Uhr bis 11.03.2018, 14:00 Uhr

Ein Unbekannter hebelte zunächst ein Fenster zum Gebäude auf, stieg ein und durchwühlte alles. Er versuchte, einen Tresor zu öffnen, was ihm jedoch nicht gelang. Letztendlich verschwand er mit einem Computer, einem Telefon sowie diversen Lebens- und Genussmitteln aus der Küche der Friedhofsverwaltung. Während der Stehlschaden noch unklar ist, wurde der Sachschaden mit ca. 500 Euro angegeben. Die Objektverwalterin (42) hatte Anzeige erstattet.

Bereits vom Donnerstag, 16:00 Uhr, bis Freitag, 06:15 Uhr, war ein Einbrecher in einem anderen Gebäude des Friedhofs. Er hatte durch Einschlagen einer Fensterscheibe den Umkleideraum der Mitarbeiter betreten und dort die Spinde durchsucht. Ob und was gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens beziffert sich auf ungefähr 200 Euro. Auch in diesem Fall hatte die 42-Jährige morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 

Wo ist das Motorrad abgeblieben?                                   

Ort:      Leipzig; OT Gohlis-Mitte
Zeit:     24.02.2018 - 10.03.2018, 17:00 Uhr

Aufgrund der Machenschaften dreister Langfinger erlitt ein begeisterter Motorradfahrer (57) einen herben Verlust, denn die Diebe stahlen seine rot-silberfarbene MV Agusta Brutale 800 Dragster RR mit dem amtlichen Kennzeichen L - A 813 aus der Tiefgarage in der Hans-Oster-Straße. Dieses recht selten in Deutschland vertretene Modell hatte der zweiradbegeisterte 57-Jährige erst vor gut 1,5 Jahren neu gekauft und war bislang 3.500 km gefahren. Damals betrug der Kaufpreis 18.600 Euro, so dass der Zeitwert noch sehr hoch einzuschätzen ist.

Die Tiefgarage, in der er seine Maschine in den letzten Monaten überwintern ließ, verfügt ausschließlich über einen Eingang und war durch ein Rolltor gesichert. Die Diebe scheuten demnach keine Mühen, um an das Motorrad zu gelangen. Jedenfalls erstattete der 57-Jährige sofort nach Feststellen ihres Verschwindens Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. Das Motorrad ist zur Fahndung ausgeschrieben. Beigefügt stellte der 57-Jährige ein Bild seines Motorrades zwecks möglicher Veröffentlichung zur Verfügung.

- Bilder vom Motorrad -

Wer kann Hinweise zum Diebstahl bzw. zum Verbleib des Motorrades geben? Zeugenhinweise nimmt die Leipziger Kripo in der Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666 entgegen. (MB)        

                                               
Fahrzeuge entwendet

1. Fall                                                                                                                                                                                

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburgstraße
Zeit:     02.03.2018, 15:00 Uhr – 10.03.2018, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Avensis des 56-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)

 

2. Fall                                                                                                         

 

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Grünauer Allee
Zeit:     11.03.2018, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten dunkelgrauen Kombi Mazda 6 des 61-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Vo)
 

Einbruch in eine Pizzeria                                   

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Köbisstraße          
Zeit:     10.03.2018, 23:00 Uhr – 11.03.2018, 10:30 Uhr

Unbekannter Täter gelangte gewaltsam durch das Aufhebeln eines straßenseitigen Fensters in die Lokalität. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten und den Tresenbereich und entwendete eine mittlere dreistellige Bargeldsumme, drei Flaschen Alkohol sowie diverse Dokumente. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)
 

Volltreffer                                                                                      

Ort:      Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße                     
Zeit:     11.03.2018, 09:00 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit kontrollierten die Beamten zwei männliche Personen an einer Straßenbahnhaltestelle. Einer der beiden konnte sich mit einem Ausweisdokument ausweisen. Es handelte sich dabei um einen 31-jährgien Asylbewerber aus Tunesien. Die zweite Person hatte keine Dokumente bei sich, aber eine Zustellungsvollmacht. Nach der Überprüfung der Identitätsfeststellung handelte es sich um einen 26-jährigen tunesischen Asylbewerber. Gegen diese Person lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor sowie durch die Ausländerbehörde Dresden eine Abschiebeverfügung. Daraufhin wurde die Person durchsucht.  In der Bekleidung fanden die Beamten ein griffbereites, bereits aufgeklapptes Springmesser sowie eine Cliptüte mit pflanzlichen Substanzen, die betäubungsmittelähnliche Substanzen enthielten. Der 31-Jährige wurde vor Ort entlassen. Der 26-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt überstellt. (Vo)
 

Schmierfinken!                                                                                       

Ort:      Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße         
Zeit:     12.03.2018, 00:55 Uhr

Über Notruf wurde dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig durch zwei Zeugen bekannt, dass sie gesehen haben, wie fünf Personen, die mit Fahrrädern unterwegs waren, das Planenverdeck eines abgestellten Lkw mit silber- bzw. schwarzfarbenem Farbspray gemeinschaftlich besprüht haben in einer Höhe von 1,20 Meter und einer Länge von 5 Metern. Durch die präzisen Personenbeschreibungen wurde eine Tatortbereichsfahndung über Funk an mehrere Funkstreifenwagen gegeben und die Beamten  konnten daraufhin in der Nähe des Tatortes insgesamt fünf männliche Personen (25, 24, 22, und 2x 21) stellen. Farbanhaftungen, Spraydosen und Handschuhe konnten sichergestellt werden. Die „Künstler“ sehen sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegenüber. (Vo)


Baumarktdieb gefasst!                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Seehausen, Handelsstraße      
Zeit:     10.03.2018, 19:10 Uhr

Zwei Ladendetektive beobachten eine männliche Person, die Diebesgut einsteckte. Nach der Kassenzone sprachen sie diese männliche Person an. Zunächst schien es, dass dieser freiwillig mit ins Büro kommen würde. Plötzlich ergriff die männliche Person die Flucht und versuchte, durch einen Richtungswechsel wegzurennen. Die beiden Detektive rannten hinterher, bekamen den Mann zu fassen. Alle drei stürzten. Dabei verletzte sich ein Detektiv am Fuß und wurde später durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht. Mittlerweile trafen Polizeibeamte ein. Bei dem Dieb handelte es sich um einen 28-Jährigen aus Markleeberg. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten ein Tierabwehrspray griffbereit. Bei dem Diebesgut handelte es sich um zwei Schleifvliese, ein paar Ohrenschützer und eine Schutzbrille. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. (Vo)


Warum kippe ich ein Fahrzeug um?                                              

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Südost, Prager Straße           
Zeit:     11.03.2018, 02:45 Uhr

Diese Frage stellten sich die Polizeibeamten, als sie zum Ereignisort gerufen wurden. Telefonisch wurde dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass auf dem Gelände der „Alten Messe“ auf Höhe eines Fahrradladens ein auf der Seite liegender silberfarbener Subaru Libero liegen würde. Als die Beamten eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Das Fahrzeug stand zunächst ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Durch unbekannte Täter wurde das Fahrzeug vermutlich angehoben und auf die Seite gekippt. Durch die Kameraden der Feuerwehrwache Süd wurde das Fahrzeug wieder aufgerichtet. Die 51-jährige Halterin des Fahrzeuges wurde erreicht. Sie kam zum Ereignisort. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die linke Fahrzeugseite wies erhebliche Lackschäden und Dellen auf. Die Scheibe der Fahrertür war zerstört.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Vorsicht, Betrüger! Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                        

Ort:      Böhlen, Ernst-Thälmann-Straße
Zeit:     08.03.2018, gegen 13:00 Uhr

Um die Mittagszeit klingelte ein Unbekannter an der Wohnungstür einer 78-jährigen Mieterin. Er sei Mitarbeiter eines Energieunternehmens, so stellte er sich vor. Die Seniorin ließ den „jungen Mann“ in die Wohnung; er wollte die Unterlagen ihres jetzigen Stromanbieters. Diese legte sie ihm vor. Er „prüfte“ und sagte, dass sie künftig weniger bezahlen müsste und ließ sich gleich noch einen Kontoauszug zeigen, den sie aus ihrer Schrankwand holte. Dabei hatte er offenbar die Geldkassette gesehen. Plötzlich bat er um eine Tasse Tee. Die hilfsbereite Frau ging natürlich sofort in die Küche. Der Mitarbeiter rief ihr zu, dass er noch mal schnell zum Auto müsse und gleich zurückkäme. Doch er kam nicht wieder und die Frau erfuhr gleich darauf, warum: Die Schranktür stand offen, die Kassette fehlte. Darin befanden sich eine dreistellige Summe Bargeld sowie ein Sparbuch mit einer Einlage in fünfstelliger Höhe. Umgehend informierte die Geschädigte, deren Sehkraft eingeschränkt ist und die auch schwer hört, eine Mitarbeiterin ihres Pflegedienstes, die sofort das Sparbuch sperren ließ und sie zur Polizei begleitete. Nach ihren Angaben liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,75 m groß
  • dickliches Gesicht, kurze blonde Haare
  • gepflegtes Äußeres
  • sächsischer Dialekt.

Die Polizei ermittelt nun wegen Trickdiebstahls. (Hö)
 

„Knapp sechs Scheine waren seine!“                                          

Ort:      Thallwitz; OT Röcknitz
Zeit:     09.03.2018, 19:30 Uhr - 10.03.2018, 16:50 Uhr

Samstagnachmittag, als die Mitarbeiterin einer Physiotherapie eine Briefmarke  aus der Praxis holen wollte, bemerkte sie, dass ein Langfinger zu Besuch gewesen war. Dieser hatte das parkplatzseitige Fenster aufgehebelt, um Zutritt zum Gebäude zu erlangen und anschließend sämtliche Räume durchsuchen zu können. Letztlich stahl der Dieb aus dem Kassenbereich Bargeld in dreistelliger Höhe und verschwand in unbekannte Richtung. Neben dem Stehlschaden entstand auch Sachschaden am Fenster, den die Eigentümerin auf mindestens 1.000 Euro schätzte. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)
 

Landkreis Nordsachsen

Katze gequält und getötet                                                               

Ort:      Eilenburg, Am Bärenbruch
Zeit:     polizeibekannt: 10.03.2018, 18:19 Uhr

Am Samstagabend erschien eine 68-jährige Frau auf dem Polizeirevier in Eilenburg, um eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz (TierschG) anzuzeigen. Sie war kurz vorher von Bekannten (w./m.) telefonisch über das Auffinden einer getöteten Katze informiert worden. Beide, die ehrenamtlich im Tierheim bzw. für den Tierschutz arbeiten, hatten eine Gartenanlage aufgesucht und wurden dort von einem Gartenbesitzer zu einer getöteten Katze geführt. Das Tier lag neben den Bahngleisen; ihm waren die Ohren und der Schwanz abgetrennt worden, was wohl ohne Zweifel zum Tod geführt hatte. Die 68-Jährige suchte den Auffindeort der grau getigerten Katze auf und ging gleich darauf zur Polizei. Allerdings ist derzeit nicht bekannt, wem der Vierbeiner gehört. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Tierquälerei aufgenommen. (Hö)
 

Einbrecher hatte Bares im Visier                                                                    

Ort:      Oschatz
Zeit:     11.03.2018, zwischen 16:30 Uhr und 19:45 Uhr

Da die Terrassentür eines Einfamilienhauses den Versuchen eines unbekannten Täters Stand hielt, hebelte er kurzerhand ein Fenster auf und stieg ein. Er durchwühlte in sämtlichen Zimmern das Mobiliar und stahl Bargeld in vierstelliger Höhe. Der Sachschaden wurde vom Geschädigten (62) mit über 3.000 Euro angegeben. Die Ermittlungen laufen. (Hö)
 

Rucksack geraubt                                                                      

Ort:      Delitzsch, Sachsenstraße
Zeit:     11.03.2018, 00:50 (polizeibekannt)

Sonntagnacht suchte ein 40-Jähriger das Polizeirevier auf und gab an, überfallen und seines Rucksackes beraubt worden zu sein. Die Straftat hatte sich auf dem Parkplatz vor dem Jugendhaus ereignet. Eine genaue Tatzeit konnte der Mann, der Verletzungen im Gesicht hatte und dessen Jacke beim Überfall beschädigt wurde, allerdings nicht angeben. Er war von vier Jugendlichen umringt worden, einer hatte ihn geschlagen und seinen Rucksack mit Leergut (Bierflaschen) entwendet. Der Verletzte, der unter Alkoholeinfluss stand – Vortest 1,36 Promille - wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Polizeibeamte suchten im Bereich des Tatortes nach den Verdächtigen, jedoch ohne Erfolg. Kripobeamte ermitteln nun wegen Raub. (Hö)

 

Mit 2,16 Promille am Lenkrad                                                           

Ort:      Schkeuditz
Zeit:     11.03.2018, zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr

Ein Mercedes Sprinter, besetzt mit Fahrer und zwei Insassen, fuhr gestern Vormittag auf ein Tankstellengelände. Das Trio, offenbar bereits unter Alkohol stehend, kaufte insgesamt neun Flaschen Bier im Verkaufsraum und konsumierte dies im Kleintransporter. Beim Trinken wurden sie von einer Angestellten (38) beobachtet. Gegen 10:00 Uhr fuhr der Fahrer los und die Frau informierte die Polizei. Die Beamten stellten das Fahrzeug wenig später in Glesien auf der Gagarinstraße fest. Sie stoppten den Fahrer einer Mietfirma. Der 40-Jährige roch stark nach Alkohol. Der Vortest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Er wurde aufs Revier gebracht. Dort wurde die Blutentnahme durchgeführt und ihm der Führerschein entzogen. Ein Dolmetscher wurde hinzugezogen, da es sich beim 40-Jährigen um einen Moldawier handelt. Er hat sich wegen Trunkenheit zu verantworten. (Hö)


Mit Biss                                                                                                  

Ort:      Schkeuditz; Bierweg
Zeit:     11.03.2018, 17:30 Uhr

Die kleine, braunfarbene Boxer-Mischlings-Hündin, die von ihrem Frauchen (35) an einem Straßenverkehrsschild nahe einem Fastfood-Restaurant angebunden worden war, meinte offensichtlich, ein Revier verteidigen zu müssen. Sie biss und zwackte, sobald sich eine Wade näherte.

Eines ihrer ersten Opfer war eine 54-Jährige, die nichts Böses ahnend an der vierjährigen Hündin vorbeilief und von dieser gebissen wurde. Dann geriet das Bein eines Jungen (9) zwischen die Hundezähne. Der 9-Jährige erzählte später den hinzugerufenen Polizisten, dass er auf der Beifahrerseite aus dem Familienauto ausgestiegen und zum Restaurant gelaufen war. Dabei blieb ihm keine Wahl, er musste an dem Hund vorbei. Der aber sprang plötzlich auf und biss ihn, so dass er eine leichte, oberflächliche Wunde am linken Schienbein erlitt. Es waren sogar zwei Reißzahneindrücke zu sehen, so der Junge weiter. Restaurantgäste, die auf dem Freisitz saßen und das Dilemma beobachtet hatten, riefen Krankenwagen und Polizei. In einem Rettungswagen versorgten Sanitäter die Verletzungen der 54-Jährigen erstmedizinisch, im Anschluss transportierten sie die Frau in eine nahegelegene Klinik.

Die Hundehalterin (35), die zum Geschehen gefragt wurde, erzählte indes, dass sie ihr Fahrrad am Straßenschild abgestellt und da auch ihren Hund angeleint hatte. Dann sei sie ins Fastfood-Restaurant gegangen, um sich den kulinarischen Genüssen hinzugeben. Doch plötzlich trat ein Mann an sie heran und bat sie nach draußen, da ihr Hund gebissen habe. Sie folgte diesem und erklärte den zwischenzeitlich eingetroffenen Polizisten, dass ihr Hund noch niemals gebissen hätte.

Doch auch im Beisein der Gesetzeshüter legte der Hund sonderbares Verhalten an den Tag. Er stellte die Ohren auf und versuchte insbesondere, auf vorbeilaufende Kinder und Jugendliche loszustürmen. Die Polizei ermittelt nun wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Auto gegen Krad – drei Verletzte                                                       

 

Ort:      Leipzig-Schönefeld, Schwantesstraße/Bautzner Straße

Zeit:     11.03.2018, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin (57) eines VW UP war auf der Schwantesstraße in Richtung Bautzner Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen verstieß sie gegen das Rechtsfahrgebot und es kam zum Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer (55), der offenbar zu schnell gefahren war. Beim Unfall verletzten sich sowohl der Kradfahrer als auch die Autofahrerin und deren Insassin (5). Alle drei mussten mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Am VW und an der Suzuki entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Gegen die 57-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

Unfall mit hohem Sachschaden – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort:      Leipzig, BAB 14, in Richtung Magdeburg
Zeit:     11.03.2018, 19:40 Uhr

Zwei Autos befuhren hintereinander die Auffahrt der Anschlussstelle Leipzig-Nord in Fahrtrichtung Magdeburg. Der erste fuhr diagonal vom Einfädel- auf den mittleren Fahrstreifen auf, beachtete jedoch den dort fahrenden Mercedes (Fahrer: 43) nicht. Dieser wich aus, um eine Kollision zu vermeiden. In der Folge kam es allerdings zum Zusammenstoß mit einem Opel Insignia (Fahrer: 35) im rechten Fahrstreifen. Dadurch gerieten beide Fahrzeuge in den Straßengraben, wobei sich der Mercedes überschlug. Ungeachtet dessen war der Verursacher pflichtwidrig weitergefahren. Am Mercedes entstand Totalschaden (ca. 25.000 Euro); am Opel waren etwa 15.000 Euro Schaden zu verzeichnen und an den Anlagen der Autobahn ungefähr 500 Euro. Beide Autofahrer wurden in ein Krankenhaus gebracht, bei ihnen jedoch keine unfallbedingten Verletzungen diagnostiziert. Nun ermitteln die Beamten des Verkehrsunfalldienstes wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Wer hat den Unfall beobachtet, wer kann Hinweise zum geflüchteten Fahrzeug und/oder dessen Fahrer/Fahrerin geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Ausflugswetter mit schmerzlichen Folgen               

Ort:      Torgau; OT Beckwitz, K 8918 zwischen Beckwitz - Taucha
Zeit:     11.03.2018, gegen 15:00 Uhr                                             

Auf der Verbindungsstraße zwischen Beckwitz und Taucha verursachten zwei Moped-Fahrer einen Verkehrsunfall, bei dem ein 68-jähriger Radfahrer verletzt wurde. Die beiden „Zweirad-Ritter“ waren an dem frühlingshaften Sonntag in einer Gruppe von ca. 30 Gleichgesinnten unterwegs und überholten in einer Rechtskurve den Radfahrer. Dabei streifte einer der Mofa-Fahrer (16) mit seiner Simson S 51 den Mann, so dass dieser stürzte. Ein weiterer, 15-Jähriger, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen bzw. ausweichen und fuhr mit seinem Moped über das Fahrrad, woraufhin auch er stürzte und sich am Bein verletzte. Auch der Fahrradfahrer erlitt Verletzungen am Unterschenkel und wurde zur ambulanten Behandlung in eine nahegelegene Klinik gebracht. Am Moped des 16-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro, Lenkergriff, Bremshebel und der Blinker hinten rechts waren in Mitleidenschaft gezogen. (MB)

 

Sonstiges                                            

Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig veröffentlichte am 20. Februar 2018 eine Öffentlichkeitsfahndung nach zwei Ladendieben, die in einer Filiale eines Drogeriemarktes im Zentrum und im Ortsteil Mockau elektrische Zahnbürsten entwendeten. Die Fahndung nach den unbekannten Männern war erfolgreich. Die Straften konnten geklärt werden.

Wir bitten daher die Medien, diese Öffentlichkeitsfahndungen und Bilder zu löschen. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand