1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ohne Lenkrad geht's nicht/Erneut falsche Polizisten am Werk/Einsatz auf vier Pfoten/Achtung - falsche Handwerker unterwegs!

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Michael Fengler
Stand: 16.08.2018, 15:37 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Ohne Lenkrad geht’s nicht                                           

Fall 1                                                                                      

Ort:      Leipzig (Reuditz-Thonberg), Köbisstraße/Wittstockstraße
Zeit:     14.08.2018, 19:30 Uhr bis 15.08.2018, 07:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Beifahrerscheibe gewaltsam heruntergedrückt hatte, entriegelte er das gesichert abgestellte Fahrzeug und stahl dessen Lenkrad samt Sicherungskralle MW Coupé. Der sicherlich erneut fassungslosen Geschädigten (39), die bereits Anfang August wegen Einbruch (Originallenkrad weg!) in ihr BMW Coupé eine Anzeige erstatten musste, entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 2.600 Euro.

Fall 2                                                                                      

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße
Zeit:     14.08.2018, 18:30 Uhr bis 15.08.2018, 07:50 Uhr

In diesem Fall schlug der Täter von einem BMW eine Scheibe ein, entriegelte den Wagen und entwendete neben dem Radio-/Navigationssystem auch das Lenkrad. Der Halter (50) hatte sein Fahrzeug ordnungsgemäß geparkt und musste morgens den Einbruch feststellen. Ihm entstand sowohl Stehl- als auch Sachschaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Auch er erstattete Anzeige.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

(Räuberischer) Erpresser verlangt die Oberbekleidung  

Ort:      Leipzig (Grünau-Ost), Weißdornstraße
Zeit:     15.08.2018, 19:45 Uhr bis 20:15 Uhr

In der Nähe eines Einkaufszentrums eskalierte gestern Abend eine Auseinandersetzung zwischen zwei jugendlichen Gruppen. Eine Gruppe, die sich wohl aus acht Personen zusammensetzte, verfolgte dabei letztlich ein Trio (w 15, m 14, m 15), welches sich auf der Flucht trennte. So stand schließlich nur noch der 15-jährige Geschädigte im Fokus der Verfolger, aus deren Reihen ihn ein Jugendlicher unter Gewaltandrohung zum Stoppen zwang. Ebenfalls unter Gewaltandrohung zwang er ihn, sich seiner Oberbekleidung und seiner Turnschuhe zu entledigen. Der Täter nahm die weiße Hose, den weißen Pullover und die schwarzen Schuhe (Kleidung zweier bekannter Sportmarken) im Gesamtwert von ca. 300 Euro an sich und machte sich aus dem Staub. Später, nachdem die Täter geflohen waren, begab sich der 15-Jährige zu einem nahen Mehrfamilienhaus, klingelte bei einem Anwohner und informierte die Polizei. Den Täter und einen Begleiter konnte der 15-Jährige so beschreiben:

Erpresser (aggressiv)

     

- ca. 16 Jahre alt
- 180 cm – 185 cm groß
- mitteleuropäisches Erscheinungsbild
- vermutlich deutscher Nationalität
- dünne Gestalt
- braune, kurze Haare
- dunkle Augen
- Dialekt: sächsisch

Begleiter (wollte Täter zurückhalten)

- ca. 16 Jahre alt
- ca. 190 cm groß
- mitteleuropäisches Erscheinungsbild
- vermutlich deutscher Nationalität
- dünne Gestalt
- lockige, blond-braune, relativ kurze Haare
- rote Jacke oder Pullover, blaue kurze Jeans, Rucksack
Nun ermittelt das Haus des Jugendrechts! Zeugen, die das Geschehen beobachten konnten, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Erneut falsche Polizisten am Werk

  1. Fall                                                                                                        

Ort:      Leipzig (Eutritzsch)
Zeit:     15.08.2018, 12:45 Uhr bis 13:00 Uhr

Gegen 12:45 Uhr erhielt ein Herr (76) den Anruf eines Unbekannten, welcher sich als „Kommissar Schwarz“ ausgab. Wie bereits aus anderen Fällen bekannt, erklärte der Anrufer auch dieses Mal, dass Diebesbanden ihr Unwesen treiben würden. Diesen Vorwand wollte er nutzen, um den 76-Jährigen nach seiner Vermögenssituation (Schmuck, Bargeld, Tresor) ausfragen zu können. Als dieser jedoch misstrauisch reagierte, verlangte der Anrufer einen Rückruf. Diesem Verlangen folgte der Senior und erreichte in der Tat eine Person, welche die Existenz des vermeintlichen „Kommissar Schwarz“ bestätigte. Zudem wurde er an diesen weiterverbunden. „Kommissar Schwarz“ fragte nun auch die Gepflogenheiten rund ums Banking, insbesondere das Online-Banking, ab und wollte wissen, ob der Senior in letzter Zeit einen größeren Geldbetrag bei seinem Kreditinstitut abgeholt hätte. Das verneinte der 76-Jährige und legte den Hörer auf, weil ihm die vielen Fragen zu seinem Vermögen seltsam vorkamen. Im Gegenzug wählte er den Polizeinotruf und erstattete Anzeige. Die Kripo hat die Ermittlungen wegen Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen aufgenommen.

  1. Fall                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nordwest)
Zeit:     15.08.2018, gegen 10:30 Uhr

Der Anruf eines weiteren vermeintlichen Polizeibeamten erreichte gestern Vormittag einen anderen 76-Jährigen. Auch er war von dem unbekannten Anrufer nach seiner Vermögenssituation gefragt worden und hatte ebenso wie in anderen Fällen die Geschichte mit der Diebesbande erzählt bekommen. Der Herr jedoch erklärte dem vermeintlichen Polizisten umgehend, dass er keine Auskünfte am Telefon erteilen werde, woraufhin der Anrufer mit den Worten: „Halt die Schnauze, Du Schwein!“ auflegte. Der Senior informierte die Polizei und erstattete Anzeige. Bei der Anzeigenaufnahme erzählte er zudem, dass er bereits vor einiger Zeit die Bekanntschaft mit ähnlichen Betrugsversuchen gemacht habe. Betrüger hätten angerufen und erklärt, dass gegen ihn ein Pfändungsbeschluss vorläge. Doch auch „damals“ habe er sich nicht „hinterm Ofen vorlocken lassen“.

  1. Fall                                                                                          

Ort:      Leipzig (Gohlis-Nord)
Zeit:     15.08.2018, gegen 10:30 Uhr

Auch der Anruf eines „Polizeioberkommissars Neumann“ ging gestern bei einer Dame (81) ein, der ihr zu verstehen gab, über viele persönliche Daten Bescheid zu wissen und diese einer „Gaunerliste“ entnommen zu haben. Zudem erklärte er, dass sie in großer Gefahr schwebe. Doch damit weckte er nur ihren Argwohn und sie erklärte, zurückrufen zu wollen. Als es die 81-Jährige tat, wurde Sie prompt mit „Polizeioberkommissar Neumann“ verbunden, der nun nach Konten, Sparbüchern und eventuell vorliegenden Münzsammlungen fragte. Weiterhin eröffnete er ihr, dass sie mit diesem Anruf und Wissen unter einer Schweigepflicht stünde und mit niemanden darüber reden dürfe. Er selbst wolle am nächsten Tag noch einmal anrufen. Im Anschluss an das Telefonat wandte sich die Dame an die Polizei. Diese erklärte der 81-Jährigen, dass der Anrufer ein Betrüger sei und eine Anzeige wegen Amtsanmaßung aufgenommen wird.

Die Ermittlungen zu allen drei Fällen dauern an. (MB)

Zu schnell unterwegs …                                                              

Ort:      Leipzig (Schönefeld)
Zeit:     16.08.2018, um 01:35 Uhr

… war heute Nacht ein BMW-Fahrer. Polizeibeamte parkten zu dieser Zeit mit einem zivilen Pkw am linken Fahrbahnrand der Zeumerstraße, als mit hoher Geschwindigkeit ein BMW vorbeifuhr. Sie folgten dem Raser über die Volbedingstraße und Friedrichshafner Straße bis zum Kleeweg. Dort verloren sie das Fahrzeug zunächst aus den Augen und suchten auf der Mockauer sowie Essener Straße danach. Ungefähr zehn Minuten später entdeckten sie den BMW in der Beuthstraße, wo er am Fahrbandrand stand. Weil der Fahrer nicht im Wagen saß, setzten die Polizisten ihre Streifentätigkeit einstweilen in der Nähe fort. Als der BMW dann kurz darauf in die Straße „Zu den Wiesen“ abbog, stoppten sie den Pkw. Beim Fahrer handelte es sich um einen 30-jährigen Leipziger, der einem Drogen- und Atemalkohol-Vortest zustimmte. Doch als ein positives Ergebnis bezüglich der Beeinflussung durch Kokain und Opiate erzielt wurde, wollte er vom Alkohol-Vortest nichts mehr wissen. Da die Beamten jedoch schon Alkoholgeruch festgestellt hatten und der Drogen-Vortest auch beachtlich war, wurde eine Blutentnahme ohnehin unerlässlich. Als ihm dies eröffnet wurde, wollte er umgehend einen Anwalt kontaktieren, weshalb er in seine nahe Wohnung begleitet wurde. Dort versuchte er ein plötzliches Verhinderungsmanöver, indem er mehrere Schlucke eines hochprozentigen Getränks zu sich nahm. Offenkundig war ihm nicht klar (Zitat: „Mach doch, ihr könnt mir jetzt eh nichts mehr beweisen!“), dass die „Zusatzbetankung“ im Zuge einer doppelten Blutentnahme ermittelt und herausgerechnet werden kann. Also erreichte er nur einen zweiten Kanülenstich und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (Hö)

Einsatz auf vier Pfoten                      

Ort:      Leipzig (Zentrum), „Schwanenteich“ und sog. „Bürgermeister-Müller-Park“
Zeit:     15.08.2018

Einen abermals arbeitsreichen Tag erlebte unsere Spürnase „Psycho“ am Mittwoch im Leipziger Zentrum. Sein Einsatz war Teil einer Präsenzmaßnahme im Bereich der bahnhofsnahen Parkanlagen und damit nicht zuletzt der Betäubungsmittelszene gewidmet. Während der Streife – gemeinsam mit den Kollegen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof/Zentrum von Bundespolizei und Polizeidirektion Leipzig – erstreckte sich das Einsatzgebiet von „Psycho“ vor allem auf die Suche nach versteckten Drogendepots. Diese Aufgabe erledigte der Vierbeiner mit Bravour. Im Zeitraum einer dreiviertel Stunde (21:30 Uhr – 22:15 Uhr) fand er drei Depots im Bereich des Schwanenteichs. Dabei konnten über 20 Portionseinheiten mit einem Gesamtgewicht von 46 Gramm sichergestellt werden. Die zugehörigen Ermittlungsverfahren wurden zwar vorerst gegen Unbekannt eingeleitet, aber die kriminaltechnische Untersuchung wird zeigen, ob den Funden nicht doch noch konkrete Tatverdächtige zugeordnet werden können. (MF)

Räuberischer Diebstahl                                                                

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße
Zeit:     15.08.2018, gegen 15:15 Uhr

Ein Ladendetektiv beobachtete, wie sich zwei Männer an der Kasse befanden und arbeitsteilig eine Packung Zigaretten entwendeten. Während einer die Sicht der Kassiererin verdeckte, steckte der andere die Schachtel in die Hose. Am Ausgang sprach der Detektiv die beiden daraufhin an, wobei sich einer, mit Badeschuhen bekleidet, sofort vom Ort entfernte. Um dies für seinen Kumpanen zu verhindern, ergriff ihn der Detektiv, woraufhin sich der ertappte Dieb wehrte, sich losreißen wollte und dabei heftig um sich schlug. Mit Hilfe eines zweiten Detektives konnte der Mann aber überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei im Büro festgehalten werden. Am Ort stellte sich dann heraus, dass es sich um einen 32-Jährigen handelte, welcher per Haftbefehl gesucht wurde. Außerdem existierte ein richterlicher Beschluss zur Entnahme einer DNA-Probe. Sodann wurde die Probe entnommen und der Mann in die Justizvollzugsanstalt verbracht. Zu den bereits bestehenden Vorwürfen gesellen sich nun noch Ermittlungen wegen räuberischem Diebstahl. (MF)

Landkreis Leipzig

Hoch hinaus …                                                    

Ort:      Neukieritzsch, Bahnhofstraße
Zeit:     15.08.2018, gegen 21:00 Uhr

… wollte ein 33-Jähriger, um an sein Ziel zu gelangen. Das Objekt seiner Begierde lag auf dem Neukieritzscher Bahnhof: Buntmetall. Er kletterte zunächst unbemerkt auf das Dach des Bahnhofsgebäudes und montierte dort mehrere Meter Kupferteile ab; insgesamt 5 m x 30 cm. Zwei Zeugen (m 19, m 20) aus dem Ort bemerkten den diebischen Klettermax und verständigten die Polizei. Die Gesetzeshüter nahmen den Mann vorläufig fest und stellten das Diebesgut sicher. Da sie sogleich den Verdacht auf Konsum von Betäubungsmitteln hegten, wurde ein Vortest durchgeführt. Dieser reagierte positiv auf Opiate. Zudem fanden die Beamten in seiner Bekleidung Betäubungsmittel – vermutlich Heroin. Nun hat sich der 33-Jährige wegen besonders schwerem Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. (Hö)

Renault entzündet                                                                            

Ort:      Grimma, Beiersdorfer Straße
Zeit:     16.08.2018, gegen 00:15 Uhr

Ein Autofahrer stellte in der Nacht zu Donnerstag eine Brandentwicklung an einem abgestellten Renault Clio fest. Er bemerkte, dass Rauch aus dem Fahrzeug aufstieg und informierte die Feuerwehr. Das Brandgeschehen breitete sich aber schnell aus und griff auf den Innenraum über. Die Feuerwehr aus Grimma rückte mit zwei Löschfahrzeugen und brachte die Flammen unter Kontrolle. Bei dem Renault handelte es sich um einen seit längerem abgemeldeten und zurückgelassenen Pkw. Der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt. Personen oder Gebäude waren nicht in Gefahr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, da nicht von einer natürlichen Brandursache ausgegangen werden kann. (MF)

Achtung - falsche Handwerker unterwegs!                         

Ort:      Frohburg

Zeit:     15.08.2018, gegen 15:00 Uhr

Am Mittwoch gelang es zwei unbekannten Tätern mittels eines Tricks, von einem 75-Jährigen einen vierstelligen Betrag zu ergaunern. Die beiden gaben sich als Handwerker aus und boten, weil sie gerade „Luft“ hätten, an, die Sanierung des angeblich baufälligen Dachs zu leisten. Im Haus täuschten sie einen Wasserfleck vor, indem sie die Zimmerwände wohl unbemerkt mit Wasser besprühten. Als Lohn veranschlagten sie 7.000 Euro, gingen aber von ihrer Forderung deutlich ab, da der Rentner so viel Geld nicht im Hause hatte. So einigte man sich auf eine immer noch vierstellige Summe, welche der Senior übergab. Damit wollten die beiden „Handwerker“ Material besorgen, kehrten jedoch nicht absprachegemäß zurück. Sie wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

  • ca. 45 - 55 Jahre alt
  • ca. 1,70m groß
  • normale Gestalt
  • bis mittellanges, ungepflegtes, graues Haar
  • sächsischer Dialekt mit sehr schneller Aussprache
  • Bekleidung: dunkle Zimmermannshose, helles T-Shirt, hellgraue Weste, Arbeitsschuhe

 

2. Täter:

  • ca. 45 - 55 Jahre alt
  • ca. 1,70m groß
  • normale Gestalt mit einem Bauchansatz
  • normale, kurze, schwarze Haar, leicht gewellt am Ansatz
  • gewählte, ruhige Sprache ohne Dialekt

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (MF)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Gesucht wird der Fahrer eines Kipplasters …,                    

Ort:      Leipzig (Plaußig-Portitz), Tauchaer Straße, Höhe HG 339
Zeit:     15.08.2018, gegen 14:00 Uhr

                                            

… der gestern beim Rechtsabbiegen von der Krätzbergstraße in die Tauchaer Straße einen Betonlichtmast touchierte, so dass dieser umstürzte. Der Betonlichtmast fiel laut Zeugenaussagen auf den Kipplaster, doch der Fahrer setzte seine Fahrt, ohne seine Identität bekannt zu machen, unbeirrt fort. Der Sachschaden ist vorläufig mit 1.500 Euro beziffert worden. (MB)

Landkreis Leipzig

Vom Weg abgekommen                                                                 

Ort:      Grimma (Großbothen), Hauptstraße
Zeit:     15.08.2018, gegen 22:20 Uhr

Einen Unfall mit erheblichen Folgen verursachte ein 29-Jähriger in Großbothen. Er fuhr mit seinem Transporter die Hauptstraße entlang und kam plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er mit einem geparkten Skoda und schob diesen noch auf einen ebenfalls geparkten BMW. Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass der Unfallverursacher 0,74 Promille intus hatte. Der Sachschaden wurde auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Der Führerschein des 29-Jährigen wurde eingezogen und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. (MF)

Landkreis Nordsachsen

Erst mal weg!                                                                                                                                          

Ort:      Dahlen (Schmannewitz), Torgauer Straße
Zeit:     15.08.2018, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (46) eines Fiat Ducato und die Fahrerin (25) eines VW Golf befuhren die S 24 von Sitzenroda nach Schmannewitz. Am Abzweig Ochsensaal kam ihnen eine Zugmaschine (Fahrer: 40) samt Anhänger mit polnischem Kennzeichen entgegen. Es kam zum Touchieren zwischen Fiat und Lkw. Dabei fielen Lkw-Teile gegen den VW Golf, beschädigten diesen. Allerdings fuhren sowohl der Fiat Ducato als auch die Zugmaschine einfach weiter. Die junge VW-Fahrerin rief die Polizei. Die Beamten konnten schnell beide Fahrzeuge mit ihren Fahrern ausfindig machen. Gegen sie wird wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. An Golf und Lkw entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. (Hö)

Crash zwischen Rad- und Autofahrer                                         

Ort:      Torgau, Wolffersdorffstraße
Zeit:     15.08.2018, gegen 14:00 Uhr

Ein 15-jähriger Fahrradfahrer war auf dem linken Fußgängerweg der Wolffersdorffstraße, aus Richtung Nordstraße kommend, zum Stadtpark unterwegs. Als er einen abgesenkten Bordstein nutzte, um auf die andere Straßenseite zu gelangen, beachtete der jugendliche Radler leider den Straßenverkehr nicht. Er stieß mit einem VW Passat (Fahrer: 33) zusammen, stürzte und verletzte sich. Er musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine Mutter wurde über den Unfall in Kenntnis gesetzt. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.050 Euro. Der Jugendliche erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Ausgeschwenkt                                                                               

Ort:      Bad Düben, Neuhofstraße
Zeit:     15.08.2018, gegen 17:10 Uhr

Ein 52-Jähriger befuhr mit seiner Sattelzugmaschine die Neuhofstraße in Bad Düben und wollte an der Kreuzung zur Neumärker Straße nach rechts abbiegen. Beim Abbiegevorgang kam er zu weit nach links und touchierte dabei den Transporter eines 58-Jährigen. Es kam zum Unfall mit Sachschaden. (MF)

Sonstiges

Schwerer Arbeitsunfall                                                                  

Ort:      Krostitz, Delitzscher Straße

Zeit:     15.08.2018, gegen 09:25 Uhr

Am Mittwochvormittag ereignete sich ein Arbeitsunfall, bei welchem zwei Männer schwere Verletzungen erlitten und in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Aus bisher ungeklärten Gründen kippte ein mobiles Baugerüst, welches Bauarbeiten an einem Dach dienen sollte, um. Der darauf stehende 55-Jährige stürzte etwa drei Meter nach unten, wobei das Gerüst zudem auf einen am Boden stehenden 63-jährigen Arbeiter stürzte. Ein weiterer Mitarbeiter rief sofort das Rettungswesen und die Polizei. Die Beamten verständigten zudem die Landesdirektion Sachsen, die gemeinsam mit der Kriminalpolizei die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen hat. (Hö)

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand