1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zeugen gesucht!

An dieser Stelle bittet die Polizei um Ihre Mithilfe.
Sollten Sie zur Aufklärung der folgenden Sachverhalte beitragen können, rufen Sie bitte an.

Unser Zeugentelefon (siehe rechte Spalte) steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Einträge sind nach Tat- bzw. Feststellzeit sortiert.

Zeugenaufrufe

01.04.2020 | Dresden | Mann schlägt um sich

Zeit:       01.04.2020, 12.20 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Am Mittwochmittag hat ein Mann (31) an der Haltestelle Hauptbahnhof am Wiener Platz offenbar mehrere Menschen angegriffen.

Zeugen alarmierten die Polizei, dass es eine Schlägerei an der Haltestelle gäbe. Als die Beamten am Ort ankamen, war keiner der Beteiligten am Ort. Allerdings hatte die Bundespolizei im Hauptbahnhof den 31-jährigen Deutschen ergriffen. Dieser steht nach Zeugenaussagen im Verdacht mehrere Personen in aggressiver Weise belästigt oder geschlagen zu haben. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Geschehen machen können.

08.03.2020 | Dresden | Gestohlenes Fahrrad und Tresor gefunden

Zeit:       05.03.2020, 17.00 Uhr bis 08.03.2020, 17.30 Uhr
Ort:        Dresden-Leipziger Vorstadt/Johannstadt

Am Sonntagabend stellten Polizeibeamte nach einem Zeugenhinweis ein Lastenfahrrad auf der Pfotenhauer Straße fest, in dem ein Tresor lag.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass Unbekannte das Lastenfahrrad vom Bischofsplatz gestohlen hatten. Das ursprünglich grün gestaltete Rad, das mit dem Logo einer Partei versehen war, bemalten die Täter in der Folge mit blauer Farbe und nutzen es offenbar um Diebesgut zu transportieren. Der aufgefundene Tresor stammte aus einem Einbruch in eine Bäckerei in der Nähe des Fundortes.

Die Polizei ermittelt zum Diebstahl sowie zum Einbruch und sucht Zeugen, die Angaben zum Geschehen machen können.

07.03.2020 | Berggießhübel | Diebstahl eines Holzspalters

Zeit:       06.03.2020, 18.00 Uhr bis 07.03.2020, 09.00 Uhr
Ort:        Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT Berggießhübel

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag einen Holzspalter von einem Grundstück an der Hellendorfer Straße gestohlen. Die Täter entwendeten das vor einer Scheune abgestellte Gerät „oehler OL 700-4000“ im Wert von rund 350 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Diebstahl machen können.

05.03.2020 | Dresden Mockritz | Auffahrunfall

Zeit:       05.03.2020, 19.05 Uhr
Ort:        Dresden-Mockritz

Ein bislang unbekannter Motorrollerfahrer hat am Donnerstagabend auf der Gostritzer Straße einen Audi (Fahrer 25) beschädigt und sich anschließend vom Unfallort entfernt.

Der 25-Jährige war in Richtung Boderitzer Straße unterwegs und wollte nach links in die Busmannstraße einbiegen. Als er anhielt, um den Gegenverkehr durchzulassen, fuhr der Rollerfahrer auf den Audi auf. Am Auto entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro. Der Verursacher fuhr ohne anzuhalten davon.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder dem unbekannten Fahrer machen können.

05.03.2020 | Riesa | Seniorin betrogen

Zeit:       05.03.2020 gegen 15.00 Uhr
Ort:        Riesa

Gestern Nachmittag hat ein Unbekannter eine Frau (88) aus Riesa um rund 1.600 Euro betrogen.

Der Täter meldete sich an der Wohnungstür der Seniorin und gab sich als Mitarbeiter der Rentenkasse aus. Er teilte der 88-Jährigen mit, dass sie mit Versicherungsbeiträgen in Rückstand geraten wäre. Diese müssen nun beglichen werden. Daraufhin gab die Seniorin dem vermeintlichen Rentenkassenmitarbeiter rund 1.600 Euro. Mit dem Geld verließ der Täter die Wohnung an der Poppitzer Straße. Später bemerkte die Frau den Betrug und meldete den Fall der Polizei.

Die Polizei fragt:
  • Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht?
  • Wer hat eine verdächtige Person im Bereich der Poppitzer Straße gesehen?

25.11.2019 | Dresden | Einbruch in Historisches Grünes Gewölbe

Zeit:     25.11.2019, 04.56 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Altstadt

Heute Morgen sind Unbekannte in das Historische Grüne Gewölbe an der Straße Taschenberg eingebrochen und haben aus einer Vitrine hochwertige Schmuckstücke gestohlen.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes alarmierten die Dresdner Polizei am frühen Morgen über den Einbruch. Diese leitete daraufhin umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, an denen unter anderem 16 Funkstreifenwagen beteiligt waren. Gleichzeitig wurden die Bundespolizei sowie angrenzende Polizeidienststellen in die Maßnahmen mit einbezogen. Die Täter konnten bislang nicht ergriffen werden. Die Fahndung dauert an.

Nach einer Untersuchung der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen haben die Täter zunächst ein Fenstergitter des Gebäudes in Richtung Sophienstraße zerstört. Danach zerstörten sie das dahinterliegende Glaselement und drangen in die Räume ein. Im Anschluss zerstörten sie mit einer Axt eine Vitrine, die im sogenannten Juwelenzimmer stand. In der Folge stahlen sie aus dieser mehrere mit Edelsteinen besetzte Schmuckstücke. In Gänze dauerte die Tat nur wenige Minuten.

Hinweisen zufolge sind die Einbrecher mit einem Audi A6 vom Tatort geflüchtet. Ein baugleiches Fahrzeug wurde später in einer Tiefgarage an der Kötzschenbroder Straße in Brand gesetzt. Der Audi wurde von Kriminalisten untersucht und sichergestellt.

Gleichzeitig gehen die Kriminalisten davon aus, dass der Brand eines Verteilerkastens in der Nähe der Augustusbrücke im Zusammenhang mit dem Einbruch steht. Durch das Feuer fiel in der Umgebung des Tatortes die Straßenbeleuchtung aus.

Vor dem Hintergrund der Geschehnisse hat die Polizeidirektion Dresden eine Sonderkommission ins Leben gerufen. In der Kommission, die den Namen „Epaulette“ trägt, arbeiten aktuell 20 Kriminalisten an der Klärung des Falls.

Im Verlauf des Vormittages werteten Kriminalisten die Aufzeichnungen der Überwachungskameras des Historischen Grünen Gewölbes aus. Auf diesen ist einer der Einbrecher zu sehen. Die Kriminalpolizei geht jedoch davon aus, dass weitere Täter beteiligt waren.

Nach bisherigen Erkenntnissen sind verschiedene Schmuckstücke, unter anderem auch eine Epaulette, gestohlen worden.

Die Polizei fragt:
  • Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht?
  • Wer hat verdächtige Personen am Tatort gesehen?
  • Wer kann Hinweise zum Verbleib der gestohlenen Gegenstände geben?

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233