1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Räuberduo gestellt u.a.

Medieninformation: 356/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 20.06.2018, 12:12 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Räuberduo gestellt

Zeit:     19.06.2018, gegen 16.30 Uhr
Ort:      Dresden-Leipziger Vorstadt

Gestern Nachmittag nahmen Dresdner Polizeibeamte ein mutmaßliches Räuberduo (45, 55) fest.

Die beiden Männer hatten einen Litauer (40) auf der Leipziger Straße geschlagen und mit einem Messer bedroht. Zeitgleich versuchten sie ihm das Handy zu rauben. Der 40-Jährige wurde verletzt und musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung fest. Bei ihnen handelt es sich um einen rumänischen sowie einen armenischen Staatsbürger. (ml)


Landkreis Meißen

Zigarettenautomaten gesprengt

Zeit:     20.06.2018, 00.50 Uhr
Ort:      Käbschütztal, OT Löthain

In der vergangenen Nacht sprengten Unbekannte einen Zigarettenautomaten an der Steigerstraße. In der Folge stahlen die Täter das Bargeld sowie die Tabakwaren aus dem Gerät. Zu dem entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor. (ml)

Zeit:     20.06.2018, gegen 00.30 Uhr
Ort:      Klipphausen, OT Groitzsch

Wie im Laufe des Morgens bekannt wurde, hatten Unbekannte in der gleichen Nacht einen weiteren Zigarettenautomaten an der Rothschönberger Straße in Klipphausen gesprengt. Auch hier stahlen sie Tabakwaren und Bargeld in bislang unbekannter Menge. Der Sachschaden wurde auf ca. 4.500 Euro beziffert. (sg)

Unfallzeugen gesucht

Zeit:     15.06.2018, 14.00 Uhr
Ort:      Weinböhla

Am vergangenen Freitag überholte ein unbekannter, weißer Lkw eine
50-jährige Fahrradfahrerin auf der S 81 von Auer kommend in Richtung Neuer Anbau. Durch den Überholvorgang kam die Radfahrerin zu Fall und verletzte sich leicht. Der Lkw-Fahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Polizei sucht Unfallzeugen, die Angaben zum flüchtigen Lkw machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Großenhain entgegen. (eb)

Wildunfall

Zeit:     19.06.2018, 07.30 Uhr
Ort:      Thiendorf, OT Dobra

Gestern Morgen kollidierte ein Ford Mondeo (Fahrerin 54) auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Dobra und Lötzschen mit einem Reh. Das Tier konnte bisher nicht aufgefunden werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. (eb)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Sattelschlepper aus dem Verkehr gezogen

Zeit:     19.06.2018, 08.45 Uhr
Ort:      Bannewitz, BAB 17, Rastplatz Nöthnitzgrund

Gestern Morgen haben Dresdner Polizeibeamte einen Sattelzug auf dem Parkplatz Nöthnitzgrund aus dem Verkehr gezogen, der auf der BAB 17 in Richtung Dresden unterwegs gewesen war.

Die Beamten stellten bei einer Kontrolle fest, dass der Rahmen des mit 23 Tonnen Schmierstoffen beladenen Sattelaufliegers an mehreren Stellen gebrochen war. Nachdem die offensichtlichen Schäden durch einen Mitarbeiter der Dekra bestätigt und dokumentiert wurden, musste der Auflieger als verkehrsunsicher eingestuft werden und durfte nicht mehr weiterfahren. Der 61-jährige Fahrer aus Ungarn musste vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro zur Absicherung des Verfahrens bezahlen. (sg)

Auffahrunfall

Zeit:     19.06.2018, 17.25 Uhr
Ort:      Stolpen

Gestern Abend wollte der Fahrer (28) eines Mitsubishi L200 von der Schützenhausstraße nach links in die Bischofswerdaer Straße einbiegen. Dies bemerkte der nachfolgende Kia cee’d (Fahrerin 25) offenbar zu spät und fuhr auf den Mitsubishi auf.
Der Zusammenstoß verursachte einen Gesamtschaden von etwa 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand. (eb)

Vermisster 13-Jähriger wieder da

Zeit:     19.06.2018
Ort:      Bad Gottleuba-Berggießhübel

Der vermisste Domenik B. (siehe Medieninformation 325/18 vom 6. Juni 2018) ist wieder da.

Der 13-Jährige meldete sich gestern selbstständig beim Jugendamt. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor. Die Maßnahmen der Öffentlichkeitsfahndung sind somit hinfällig. (eb)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281