1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei sucht Zeugen zu Sexualstraftat an Jugendlicher/Tatverdächtiger Stunden später durch aufmerksame Polizisten identifiziert

Medieninformation: 252/2018
Verantwortlich: Steve Berger
Stand: 24.05.2018, 12:00 Uhr

Chemnitz


OT Altchemnitz - Polizei sucht Zeugen zu Sexualstraftat an Jugendlicher/Tatverdächtiger Stunden später durch aufmerksame Polizisten identifiziert

(2129) Die Polizei sucht Zeugen einer sexuell motivierten Straftat, bei der eine 14-Jährige am Mittwochnachmittag Opfer wurde.
Die Jugendliche konnte bisher noch nicht vernommen werden.
Zur Tat an sich kann bisher gesagt werden, dass das Opfer und der später identifizierte Tatverdächtige gegen 16.40 Uhr an der Zentralhaltestelle eine Straßenbahn der Linie 5 in Richtung Altchemnitz bestiegen haben. Sowohl in dieser Bahn als auch anschließend in einer Bahn der Linie C 11, in der beide von der Haltestelle "Schule Altchemnitz" bis zur Haltestelle "Altchemnitz" mitfuhren, soll der Tatverdächtige die 14-Jährige sexuell motiviert verbal und körperlich belästigt haben. Dies soll sich nach Verlassen der Bahn fortgesetzt haben, weshalb das Opfer vor dem Mann flüchtete und dabei versucht haben soll, verbal auf sich aufmerksam zu machen. Dies soll gegen
17 Uhr gewesen sein.
Die 14-Jährige konnte schließlich nach Hause rennen.
Nachdem die 14-Jährige dort vom Geschehen berichtet hatte, machten sich die Eltern auf die Suche nach dem Täter  und konnten ihn an der Haltestelle „Schule Altchemnitz“ ausfindig machen, ihn allerdings nach dem Wählen des Polizeinotrufs nicht bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, sodass der Mann flüchten konnte.
Gegen 23.30 Uhr bemerkten Polizisten im Revier Annaberger Straße einen an der Dienststelle vorbeilaufenden Mann, auf den die Täterbeschreibung zutraf. Sie eilten ihm nach und stellten die Personalien des Mannes fest. Es handelt sich um einen 27-Jährigen.
Die Ermittlungen in diesem Fall laufen. Für diese ist es wichtig, dass sich Zeugen des Geschehens sowohl in den Bahnen als auch an der Haltestelle "Altchemnitz" bei der Polizei melden und mitteilen, was sie wahrgenommen haben. Insbesondere wird augenscheinlich eine Familie gebeten sich zu melden, die an der Jugendlichen in Höhe Zwönitzer Straße/Annaberger Straße vorbei gelaufen ist. Für Hinweise können sich Zeugen unter Telefon 0371 387-3448 bei der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz melden. (Ki)

OT Reichenbrand – Zusammenstoß zwischen Pkw und Krad

(2130) Vom Parkstreifen der Jagdschänkenstraße fuhr am Mittwoch, gegen 18.25 Uhr, die 28-jährige Fahrerin eines Pkw VW los auf die Fahrbahn und kollidierte dabei mit einem aus Richtung Neefestraße kommenden Krad Triumph. Die Motorradfahrerin (37) stürzte durch den Anstoß und erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. (Kg)

OT Borna-Heinersdorf (Bundesautobahn 4) – Auffahrunfall auf der Autobahn

(2131) Ungefähr einen Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte fuhr am Mittwoch, gegen 9.45 Uhr, der 30-jährige Fahrer eines Sattelzuges DAF auf der Richtungsfahrbahn Eisenach auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw VW (Fahrer: 29). Dabei wurden der VW-Fahrer und sein Beifahrer (45) leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 2 500 Euro. (Kg)

OT Sonnenberg – Kind bei Zusammenstoß verletzt

(2132) Am Mittwoch kam es gegen 15.10 Uhr auf der Yorckstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw (Fahrerin: 35, Fahrzeugtyp derzeit nicht bekannt) und einem über die Straße laufenden Mädchen (9). Das Kind erlitt dabei nach dem derzeitigen Erkenntnisstand leichte Verletzungen. Inwieweit Sachschaden entstand, ist der Pressestelle derzeit nicht bekannt. (Kg)

OT Bernsdorf – Gestürzt und verletzt

(2133) Ein neunjähriger Junge überquerte am Mittwoch, gegen 16 Uhr, die Altenhainer Straße und blieb dabei vermutlich mit seiner Tasche am Außenspiegel eines vorbeifahrenden Pkw VW (Fahrerin: 34) hängen. In der Folge stürzte der Junge und erlitt leichte Verletzungen. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Polizisten stellten mutmaßlichen Einbrecher

(2134) Am Mittwoch, gegen 13 Uhr, drang ein 29-jähriger Mann durch ein Fenster in ein Gebäude in der Mastener Straße ein. Dort versuchte er, mehrere Kupferrohre zu entwenden, wozu es aber nicht kam, da alarmierte Polizisten ihn kurze Zeit später stellen konnten. Der 29-Jährige war alkoholisiert (1,6 Promille). Nach ersten polizeilichen Maßnahmen wurde er aus der Polizeidienststelle entlassen. (sb)

Revierbereich Freiberg

Halsbrücke/OT Hetzdorf – Unbekannte zündeten Mülltonnen an

(2135) Unbekannte Täter zündeten am Mittwoch, gegen 23.10 Uhr, auf noch unbekannte Art und Wiese eine Mülltonne im Sumpfmühlenweg an. Dabei griffen die Flammen auf zwei weitere Mülltonnen sowie auf ein Zaunsfeld über, welche allesamt zerstört wurden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (sb)

Freiberg – Beim Wenden kollidiert

(2136) Auf der Beethovenstraße wendete am Mittwoch, gegen
17.05 Uhr, ein 36-jähriger Mann mit seinem Pkw Kia. Als er dabei rückwärts fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw VW
(Fahrer: 39). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg)

Oberschöna/OT Frankenstein - Mit Gegenverkehr kollidiert
(Korrektur zur Meldung 2085 in der Medieninformation Nr. 244 vom 19. Mai 2018)

(2137) Eine verletzte Person und ca. 20.000 Euro Sachschaden waren die Folge eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitag, gegen
14.15 Uhr, auf der Straße Am Bahnhof ereignet hat. Der Fahrer (39) eines aus Richtung Frankenstein kommenden Pkw VW war nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Pkw Skoda (Fahrerin: 38) kollidiert. Die Skoda-Fahrerin wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es kam zur kurzzeitigen Vollsperrung der Staatsstraße 203 an der Unfallstelle, welche im Anschluss noch durch die Ölwehr gereinigt werden musste. (Ki)
Mit der Korrektur bitten wir gleichzeitig, die falsche Meldung 2085 vom 19. Mai 2018 zu entschuldigen.

Revierbereich Mittweida

Rossau – Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

(2138) Der 31-jährige Fahrer eines VW-Kleinbusses und der 42-jährige Fahrer eines Lkw Opel befuhren am Mittwoch, gegen 9 Uhr, die Hainichener Straße (S 201) aus Richtung Hainichen in Richtung Mittweida. In Höhe der Einmündung Apothekerstraße hielt der Opel-Fahrer verkehrsbedingt an, da er nach links in diese abbiegen wollte. Der VW-Fahrer fuhr auf den Opel, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro entstand. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Seelitz/OT Zetteritz – Entgegenkommende kollidierten

(2139) In einer Kurve der Teichstraße kollidierten am Mittwoch, gegen 9.40 Uhr, zwei entgegenkommende Fahrzeuge (Pkw BMW, Ford-Transporter) miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Oberwiesenthal – Pkw in Buswartehaus „geparkt“

(2140) In der Nacht zum Mittwoch war gegen 2.15 Uhr ein Pkw Peugeot auf der B 95 in Richtung tschechische Grenze/Tellerhäuser unterwegs. An der Einmündung Fichtelbergstraße (S 271) fuhr der Peugeot auf diese, kam im weiteren Verlauf nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Bordstein sowie eine Rasenfläche und prallte dann gegen ein Buswartehaus. Als die Polizei am Unfallort eintraf, befanden sich drei Männer (23, 30, 38) im Auto, die bei dem Unfall alle leicht verletzt wurden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro. Der 38-Jährige steht im Verdacht, den Pkw zur Unfallzeit gefahren zu haben. Er stand zum Unfallzeitpunkt offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Die Polizei hat die Ermittlungen einschließlich der Klärung des Fahrzeugführers zur Unfallzeit aufgenommen. (Kg)

Revierbereich Aue

Schneeberg – Ergänzung zu Medieninformation Nr. 251, (Meldung 2128) vom 23. Mai 2018/Dachstuhlbrand

(2141) Nach derzeitigem Erkenntnisstand war dem Brand ein Blitzeinschlag in das Haus vorausgegangen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird auf mehr als 200.000 Euro geschätzt. (Ki)

Lößnitz/OT Affalter – Autos kollidierten an Einmündung

(2142) Gegen 13.20 Uhr fuhr am Mittwoch der 58-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot von der S 283 aus Richtung Raum nach links auf die bevorrechtigte Chemnitzer Straße (B 169) in Richtung Zwönitz. Dabei kollidierte der Peugeot mit einem auf der B 169 aus Richtung Lößnitz kommenden Pkw VW (Fahrer: 38). Ein im VW mitfahrendes 12-jähriges Mädchen erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand