1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Autodiebstahl vereitelt

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 28.07.2017, 15:00 Uhr

Autodiebstahl vereitelt

 

Kleinwelka, Großdubrauer Straße
BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
E 40, zwischen den Anschlussstellen Zgorzelec (PL) und Bolesławiec (PL)
28.07.2017, 06:45 Uhr

Am Freitagmorgen sind Streifen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen auf der BAB 4 einem flüchtenden VW Bora von Bautzen bis kurz vor Bolesławiec (PL) nachgeeilt. Dort ließen die Unbekannten den Wagen zurück. Wie sich später herausstellte, war das Auto in Kleinwelka gestohlen worden.

Seinen Anfang nahm der Polizeieinsatz, nachdem ein Mitarbeiter der Autobahnrastanlage Oberlausitz-Süd bei Salzenforst gegen 06:45 Uhr der Polizei einen Tankbetrug meldete. Unbekannte hatten VW Bora betankt und waren davongefahren, ohne zu bezahlen.

Zivilfahnder der Kriminalpolizei und Bundespolizeiinspektion Ebersbach entdeckten den gesuchten Wagen wenig später bei Bautzen im fließenden Verkehr auf der BAB 4. Auf das Anhaltesignal der Polizisten reagierte der Fahrer des Volkswagens mit Gas geben.

Der Pkw fuhr mit hoher Geschwindigkeit und in verkehrsgefährdender Weise über die BAB 4 in Richtung Landesgrenze. Zwei Streifen der gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen folgten ihm, während Streifen den Polizeireviers Görlitz die Anschlussstellen bei Kodersdorf und Görlitz besetzten. Eine Sperre der Bundespolizei an der Grenze bei Ludwigsdorf durchbrach der Volkswagen und fuhr auf polnischem Hoheitsgebiet weiter. Die Fahnder der GFG folgten ihm.

Nach etwa 40 Kilometer stoppte der Bora auf dem Standstreifen der E 40. Zwei Männer sprangen heraus und flüchteten in den angrenzenden Wald. Offenbar hatte der Volkswagen einen Motorschaden erlitten.

Eine Streife der polnischen Polizei stellte den Pkw sicher. Kriminaltechniker sicherten Spuren der unbekannten Täter. Im Kofferraum des Autos lag ein Schweißgerät. Wie sich herausstellte, wurde der VW Bora und vermutlich auch das Schweißgerät nur wenige Stunden zuvor in einer Schrauberhalle an der Großdubrauer Straße in Kleinwelka gestohlen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei beiderseits der Neiße dauern an. Der Eigentümer des Volkswagens wird sein Auto baldmöglichst von der polnischen Polizei zurückbekommen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Motorrad fährt in Opel Corsa

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West
27.07.2017, 12:40 Uhr

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden zu einem Verkehrsunfall. Ein 66-jähriger Motorradfahrer fuhr zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Bautzen-West vom rechten in den linken Fahrstreifen und übersah dabei offenbar einen Opel Corsa (Fahrer 63). Das Bike kollidierte mit dem Kleinwagen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1.000 Euro. Eine Streife der Autobahnpolizei sicherte die Unfallstelle ab und nahm den Unfall auf. (mf)

 

Kleintransporter überladen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Uhyst am Taucher
27.07.2017, 16:15 Uhr

Am Donnerstagnachmittag stoppte eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion auf der BAB 4 an der Anschlussstelle Uhyst einen Kleintransporter. Der Iveco lag auffällig tief. Eine Wägung des Kastenwagens ergab, dass das Fahrzeug um beinah 1,7 Tonnen überladen worden war. Dies entsprach einer Überladung von 48 Prozent. Die Beamten untersagten dem 30-jährigen Fahrer die Weiterfahrt, bis umgeladen wurde. Die Landesdirektion wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (mf)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Polizeieinsatz auf dem Kornmarkt

Bautzen, Kornmarkt
27.07.2017, gegen 22:40 Uhr

Am späten Donnerstagabend war die Polizei auf dem Kornmarkt in Bautzen im Einsatz, um Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und jungen Asylsuchenden zu unterbinden. Beamte des Einsatzzuges der Polizeidirektion, die wie jeden Abend auf dem Platz in der Bautzener Innenstadt präsent waren, griffen unmittelbar und konsequent ein, als gegen 22:40 Uhr drei junge Asylsuchende im Alter von 17, 18 und 21 Jahren und ein 34-jähriger Einheimischer verbal in Streit geraten waren. In der Folge kam es zu weiteren Konflikten zwischen anwesenden Personen. Am Ende des Einsatzes hatten die Polizisten sechs Straftaten dokumentiert, von 24 Personen die Identitäten festgestellt und mehrere Platzverweise erteilt.

Gegen 22:50 Uhr kam es zwischen dem zuvor betroffenen 34-Jährigen und einem 26 Jahre alten Bekannten zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Die Beamten gingen dazwischen, trennten die beiden Männer und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Atemalkoholtests ergaben bei den Beschuldigten Werte von umgerechnet 2,88 und 3,12 Promille.

Gegen 23:15 Uhr kontrollierten die Beamten mehrere Schaulustige, die sich auf der gegenüberliegenden Seite des Kornmarktes unter den Arkaden aufhielten. Dabei handelte es sich um acht junge Frauen sowie Männer im Alter von 18 bis 28 Jahren. Sie hatten offenbar aus sozialen Netzwerken und Nachrichten anderer Personen binnen kurzer Zeit vom Geschehen auf dem Kornmarkt erfahren.

Wenig später ging der zuvor schon in Erscheinung getretene 34-jährige Bautzener mit einer abgebrochenen Bierflasche auf die Gruppe der drei Asylsuchenden zu. Die Beamten stoppten den Mann, nahmen ihm die Glasflasche ab, leiteten ein Strafverfahren zum Vorwurf der versuchten gefährlichen Körperverletzung ein und verwiesen den Tatverdächtigen des Platzes.

Unmittelbar im Anschluss kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem betrunkenen 34-Jährigen und einem 18-jährigen Bautzener, der als Schaulustiger die Begebenheit beobachtet hatte. Auch diese Situation beendeten die Einsatzbeamten und dokumentierten die begangene Körperverletzung. Da der 34-Jährige über Schmerzen klagte, kamen Sanitäter zum Kornmarkt und versorgten den Mann.

Ein 45-jähriger Bautzener beleidigte die Polizisten. Die Beamten ergriffen den Mann und dokumentierten die Straftat. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von rund 1,4 Promille. Die Polizisten verwiesen den Mann anschließend des Platzes.

Um 23:35 Uhr gerieten an der Einmündung zum Wendischer Graben ein 18-jähriger Bautzener und ein 21-jähriger Libyer tätlich aneinander. Dabei soll der Asylsuchende den Bautzener mit Pfefferspray besprüht haben. Die Beamten ergriffen den flüchtenden Libyer und leiteten ein Strafverfahren zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung ein. Bei der Durchsuchung der Bekleidung des Tatverdächtigen fanden die Polizisten kein Pfefferspray. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von knapp einem Promille.

Sanitäter versorgen den 18-jährigen Bautzener, der über Schmerzen klagte und seinen Kontrahenten beleidigte. Um eine weitere Eskalation zu unterbinden, erteilten die Beamten beiden Männern einen Platzverweis und brachten den Libyer zu seiner Unterkunft.

Das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion hatte zwischenzeitlich aus anderen Revieren zusätzliche Streifen zum Kornmarkt beordert. Mit diesen trafen nahezu Zeitgleich auch weitere Schaulustige ein. Die Beamten kontrollierten die Personen und erteilten neun Männern im Alter von 21 bis 29 Jahren Platzverweise.

Eine Streife nahm gegen 00:40 Uhr einen 18-jährigen Syrer in Gewahrsam, der einen zuvor ausgesprochenen Platzverweis der Polizisten nicht beachtete. Er leistete dabei Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizisten und verblieb bis zum Morgen im Gewahrsam des örtlichen Polizeireviers.

Um 01:10 Uhr kontrollierten die Beamten am Kornmarkt einen im Landkreis Spree-Neiße zugelassenen Audi, in dem vier junge Männer saßen. Zwei der Insassen, Bautzener im Alter von 21 und 22 Jahren, waren im Besitz von Pfefferspray, mit Quarzsand gefüllten Handschuhen und einer Sturmhaube. Die Beamten zogen die Gegenstände ein, erteilten den Betroffenen einen Platzverweis und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Gegen 01:30 Uhr war niemand mehr auf dem Kornmarkt zugegen, die Polizisten beendeten den Einsatz.

Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Görlitz führt die weiteren Ermittlungen zu den festgestellten Straftaten. Die Polizei wird auch weiterhin jeden Tag auf dem Kornmarkt in Bautzen präsent sein und konsequent eingreifen. (tk)

 

Brand in Produktionshalle

Wilthen, Zittauer Straße
27.07.2017, gegen 14:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag kam es in Wilthen in einer Produktionshalle an der Zittauer Straße zu einem Feuer. Die Elektronik einer Anlage, welche mit einer Betriebstemperatur von 800 bis 900 Grad Celsius arbeitet, geriet aus derzeit noch unbekannter Ursache in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wilthen und Kirschau löschte die Flammen. Sechs Mitarbeiter der Firma wurden durch den Rauch leicht verletzt und wurden in umliegenden Krankenhäusern versorgt. An der Produktionsanlage entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Ein Brandursachenermittler wird seine Untersuchungen führen, um die Ursache des Feuers zu klären. Auch Gewerbeaufsichtsamt wurde von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Ford S-Max beschädigt

Bautzen, Mättigstraße
26.07.2017, 16:00 Uhr - 27.07.2017, 04:25 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Bautzen Unbekannte eine Scheibe eines grauen Ford S-Max an der Mättigstraße eingeschlagen und versuchten, das Fahrzeug zu entwenden. Das misslang jedoch. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Mit Messer bedroht

Bretnig-Hauswalde, OT Bretnig, Bischofswerdaer Straße
27.07.2017, gegen 22:00 Uhr

Am Donnerstagabend haben drei ortsansässige Männer auf der Bischofswerdaer Straße in Bretnig für Aufsehen gesorgt. Sie zündeten vor einem Wohnhaus Knallkörper. Ein 38-jähriger Bewohner kam heraus und wies die Unruhestifter zurecht. Nachdem diese erst weitergegangen waren, kam ein 29-Jähriger zurück und bedrohte den Familienvater mit einer Art Machete. Dieser erlitt leichte Schnittverletzungen am Hals und rief die Polizei.

Streifen des Polizeireviers Kamenz eilten nach Bretnig und ergriffen den Tatverdächtigen sowie seine beiden Begleiter im Alter von 23 und 39 Jahren. Der Beschuldigte gab die Machete heraus, die er zwischenzeitlich in einem Schuppen versteckt hatte. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 29-Jährigen einen Wert von umgerechnet rund 1,7 Promille.

Bei der Überprüfung der Personalien des 39-jährigen Begleiters fiel auf, dass gegen diesen bereits ein Vollstreckungshaftbefehl bestand. Nach mehreren Versuchen konnte der Betroffene die geforderte Geldsumme von rund 200 Euro aufbringen und entging somit einer drohenden Verhaftung.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen gegen das Trio übernommen. (tk)

 

Traktoranhänger gestohlen

Schönteichen, OT Cunnersdorf, Schönbacher Straße
26.07.2017, 19:00 Uhr - 27.07.2017, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben in Schönteich Unbekannte einen Traktoranhänger entwendet. Der grüne Deutz-Fahr Agroplus Hänger mit den amtlichen Kennzeichen KM LM 5 befand sich an der Schönbacher Straße. Den Zeitwert schätzte der Eigentümer auf rund 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Plastikmüll sorgt für Verkehrsbehinderungen

Radeberg, Pulsnitzer Straße
27.07.2017, 08:00 Uhr - 11:30 Uhr                    

Donnerstagvormittag sorgte in Radeberg Plastikmüll für Verkehrsbehinderungen. Aus bislang unbekannter Ursache hatte sich an einem Lkw auf der Pulsnitzer Straße während der Fahrt die Verriegelung des Containers geöffnet. Die rund vier Tonnen schwere Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Auf Grund der Räumarbeiten blieb die Pulsnitzer Straße für mehrere Stunden halbseitig gesperrt. Auf Grund dessen kam es zu einem Rückstau. Gegen Mittag war die Straße wieder uneingeschränkt nutzbar. (mf)

 

Diebstahl aus Pkw

Elstra, Pfarrgasse
27.07.2017, 20:20 Uhr - 28.07.2017, 04:45 Uhr

In der Nacht zu Freitag sind in Elstra Unbekannte in einen VW T 4 eingedrungen. Die Täter entwendeten das Radio, ein Navigationssystem sowie eine Sporttasche. Den Stehl- sowie Sachschaden schätzte der Eigentümer auf insgesamt 1.000 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

B 97, Schwepnitz
27.07.2017, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag kontrollierte eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes in Schwepnitz auf der B 97 die Geschwindigkeit. Während viereinhalb Stunden wurden 611 Fahrzeuge gemessen. Davon fuhren 32 schneller als mit den erlaubten 50 km/h. In 25 Fällen wird es bei einem Verwarngeld bleiben. Sieben Fahrzeugführer hatten es jedoch besonders eilig und können ein Bußgeld erwarten. Der Schnellste war ein in Hoyerswerda zugelassener Ford, welcher mit 81 km/h durch die Lichtschranke fuhr. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte im Zentralregister. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (mf)

 

Pkw-Diebstahl bleibt im Versuch stecken

Hoyerswerda, Ratzener Straße
16.07.2017 - 27.07.2017

In Hoyerswerda haben Unbekannte in den vergangenen Tagen offenbar versucht, an der Ratzener Straße einen abgestellten Mazda 6 zu entwenden. Dem 75-jährigen Besitzer fiel dies erst am Donnerstag auf. Er stellte fest, dass an seinem Fahrzeug die Türgummis der Fahrer- und Beifahrerseite beschädigt worden waren. Den Sachschaden am Wagen bezifferte er mit etwa 300 Euro. (tb)

 

Fahrzeug in Gegenverkehr geraten

Spreetal, OT Spreewitz, Spreewitzer Weg
27.07.2017, gegen 23:15 Uhr

Ein Unfall hat sich am späten Donnerstagabend in Spreewitz auf dem Spreewitzer Weg ereignet. Dort war ein 28-jähriger Mann mit seinem Opel Vectra unterwegs. In einer Kurve kam der Wagen auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Audi A 8 zusammen. Der 27 Jahre alte Audi-Fahrer und der Verursacher blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 6.000 Euro. (tb)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Die öffentliche Sicherheit und Ordnung gestört

Görlitz, Innenstadt
28.07.2017, gegen 12:30 Uhr

Am Freitagmittag und -nachmittag haben in Görlitz mehrere Personengruppierungen die öffentliche Sicherheit und Ordnung gestört. Mehrere Männer und Frauen waren unter anderem in das Jobcenter, das Landratsamt, die Ausländerbehörde, sowie das Görlitzer Amtsgericht gelangt. Die Gruppierungen riefen dort unter anderem laute Parolen und warfen mehrere Papierschnipsel mit dem Schriftzug „kein Mensch ist illegal“ in den Gebäuden umher. In einem Büro der Partei Afd soll es zudem zu einem räuberischen Diebstahl gekommen sein. Streifen des Polizeireviers Görlitz sowie des Einsatzzuges der Polizeidirektion verbrachten drei Frauen und vier Männer im Alter von 17 bis 32 Jahren zur Prüfung der vorliegenden Sachverhalte auf das Polizeirevier. Anschließend meldeten Teilnehmer des linksalternativen Camps am Postplatz eine Spontanversammlung vor dem Amtsgericht an. Die Einsatzmaßnahmen der Polizei dauern an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizeidirektion Görlitz wird zu gegebener Zeit nachberichten. (mf)

 

Von Straße abgekommen

Neißeaue, OT Deschka, Auenstraße
27.07.2017, 06:50 Uhr

Am Donnerstagvormittag ist es in Deschka zu einem Autounfall gekommen. Eine 61-Jährige befuhr die Auenstraße und kam offenbar aufgrund der nassen Fahrbahn mit ihrem Peugeot 206 nach links von der Straße ab. Der Wagen kam im Straßengraben zum Stillstand, die Fahrerin verletzte sich dabei leicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro. (tb)

 

Verkehrskontrolle in Baustelle

Görlitz, Reichenbacher Straße
27.07.2017, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr

Beamte des örtlichen Polizeireviers haben am Donnerstagabend in Görlitz im Baustellenbereich an der Reichenbacher Straße den Verkehr kontrolliert. Dabei stellten die Ordnungshüter sechs Fahrzeuge fest, welche die Verkehrszeichen missachtet hatten. Einer der Autofahrer hatte zudem den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Die Beamten erhoben ein Verwarngeld gegen die Betroffenen. (tb)

 

Audi Avant beschädigt

Oderwitz, OT Niederoderwitz, Weberstraße
26.07.2017, 18:00 Uhr – 27.07.2017, 09:40 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag sind in Niederoderwitz Unbekannte an der Weberstraße in einen grauen Audi Avant eingedrungen. Die Täter versuchten offenbar, den Wagen zu entwenden und hinterließen Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Renault gestohlen

Olbersdorf, Oybiner Straße
27.07.2017, 19:00 Uhr - 28.07.2017, 09:50 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte in Olbersdorf einen roten Renault Cabrio gestohlen. Der Megane mit dem amtlichen Kennzeichen DD ES 267 stand auf einem Parkplatz an der Oybiner Straße. Den Zeitwert des drei Jahre alten Wagens bezifferte der Eigentümer mit rund 21.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Cabrio wird international gefahndet. (tk)

 

Anruf durch falsche Polizeibeamte

Zittau, Zeichenstraße
27.07.2017, 10:23 Uhr

Am Donnerstagvormittag versuchte eine mutmaßliche Betrügerin, eine 81-Jährige Zittauerin über´s Ohr zu hauen. Die Unbekannte rief die Seniorin an und gab sich als Mitarbeiterin eines Polizeibeamten aus. Die Frau behauptete, dass die Polizei zwei Diebe festgenommen hätte und diese ein Notizbuch mit der Adresse der Rentnerin bei sich gehabt hätten. Die dreiste Betrügerin frage, ob die 81-Jährige Bargeld zu Hause habe, wo sie dieses lagern würde und wieviel Geld sie auf dem Konto habe. Die Zittauerin wurde misstrauisch, ließ sich geistesgegenwärtig nicht auf die Fragen ein, beendete das Gespräch und rief die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Verkehrsunfall mit zwei verletzen Personen

Seifhennersdorf, Neugersdorfer Straße/Nordstraße
27.07.2017, 13:11 Uhr

Donnerstagnachmittag kam es in Seifhennersdorf zu einem Verkehrsunfall. Eine 57-Jährige befuhr mit ihrem VW Tiguan die Neugersdorfer Straße und kreuzte die Nordstraße. Dabei übersah sie offenbar einen vorfahrtsberechtigten VW Golf. Es kam zum Zusammenstoß. Sowohl der 77-Jährige Golf-Fahrer als auch seine gleichaltrige Beifahrerin wurden durch den Unfall leicht verletzt. Ein Krankenwagen brachte die Senioren in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 15.000 Euro. (mf)

 

Mann an der Hand verletzt

Weißwasser/O.L., Boxberger Straße
28.07.2017, gegen 02:00 Uhr polizeilich bekannt

In der Nacht zu Freitag hat sich ein 31-Jähriger bei der Polizei in Weißwasser gemeldet und angegeben, von zwei Männern mit einem Messer angegriffen worden zu sein. Der Geschädigte sei gegen 01:30 an der Boxberger Straße entlang gelaufen. Es haben ihn dann zwei unbekannte junge Männer angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Als er die Anfrage verneinte, soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei habe ihn einer der Täter mit einem Messer an der Hand geschnitten. Die Verdächtigen seien unerkannt geflüchtet. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Umständen der Tat und den Tätern aufgenommen. (tb)

 

Verkehr an der B 115 kontrolliert

Rietschen, Inselweg
27.07.2017, 14:15 Uhr - 15:15 Uhr

Polizisten des Reviers Weißwasser haben am  Donnerstagnachmittag aufgrund von Bürgerhinweisen am Inselweg in Rietschen den Verkehr kontrolliert. Dort finden zurzeit Straßenbaumaßnahmen statt. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass eine Vielzahl von Fahrzeugführern von der Bundesstraße nach links in den Inselweg einbogen, obwohl die Einfahrt laut Verkehrszeichen verboten war. Da es sich um eine Einbahnstraße mit geringer Breite handelte, kam es im Gegenverkehr zu erheblichen Behinderungen. Die Ordnungshüter erhoben gegen zehn Fahrzeugführer aufgrund des Nichtbeachtens der Verkehrsbeschilderung ein Verwarngeld. Die Polizei weist nochmals darauf hin, die vorhandene Beschilderung zur Umleitung unbedingt einzuhalten. (tb)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen