1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Dringend Zeugen gesucht!/ Polizei warnt vor Trickdieben! Propangasflaschen gestohlen

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 05.05.2017, 15:35 Uhr


Stadtgebiet Leipzig

Am helllichten Tag …         

Ort: Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Augustenstraße 
Zeit: 04.05.2017, 18:10 Uhr
 
… in eine Wohnung eingebrochen: Ein 28-jähriger Zeuge und Hinweisgeber beobachtete eine männliche Person, die auffällig nervös vor einem Wohnhaus hin und her lief. Plötzlich warf diese Person mit einem Stein eine Scheibe im Erdgeschoss ein. Dann lief er wieder hin und her und tat so, als ob er an der Hauseingangstür klingeln würde. In einem unbeobachteten Moment kletterte er  an dem eingeschlagenen Fenster hoch und drang in eine Wohnung ein. Der Zeuge informierte umgehend die Polizei, die auch nach wenigen Minuten eintraf. Sie sicherten das Fenster. Es trafen weitere Funkstreifenwagen ein. Diese gelangten auf die Rückseite des Hauses. Dabei sahen sie noch, dass der unbekannte Täter aus dem Badfenster sprang und flüchtete. In der Wohnung wurde Diebesgut in einer Reisetasche bereitgestellt. Die Wohnungsinhaber waren nicht zugegen. Zur Personenbeschreibung des unbekannten Täters kann folgendes gesagt werden:

-  männlich
-  ca. 20 - 30 Jahre
-  ca. 180 cm groß
-  helles Cap/Mütze mit Schild
-  Dreitagebart
-  Holzfällerhemd schwarzrotkariert
-  blaue Hose
-  trug eine kleine Umhängetasche.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030-100 zu melden. (Vo)

Fernseher auf Messe entwendet                   

Ort: Leipzig; OT Seehausen, Messe-Allee
Zeit: 03.05.2017, 16:00 Uhr - 04.05.2017, 08:00 Uhr
 
In den Messehallen hatte es jemand auf Fernseher abgesehen. Gleich drei Stück fehlten von zwei Messeständen. Sie dienten den Betreibern der Messestände als Anschau-Hilfen, um ihre Produkte zu präsentieren. Alle Geräte wurden bei ihrer Abwesenheit in der Nacht entwendet. (Ber)

Feuerlöscher leer geprüht, Brandmelder ausgelöst                   

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße
Zeit: 05.05.2017, 02:00 Uhr
 
In der Nacht zum Freitag lief im Studentenwohnheim in der Philipp-Rosenthal-Straße die Brandmeldeanlage ein. Als Polizei und Feuerwehr am Ort eintrafen, brannte es nicht. Stattdessen fanden sie einen leer gesprühten Feuerlöscher vor. Dieser war offenbar so angebracht, dass er bei Entfernen automatisch die Brandmeldeanlage auslöst. Einen Verursacher konnten die Herbeigeeilten nicht ausmachen. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln. (Ber)

Fahrrad demoliert                     

Ort: Leipzig; OT Lößnig, Johannes-R.-Becher-Straße
Zeit: 04.05.2017, 13:50 Uhr
 
Am Moritzhof riefen Anwohner am Dienstagnachmittag die Polizei. Sie hatten beobachtet, wie sich fünf Jugendliche an einem Fahrrad zu schaffen machten und dieses dann beschädigten. Das Rad sollen sie zuvor aus einer Garage geholt haben. Die Jugendlichen im Alter von 12  bis 16 Jahren wurden dann in derselben Straße gestellt. Vier von ihnen müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten, einer ist noch nicht strafmündig. (Ber)

Fremder im Fahrzeug         

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nord, Blumenstraße
Zeit: 04.05.2017, 21:15 Uhr
 
