1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Antänzer festgenommen/Mitarbeiter vom Amtsgericht beraubt/Klärung einer Ruhestörung endete mit Hundebiss/Lkw stieß gegen Eisenbahnbrücke

Verantwortlich: Birgit Höhn, Maria Braunsdorf, Michael Fengler, Katharina Geyer
Stand: 23.08.2018, 15:49 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

„Antänzer“ festgenommen                                          

Ort:      Leipzig (Lindenau), Gießerstraße
Zeit:     23.08.2018, gegen 02.00 Uhr                                       

Bei einem Kneipenbesuch traf ein 37-Jähriger auf zwei junge Männer (17 und 18). Einer der beiden wollte bei ihm eine Zigarette „schnorren“. Der 18-Jährige bekam den erbetenen Glimmstängel und fragte zehn Minuten später abermals, wobei ihm der Wunsch abgeschlagen wurde. Daraufhin begann er, den Geschädigten „anzutanzen“ und entfernte sich dann mit seinem Begleiter. Als der 37-Jährige den Diebstahl seines Handys bemerkte, folgte er dem Weg der beiden, erblickte sie alsbald wieder und informierte die Polizei. So konnten die jungen Männer an der Brünner Straße einer Kontrolle unterzogen werden, bei welcher die durchführenden Beamten in den Taschen des 18-Jährigen auch das entwendete Telefon entdeckten. Weil die Tatabläufe eindeutig waren, wurde der junge und bereits polizeibekannte Mann zum Zwecke eines beschleunigten Verfahrens (umgehende richterliche Urteilsfindung) vorläufig festgenommen. Sein jüngerer Begleiter, dem keine konkrete Beteiligung zugerechnet werden konnte, verblieb auf freiem Fuß. (MF)

 

Einbruch in Doppelhaus                                              

Ort:      Leipzig (Schönefeld)
Zeit:     22.08.2018, zwischen 05:10 Uhr und 14:30 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, zerstörte ein ungebetener Besucher zwei Fensterscheiben eines Doppelhauses. So konnte er dann ungehindert nacheinander in beide Häuser einsteigen. Von unten bis oben durchwühlte er in allen Zimmern das Mobiliar. Mindestens mit diversem Schmuck im Wert einer dreistelligen Summe flüchtete er. Der bestohlene Bewohner (41) hatte bei der Heimkehr die eingeschlagenen Fensterscheiben festgestellt und umgehend die Polizei verständigt. Ob etwas und was konkret bei seiner Nachbarin (67) fehlt, ist noch unklar. Dazu laufen noch weitere Ermittlungen durch die Beamten der Kriminalpolizei Leipzig. (Hö)


Hummer ausgebrannt                                                   

Ort:      Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße – Parkplatz hinter Gaststätte
Zeit:     23.08.2018, gegen 05:40 Uhr

Die Polizei erhielt heute Früh von der Feuerwehr Kenntnis über einen brennenden Pkw. Als die Beamten eintrafen, waren die Kameraden bereits beim Löschen des schwarzen Geländewagens. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. Ersten Ermittlungen zufolge handelte es sich um Brandstiftung. Deshalb wurden auch die Beamten des Kriminaldauerdienstes angefordert. Die Halterin (62) des Hummers H2 wurde in Kenntnis gesetzt. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von derzeit geschätzten 20.000 Euro (Zeitwert). Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

 

Abtransport Motorrad                                                   

Ort:      Leipzig (Grünau-Ost), Asternweg
Zeit:     22.08.2018, 00:00 Uhr bis 06:00 Uhr

Der Besitzer (21) einer Honda Fireblade HRC Edition, der das Motorrad in der Nacht zum Donnerstag im Asternweg auf dem Fahrradabstellplatz, direkt neben dem Hausaufgang, geparkt hatte, stellte morgens deren Fehlen fest. Diebe hatten die weiß-rot-blaue Maschine aus dem Baujahr 2009, versehen mit dem amtlichen Saisonkennzeichen L - PZ 59, gestohlen. So erstattete der 21-Jährige bei der Polizei Anzeige, die umgehend das Motorrad im Zeitwert von 7.000 Euro zur Fahndung ausschrieb und die Ermittlungen aufnahm. (MB)

 

Mitarbeiter vom Amtsgericht beraubt                                   

Ort:      Leipzig, Industriestraße (Bushaltestelle i. H. Hausnummer 35)
Zeit:     22.08.2018, gegen 22:45 Uhr

An einer Bushaltestelle eskalierte gestern Abend eine Situation zwischen einem 45-Jährigen und einer fünfköpfigen Gruppe, die den Herrn wohl aufgrund seines außerordentlich kurzen Haarschnitts in die Schublade „rechtsorientiert“ steckte. Während der Mann an der Haltestelle wartete, bedrängten ihn die fünf selbsternannten „Ordnungshüter“ mit Pöbeleien und vielfachem Schubsen. Zudem zog einer der Angreifer das Telefon des 45-Jährigen aus dessen Gesäßtasche und ein Komplize griff sich den Rucksack samt Portmonee, der neben dem Herrn gestanden hatte. Dann verschwanden die fünf. Kurz darauf trafen Polizisten ein, die zwei Tatverdächtige (w 25, m 25) noch in der Nähe der Haltestelle antrafen und namentlich bekannt machen konnten. Gegen sie und ihre drei noch unbekannten Begleiter wird nun wegen Raub ermittelt. (MB)

 

Fahrrad skrupellos abgezogen                                  

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee
Zeit:     22.08.2018, gegen 21:00 Uhr

Während ein 19-Jähriger mit dem Fahrrad seines Kumpels (18) auf der Stuttgarter Allee (sog. „Markt“) herumfuhr, wurde er von einem Unbekannten angesprochen, der ein Auge auf das Bike geworfen hatte. Der 19-Jährige fuhr aber Richtung Ratzelstraße weiter, ohne auf das Ansinnen des Mannes zu reagieren. Jener folgte aber zügig auf seinem halb kaputten Klappfahrrad und rempelte den 19-Jährigen schließlich von hinten an. Erschrocken blieb dieser stehen, so dass der Unbekannte nach ihm greifen und vom Fahrrad ziehen konnte. Dann setzte er sich selbst darauf, fuhr in entgegengesetzter Richtung davon und verschwand in einer der Seitenstraßen. Der 19-Jährige, der erst versuchte, auf dem klapprigen Rad zu folgen, fuhr dann zurück zum „Markt“. Er hatte gehofft, dort noch auf seine Freunde zu treffen, welche aber schon ihrer Wege gegangen waren. Plötzlich stand jedoch der Unbekannte ohne das zuvor erbeutete Fahrrad wieder neben ihm. In aggressivem Ton forderte er den 19-Jährigen nun zum Verschwinden auf, wobei der junge Mann zudem von einem hinzukommenden Begleiter des Räubers gegen den Oberkörper getreten wurde. Daraufhin zog er sich zurück, musste aber das Klappfahrrad und seinen Rucksack stehen lassen. Später rief er seinen Freund an und musste ihm erklären, dass dessen Fahrrad, ein graues Herren-MTB der Marke Bulls (Rahmenhöhe 51 cm, schwarze Aufschrift, Federgabel von Fox), einem Räuber in die Hände gefallen war. Zudem informierte er die Polizei und beschrieb die Täter folgendermaßen:

 

Täter, der mit Fahrrad flüchtete:

  • ca. 1,95 m groß
  • athletische Figur
  • südländisches Äußeres
  • stark akzentuierte Aussprache
  • trug Brille mit schwarzem Rahmen und klaren Gläsern
  • Bekleidung: blau-weiße Fleecejacke, schwarzen Jogginghose (beides der Marke Nike) und schwarzes Basecap


Täter, der den 19-Jährigen trat:

  • Größe nicht einschätzbar
  • südländisches Äußeres
  • Bekleidung: weißes T-Shirt und grau/goldfarbene Sportschuhe (ebenfalls Nike)

 

Als der Geschädigte schließlich zum Markt zurückkehrte, um seinen Rucksack zu holen, war auch dieser – samt persönlicher Dokumente und Schlüssel – verschwunden. Während der Tatortbereichsfahndung konnten die mutmaßlichen Täter nicht gefunden werden.

So dauern die Ermittlungen an und die Polizei bittet zu nachfolgenden Fragen um Hinweise. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222, in 04207 Leipzig, Telefonnummer: (0341) 9460 - 0.

  • Wer kann Angaben zum Tatgeschehen machen?
  • Wer kann Informationen zu den Tätern geben?
  • Wer kann Angaben zum Verbleib des Fahrrades machen?
  • Wem wurde möglicherweise ein derartiges Fahrrad zum Kauf angeboten? (MB)

 

Zusammengeschlagen und beraubt                                    

Ort:      Leipzig (Miltitz), Straße am See – Radweg neben der Tankstelle
Zeit:     22.08.2018, 23:00 Uhr bis 23:15 Uhr

Noch während ein 31-Jähriger genüsslich sein Feierabendbier trank, welches er sich kurz zuvor im Tankstellenshop gekauft hatte, wurde er von zwei Männern angegriffen. Einer von ihnen schlug dem 31-Jährigen dabei so heftig ins Gesicht, dass er bewusstlos zusammensackte. Als er einige Augenblicke später wieder zur Besinnung kam, bemerkte er das Fehlen seines Telefons und seines Portmonees, in welchem er einen Geldgewinn verstaut hatte. Der 31-Jährige hatte am Abend in einer Spielothek sein Glück gesucht und auch ein kleines, in niedriger dreistelliger Höhe gefunden. Da nun jede Spur davon fehlte, lief er sofort zur Tankstelle zurück und bat um Hilfe, woraufhin der Mitarbeiter sofort den Rettungsdienst und die Polizei rief. Die Kripo ermittelt nun wegen Raub und ist auf der Suche nach der Identität der Täter. Die Täter konnte der 31-Jährige nur wie folgt beschreiben: Einer von ihnen trug ein orangefarbenes T-Shirt, der andere ein schwarzes. (MB)

 

Landkreis Leipzig

Klärung einer Ruhestörung endete mit Hundebiss                

Ort:      Groitzsch (Nöthnitz),
Zeit:     22.08.2018, gegen 22:00 Uhr

Ein laufendes Notstromaggregat auf dem Nachbargrundstück brachte gestern Abend einen Mann (37) fast zur Verzweiflung. Er fühlte sich durch den Lärm belästigt und auch sein Sohn konnte nicht schlafen. So lief er die etwa 300 Meter zum Nachbarn (47) und bat ihn, das Gerät abzustellen. Doch der höflichen Bitte kam dieser nicht nach. Als der 37-Jährige nun unverrichteter Dinge wieder ging, lief ihm der Hund seines uneinsichtigen Nachbarn laut bellend nach und biss ihn auch noch in den rechten Oberarm. Zum Glück wurde der Mann nur leicht verletzt und verzichtete deshalb auf eine ärztliche Behandlung. Er informierte auch erst nach Mitternacht und nur auf Drängen einer nahen Verwandten die Polizei vom Sachverhalt. Die Beamten ermitteln nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 47-Jährigen. (Hö)

 

Alkoholgenuss (-missbrauch) und seine Folgen   

Ort:      Borna, Markt
Zeit:     22.08.2018, gegen 13:10 Uhr

Zeugen informierten die Polizei über einen Mann, der Passanten belästigen und durch ungebührliches Benehmen auffallen würde. Die Beamten trafen dann auf einen 37-Jährigen, welcher scheinbar volltrunken auf dem Marktplatz lag. Nach dem Ansprechen wurde dieser sofort ungehalten und beschimpfte die Polizisten fortlaufend. Er beließ es allerdings nicht bei den Beschimpfungen, sondern versuchte immer wieder, nach den Beamten zu schlagen und zu treten. Deshalb nahmen sie ihn schließlich mit auf das Polizeirevier Borna und führten einen Atemalkoholtest durch. Der Test erbrachte einen Wert von bemerkenswerten 3,3 Promille. Der 37-Jährige wollte sich aber auch auf dem Polizeirevier nicht beruhigen und es war abzusehen, dass er bei sofortiger Entlassung eine Gefahr für sich und andere darstellt. So wurde letztendlich ein Ausnüchterungsgewahrsam angeordnet, welches er bis zum heutigen Donnerstag im Zentralen Polizeigewahrsam in Leipzig antrat. Im Nachgang muss er sich nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten. (MF)

 

SUV fort                                                                            

Ort:      Markkleeberg
Zeit:     22.08.2018, 00:00 Uhr bis 04:00 Uhr                                

Innerhalb der ersten vier Tagesstunden stahlen Diebe einen schwarzen BMW X 5 aus dem Carport eines Einfamilienhauses in Markkleeberg. Der Besitzer (40) hatte den SUV mit dem amtlichen Kennzeichen L - LB 7322 dort am Abend abgestellt und die Ehefrau (38) es dort auch noch um Mitternacht stehen sehen. Als der 40-Jährige jedoch das Auto gegen 04:00 Uhr nutzen wollte, war es bereits verschwunden. So musste der Mann mit dem Zweitwagen seiner Wege fahren. Die 38-Jährige indes zeigte den Diebstahl des Autos, welches einen Anschaffungswert von rund 100.000 Euro hatte, bei der Polizei an. Diese ermittelt wegen besonders schwerem Fall und schrieb das Auto zur Fahndung aus. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf nach Unfall und Körperverletzung - m. d. B. u. V.                                                                                                                                   

Ort:      Leipzig (Gohlis), Georg-Schumann-Straße
Zeit:     06.08.2018, gegen 17:32 Uhr                                        

Am 06.08.2018 ereignete sich auf der Georg-Schumann-Straße (in Höhe der Hausnummer 148) ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Über den genauen Hergang des Unfalls machen die Beteiligten, welche mit einem VW Golf und einem VW Touran unterwegs waren, nun völlig unterschiedliche Angaben. Beide befuhren aber offensichtlich die Georg-Schumann-Straße in stadtauswärtiger Richtung. Nach der Kreuzung zur Wiederitzscher Straße kam es bei einem Spurwechsel zur Berührung der Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer setzten ihren Weg aber fort, stoppten erst am Eisenbahnviadukt und lieferten sich eine körperliche Auseinandersetzung.

Zum Sachverhalt soll es eine Zeugin geben, welche wohl mit einem schwarzen Audi – versehen mit diversen Aufklebern – unterwegs war. Sie soll ca. 40 Jahre alt und ca. 165 cm groß gewesen sein. Ferner habe sie schulterlanges, braunes Haar  aufgewiesen und ein geblümtes Kleid getragen.

Diese Frau und weitere Zeugen des Vorfalls werden nun aufgerufen, sich bei der Polizei [Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0] zu melden, um den Sachverhalt aufzuhellen. (MF)


Landkreis Leipzig

Mopedfahrerin schwer verletzt                                                     

Ort:      Trebsen (Neichen), Ernst-Thälmann-Straße/Pyrnaer Straße
Zeit:     22.08.2018, gegen 17:25 Uhr

Der Fahrer (54) eines Mercedes befuhr die S 47 von Trebsen in Richtung Pyrna und wollte die S 11 überqueren. Beim Befahren der Kreuzung beachtete er die auf der Hauptstraße fahrende Mopedfahrerin (60) nicht und stieß mit ihr zusammen. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Sie wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An Mercedes und Simson entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.300 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 

Lkw stieß gegen Eisenbahnbrücke                                                                                     

Ort:      Rötha (Espenhain), S 242
Zeit:     22.08.2018, gegen 14:45 Uhr

Gestern Nachmittag kollidierte ein Lkw mit der Eisenbahnbrücke der Pressnitztalbahn. Der Fahrer (45) des Sattelzuges hatte offenbar nicht auf das Warnschild, das eine Durchfahrtshöhe von vier Metern angibt, geachtet. Dies kam weder dem großen Gefährt noch der Brücke zu Gute. Fahrzeugteile des Sattelaufliegers schleuderten zudem gegen einen entgegenkommenden Linienbus (Fahrer: 49). Die Brückenschäden können nach erster Begutachtung noch nicht beziffert werden; der Sattelauflieger scheint einen Totalschaden erlitten zu haben. Am Bus wurden das Dach und die Regenrinne beschädigt, was mit ca. 1.000 Euro zu Buche schlägt. Verletzt wurde zum Glück aber niemand. Der Lkw-Fahrer hat nun ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

 

Verkehrsinsel umgefahren                                                      

Ort:      Borna (Wyhra),Thränaer Straße
Zeit:     22.08.2018, gegen 22:20 Uhr

Bewohner in Wyhra nahmen am Mittwochabend Geräusche von quietschenden Reifen wahr. Zudem gab es ein heftiges Geräusch, welches auf einen Unfall schließen ließ. An der kurz vor der Whyra gelegenen Verkehrsinsel sahen sie, dass ein Fahrzeug offenkundig darüber hinweggefahren war. Zeugen zum Unfall selbst gab es aber nicht. Allerdings kam eine Fahrerin in einem grünen Opel Astra aus Richtung Neukirchen, welche eventuell Wahrnehmungen bezüglich des Unfallverursachers hatte. Sie soll ca. 50 Jahre gewesen sein und blondes Haar gehabt haben. Die Verkehrsinsel wurde massiv beschädigt, daher dürfte auch das Unfall verursachende Fahrzeug erhebliche Beschädigungen aufweisen.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (MB)

 

Autobahnpolizeirevier

Unter Alkohol am Steuer …                                                     

Ort:      BAB 14, Anschlussstelle Leipzig-Messe, Fahrtrichtung Dresden
Zeit:     22.08.2018, gegen 20:00 Uhr

… saß gestern Abend ein 64-jähriger Autofahrer. Der Mann befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden im mittleren Fahrstreifen, so ein Zeuge. In der Höhe der Anschlussstelle zog er plötzlich kurz nach links, um gleich darauf wieder nach rechts zu fahren. Danach kam er von der Fahrbahn ab, stieß nahezu frontal in den Böschungsbereich und blieb dann entgegengesetzt der Fahrrichtung stehen. Der Zeuge (39) verständigte Polizei und Rettungswesen. Als die Beamten eintrafen, wurde der Verunglückte aufgrund seiner leichten Verletzungen bereits im Rettungswagen behandelt. Polizeibeamte nahmen sofort Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Der Vortest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Eine Blutentnahme wurde im Krankenhaus durchgeführt. Seinen Führerschein ist der Mittsechziger erst einmal los; er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. An seinem Skoda Fabia und den Autobahnanlagen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.800 Euro. (Hö)

 

Einfach „rausgezogen“ …                                                      

Ort:      BAB 14, Höhe Ortslage Grimma, Fahrtrichtung Dresden
Zeit:     22.08.2018, gegen 18:00 Uhr

… war der Fahrer (30) eines Mercedes-Sattelzuges, nachdem er vom Parkplatz der Tank- und Rastanlage Muldental-Süd wieder auf die BAB 14 auffuhr. Er wechselte vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Fahrspur, ohne auf die Vorfahrt des dort verkehrenden BMW (Fahrer: 32) zu achten. Beide Fahrzeuge kollidierten. Beim Unfall verletzte sich der Autofahrer leicht und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden. Ein Zeuge, der hinter ihm fahrende Pkw-Fahrer, hatte Polizei und Rettungswesen in Kenntnis gesetzt. Am BMW entstand Schaden in Höhe von ungefähr 8.000 Euro und er war nicht mehr fahrbereit. Am Sattelzug wurde ein Schaden von etwa 2.000 Euro festgestellt. Gegen den Lkw-Fahrer ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr über den Beschleunigungsstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. (Hö)

 

Sonstiges

Vermisste 43-Jährige wohlauf                                                

Am 21. August 2018 veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig eine Vermisstenfahndung nach einer 43-jährigen Leipzigerin. Die Frau konnte am heutigen Tag wohlbehalten in Leipzig angetroffen werden.

Wir bedanken uns bei den Medien für die Unterstützung der Suche und bitten um die Löschung der in diesem Zusammenhang versandten Bilder. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand