1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die Polizei warnt: Betrüger als vermeintliche Polizisten unterwegs

Verantwortlich: Madeleine Urban (mu), Katharina Korch (kk)
Stand: 19.04.2018, 13:30 Uhr

 

 

Die Polizei warnt: Betrüger als vermeintliche Polizisten unterwegs

 

Landkreise Görlitz und Bautzen
18.04.2018, 21:00 Uhr - 01:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag staunten einige Bewohner in und um Görlitz und Bautzen nicht schlecht, als ihre Telefone schellten. Allein schon ungewohnt zu dieser Nachtzeit, meldeten sich in mehreren Fällen vermeintliche Polizeibeamte bei den Abnehmenden in den Kreisstädten selbst, sowie in den Orten Holtendorf, Gersdorf und Bischofswerda. Möglicherweise wurden auch weitere Bewohner in den Landkreisen zur Nachtzeit gestört, informierten aber nicht die Polizei.

In allen Fällen berichteten die Mitteilenden von vermeintlichen  Rumänen oder anderen Personen, welche durch die Polizei festgenommenen wurden. Diese sollen Einbrüche geplant haben. Nebenbei erfragten die falschen Beamten nach den Eigentumsverhältnissen. Also, ob sich Geld oder Gold in den Wohnstätten befindet. In allen bekannt gewordenen Fällen gingen die Angerufenen nicht auf die Fragestellungen ein.

Die Polizei rät eindringlich:

  • Bleiben Sie misstrauisch, wenn Unbekannte Sie anrufen, auf der Straße ansprechen oder an Ihrer Tür klingeln.
  • Lassen Sie niemand Fremden in Ihre Wohnung, wenn Sie nicht genau wissen, dass dessen Anliegen berechtigt ist.
  • Notieren Sie sich wichtige Informationen, wie etwa die Nummer und den Namen des Anrufers.
  • Überweisen oder übergeben Sie niemals Geld an einen Fremden, wenn Sie nicht absolut von der Richtigkeit der Forderung überzeugt sind.
  • Sprechen Sie mit Freunden oder Angehörigen über derartige Geschehnisse.
  • Verständigen Sie die Polizei.

Derartige Anrufe haben nichts mit der Arbeit der Beamten zu tun. Ganz im Gegenteil, handelt es sich immer um eine Masche von Betrügern. Den Tätern geht es darum, falsche Tatsachen vorzuspielen, um möglichst viele Informationen zu dem Angerufenen zu sammeln. (mu)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Schwerverkehr aus der Luft im Blick

BAB 4, beide Richtungen

18.04.2018, 07:37 Uhr - 22:30 Uhr


Am Mittwoch nahmen die Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion den Schwerverkehr auf der Autobahn zwischen Görlitz und Dresden mit Unterstützung aus der Luft in den Blick. Der Hubschrauber deckte mit Streifen und zivilen Videomesswagen insgesamt 15 Verstöße auf. In sieben Fällen hielten Lkw das Überholverbot nicht ein, drei Fahrzeugführer telefonierten mit dem Handy in der Hand und weitere drei ignorierten den Sicherheitsabstand für Lkw von 50 Metern. Außerdem beobachtete der Helikopter zwei Brummi-Fahrer bei sogenannten Elefantenrennen. Die Polizisten am Boden stoppten alle Ertappten, suchten das Gespräch mit den Betroffenen und zeigten die Ordnungswidrigkeiten an. Die Landesdirektion Chemnitz wird in Kürze die Bußgeldbescheide dazu versenden. (kk)

 

 