In der Blumenstraße musste ein 30–Jähriger am Donnerstagabend feststellen, dass ein Fremder in seinem Auto saß und versuchte, dieses zu stehlen. Als er sich seinem Mitsubishi ASX näherte, sah er den Unbekannten auf dem Fahrersitz. Er machte sich bemerkbar und gab ihm zu verstehen, dass er aussteigen sollte. Der Unbekannte stieg daraufhin aus und rannte in Richtung Delitzscher Straße, S-Bahnbrücke davon. Der Eigentümer musste dann feststellen, dass das Zündschloss beschädigt war und auch die Zentralverrieglung nicht mehr funktionierte. Er rief die Polizei. Den Unbekannten beschrieb er wie folgt:

- ca. 190 cm groß, kräftige Figur
- vermutlich kurze Haare oder Glatze, leichter Ansatz eines Bartes

zur Bekleidung:

- schwarze Wollmütze mit Klappohren
- schwarze Arbeitsjacke mit Kragen
- dunkle Arbeitshose mit Seitentaschen
- alte dunkle Arbeitsschuhe/Turnschuhe
- schwarze robuste Handschuhe

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und zum unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden.

Polizei sucht Zeugen zum Karli-(Nach)Beben          
Polizeimeldung vom 24.04.2017

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Scharnhorststraße
Zeit: 22.04.2017, 23:30 Uhr

Nach bestätigten Angaben sollen sich ca. 30 Personen (Nordafrikaner) im g. Parkgelände hinter dem Kant-Gymnasium aufgehalten haben. Diese erschienen als große Gruppe und teilten sich innerhalb des Geländes in Kleingruppen auf. Durch diese Kleingruppen wurden mehrere Jugendliche angegriffen, geschlagen und in einem Fall ausgeraubt. Nach Hinweisen sollen weitere Personen am Ort durch diese Gruppen angegriffen worden sein.

Wer kann Hinweise zu der Personengruppe geben?
Wer ist noch Geschädigter zu einem dieser Angriffe?
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden
.

 Dringend Zeugen gesucht!            

Ort: Jahnallee/ Thomasius/ Leibnizstraße
Zeit: 03.05.2017, gegen ca. 14.10 Uhr

Eine 36-Jährige wurde durch einen Langfinger ihrer Handtasche erleichtert. Die Frau, die mit ihrer Tochter (7) unterwegs war, stellte ihr Fahrrad im Innenhof des Mehrfamilienhauses in der Jahnallee ab und begab sich in die Wohnung, um etwas zu holen. Zwischenzeitlich wartete die 7-Jährige auf ihre Mutter am Fahrrad, weshalb diese ihre Handtasche im Fahrradkorb zurückließ. Doch als die Frau wenige Minuten später zurückkehrte, war jene Tasche spurlos verschwunden. Das Mädchen hatte den Diebstahl mit ansehen müssen, traut sich aber nicht einzugreifen. Sie erzählte später gegenüber der Polizei, dass ein Mann zum Fahrrad gegangen sei, sie fest anschaute und dabei die Tasche aus dem Korb nahm. Dann verschwand er durch die Toreinfahrt vom Hof.
Das Mädchen konnte den Langfinger folgendermaßen beschreiben:

- ca. 170 cm groß,
- 25 - 30 Jahre alt,
- schlanke Gestalt
- europäischer Typ
- dunkle Augen
- bräunliche, mittellange Haare
- möglicherweise trug der Dieb eine braune Jacke.

Mit der Handtasche erbeutete der Langfinger auch einen zweistelligen Geldbetrag, Personalausweis, Führerschein, Versicherungskarte, zwei EC- und Kreditkarten, einen Mitarbeiterausweis und einen Tablet.
Die Höhe des Schadens bezifferte die 36-Jährige auf 800 Euro.

Nun sucht die Polizei dringend Zeugen, die an dem besagten Tattag und zur Tatzeit einen Mann bemerkt haben, auf den die Beschreibung passt und die etwas zu seinem Aussehen, seiner Abgangsrichtung, seiner Identität und oder seinem Aufenthaltsort sagen können.
Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig oder melden sich bitte unter der Telefonnummer (0341) 7105-0. (MB)

Schmierfink trieb sein Unwesen        

Ort: Leipzig; OT Seehausen, Kuckucksweg
Zeit: 03.05.2017, 15:16 Uhr

Mit roter Farbe sprühten Unbekannte ein 55 cm x 55 cm großes Hakenkreuz auf die Seite eines größeren Steines, auf die Oberseite indes die Zahlen 356 und die Buchstaben KuKQ. Die Polizei ermittelt nun wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (MB)

Landkreis Leipzig

Einbruch in ein Geschäft                     

Ort: Markkleeberg, Rathausstraße 
Zeit: 05.05.2017, 02:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem er die Eingangstür aufhebelte. Dadurch wurde der Alarm ausgelöst. Das irritierte den Einbrecher anscheinend so, dass er nur einen sehr geringen zweistelligen Bargeldbetrag entwendete und sofort das Geschäft fluchtartig wieder verließ. Der Sachschaden allerdings liegt bei ca. 1.200 Euro. (Vo)  

Einbruch auf ein Firmengelände                    

Ort: Machern, OT Gerichshain, Kupferstraße 
Zeit: 04.05.2017, 23:50 Uhr

Unbekannte Täter drangen in ein Firmengelände eines Gewerbegebietes ein. Sie entfernten die Verschraubung einer Zaunanlage und bogen diese auseinander. Auf dem Gelände öffneten sie gewaltsam zwei Wohnmobilfahrzeuge. Anschließend versuchten die unbekannten Täter, einen Wohnwagen zu entwenden. Sie wurden dabei vermutlich gestört und flüchteten fußläufig auf ein angrenzendes Feld. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

Pyrotechnik gezündet?           

Ort: Borna, An der Wyhra 
Zeit: 05.05.2017, 04:50 Uhr

In den heutigen frühen Morgenstunden wurden zwei Bewohner (21, 20 m) einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus unsanft aus dem Schlaf geholt. Ein unbekannter Täter hatte auf dem Fenstersims der Erdgeschosswohnung mit hoher Wahrscheinlichkeit pyrotechnische Erzeugnisse zur Explosion gebracht. Die Wucht war so groß, dass die Fensterscheibe in der Küche, wo sich keine Person aufhielt, durchschlagen wurde und für ziemliche Unordnung in diesem Raum sorgte. Verletzt wurde niemand. Die Polizei wurde informiert. Kriminaltechniker haben am heutigen Vormittag die Tatortarbeit übernommen und die Spurensuche und Sicherung durchgeführt. Hinsichtlich des Motivs gab einer der beiden Bewohner den Beamten erste  vage Hinweise und Vermutungen, die jetzt eine Richtung und Gegenstand der weiteren Ermittlungen sind. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

Nach Raub dringend Zeugen gesucht!             

Ort: Groitzsch, Schusterstraße
Zeit: 19.04.2017 gegen 09:35 Uhr

Als ein 60-Jähriger seiner Einkaufswagen, der im Aldi-Markt einkaufen war, zum Stellplatz zurückbrachte, machte er plötzlich die böse Bekanntschaft mit einem Räuber. Was war geschehen?
Der 60-Jährige verspürte plötzlich im Rücken den Druck eines spitzen Gegenstandes und befürchtete, dass es ein Messer sei. Dann vernahm er die Stimme eines Mannes, der ihn im gebrochenen Deutsch aufforderte, ruhig zu bleiben. Die sich daran anschließende Drohung, dass sonst großes Übel geschehe, ließ den älteren Herren verharren. Daraufhin zog der Unbekannte einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag aus dem Portmonee des 60-Jährigen und flüchtete anschließend. So konnte er nur noch die Fersen des Räubers sehen und ihn auch nicht detaillierter beschreiben.
Deshalb sucht das Polizeirevier Grimma nun jene Frau und jenen Mann, die zur Tatzeit laut Aussage des 60-Jährigen vom Stellplatz einen Einkaufswagen geholt hatten.
Auch sonstige Zeugen, die Hinweise zum Täter und/oder Tatgeschehen geben können, werden gebeten sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Polizei warnt vor Trickdieben!            

