1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einschätzung für heutiges Versammlungsgeschehen in Dresden

Medieninformation: 498/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 28.08.2018, 14:20 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einschätzung für heutiges Versammlungsgeschehen in Dresden


Vor dem Hintergrund der gestrigen Versammlungslage in Chemnitz bereitet die Dresdner Polizei derzeit einen Einsatz in der Landeshauptstadt vor. Die Situation stellt sich aktuell wie folgt dar:

Der Dresdner Polizei liegen bislang zwei Versammlungsanzeigen vor.

Ab 15.00 Uhr findet unter den Motto „Innere Sicherheit - Schützt unsere Familie!“ eine Mahnwache vor dem sächsischen Landtag statt. Der Veranstalter ist dem rechten Spektrum zuzuordnen. Er rechnet mit bis zu 100 Teilnehmern.

Ab 14.30 Uhr findet eine Gegendemonstration unter dem Motto „Kein Platz für rechte Hetze“ an der Devrientstraße statt. Der Veranstalter hat eine Teilnehmerzahl von 150 prognostiziert.

Gleichzeitig wurden bei den gestrigen Versammlungen in Chemnitz dazu aufgerufen, heute vor dem sächsischen Landtag zu demonstrieren. Vereinzelt wurde auch in den sozialen Netzwerken dazu aufgerufen.

Polizeipräsident Horst Kretzschmar: „Wir haben heute die uns vorliegenden Fakten bewertet. Im Ergebnis sehen wir aktuell nur ein geringes Mobilisierungspotenzial. Wir gehen daher von einem ruhigen Einsatz aus.“

Dresdner Staatsschützer klären fortwährend im Hinblick auf mögliche Mobilisierungsaufrufe im Internet auf. Die Lage wird regelmäßig neu bewertet. Ergibt sich daraus eine veränderte Einschätzung, wird die Dresdner Polizei darüber informieren. (tg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281