1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zu viel Gepäck an Bord: Ergebnisse der Verkehrssicherheitsaktion »Safe Holiday«

Polizisten kontrollieren ein Wohnmobil.
(© Polizei Sachsen (Bild bearbeitet) )

Sommerzeit ist Urlaubszeit: Im Rahmen der vierwöchigen Verkehrssicherheitsaktion »Safe Holiday« hatte die Polizei Sachsen im August vor allem Reisende auf den Straßen im Blick. Die Ergebnisse:
Sommerzeit ist Urlaubszeit: Im Rahmen der vierwöchigen Verkehrssicherheitsaktion »Safe Holiday« hatte die Polizei Sachsen im August vor allem Reisende auf den Straßen im Blick. Die Ergebnisse:

 


Polizisten kontrollieren ein Wohnmobil.
Polizisten kontrollieren ein Wohnmobil auf einem Rastplatz.
(© Polizei Sachsen (Bild bearbeitet) )


Viele Urlauber reisen mit schwerem Gepäck. Doch nicht nur bei Flugreisen gibt es eine Begrenzung, was die Größe oder das Gewicht von Koffern betrifft: Auch Autos und Wohnmobile sind schnell zu schwer oder falsch beladen. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion »Safe Holiday« hat die Polizei Sachsen vom 1. bis 28. August vor allem den Ferienreiseverkehr auf den Straßen überprüft. Kontrolliert wurden 562 Wohnmobile beziehungsweise -anhänger und 7.231 sonstige Fahrzeuge. Insgesamt kam es zu 670 Verstößen.

Wohnmobile erneut überladen

Wie schon im Vorjahr mangelte es bei den überprüften Campingmobilen meistens beim Thema Ladung. Insgesamt waren 23 Wohnmobile beziehungsweise -anhänger zu schwer beladen. In 17 Fällen war die Ladung beispielsweise zu hoch, zu breit oder nicht kenntlich gemacht. Auch bei sonstigen kontrollierten Fahrzeugen wurde die Ladung 81-mal nicht korrekt gesichert – in 16 Fällen waren sie überladen.

 

Nicht nur das Gepäck muss vor Reiseantritt gesichert werden. Auch Kindersitze und Gurte müssen ordnungsgemäß befestigt sein. Diese retten im Notfall Leben. Insgesamt wurden 191 Verstöße bei der Personenbeförderung festgestellt.


Etwas weniger mit Handy am Steuer

Beim Thema Ablenkung liegen die Fahrerinnen und Fahrer von Wohnmobilen weiter vorn. 13 der kontrollierten Personen telefonierten etwa mit einem Handy während der Fahrt – 0,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei den Pkw-Fahrerinnen und -fahrern blieb der Schnitt bei 1,8 Prozent: Hier nutzten 127 kontrollierte Personen ein elektronisches Gerät hinter dem Steuer.

 

Einige waren auch unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen unterwegs. Insgesamt fuhren 141 kontrollierte Personen berauscht auf Sachsens Straßen.

In acht Fällen wurden zudem Verstöße gegen das Sonn- und Feiertagsverbot geahndet.