Ort: Eilenburg
Zeit: 04.05.2017, 12:00 Uhr – 15:00 Uhr

Gestern Mittag schellte es an der Wohnungstür einer Dame (71), die daraufhin öffnete und sich einem Mann gegenüber stehend fand, der sich vermeintlich für Trödel interessierte – Fotos, Instrumente, Geschirr, Schmuck und sonstige antiquarische Gegenstände.
Da sich doch einige älteren Gegenstände im Haushalt befanden und die 71-Jährige eine gute Chance sah, einiges davon loszuwerden und möglicherweise noch etwas Geld dafür zu bekommen, ließ sie den Fremden in die Wohnung ein. Daraufhin übernahm der Mann auch gleich die Führung und fand doch im ganzen Haus etliche Dinge, der er gern abkaufen wollte. So stellte er mit der Dame mehrere Sachen zusammen: alte Fotos vom Krieg, Bücher, Schmuck, Porzellan und der Fremde nannte für jedes einzelne den Preis, den er zahlen würde. Zudem schrieb er diesen auch auf einen kleinen Zettel. So kamen schnell Gegenstände in von ihm geschätzten Wert von 16.000 Euro zusammen.
Da er vorgab, nur knapp 10.000 Euro dabei zu haben und er noch einmal weg müsse, um den Restbetrag zu organisieren, ließen sie ihn gehen. Er ließ den vierstelligen Geldbetrag bei der Dame, nahm aber eine Meißner Vase, eine Meißner Mokkatasse und ein Etui mit vier goldenen Ringen mit. Begründung: sein Chef, von dem er das Geld holen wolle, solle schon einmal sehen, wofür der hohe Geldbetrag benötigt würde.
Als der Fremde gegangen war, nahm der Ehemann der 71-Jährigen, der zwischenzeitlich nach Hause gekommen war, das Geld und fuhr zur nächstgelegenen Bank um die Echtheit prüfen zu lassen. Das war es und so kehrte er nach Hause zurück. Indes war auch der Fremde wieder erschienen und verlangte die knapp 10.000 Euro zurück, weil er das Geld in einer Summe aushändigen wollte, wenn der Chef mit ihm gemeinsam die Sachen holen würde, so die 71-Jährige.
Doch dann stellte der Fremde, der offensichtlich nebenher selbst noch etwas Geld verdienen wollte, ob das Paar nicht den Besteckkasten für 1.000 Euro kaufen wolle, den er mitgebracht habe. Immerhin hätte er für die alten Dinge des Paares einen hervorragenden Preis gemacht. Daraufhin übergab das Paar 700 Euro und der Mann machte sich auf den Weg, um die restlichen 300 Euro zu holen. Zuvor verlangte er aber, dass der Fremde die 9.000 Euro bzw. die 700 Euro solange da lassen solle bis der Handel abgeschlossen ist. Daraufhin erregte sich der Fremde – wegen Vertrauen und Misstrauen und so weiter. Erklärte sofort seinen Chef holen zu wollen, um gemeinsam die Sachen abzutransportieren. Dabei nahm er sämtliches Geld mit und verschwand. Den Besteckkasten ließ er da. Kaum war die Tür ins Schloss gefallen, war sich das Pärchen sicher, den Fremden nie wieder zu sehen. Daraufhin informierten sie die Polizei und beschrieben den Mann folgendermaßen:

- südländischer Typ,
- 1,70 m - 1,75 m groß,
- dunkle kurze Haare,
- dunkle Augen,
- rundes Gesicht,
- normale Statur
- beherrschte die deutsche Sprache gut aber mit südosteuropäischen Akzent
- trug eine dunkle Jacke.

Die Gegenstände, die der Fremde bereits mitgenommen hatte, beschrieb das Pärchen so: Die Vase war ca. 25 cm hoch und aus weißem Porzellan mit einer goldenen Verzierung. Die Mocca Tasse war aus weißem Porzellan mit rotem Drachenmuster und die Untertasse war gewölbt und wies ein japanisches Drachenmuster auf. Das Etui war braun und innen mit Stoff gefüttert, ca. 5 x 5cm groß. Darin befanden sich 4 goldene Damenringe.
Nun ermittelt die Polizei wegen Trickbetrugs und warnt noch einmal ausdrücklich vor solchen Betrugsmaschen und davor,  Fremde die Wohnung betreten zu lassen. (MB)

Propangasflaschen gestohlen          

Ort: Bad Düben
Zeit: 04.05.2017, 21:30 Uhr - 05.05.2017, 03:25 Uhr

Eine noch nicht genau bezifferte Anzahl von 5-kg- und 11-kg-Propangasflaschen erbeuteten Langfinger auf den Freitagmorgen vom Gelände einer Tankstelle in Bad Düben. Dazu öffneten sie mit einem Schneidegerät die vor dem Verkaufsraum stehenden Gitterboxen und entnahmen die gefüllten Flaschen. Später transportierten sie diese ab. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Verkehrsunfall Pkw/Radfahrer            

Ort: Leipzig, OT Engelsdorf, Hans-Weigel-Str./Hugo-Aurig-Straße 
Zeit: 04.05.2017, 15:28 Uhr

Ein 69-jähriger Fahrer eines VW Golf befuhr mit seinem Fahrzeug die Hans-Weigel-Straße und hatte die Absicht, nach links in die Hugo-Aurig-Straße abzubiegen. Dabei beachtete er die ihm auf dem Radweg entgegenkommende 62-jährige Radfahrerin nicht. Es kam zum Zusammenstoß, in deren Folge die 62-Jährige vom Rad stürzte und sich dabei schwer verletzte. Sie wurde umgehend durch die eintreffenden Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. (Vo)
 
Verkehrsunfall unter Alkohol          

Ort: Wiedemar, A 9 
Zeit: 05.05.2017, 05:25 Uhr 

Am frühen Morgen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf der Autobahn A 9 überschlug sich aus bisher unbekannter Ursache ein VW Caddy, alleinbeteiligt. Der 45- jährige Fahrer konnte allein das Fahrzeug verlassen und wurde dabei leicht verletzt.  Die Autobahn musste allerdings zu diesem Zeitpunkt in Richtung München komplett gesperrt werden. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei waren schnell am Ort. Bei der Kontaktaufnahme mit dem Fahrer stellte sich schnell heraus, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Er war gegenüber den Einsatzkräften unkooperativ und teilweise auch aggressiv. Der Fahrer hatte 1,32 Promille. Im Fahrzeug befand sich außerdem noch eine Katze, die auch unversehrt war. Auf Grund der austretenden Betriebsstoffe mussten die Kameraden der Feuerwehr diese binden. Zur weiteren Unterstützung wurde die Autobahnmeisterei Weißenfels informiert, die Mitarbeiter reparierten anschließend die beschädigten Schutzplanken. Gegen 07:10 Uhr konnte zumindestens ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Das verunglückte Fahrzeug wurde durch den Abschleppdienst abtransportiert. Weitaus mehr Schwierigkeiten gab es mit dem Fahrer. Er wurde teilweise renitent, versuchte mehrmals zu flüchten, so dass die Beamten keine andere Möglichkeit sahen, als diesen zu fixieren. Ein Notarzt wurde hinzugezogen und in eine Klinik eingewiesen.
Später wurde der Autobahnpolizei bekannt, dass ein männlicher Autofahrer telefonisch das Revier informierte, dass bereits auf der A 9 in Höhe Dessau genau dieses Fahrzeug den Anrufer mit seinem Pkw touchierte und er diesem Fahrzeug ausweichen musste; glücklicherweise ohne Folgen bis auf die Beschädigungen am Fahrzeug. Am Zielort wird der Fahrer Anzeige erstatten. Die Katze wurde an ein Tierheim übergeben. (Vo)

Landkreis Leipzig

Polizei sucht beschädigtes Fahrzeug        

Ort: Rötha; OT Rötha, Böhlener Straße
Zeit: 30.03.2017, 21:00 Uhr
 
Am 30.03.17, gegen 21:00 Uhr fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Fahrrad von Böhlen nach Rötha. Am Ortseingang Rötha standen auf der rechten Seite parkende Pkw, an denen wollte er vorbeifahren. Im Gegenverkehr kam ein Fahrzeug, worauf er an einer Engstelle abbremsen musste. Er geriet ins straucheln und fuhr gegen einen rechts stehenden Pkw. Dabei kollidierte er mit der Heckscheibe, die dann zu Bruch ging. Er verletzte sich im Gesicht. Eigenen Angaben nach fuhr er unter Schock weiter, wurde dann später von Bekannten ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde er stationär aufgenommen, da die Verletzungen doch nicht ganz unerheblich waren. Der Polizei ist das beschädigte Fahrzeug nicht bekannt. Eine Anzeige wegen Unfallflucht oder Sachbeschädigung am Fahrzeug liegt nicht vor.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zum unbekannten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Ber)

Unfallfolge: Offene Sprunggelenksfraktur        

Ort: Neukieritzsch, S 71
Zeit: 04.05.2017, 10:00 Uhr

Gestern Vormittag ereignete sich an der Einmündung Werkstraße/S71 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrradfahrerin (41) eine schwere Verletzung erlitt.
Wie konnte das geschehen?
Ein Transporterfahrer (50), der auf der Werksstraße aus Böhlen kommend unterwegs war und schließlich auf die S 71 in Richtung Lippendorf abbiegen wollte, übersah die Radfahrerin. Sie fuhr auf der S 71. Der VW-Fahrer hatte zwar noch nach links geschaut, ist dann aber schon angefahren und erfasste daraufhin die Fahrradfahrerin mit seinem T 5. Durch den Aufprall stürzte die Frau und zog sich schließlich die schweren Verletzungen zu, woraufhin sie in einem Leipziger Krankenhaus zur stationären Behandlung aufgenommen werden musste. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Traktor vs. Pkw          

Ort: Taucha; OT Plösitz, Kriekauer Straße
Zeit: 04.05.2017, 16:05 Uhr

Mit einem Traktor fuhr ein 56-Jähriger auf einem Feld nahe der Kriekauer Straße. Zwecks Arbeitsbereitschaft hatte er die Seitenarme ausgeklappt. Dabei geschah es, dass der Traktorfahrer mit dem rechten Seitenarm gegen den auf der Kriekauer Straße geparkten VW Golf stieß und dadurch jenem die Frontscheibe zerschlug. Den Sachschaden bezifferte der Halter (34) auf ca.  2.000 Euro.

Sonstiges

Ergänzung zum tödlichen Verkehrsunfall        

Ort: Oschatz (Lonnewitz), Blauer Berg 
Zeit: 30.04.2017, 12:00 Uhr

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall mit vier getöteten Personen wurde durch die Rechtsmedizin die Obduktion durchgeführt.  Im Ergebnis wurde bekannt, dass der 61-jährige Fahrer des Peugeot, der die B6 aus Richtung Riesa kommend in Richtung Oschatz fuhr, unmittelbar vor dem Unfall gesundheitliche Probleme bekam und nicht auszuschließen ist, dass er daher auf die Gegenfahrbahn fuhr, keine Kontrolle mehr über das Fahrzeug hatte und es daher zu diesem schrecklichen Unfall gekommen war. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand