1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auseinandersetzungen in Erstaufnahmeeinrichtungen u.a.

Medieninformation: 286/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 18.05.2018, 13:03 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Auseinandersetzungen in Erstaufnahmeeinrichtung I


Zeit:    17.05.2018, 21.10 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Gestern Abend kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Bewohnern und Mitarbeitern eines Sicherheitsunternehmens.

Bisherigen Ermittlungen zufolge entspann sich der Streit um die Essenausgabe. Schließlich eskalierte die Situation in deren Folge etwa 25 Bewohner den Sicherheitsdienst mit Steinen und Stühlen bewarfen. Drei Mitarbeiter im Alter von 26, 29 und 36 Jahren wurden verletzt.

Alarmierte Polizeibeamte sorgten letztlich für Ruhe. Gleichzeitig nahmen die Polizisten fünf Tatverdächtige vorläufig fest. Die Festgenommenen, bei denen es sich um zwei Tunesier (21, 19), zwei Libyer (18, 32) sowie einen 18-jährigen Mazedonier handelte, kamen vorübergehend in Polizeigewahrsam.

Insgesamt waren 32 Polizeibeamte im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Landfriedensbruch aufgenommen. (ml)

Auseinandersetzungen in Erstaufnahmeeinrichtung II

Zeit:    18.05.2018, 01.20 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

In der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße kam es ebenfalls zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern und Mitarbeitern eines Sicherheitsunternehmens.

Den Ermittlungen zufolge geriet ein Tunesier (25) mit dem Sicherheitsdienst in einem Essenszelt in Streit.

Kurz darauf schlug der 25-Jährige mit einer Eisenstange nach einem der Mitarbeiter (33) und traf ihn am Arm. Daraufhin mischten sich weitere Hausbewohner in den Streit ein. Den Mitarbeitern gelang es schließlich, die Lage zu beruhigen.

Alarmierte Polizeibeamte nahmen die Personalien der Beteiligten auf und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Insgesamt waren 19 Polizeibeamte im Einsatz. (ml)

Drei Laubeneinbrecher gestellt

Zeit:    18.05.2018, 03.15 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Heute Morgen konnten Dresdner Polizeibeamte drei Männer (34, 38 und 39) festnehmen, die zuvor in ein umzäuntes Firmengrundstück an der Straße Drescherhäuser eingebrochen waren.

Das Trio leuchtete das Grundstück mit Taschenlampen ab, offenbar auf der Suche nach geeignetem Diebesgut. Als sie eine Überwachungskamera bemerkten, entfernten sie sich wieder.

Die inzwischen hinzugerufenen Beamten konnten das Trio in unmittelbarer Nähe des Tatortes feststellen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den
34-Jährigen zwei Haftbefehle vorlagen. Diese beinhalteten die Vollstreckung einer Freiheitsstrafe von insgesamt fast 200 Tagen.
Darüber hinaus hatte er neben möglichem Einbruchswerkzeug auch mehrere tausend Euro Bargeld bei sich. Diese Gegenstände wurden sichergestellt.

Bei der Durchsuchung des 39-Jährigen fanden die Polizisten ebenfalls Einbruchswerkzeug und ein kleines Glasfläschchen mit Crystal. Aus diesem Grund muss er sich neben dem versuchten Einbruch auch für den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (sg)

Ungebetener Schlafgast

Zeit:    12.05.2018, 14.00 Uhr bis 17.05.2018, 05.45 Uhr
Ort:      Dresden-Blasewitz

Am Donnerstagmorgen stellte ein aufmerksamer Passant eine verdächtige Person fest, die aus einem Wohnanhänger an der Zinnwalder Straße kam und sich in ein nahegelegenes Casino begab.

Hinzugerufene Polizeibeamte konnten die Identität des Mannes (29) feststellen. Offenbar hatte er eine Scheibe des Anhängers eingeschlagen und in diesem genächtigt. Gegen den 29-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Hausfriedensbruchs ermittelt. Der Eigentümer des Campingwagens bezifferte den entstanden Sachschaden auf etwa 500 Euro. (sg)

Wohnungseinbruch

Zeit:    18.05.2018, 01.30 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Kaditz

Unbekannte sind in eine Wohnung an der Straße Altkaditz eingebrochen und haben aus dieser diverse Heimelektronik sowie zwei Fahrräder gestohlen. Der Wert des Diebesgutes wurde mit rund 2.900 Euro angegeben. (ml)


Landkreis Meißen

Verkehrsunfall – Zeugenaufruf

Zeit:    16.05.2018, 05.45 Uhr bis 17.15 Uhr
Ort:      Großenhain

Am vergangenen Mittwoch beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug einen grauen Ford Fiesta mit Dresdner Kennzeichen, der am Parkplatz der Meißner Straße parkte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Hat jemand den Unfall beobachtet und kann Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug geben? Informationen nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Großenhain entgegen. (eb)

Falsches Gewinnversprechen

Zeit:    18.05.2018, 07.05 Uhr
Ort:      Priestewitz, OT Gävernitz

Unbekannte riefen einen 54-Jährigen an und beglückwünschten ihn zu einem Geldgewinn von 149.000 Euro durch ein Gewinnspiel im Internet. Gegen eine Gebühr von knapp 3.000 Euro würde ihm die Summe zugestellt werden.

Der Geschädigte überwies die verlangte Geldsumme. Als die Täter eine Steuer von 19.000 Euro verlangten, wurde der 54-Jährige misstrauisch und wendete sich an die Polizei. (eb)


Die Polizei rät:
- Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
- Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu!
- Alarmieren Sie im Verdachtsfall die Polizei!



Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Diebstahl eines Kleintransporters geklärt

Im Zuge von Ermittlungen konnten Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde einen 38-jährigen Freitaler bekannt machen, der offenbar einen Kleintransporter gestohlen hatte.

Am 30. April entwendete der Tatverdächtige einen VW T4. Das Fahrzeug stand mit laufendem Motor am Straßenrand der Dresdner Straße in Freital (siehe Medieninformation 247/2018 vom 1. Mai 2018).

Am 2. Mai stellten Beamte den mittlerweile beschädigten VW auf einem Parkplatz fest. Der Tatverdächtige hatte das Portmonee des 21-jährigen Fahrzeugbesitzers sowie diverse Schlüssel aus dem Transporter entwendet.

Die Personenbeschreibung und Ermittlungen führten auf die Spur des Mannes. Eine Wohnungsdurchsuchung bestätigte den Verdacht, da die Beamten dort die gestohlenen Schlüssel sicherstellen konnten.

Die Ermittlungen gegen den 38-Jährigen dauern an. (eb)

Verkehrsunfall

Zeit:    17.05.2018, 16.15 Uhr
Ort:      Pirna, OT Sonnenstein

Gestern Nachmittag wollte der 55-jährige Fahrer eines Opel Astra von der Struppener Straße auf die Krietzschwitzer Straße in Richtung Königstein abbiegen.

Dabei übersah er offenbar den vorfahrtsberechtigten Fahrer (23) einer Kawasaki Z800, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Der 23-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 9.000 Euro. (eb)

Betrunkener Fahrer verursacht zwei Verkehrsunfälle

Zeit:    17.05.2018, 16.10 Uhr
Ort:      Heidenau

Gestern Nachmittag befuhr ein 68-jähriger Fahrer eines VW Passat die Sedlitzer Straße. Kurz vor der Steinstraße kollidierte er seitlich mit dem entgegenkommenden Mercedes C180 (Fahrerin 51) und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Auf der Parkstraße kollidierte der 68-Jährige mit einem Telefonmast. Wieder setzte der Mann seine Fahrt fort, bis er wenig später in seine Grundstückseinfahrt fuhr und dort parkte.

Beamte stellten einen Alkoholwert von fast zwei Promille fest. Insgesamt verursachte der Mann einen Sachschaden von ca. 4.000 Euro. (eb)

Verkehrsunfall

Zeit:    17.05.2018, 14.20 Uhr
Ort:      Neustadt i. Sa.

Gestern Nachmittag wollte der 29-jährige Fahrer eines Lkw Renault von der
W.-v.-Siemens-Straße auf ein Firmengelände fahren. Er hielt vor dem Tor und fuhr nochmal rückwärts auf die Straße, wobei er einen vorbeifahrenden Ford Focus (Fahrer 38) gegen die Bordsteinkante drückte.

Dadurch entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (eb)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281