Mutmaßliches Hehler-Fahrzeug verunfallt - Fahrer unter Drogen

BAB 4, Dresden - Görlitz, vor dem Tunnel Königshainer Berge
19.04.2018, 04:25 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen hat sich ein Unfall auf der BAB 4 kurz vor dem Tunnel Königshainer Berge in Richtung Görlitz ereignet, bei dem ein mutmaßliches Hehler-Fahrzeug beteiligt war. Der Transporter kam von der Fahrbahn ab, stieß zuerst gegen die Mittelleitplanke und dann gegen einen Lkw DAF, der sich mit seinem 49 Jahre alten Fahrer wegen einer Panne auf dem Standstreifen befand. Ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro entstand, verletzt hatte sich niemand. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Ausfallerscheinungen beim 30-jährigen Toyota-Lenker. Ein Test bestätigte die Einnahme von Amphetaminen. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Außerdem fanden die Ordnungshüter 14 nagelneue Fernseher im Laderaum des Transporters. Da der Beschuldigte keinen Eigentumsnachweis vorweisen konnte und widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Geräte machte, stellten die Beamten den Wagen samt Inhalt sicher. Nun führt die Polizei gegen den Tatverdächtigen nicht nur Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, sondern auch wegen Hehlerei. (kk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Fast doppelt so schnell als erlaubt…

Lieske, B 156
18.04.2018, 07:00 Uhr - 13:00 Uhr

…ist am Mittwochvormittag ein Ford auf der B 156 durch Lieske gerauscht. Damit war er der Schnellste von fast 1.300 Fahrzeugen, die die Messstelle des Verkehrsüberwachungsdienstes in beide Richtungen innerhalb von sechs Stunden passierten. Den Fahrer erwarten 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Weitere 127 missachteten das in geschlossenen Ortschaften geltende Tempolimit von 50 km/h. In 94 Fällen blieb es bei einem Verwarngeld. 34 Fahrzeugführer empfangen jedoch einen Bußgeldbescheid. Post erhalten alle Ertappten in den nächsten Wochen vom Landkreis Bautzen. (kk)

 

Polizei ermittelt Täter zu einem Brand

Bautzen, Hanns-Eisler-Straße
14.03.2018, 23:10 Uhr - 23:20 Uhr

Am Abend des 14. März diesen Jahres zündeten zwei Unbekannte einen Mülleimer an der der Hanns-Eisler-Straße in Bautzen an und rannten davon. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor größerer Schaden entstand. Beamte des Reviers Bautzen ermittelten nun zwei mutmaßlichen Zündler, einen 16- und 17-Jährigen. Nun befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall. (mu)



Ohne Kennzeichen unterwegs

Frankenthal, Hauptstraße
18. 04. 2018, 16:15 Uhr

Eine Streife des örtlichen Reviers kontrollierte am Mittwochnachmittag in Frankenthal an der Hauptstraße eine Arbeitsmaschine mit Anhänger, an der keine Kennzeichen angebracht waren. Es stellte sich heraus, dass sowohl die Zugmaschine als auch der Anhänger weder für den Verkehr zugelassen, noch pflichtversichert waren. Dem 60-jährigen Lenker untersagten die Beamten die Weiterfahrt. Es folgt noch eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (mu)

 

Moped nicht versichert

Radeberg, Kleinwolmsdorfer Straße
18.04.2018, 17:30 Uhr

Am Mittwochabend fiel einer Streife in Radeberg ein Moped mit einem nicht mehr gültigen Versicherungskennzeichen auf. Die Beamten stoppten den 24-jährigen Fahrer. Das Kennzeichen galt für das Verkehrsjahr 2017 und hätte, zum 1. März ausgewechselt werden müssen. Damit bestand keine Haftpflichtversicherung für das Fahrzeug. Den Lenker des Krads sowie dessen Halter zeigten die Beamten wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz an. Die Staatsanwaltschaft wird sich damit beschäftigen. (kk)

 

Einbrecher werden gestört

Radeberg, Pulsnitzer Straße
17.04.2018, 15:30 Uhr - 18.04.2018, 06:00 Uhr

In der Zeit von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen gelangten Unbekannte gewaltsam in ein Bürogebäude an der Pulsnitzer Straße in Radeberg. Offenbar wurden die Täter bei ihrer Tatausführung wohl gestört und verließen das Objekt. Der Sachschaden belief sich auf zirka 2.500 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen. (mu)



Wertsachen in einer Turnhalle gestohlen

Hoyerswerda, Pestalozzistraße
18.04.2018, 11:20 Uhr - 18.04.2018, 11:30 Uhr

Unbekannte drangen am Mittwochmittag innerhalb kurzer Zeit in eine Turnhalle an der Pestalozzistraße in Hoyerswerda ein. Offenbar hatten die Täter die Bekleidung und Taschen der Eigentümer im Visier, als diese unbeobachtet waren. Mobiltelefone sowie Geldbörsen und persönliche Gegenstände nahmen die Diebe mit. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen aufgenommen. (mu)

 

Aufgefahren                                        

Spreetal, B 97, nahe Abzweig Burgneudorf
18.04.2018, 11:25 Uhr

Am Mittwochmittag bemerkte ein 79-jähriger VW-Lenker auf der B 97 in Richtung Hoyerswerda zu spät, dass eine vor ihm fahrende 57-Jährige mit ihrem Audi verkehrsbedingt am Abzweig nach Burgneudorf bremsen musste. Der Senior fuhr auf den Q 7 auf, wobei seine 75-jährige Beifahrerin sich leichte Verletzungen zuzog. Durch den Aufprall kam es im Motorraum des Polos zu einem kleinen Brand, welchen die Beteiligten selbst löschten. An den Wagen bezifferte sich der Sachschäden auf insgesamt zirka 8.000 Euro. (kk)

 

In Streit geraten…

Hoyerswerda, Lausitzer Platz
19.04.2018, 19:45 Uhr

…sind am Mittwochabend mehrere junge Erwachsene und Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren auf dem Lausitzer Platz in Hoyerswerda. Die zwei Gruppen hielten sich bereits seit dem Nachmittag im Umfeld des Platzes auf, wobei es schon zu Geplänkel kam. Später entwickelten sich Handgreiflichkeiten, wobei ein 25-Jähriger Schläge ins Gesicht erhielt. Infolge dessen erlitt er Verletzungen an der Nase. Für die Kriminalpolizei gilt es in den Ermittlungen wegen Körperverletzung zu klären, wer in welcher Form an der Eskalation beteiligt war. (kk)


Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Transporter im Visier

Rothenburg, Südstraße 
17.04.2018, 18:45 Uhr - 18.04.2018, 09:00 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht zu Mittwoch an der Südstraße in Rothenburg gewaltsam in einen VW ein. Offenbar manipulierten die Täter an der Technik. Es gelang ihnen jedoch nicht an Teile des T 5 zu gelangen oder den Transporter gar zu starten. Der Sachschaden konnte noch nicht näher beziffert werden.  Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen. (mu)

 

Angetrunken mit dem Pkw unterwegs

Neißeaue, OT  Zodel, Dorfstraße
18.04.2018, 19:50 Uhr

Eine Streife des örtlichen Reviers kontrollierte am Mittwochabend einen 32-Jährigen mit seinem Skoda an der Dorfstraße in Zodel. Der junge Mann hatte zu tief ins Glas geschaut, um das Auto noch führen zu dürfen. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 0,56 Promille an. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt. Nun erwarten den Betroffenen mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. (mu)

 

Glimmstängel gestohlen

Löbau, Bahnhofstraße
18.04.2018, 02:50 Uhr - 18.04.2018, 03:30 Uhr

In den Morgenstunden des Mittwochs drangen bisher Unbekannte in einen Laden an der Bahnhofstraße in Löbau ein. Die Täter hatten es offenbar auf die Zigaretten abgesehen und räumten nahezu den gesamten Bestand im Gesamtwert von etwa 5.000 Euro aus dem Geschäft. Der Sachschaden betrug zirka 1.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen aufgenommen. (mu)



Vorzeitiges Hexenbrennen

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Reichsstraße
18.04.2018, 18:00 Uhr

Ein 47-Jähriger konnte die bevorstehende Walpurgisnacht wohl nicht abwarten und zündete den mühsam zusammengetragenen Haufen in einer Kleingartenanlage in Ebersbach an. Die anwesenden Gartenbesitzer bemerkten dies und informierten die Polizei sowie Feuerwehr. Zwei Löschwagen mit 14 Kameraden brachten die Flammen wieder unter Kontrolle. Gegen den  Verursacher wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. (mu)

 

Einbruch

Olbersdorf, Leipaer Straße
17.04.2018, 18:00 Uhr - 18.04.2018, 12:30 Uhr

Zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag sind Unbekannte in ein Haus an der Leipaer Straße in Olbersdorf eingedrungen. Dort entwendeten die Diebe unter anderem einen Fernseher und einen Bohrhammer im Wert von insgesamt etwa 2.500 Euro. Darüber hinterließen die Täter einen Sachschaden von circa 250 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Mit deren Auswertung und den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Verhinderung einer Abschiebung gelingt nicht

Löbau, Georgewitzer Straße
18.04.2018, 20:40 Uhr - 22:00 Uhr

Am Mittwochabend setzten Beamte der Polizeidirektion Görlitz, der Gemeinsamen Fahndungsgruppen von Landes-und Bundespolizei (GeGo und GFG) sowie der Bundespolizeiinspektion Ebersbach eine geplante Abschiebung eines Asylbewerbers an der Georgewitzer Straße in Löbau mit erhöhtem Kräfteaufwand durch. Der Einsatz mehrerer Polizisten machte sich erforderlich, da sich ein 34-Jähriger gegen diese Maßnahme wehrte und sich weitere 30 Bewohner mit dem jungen Mann solidarisierten. Ein 19 Jahre alter  Landsmann nahm sogar ein Messer zu Hilf und hielt es einer Polizistin entgegen. Die Einsatzkräfte bewahrten einen kühlen Kopf, beruhigten die aufgebrachte Menge und stellten das Messer des Angreifers sicher. Es wurde niemand verletzt. Den Verweigerer begleiteten die Polizeibeamten aus der Unterkunft und gewährleisteten somit deren Abschiebung. Weitere Störungen gab es nicht. Den Mann mit dem Messer erwartet nun eine Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (mu)

 

Kein Jungenstreich

Boxberg/O.L., OT Klitten, Schulstraße
12.04.2018, 17:00 Uhr - 13.04.2018, 12:00 Uhr

Offenbar richteten ein Zwölfjähriger und ein 13 Jahre alter Junge an der Schulstraße in Klitten höheren Schaden an, als ihnen womöglich bewusst war. In der Zeit vom vergangenen Donnerstagnachmittag bis vergangenen Freitagmittag suchten die Kinder eine Baustelle auf und zogen Abmessungsmarkierungen für den Straßenbau heraus und steckten diese um. Sie blieben dabei nicht unbeschädigt. Der Sachschaden betrug immerhin mindestens 800 Euro. Das schlechte Gewissen, ließ die Beiden wohl nicht in Ruhe und sie räumten die Tat ein. (mu)

 

Vorfahrt missachtet

Weißwasser/O.L., Hermann-Moritz-Jacobi-Straße
18.04.2018, 05:50 Uhr

Am Mittwochmorgen missachtete ein 30-Jähriger mit seinem Honda offenbar die Vorfahrt eines Transporters, als er die Hermann-Moritz-Jacobi-Straße, von der Straße der Jugend kommend, querte. Der 56-jährige Lenker des Iveco kam aus Richtung des Professor- Wagenfeld-Ring und konnte einen Zusammenstoß offenbar nicht verhindern. Beide Autofahrer verletzten sich leicht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen betrug etwa 8.000 Euro. (mu)

 

Turnhallendach beschädigt

Weißwasser/O.L., Heinrich-Hertz-Straße
13.04.2018, 08:30 Uhr - 18.04.2018, 08:55 Uhr

Unbekannte haben zwischen Freitag und Mittwoch die Dachluken einer Turnhalle in Weißwasser beschädigt. Die Täter stiegen auf das Dach der Sportstätte an der Heinrich-Hertz-Straße und hinterließen dort insgesamt etwa 10.000 Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen