1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Deutsche und tschechische Kollegen führen gemeinsame Kontrolle in Hradek durch

deutsch-tschechisches Projekt

Gemeinsames EU-Projekt fördert die grenzübergreifende Zusammenarbeit
Deutsch-tschechisches Projekt

Gemeinsames EU-Projekt fördert die grenzübergreifende Zusammenarbeit

Im Rahmen des EU-Projektes „Gemeinsame Bekämpfung der Kriminalität im Bereich des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs im sächsisch-tschechischen Grenzraum“ gingen deutsche und tschechische Polizeibeamte erstmals nach Corona am 17. Juni 2021 wieder gemeinsam auf Streife.

Im Grenzort Hradek kontrollierten sie an diesem Tag gemeinsam den Güterverkehr und nahmen insbesondere technische Mängel, die Fahrtenschreiber sowie Manipulationsversuche an Fahrzeugen genauer unter die Lupe.

Schwerpunkt des gemeinsamen Projektes ist die Vertiefung der Zusammenarbeit bei den Kontrollen zwischen deutschen und tschechischen Kollegen und die Verstärkung der Präsenz der Polizei im Grenzgebiet. Das besondere Augenmerk gilt dabei der Bekämpfung von Manipulationen an Fahrzeugen und am Fahrtenschreiber sowie dem technischen Zustand der Fahrzeuge. Diese sind immer häufiger festzustellen, wie Kontrollen im Bereich der Polizeidirektion Görlitz ergaben. Fahrtenschreibermanipulationen erhöhen dabei erheblich das Risiko schwerer Unfälle durch überlastetes Fahrpersonal und können daneben wesentliche Sicherheitsfunktionen an den Fahrzeugen negativ beeinflussen, was die Verkehrs- und Betriebssicherheit der Fahrzeuge außer Kraft setzt. Hier setzt das EU-Projekt an: zum einen durch spezielle Schulungen der Personals und zum anderen durch die Förderung von Spezialtechnik, auf die die Beamten während der Kontrollen zurückgreifen können.  

In Hradek kamen im Rahmen des Projektes ein spezielles Kontrollfahrzeug und ein ziviles Kontrollfahrzeug für LKW-Kontrollen zum Einsatz. Das Kontrollfahrzeug ist ein Bürofahrzeug, ausgerüstet mit spezieller Technik zur Lkw-Kontrolle sowie zusätzlicher Technik zur Absicherung von größeren Gefahrenstellen im Straßenverkehr. Außerdem dient es als mobiles Büro mit zwei Arbeits- und Auswerteplätzen bei Standkontrollen, wie zum Beispiel den Interreg V A-Großkontrollen.

Die erste gemeinsame Kontrolle in Hradek verlief im Ergebnis für die deutschen und tschechischen Kollegen sehr zufriedenstellend. Viele Verstöße konnten an diesem Tag aufgedeckt werden. Gleich der erste kontrollierte Lkw wies erhebliche Mängel auf. Wegen defekter Bremsscheiben musste der Fahrer sein Fahrzeug stehen lassen. Erster Polizeihauptkommissar Falko Schölzel, Leiter  des Verkehrsüberwachungsdienstes, ist mit dem ersten Kontrolltag sehr zufrieden: „Die Zusammenarbeit mit den tschechischen Kollegen bewerte ich als sehr gut und vor allem als sehr erfolgreich.“

Für die effiziente grenzüberschreitende Zusammenarbeit sei den Kollegen an dieser Stelle herzlich gedankt!

Gemeinsame Kontrolle in Hradek

gemeinsame Kontrolle
LKW-Kontrollfahrzeug
Überprüfung der Bremsscheiben
Kontrolle der Lenkzeiten

Was bisher geschah..


Marginalspalte

Soziale Netzwerke