1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung u.a. Meldungen

Medieninformation: 456/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.08.2018, 13:40 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

 Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung

Zeit:     12.08.2018, 01.50 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Samstagnacht sind zwei Tunesier (19/22) bei einer Auseinandersetzung in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße verletzt worden. Vier Libyer im Alter zwischen 20 und 45 Jahren wurden als Tatverdächtige bekannt gemacht.

Aus bislang unbekannten Gründen gingen auf dem Gelände der Einrichtung etwa 25 Männer auf die Tunesier los. Unter anderem schlug einer der Angreifer mit einer Krücke zu, ein anderer warf eine Holzbank in Richtung der Tunesier. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich ein Großteil der Gruppe bereits zerstreut.

Der 19-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Drei Libyer kamen in Gewahrsam. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an. (ir)

Auseinandersetzung am Hauptbahnhof

Zeit:     12.08.2018, 18.45 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Gestern Abend ist es auf dem Friedrich-List-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren deutschen und ausländischen Jugendlichen gekommen.

Dabei sollen die Letztgenannten auf vier junge Frauen (16, 17, 18, 19) und einen 17-Jährigen eingeschlagen haben. Diese wurden dabei leicht verletzt. Nähere Angaben zu den Hintergründen der Tat liegen noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sg)

Zwei Leichtverletzte bei Brand

Zeit:     13.08.2018, 04.40 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Heute Morgen brach in der Werkhalle einer Tankstelle an der Löbtauer Straße ein Feuer aus. Eine Mitarbeiterin (32) sowie ein Kunde (37) wurden bei dem Versuch, den Brand zu löschen, leicht verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus.
Angaben zum entstandenen Schaden liegen gegenwärtig noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (ir)

Einbruch in Lebensmittelmarkt

Zeit:     13.08.2018, 00.50 Uhr
Ort:      Dresden-Cotta

Unbekannte hebelten in der Nacht zu heute die Zugangstür zu einem Lebensmittelmarkt an der Raimundstraße auf und begaben sich in den Verkaufsraum. Aus diesem transportierten sie zwei Regale mit Tabakwaren ins Freie. Derzeit ist noch unbekannt, ob die Täter etwas stahlen. Sie flüchteten noch vor dem Eintreffen der Polizei.

In unmittelbarer Nähe des Marktes stellten die Beamten eine MZ fest. Das Motorrad war am Wochenende von der Unkersdorfer Straße gestohlen worden. Die Maschine wurde kriminaltechnisch untersucht und dem Eigentümer zurückgegeben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

Wohnungseinbruch

Zeit:     12.08.2018, 03.00 Uhr bis 06.30 Uhr
Ort:      Dresden-Trachau

In der Nacht zum Sonntag sind Unbekannte in eine Wohnung an der Wöhlerstraße eingebrochen.

Die Täter verschafften sich über die Balkontür Zutritt in die Erdgeschosswohnung und durchsuchten das Wohnzimmer und den Flur. Sie stahlen unter anderem ein Smartphone, ein Tablet sowie einen Rucksack mit persönlichen Gegenständen. Abschließende Angaben zum Gesamtwert des Diebesgutes liegen nicht vor. (sg)


Landkreis Meißen

Tatverdächtiger nach Raub ermittelt

Zeit:     08.08.2018, 21.40 Uhr
Ort:      Coswig

Vergangene Woche raubte ein Unbekannter auf der Karasstraße die Tasche eines 18-Jährigen und schlug dabei sowohl ihn als auch den Vater des jungen Mannes (siehe Medieninfo 447/18 der PD Dresden vom 9.8.2018). Die beiden erlitten Verletzungen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führten zu einem Tatverdächtigen. Dabei handelt es sich um einen in Coswig wohnhaften 22-jährigen Mann aus Afghanistan. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen und er befindet sich mittlerweile in einer JVA. (ir)

Motorrad gestohlen

Zeit:     12.08.2018, 16.30 Uhr bekannt
Ort:      Coswig

Unbekannte stahlen in den vergangenen Tagen eine weiße Honda NC 750 XD von der Dresdner Straße. Der Wert des im vergangenen Jahr zugelassenen Motorrades wird mit ca. 6.000 Euro angegeben. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Flucht vor Polizei endete im Maisfeld

Zeit:     12.08.2018, 11.50 Uhr
Ort:      Stolpen

Polizisten des Reviers Sebnitz stellten am Sonntagmittag einen VW Passat fest, der auf dem Radweg zwischen Langenwolmsdorf und Cunnersdorf unterwegs war.
Als die Beamten den Wagen stoppen wollten, legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und flüchtet. In der Folge landete der VW in einem Maisfeld. Daraufhin versuchte der Fahrer zunächst, zu Fuß zu entkommen, gab sein Vorhaben jedoch auf.

Der mögliche Grund der Flucht offenbarte sich bei näherer Hinschau. Der junge Mann, ein 17-Jähriger aus einem Stolpener Ortsteil, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der VW war nicht zugelassen und ohne Haftpflichtversicherung. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den Jugendlichen ein. (ir)

Bei Auffahrunfall verletzt

Zeit:     12.08.2018, 13.30 Uhr
Ort:      Neustadt i.Sa.

Der Fahrer (36) eines Seat war auf der S 156 zwischen Bischofswerda und Neustadt unterwegs, als plötzlich ein Fuchs über die Fahrbahn lief. Der 36-Jährige bremste daraufhin seinen Wagen ab. Ein nachfolgender VW (Fahrer 29) konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr auf. Dabei wurde eine 34-jährige Insassin im Seat leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. (ir)

Parkplatzrempler - Zeugen gesucht

Zeit:     12.08.2018, 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort:      Neustadt i.Sa.

Ein unbekanntes Fahrzeug streifte am Sonntagnachmittag auf dem Parkplatz eines Erlebnisbades an der Götzinger Straße einen grünen Peugeot 206. Dabei wurde dessen vorderer Kotflügel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem unbekannten Schadensverursacher machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Sebnitz oder die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33. (ir)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281