1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeireiterstaffel

Berittene Polizisten in Menschengasse


Die Sinne des Pferdes

Gehörsinn
Pferde hören besser als Menschen. Bei unmittelbaren Lärm erschrecken sie. Dauerlärm
verursacht Stress, da ihr Instinkt ein Ergründen der Geräuschquelle fordert. Da die Ohren in Verbindung mit den Augen arbeiten, dreht das Pferd bei einem Geräusch oft den ganzen Körper.

Sehvermögen
Die Sehkraft des Pferdes ist eher auf Weit- als auf Nahsicht ausgerichtet.Was sich direkt vor seiner Nase ababspielt, kann es kaum erkennen. Der seitliche Sitz der Augen,
ermöglicht mehr eine Rundumsicht, als räumliches Sehen. Dafür muss das Pferd zusätzlich den Kopf drehen.

Geruchs- und Hautsinn
Am stärksten ist beim Pferd der Geruchssinn ausgebildet. Sie nehmen den Geruch des Menschen sehr genau auf und riechen jede Unsicherheit des Reiters. Auch Schwingungen der Luft und des Erdreiches nimmt das Pferd über den Hautsinn wahr.

Instinkt
Der Instinkt ist ein angeborener, überlebenssichernder Trieb und Drang. Innere und äußere Reize lösen beim Pferd Instinkthandlung aus. Der Anblick eines bedrohlichen Tieres aktiviert den Fluchttrieb des Tieres.


Ankauf von Pferden

Dienstpferd
Zur Reproduktion des Bestandes an Dienstpferden in der Polizeireiterstaffel Sachsen werden geeignete Pferde aus privater Haltung gesucht.

Marginalspalte

Kontakt