1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mann nach Auseinandersetzung vor einer Kelterei gestorben - Zeugen gesucht

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) und Katharina Korch (kk)
Stand: 11.09.2018, 14:10 Uhr

 

Mann nach Auseinandersetzung vor einer Kelterei gestorben - Zeugen gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 27. August 2018

Arnsdorf, Am Gewerbegebiet
27.08.2018, gegen 10:20 Uhr

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einer folgenschweren Auseinandersetzung zwischen zwei Senioren an der Zufahrt zu einer Kelterei im Arnsdorfer Gewerbegebiet. Am Vormittag des     27. August 2018 soll ein 77-Jähriger einen drei Jahre jüngeren Mann mit seinem Auto angefahren haben, so dass dieser stürzte und sich schwer verletzte. Der 74-Jährige verstarb wenig später in einem Krankenhaus. Die Polizei und verschiedene Medien berichteten bereits umfänglich.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Verdacht einer Körperverletzung mit Todesfolge dauern an. Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion ist die Ursache des Todes des Mannes noch nicht mit Gewissheit geklärt.

Zur Klärung des Geschehens suchen die Ermittler Zeugen und fragen:

  • Wer hat den Streit zwischen den beiden Männern an der Zufahrt zu der Kelterei im Arnsdorfer Gewerbegebiet gesehen?
  • Wer kann Aussagen zum Ablauf des Geschehens machen?
  • Wer hat die Auseinandersetzung der beiden Männer möglichweise gefilmt oder fotografiert?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 468 - 100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Polizei stoppt Lkw mit über 450 Matratzenauflagen

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
10.09.2018, 12:15 Uhr

Am Montagmittag hat eine Streife der Autobahnpolizei auf der BAB 4 einen mit über 450 Matratzenauflagen beladenen Lkw samt Anhänger gestoppt. Der 50-jährige Fahrer war mit seiner Ladung in Richtung Dresden unterwegs, als ihn die Polizisten an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf kontrollierten. Aus gleich drei Gründen untersagten die Beamten dem Mann die Weiterfahrt. Zum einen war eine Bremse am Anhänger ohne Funktion und die Schenkelbolzen der Achse ausgeschlagen. Zum anderen war die Plombierung am Fahrtenschreiber zu bemängeln. Ein hinzu gezogener Sachverständiger stufte die Kombination als verkehrsunsicher ein. Darüber hinaus erwartet den Fahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Sollte der Spediteur die Fahrt angeordnet haben, kommt auch auf ihn eine Anzeige zu. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Landesdirektion versenden. (kk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Am Montag hat der Verkehrsüberwachungsdienst auf der BAB 4 an zwei Stellen die Geschwindigkeit kontrolliert.

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Bautzen-Ost
10.09.2018, 13:45 Uhr - 16:45 Uhr

Am Nachmittag passierten binnen drei Stunden knapp 2.400 Fahrzeuge die Messstelle zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Bautzen-Ost. 90 waren schneller als mit den erlaubten 120 km/h unterwegs. In 62 Fällen blieb es bei Verstößen im Verwarngeldbereich. 28 Fahrzeugführer hatten es besonders eilig und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Der Schnellste hatte  222 km/h auf dem Tacho seines Pkw. Den Fahrer erwartet der Höchstsatz, den der bundesweit einheitliche Tatbestandskatalog vorsieht: mindestens 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot werden auf ihn zukommen.

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz An der Neiße
10.09.2018, 21:45 Uhr - 11.09.2018, 04:00 Uhr

Auf Höhe des Parkplatzes An der Neiße besteht ein Tempolimit von 80 km/h, welches die Polizei in der Nacht zu Dienstag sechs Stunden lang überwacht hat. Von über 2.100 gemessenen Fahrzeugen fuhren 131 zu schnell. In 74 Fällen wird deswegen ein Verwarngeld fällig. 57 Fahrzeugführern droht ein Bußgeld, denn sie waren erheblich schneller. Den Spitzenwert erreichte ein Honda mit 132 km/h. Den Lenker erwarten 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird in den nächsten Wochen Post an die Halter der Fahrzeuge versenden. (kk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Gesuchten Krankenhauspatienten aufgegriffen

Bezug: 1. Medieninformation vom 11. September 2018

Bautzen, Klinikum am Stadtwall und Wilthener Straße
10.09.2018, 17:15 Uhr - 11.09.2018, 11:40 Uhr

Die Polizei beendet im Raum Bautzen die öffentliche Suche nach einem 61-jährigen Mann. Nachdem dieser am Montagnachmittag leicht bekleidet das Klinikum verlassen hatte und der Aufenthaltsort des Patienten nicht bekannt war, informierte ein Bürger am Dienstagmittag die Polizei. Der gesuchte Mann hielt sich in einem Garten an der Wilthener Straße auf. Ein Rettungswagen brachte den 61-Jährigen zurück ins Krankenhaus.

Die Polizei bedankt sich bei den Medien und der Bevölkerung für die Unterstützung.

Bitte beachten Sie:

Da der gesuchte Mann gefunden wurde, hat auch er nun ein Recht auf Vergessen werden. Bitte entfernen Sie das Lichtbild und den Namen der Person aus Ihrer bisherigen Berichterstattung und verwenden Sie diese Informationen nicht mehr. Herzlichen Dank. (tk)

 

Kraftstoffdiebe am Wochenende vermehrt aktiv

Am zurückliegenden Wochenende haben Kraftstoffdiebe im Revierbereich Bautzen an mehreren Orten zugeschlagen.

Großdubrau, OT Quatitz, Luttowitzer Straße
07.09.2018, 16:00 Uhr - 10.09.2018, 05:30 Uhr

In einer Kiesgrube bei Quatitz zapften Unbekannte rund 250 Liter Diesel aus einer mobilen Tanksäule ab. Die Tat fiel erst am Montagmorgen auf.

Weißenberg, OT Nostitz
07.09.2018, 17:00 Uhr - 10.09.2018, 11:00 Uhr

Auf einem Firmengelände in Nostitz brachen Unbekannte die Tankdeckel von fünf abgestellten Pkw auf. Aus den Vorratsbehältern pumpten sie einige Liter Diesel und Benzin ab. Die Täter entkamen ungesehen. Kriminaltechniker suchten nach verwertbaren Spuren.

Doberschau-Gaußig, Waldgebiet zwischen Cossern und Demitz-Thumitz
09.09.2018, 11:00 Uhr - 10.09.2018, 07:30 Uhr

Zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen zapften Diebe in einem Waldstück bei Doberschau-Gaußig aus dem Tank einer Forstmaschine rund 150 Liter Diesel ab. Ein Einbruch in den Führerstand scheiterte an einem Sicherheitsschloss.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Sach- und Stehlschaden belief sich in Summe auf mindestens 1.000 Euro. (tk)

 

Vor den Augen der Polizei… - Fall 1

Bautzen, Äußere Lauenstraße
10.09.2018, 22:20 Uhr

Montagabend hat ein Radfahrer an der Äußere Lauenstraße in Bautzen vor den Augen einer Streife des örtlichen Reviers eine rote Ampel überfahren. Die Beamten stoppten den Radler und stellten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein Test zeigte, dass der 36-Jährige umgerechnet 1,3 Promille intus hatte. Aufgrund der Ausfallerscheinung leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein, veranlassten eine Blutentnahme und untersagten dem Bautzener die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (tk)

 

Betrunkene Radfahrerin gestoppt

Radeberg, Schillerstraße
10.09.2018, gegen 18:55 Uhr

Eine Streife des Kamenzer Reviers hat Montagabend in Radeberg eine betrunkene Radfahrerin gestoppt. Bei der Kontrolle an der Schillerstraße bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft der 50-Jährigen. Ein Test bestätigte den Verdacht und zeigte einen Wert von umgerechnet 1,76 Promille an. Damit hatte sich die Frau strafbar gemacht. Die Polizisten leiteten ein Strafverfahren ein, veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der trunkenen Fahrt befassen. (tk)

 

Zwei Kleintransporter aufgebrochen

Großröhrsdorf, Masseneistraße und Adolphstraße
11.09.2018, gegen 06:40 Uhr bekannt

In Großröhrsdorf haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag zwei Kleintransporter aufgebrochen. Die Taten geschahen an der Masseneistraße und Adolphstraße. In beiden Fällen knackten die Täter die Türschlösser zum Laderaum und entwendeten zahlreiche Werkzeuge sowie Maschinen. Den Stehlschaden bezifferten die betroffenen Handwerker in Summe mit rund 12.000 Euro. Kriminaltechniker suchten nach verwertbaren Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

 

Pkw verselbständigt sich

Hoyerswerda, OT Dörgenhausen, Dresdener Straße
10.09.2018, 15:30 Uhr

Am Montagnachmittag hat in Dörgenhausen ein nicht gegen Wegrollen gesicherter Golf für einen erheblichen Sachschaden gesorgt. Nachdem der 79-jährige Fahrer den VW für einen Einkauf auf einem Parkplatz abstellte, setzte sich das Fahrzeug in Bewegung und stieß gegen einen Zaun. Der Schaden schlug mit etwa 1.100 Euro zu Buche. Personen verletzten sich dabei nicht. (kk)

 

Hühnerstall in Flammen

Lohsa, OT Litschen, Am Dorfanger
10.09.2018, 19:00 Uhr

Aus bislang unklarer Ursache ist am Montagabend in Litschen ein Hühnerstall in Flammen aufgegangen. Die Freiwilligen Wehren von Litschen, Lohsa, Friedersdorf, Steinitz und Driewitz sowie die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda rückten mit insgesamt zehn Fahrzeugen an und löschten das Am Dorfanger befindliche Gebäude. Tiere oder Personen kamen nicht zu Schaden, jedoch verbrannten auf dem Dachboden des Stalles gelagertes Stroh und Getreide. Ein Brandursachenermittler nahm am Dienstag seine Arbeit auf. Mit den Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung befasst sich die Kriminalpolizei. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden belief sich auf etwa 10.000 Euro. (kk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Geschwindigkeit kontrolliert

B 115, Abzweig Ödernitz
10.09.2018, 08:30 Uhr - 12:30 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Montagvormittag das Tempolimit auf der B 115 bei Niesky kontrolliert. Die erlaubten 70 km/h am Abzweig Ödernitz in Richtung Kodersdorf überschritten zwölf der über 860 gemessenen Fahrzeuge. In neun Fällen blieb der Verstoß im Verwarngeldbereich. Drei Fahrzeugführer waren jedoch deutlich schneller und erhalten einen Bußgeldbescheid. Schnellster war der Fahrer eines VW, welcher mit 109 km/h die Lichtschranke passierte. Ihm drohen 120 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Alle Halter werden in den nächsten Wochen Post der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten. (kk)

 

Transporter gestohlen

Görlitz, Nieskyer Straße
10.09.2018, 17:00 Uhr - 11.09.2018, 08:30 Uhr

Unbekannte Diebe haben es in der Nacht zu Dienstag in Görlitz auf einen Fiat Ducato abgesehen. Der zwei Jahre alte Wagen stand an der Nieskyer Straße und hatte laut Eigentümer noch einen Zeitwert von etwa 28.000 Euro. Nach dem Transporter mit dem amtlichen Kennzeichen GR AT 901 wird international gefahndet. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen. (kk)

 

Drogenfahrt bei Kontrolle aufgedeckt

Görlitz, Reichertstraße
10.09.2018, 17:40 Uhr

Eine Streife des örtlichen Reviers hat am Montagnachmittag in Görlitz die Drogenfahrt eines 59-Jährigen aufgedeckt. Der Mann war mit seinem Opel auf der Reichertstraße unterwegs, als ihn die Beamten kontrollierten. Zweifel an der Fahrtauglichkeit des Lenkers bestätigte ein Test, der den Konsum von Amphetaminen anzeigte. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Darüber hinaus zeigten die Polzisten die Ordnungswidrigkeit an. Den Betroffenen erwarten mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte ins Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Stadt Görlitz versenden. (kk)

 

Kriminalpolizei prüft Gerücht zu einem mutmaßlichen Raubüberfall - Zeugen gesucht

Bezug: 2. Medieninformation vom 7. September 2018

Zittau, Markt
06.09.2018, gegen 04:10 Uhr

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einem mutmaßlichen Raubüberfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen der zurückliegenden Woche auf dem Markt in Zittau zugetragen haben soll. Ein 23-jähriger Zittauer hatte auf seinem Facebook-Profil mitgeteilt, von drei unbekannten Personen beraubt worden zu sein. Bei den Tätern soll es sich seinen Worten nach um Migranten gehandelt haben. Die Polizei berichtete am Freitag von dem Beitrag und eingeleiteten Untersuchungen zur Klärung des Geschilderten.

Ermittler des örtlichen Reviers haben den Verfasser des Textes bereits befragt. Dabei verstrickte er sich in Widersprüche. So stellte es sich bereits als Lüge heraus, wie behauptet die Polizei angerufen zu haben.

Zu dem Verdacht des Raubes dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei unverändert an. Die Tat soll vor einem Café geschehen sein. Um den Wahrheitsgehalt der Aussagen des Mannes weiter überprüfen zu können, suchen die Ermittler Zeugen.

  • Wer hat den geschilderten Raubüberfall auf dem Markt in Zittau am Donnerstagmorgen gegen 04:10 Uhr gesehen?
  • Wer weiß, wo sich der 23-Jährige zu der Zeit aufgehalten hat?
  • Wer kann Angaben zu den Schilderungen des Mannes machen?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. Sollten sich die Schilderungen nicht bestätigen, droht dem 23-Jährigen ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat. Das Ergebnis der Untersuchungen bleibt abzuwarten. (tk)

 

Mountainbike aus Fahrzeug entwendet

Großschönau, OT Waltersdorf, Hauptstraße
09.09.2018, 20:00 Uhr - 10.09.2018, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte in Waltersdorf ein schwarzes Mountainbike aus einem Golf entwendet. Zuvor drangen die Täter gewaltsam in den VW ein, was einen Sachschaden von circa 500 Euro hinterließ. Das Rad der Marke Fully hatte laut Eigentümer einen Wert von etwa 4.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)

 

Fahrzeuganhänger weg

Hainewalde, Am Breiteberg
08.09.2018, 22:00 Uhr - 10.09.2018, 13:15 Uhr

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte Am Breiteberg in Hainewalde einen Fahrzeuganhänger gestohlen. Der Eigentümer bezifferte dessen Zeitwert auf etwa 2.500 Euro. Nach dem Anhänger wird gefahndet. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Vor den Augen der Polizei… - Fall 2

Weißwasser/O.L., Braunsteichweg
10.09.2018, gegen 22:40 Uhr

Montagabend hat ein parkendes Auto am Braunsteichweg in Weißwasser die Aufmerksamkeit einer Streife des örtlichen Reviers auf sich gezogen. Die Beamten sahen, wie die Insassen in der Dunkelheit etwas aus dem Wagen warfen. Der Beobachtung auf den Grund gehend, kontrollierten die Polizisten die drei Passagiere des VW Polo. Diese waren 17, 18 und 19 Jahre alt. In dem aus dem Wagen geworfenen Klipptütchen befand sich eine geringe Menge Marihuana. Offenbar wollte man nicht mit den Drogen erwischt werden. In dem Volkswagen fanden die Beamten in einer Zigarettenschachtel des 18-Jährigen weiteres Marihuana. Die Polizisten stellten die Betäubungsmittel sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen führen. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen