1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Neue Polizeipräsidenten treten ihre Ämter in Leipzig und Zwickau an

Rene Demmler und Lutz Rodig
(© Polizei Sachsen)

René Demmler verlässt die Polizeidirektion Zwickau und leitet künftig die Polizeikräfte in Sachsens größter Stadt Leipzig. An seine Stelle in Zwickau tritt Lutz Rodig, der viele Jahre Erfahrung mit Kriminalitätsbekämpfung hat.
Rene Demmler und Lutz Rodig
René Demmler (l.) und Lutz Rodig bei ihren Ernennungen in Leipzig und Zwickau
(© Polizei Sachsen)

René Demmler verlässt die Polizeidirektion Zwickau und leitet künftig die Polizeikräfte in Sachsens größter Stadt Leipzig. An seine Stelle in Zwickau tritt Lutz Rodig, der bereits viele Jahre Erfahrung mit Kriminalitätsbekämpfung hat.


In den Polizeidirektionen Leipzig und Zwickau haben die neuen Präsidenten René Demmler und Lutz Rodig am 1. Februar 2021 ihre Ernennungsurkunden erhalten. Damit wurde offiziell der Führungswechsel vollzogen, der vergangene Woche durch Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller angekündigt und vom Kabinett bestätigt wurde.

René Demmler, der mit Unterbrechungen seit 2008 in Zwickau tätig und dort zuletzt Präsident war, wechselt an die Spitze der Polizeidirektion Leipzig. Der scheidende Präsident Torsten Schultze wird Referatsleiter im Sächsischen Staatsministerium des Innern in Dresden. Die Polizistinnen und Polizisten in Zwickau werden künftig von Lutz Rodig geleitet, der in den vergangenen Jahren Leiter des Referats Kriminalitätsbekämpfung im Innenministerium gewesen ist.

René Demmler und Lutz Rodig wurden ihre Urkunden am Montag durch Staatsminister Roland Wöller sowie Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar an ihren jeweiligen neuen Arbeitsorten überreicht. Bedingt durch die Corona-Hygienevorschriften konnten nur wenige Personen an den beiden Zusammenkünften des Führungspersonals teilnehmen. Trotzdem wurden allen Beteiligten sowohl in Zwickau als auch später in Leipzig Dankes- und Abschiedsworte mit auf den Weg gegeben.


Neue Herausforderungen in einer neuen Stadt

René Demmler ist in den Augen von Horst Kretzschmar genau der richtige Mann für die Polizeidirektion Leipzig: »Deine Gelassenheit wird dir den Weg zum Erfolg ebnen«, sagte der Landespolizeipräsident. Zugleich machten alle Redner deutlich, dass der Abschied aus Zwickau für den 49-Jährigen kein einfacher ist.

Demmler lobte in seiner sehr persönlichen Rede das gute Miteinander und die hohe Motivation der Kolleginnen und Kollegen in Zwickau. »Auf Zwickau ist immer Verlass. Macht weiter so.« Zugleich wünschte er seinem Nachfolger Lutz Rodig viel Erfolg. Für diesen sei es »eine Ehre«, Leiter der Polizeidirektion in Zwickau zu werden. »Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und das neue Spektrum«, sagte er im Saal des Finanzamtes Zwickau, wo die Ernennung stattfand. Als besondere Herausforderungen nannte er aktuell die Umsetzung der Corona-Maßnahmen.

»Mutiger und entschlossener Wechsel«

Für Roland Wöller, Horst Kretzschmar und René Demmler ging es im Anschluss weiter ins gut 80 Kilometer entfernte Leipzig. Dort fand im Gemeindesaal der Leipziger Trinitatiskirche, deren Turm zwischen dem Neuen Rathaus und der Polizeidirektion thront, die Verabschiedung des scheidenden Polizeipräsidenten Torsten Schultze und die Amtsübergabe an René Demmler statt.

Im kleinen Kreis der Leiterinnen und Leiter der Organisationseinheiten brachte Kretzschmar zunächst seine besondere Anerkennung für die geleistete Arbeit und Respekt vor der persönlichen Entscheidung von Torsten Schultze zum Ausdruck. René Demmler dankte er für den »Mut und die Entschlossenheit des Wechsels verbunden mit der notwendigen Portion Gelassenheit, die man bei der Arbeit in der Heldenstadt benötigt«. Demmler selbst stellte in Aussicht, bei seiner Arbeit besonderes Augenmerk auf die Extremismusbekämpfung zu legen und ein gutes Reputationsmanagement innerhalb der Polizei zu fördern.

Torsten Schultze, der sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hat, übernimmt ab Februar die Leitung des Referats 32 (Organisation, Planung, Controlling und Strategie der Polizei) im sächsischen Innenministerium.


Hintergründe zum Führungswechsel:

Personalwechsel an der Spitze der Polizeidirektionen Leipzig und Zwickau