1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Maskierte Räuber/ Einbruch in Tanzschule/ Falsche Kriminalpolizisten

Verantwortlich: Philipp Jurke, Uwe Voigt, Alexander Bertram
Stand: 10.10.2019, 13:54 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Landfriedensbruch                                                      

Ort:      Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße/Richard-Lehmann-Straße

Zeit:     09.10.2019, gegen 22:45 Uhr

 

Der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch mitgeteilt, dass eine größere Anzahl von teilweise vermummten Personen mit brennender Pyrotechnik und mit einem Transparent vom Connewitzer Kreuz her kommend auf der  Karl-Liebknecht-Straße in stadteinwärtiger Richtung läuft.  Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei waren schnell am Einsatzort und konnten die Gruppe von ca. 80 Personen in der Fichtestraße in Richtung Bernhard-Göring-Straße laufend feststellen. Die Beamten forderten die Personen im Bereich der Bernhard-Göring-Straße/Richard-Lehmann-Straße auf, stehenzubleiben. Teile der ca. 80 Personen rannten daraufhin weg. Andere wiederum liefen auf die Beamten zu und versuchten diese wegzustoßen und schlugen um sich.  Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt. Vor Ort konnten fünf Tatverdächtigte (22, 25, 26, 32, 35) festgehalten werden. Diese wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion Leipzig gebracht und danach entlassen. Im unmittelbaren Umfeld konnten drei weitere Tatverdächtigte festgestellt werden (24, 25, 25). Hier erfolgen die Identitätsfeststellungen und die anschließende Entlassung vor Ort. Die weiteren Ermittlungen hat die gemeinsame Ermittlungsgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen übernommen. Die Polizei sucht Zeugen, welche Feststellungen  zu dem Geschehen und dem Verhalten der Personengruppe in dem vorgenannten Bereich machen können, Tel. 0341-96646666. (Vo)

 

Maskierte Räuber                                                         

Ort:      Leipzig (Miltitz), Schwarzer Weg

Zeit:     09.10.2019, zwischen 18:00 und 19:00 Uhr

 

Ein Zwölfjähriger war am Mittwochabend auf dem Heimweg. Er hatte die Straßenbahn der Linie 15 an der Endstelle Miltitz verlassen und lief in Richtung Schwarzer Weg. In Höhe der Brücke  wurde er von fünf maskierten unbekannten Männern angesprochen. Sie hatten Messer in der Hand und bedrohten ihn. Sie forderten Geld von ihm. Aus Angst übergab der Angegriffene seine Kopfhörer, sein Smartphone, einen niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag sowie seine Umhängetasche. Zwei von den maskierten Angreifern konnte er beschreiben:

Person 1 (drohte mit Messer):

  • ca. 165 cm groß, normale Statur
  • maskiert mit einer schwarzen Haube
  • sprach arabisch
  • bekleidet mit schwarzer Jeanshose, weißen Turnschuhen der Marke "Nike", brauner Übergangsjacke mit Reisverschluss sowie einem rosa und grünen T-Shirt mit der Aufschrift "Versace"
  • scheinbares Alter: zwischen 20 und 30 Jahre alt

Person 2:

  • 165 cm groß, normale Statur
  • maskiert mit einer schwarzen Haube
  • bekleidet mit grauem Jogginganzug "Nike" und weißen Turnschuhen.
  • scheinbares Alter: zwischen 20 und 30 Jahre alt

Verletzt wurde der 12-Jährige nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerem Raub. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

 

Fahrraddieb auf frischer Tat                                               

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Leplaystraße

Zeit:     10.10.2019, gegen 00:15 Uhr

 

Große Veranstaltungen ziehen nicht nur Besucher an - auch Fahrraddiebe nutzen die Gelegenheit, viele abgestellte Fahrräder vorzufinden. So beobachteten zivile Polizisten einen Mann, der ein Fahrrad, das nur in sich geschlossen war, wegtrug. Als er bemerkte, dass ihm die Beamten folgten, ließ er das Fahrrad stehen und lief schnellen Schrittes davon. Auf seinem Fluchtweg lief er aber einer Einsatzgruppe direkt in die Arme. In seinem Rucksack fanden die Beamten typisches Werkzeug für Fahrraddiebstähle. Das massive Schloss hatte er damit aber offenbar nicht aufbekommen. Da das Rad aber nur in sich gesichert war, konnte er es leicht wegtragen. Der 32-Jährige muss sich nun wegen Fahrraddiebstahl verantworten. Sein Werkzeug wurde einbehalten. Das Fahrrad kann vom noch unbekannten Eigentümer im Polizeirevier Leipzig-Zentrum abgeholt werden. (Ber)

                                              

Einbruch in Tanzschule                                                           

Ort:      Leipzig

Zeit:     08.10.2019, gegen 22:30 Uhr bis 09.10.2019, gegen 09:25 Uhr

 

Unbekannte Täter drangen in eine Tanzschule ein. Dort brachen die Täter in ein Büro ein, indem sie mithilfe eines Feuerlöschers eine Glastür einschlugen. Anschließend entwendeten die Einbrecher ein Portemonnaie mit Bargeld in Höhe eines niedrigen dreistelligen Betrags. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Ermittlungen wurden aufgenommen. (Jur)

 

Einbruch in Firma                                                                       

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Rosa-Luxemburg-Straße

Zeit:     09.10.2019, gegen 06:50 Uhr bis gegen 13:00 Uhr

 

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in die Büroräume einer Firma ein, durchsuchten mehrere Schränke und Behältnisse und stahlen in der Folge einen Kaffeevollautomaten. Der genaue Stehl- und Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. (Jur)

 

Landkreis Leipzig

Falsche Kriminalpolizisten                                                   

Ort:      Wurzen, Querstraße

Zeit:     09.10.2019, gegen 11:15 Uhr

 

In Wurzen gaben sich zwei Unbekannte an der Wohnungstür einer 85-Jährigen als Polizeibeamte aus. Unter dem Vorwand, dass jemand in die Wohnung eingebrochen wäre und die Polizei die Einbrecher geschnappt hätte, verlangten sie Zutritt zur Wohnung. Ohne auf die Zustimmung zu warten, betraten sie die Wohnung und fingen an, diese zu durchsuchen. Dabei suchten sie in allen Räumen und Schränken. Noch bevor die Bewohnerin das alles registriert hatte, erklärten die vermeintlichen Polizisten, sie wären fertig und gingen wieder. Die Rentnerin stellte fest, dass ihr Bargeld in mittlerer dreistelliger Höhe fehlte. Außerdem hatten die Eindringlinge das Telefon versteckt, damit sie nicht den Notruf wählen kann. Die Unbekannten machten den Eindruck, als wären sie echte Polizisten, wiesen sich mit einer Dienstmarke und einem gefälschten Dienstausweis aus. (Ber)

                                              

Waschpulver gestohlen                                                           

Ort:      Machern (Püchau)

Zeit:     08.10.2019, gegen 20:00 Uhr bis 09.10.2019, gegen 09:30 Uhr

 

Unbekannte Täter versuchten, die Hauseingangstüren von sechs Reihenhäusern aufzuhebeln. Dies gelang jedoch nur bei einer der Eingangstüren. In der Folge entwendeten die Täter aus einem unverschlossenen Waschkeller eine Packung Waschpulver. Der entstandene Sachschaden liegt im mittleren zweistelligen Bereich. Der Stehlschaden hat die Höhe eines niedrigen zweitstelligen Geldbetrags. Die Polizei ermittelt wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls. (Jur)

 

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall                                                         

Ort:      Leipzig (Seehausen), BMW-Allee/Dingolfinger Straße        

Zeit:     09.10.2019, gegen 16:25 Uhr

                                              

Ein 53-jähriger Fahrer eines Toyotas fuhr die BMW-Allee entlang. Kurz vor der Kreuzung Dingolfinger Straße kam das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug preschte durch das Unterholz wieder auf die Fahrbahn der Dingolfinger Straße auf. Bei der Querung der Fahrbahn stieß der Toyota mit dem auf der Dingolfinger Straße fahrenden Passat des 61-Jährigen Fahrers zusammen. Beide Fahrzeuge schleuderten durch den Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn und kamen auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der 53-jährige Fahrer des Toyotas verletzte sich schwer; der Passat-Fahrer leicht. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

 

Pkw fährt Passantin an                                                           

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Stötteritzer Straße

Zeit:     09.10.2019, gegen 07:55 Uhr

 

Eine 52-jährige Fahrerin eines Hyundai i10 befuhr die Riebeckstraße in Richtung Stötteritzer Straße. An der Straßenbahnhaltestelle „Stötteritzer Straße“ fuhr zeitgleich eine Straßenbahn ein. Kurz darauf stieg eine 53-Jährige aus dem vorderen Wagen der Straßenbahn aus. Die Pkw-Fahrerin beachtete vermutlich die aus der Straßenbahn aussteigende Passantin aus Unachtsamkeit nicht und fuhr mit dem linken Vorderrad gegen das Bein der 53-Jährigen. Diese stürzte daraufhin nach hinten weg und erlitt Schmerzen im Bereich des rechten Fußes sowie der rechten Schulter. Sie wurde anschließend medizinisch behandelt. An dem Pkw entstand kein Sachschaden. Gegen die Fahrerin wird wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (Jur)

 

Auf der falschen Straßenseite                                                

Ort:      Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße

Zeit:     09.10.2019, gegen 09:45 Uhr

 

Als der Fahrer eines Opel Crossland X am Mittwochvormittag auf der Chemnitzer Straße an einer Verkehrsinsel vorbeifuhr, kam ihm ein Mercedes B 170 entgegen. Der hätte eigentlich auf der anderen Seite der Insel fahren müssen. Durch die Einengung konnte der Fahrer nicht mehr ausweichen. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Dabei wurde der   Mercedes-Fahrer schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Warum der 81-Jährige auf der falschen Seite gefahren ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Ber)

 

 

Landkreis Leipzig

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss                                      

Ort:      Grimma, Neue Hohstädter Straße/Am Rinderkombinat

Zeit:     09.10.2019, gegen 17:50 Uhr

 

Polizeibeamte des Reviers Grimma waren wegen eines angeblichen Wildunfalls zur Straße „Am Rinderkombinat“ gerufen worden. Am Unfallort befand sich ein 57-jähriger Fahrer eines VW Golf, der mit seinem Pkw von der Straße abgekommen und in der Folge gegen einen Baum geprallt war. Er gab an, dass er einem auf die Fahrbahn gelaufenen Reh ausweichen musste. Ob dies der tatsächliche Grund des Unfalls war, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Denn die Beamten nahmen bei dem 57-Jährigen einen deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Daraufhin stellten die Beamten den Führerschein sicher. In einem Krankenhaus wurden die Verletzungen des Mannes behandelt und eine Blutentnahme durchgeführt. Der VW Golf musste abgeschleppt werden. An ihm entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs. (Jur)

                                              

Landkreis Nordsachsen

Zwei Dreizehnjährige bei Unfall verletzt                               

Ort:      Schkeuditz, Hallesche Straße                       

Zeit:     09.10.2019, gegen 07:05 Uhr

 

Am Mittwochmorgen fuhren zwei Radfahrer (m/13 u w/13) auf dem linksseitigen Fußweg der Halleschen Straße stadteinwärts. Als der Junge zum Überholen ansetzte, berührte er mit seinem Rad seitlich das Rad der Dreizehnjährigen. Die stürzte und verletzte sich leicht. Der Junge geriet dadurch auf die Straße, wurde dort von einem entgegenkommenden Mercedes A 170 erfasst und schwer verletzt. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. (Ber)

 

Alkoholisiert und zu schnell                                                     

Ort:      Delitzsch (Laue), Sausedlitzer Straße

Zeit:     09.10.2019, gegen 10:25 Uhr

 

Während einer Geschwindigkeitsmessung in der Ortschaft Laue hielten Polizeibeamte einen 35-jährigen Fahrer eines Transporters an. Der Mann fuhr mit seinem Firmentransporter bei eigentlich erlaubten 30 km/h ganze 56 km/h. Doch damit nicht genug. Bei einem anschließend durchgeführten freiwilligen Atemalkoholtest zeigte sich, dass er 35-Jährige zudem noch mit 1,78 Promille unterwegs war. Den Führerschein gab der junge Mann gleich freiwillig heraus. Dieser wurde von den Beamten sichergestellt. Danach fuhren die Beamten mit dem 35-Jährigen in ein Krankenhaus, um dort eine Blutentnahme durchführen zu lassen. Er hat sich nun wegen einer Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Jur)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand