1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vom Hund gebissen/Fahrradfahrer streitet mit Falschparkern/Spielernaturen mit Hang zum Risiko verlieren

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Michael Fengler
Stand: 28.08.2018, 15:18 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Pizzeria heimgesucht                                                   

Ort:      Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse
Zeit:     26.08.2018, 23:00 Uhr bis 27.08.2018, 04:20 Uhr

Über ein gekipptes Fenster gelang es einem unbekannten Täter, in die Filiale eines Pizzadienstes einzudringen. Der Täter durchsuchte die Räumlichkeiten und entdeckte einen Tresor. Es gelang ihm, diesen zu öffnen und eine vierstellige Bargeldsumme zu entwenden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Spuren am Tatort gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

 

Gasflaschen im Visier                                                    

1. Fall                                                                                 

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Braunstraße
Zeit:     25.08.2018, 22:30 Uhr bis 27.08.2018, 06:00 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde das Rolltor der Objektzufahrt überwunden und dort verbaute Videotechnik manipuliert. Dann lagerten sie Reifenkäfige um, welche der Sicherung des Lagerplatzes dienten und bemächtigten sich mehrerer Gasdruckflaschen. Außerdem füllten sie Kisten für Altbatterien um. Derart wechselten etwa vier Tonnen Altbatterien und 31 Druckflaschen (Kältemittel) den „Besitzer“. Der Stehlschaden wurde auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

 

2. Fall  (Landkreis Leipzig)                                              

Ort:      Markranstädt, Siemensstraße
Zeit:     25.08.2018, 12.00 Uhr bis 27.08.2018, 06:20 Uhr

Auch eine Firma in Markranstädt wurde das Ziel von Dieben. Die Täter öffneten gewaltsam das Zugangstor und entwendeten von einer Freifläche 39 volle und vier leere Gasflaschen. Da das Gewicht einer gefüllten Flasche bei rund 18 kg liegt und leere Flaschen noch immer ca. 7,5 kg auf die Waage bringen, dürften das etwa 15.000 Euro teure Stehlgut nicht per Handwagen abtransportiert worden sein.

In beiden Fällen handelten mit hoher Wahrscheinlichkeit mehrere Täter und nutzten ein größeres Transportfahrzeug.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder denen ungewöhnlich viele Druckflaschen angeboten worden sind, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MF)

 

Haarfarben und Friseurwerkzeuge gestohlen                  

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     25.08.2018, 17:00 Uhr bis 27.08.2018, 21:20 Uhr

Gleich zwei Türen musste ein unbekannter Täter überwinden, um in einem Friseurgeschäft an seine Beute zu gelangen. Erst hebelte er die Haustür auf und widmete sich dann der hinteren Zugangstür zum Geschäft. Daraus entwendete der Täter Friseurwerkzeuge, Haarfarben und Bargeld. Der Stehlschaden betrug ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. (MF)

 

Fahrzeuge entwendet

1. Fall                                                                                             

Ort:      Leipzig (Lausen-Grünau), Liliensteinstraße
Zeit:     26.08.2018, 18:00 Uhr bis 27.08.2018, 07:30 Uhr

Einen schwarzen Seat Leon aus dem Baujahr 2014 stahlen Diebe in der Nacht zum Montag aus der Liliensteinstraße. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen und das Auto (amtl. Kennzeichen L GH 818) mit einem Zeitwert von 12.000 Euro zur Fahndung ausgeschrieben.

 

2. Fall                                                                                             

Ort:      Leipzig (Zentrum), Feuerbachstraße
Zeit:     25.08.2018, 14:00 Uhr bis 27.08.2018, 14:00 Uhr 

Ein blauer Mazda CX 5 (amtl. Kennzeichen L AS 2394) wurde durch unbekannte Täter aus der Feuerbachstraße gestohlen. Der Mazda wurde im Jahr 2017 erstmals zugelassen und hatte einen Zeitwert von 28.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen. (MF)

 

Mülltonne in Brand gesteckt                                                  

Ort:      Leipzig (Grünau), Potschkaustraße/Karlsruher Straße
Zeit:     28.08.2018, gegen 01:55 Uhr

Als die Polizeibeamten am Brandort eintrafen, standen bereits sechs Mülltonnen in Flammen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau und der Feuerwache Südwest befanden sich zudem bereits mitten in der Brandbekämpfung und konnten ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern. Durch das Feuer wurde jedoch dennoch ein Lkw in Mitleidenschaft gezogen und im Frontbereich beschädigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Brandhergang aufgenommen. (MF)

 

Vom Hund gebissen                                                                    

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Alte Salzstraße
Zeit:     27.08.2018. gegen 13:20 Uhr

Ein Mann (69), der gestern Mittag gemeinsam mit seiner Frau zum Einkaufsmarkt lief, machte die schmerzhafte Begegnung mit einem Hund. Das Paar war ohne Vorahnung auf das, was kommen würde: Es lief dem Mischlingshund entgegen und war völlig überrascht, als dieser dem 69-Jährigen plötzlich ins Schienbein biss. Der Hundehalter reagierte sofort, zog den Hund an der Leine zurück und nahm diese kürzer. Auf die Frage des Geschädigten, weshalb der Hund gebissen habe, antwortete er aber nicht, ignorierte das Geschehene und ging weiter seines Weges. Allerdings konnte der 69-Jährige, der sich aufgrund der Bisswunde in ärztliche Behandlung begeben musste, sehen, welches Wohnhaus der Hundehalter betrat. Außerdem war es ihm möglich, den Mann recht detailliert zu beschreiben. So handelt es sich bei jenem um einen 50 - 60 Jahre alten, ca. 180 cm großen Mann von hagerer Gestalt, der graues, kurzes Haar und einen Vollbart aufwies. Außerdem machte er einen recht ungepflegten Eindruck auf den Geschädigten und trug ein helles Hemd sowie eine beigefarbene, kurze Hose. Der Hund indes war wohl ein hellbrauner, mittelgroßer Mischlingshund. Durch den Biss erlitt der 69-Jährige nicht nur eine Wunde und Schmerzen, sondern auch seine Hose wurde in Mitleidenschaft gezogen; Schaden ca. 50 Euro. Die Polizei ermittelt zur Identität des Hundehalters und wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

 

Fahrradfahrer streitet mit Falschparkern                                                

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Richard-Lehmann-Straße (Fahrradweg)
Zeit:     27.08.2018, gegen 15:20 Uhr (Ereigniszeit)

Der Streit zwischen zwei Männern (47, 50) eskalierte gestern soweit, dass einer von ihnen verletzt wurde. Ausgangspunkt des Ganzen war allerdings der Konflikt eines Fahrradfahrers (50) mit einer Autofahrerin, die im Halteverbot auf dem Fahrradweg vor einer Bankfiliale parkte. Der aufgebrachte Fahrradfahrer habe die Autofahrerin, die mit ihrem BMW 430 d den Fahrradweg blockierte, nicht aussteigen lassen wollen und hielt laut Aussage der Frau wohl die Fahrertür auch mit seinem Fahrrad zu. Dabei sei das Auto beschädigt worden.

Der Fahrradfahrer erklärte indes, er habe die Frau aufgefordert, weiterzufahren und als sie dieser Forderung nicht folgte, sei er neben dem Auto stehen geblieben und hätte mit seinem Telefon die Situation fotografieren wollen. Wie sich der Sachverhalt tatsächlich darstellte, sollen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Ein anderer Autofahrer, der ebenfalls auf dem Radweg parkte und die Not der Frau erkannte, eilte zum Schlichten herbei. Doch der Fahrradfahrer fokussierte sich nun auf den neuerlichen Verkehrssünder, so dass ein Gerangel entstand. Dieses versuchte die Frau zu schlichten: vergeblich! Der Fahrradfahrer zückte sein Telefon und begann Autos und deren Fahrer zu filmen, was für weiteren Zündstoff sorgte. Deshalb informierte man die Polizei, die zeitnah am Ort des Geschehens erschien. Da allerdings war der 50-Jährige bereits verletzt worden. Die Gesetzeshüter stellten von sämtlichen Beteiligten die Identitäten fest, belehrten die Autofahrer eindringlich, künftig nicht wieder im Halteverbot und auf Radwegen zu parken und verwarnten diese. Zudem leiteten sie ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr gegen den Radler und wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 47-jährigen Mann ein, der der Frau zur Hilfe geeilt war. (MB)

 

Landkreis Leipzig

Mit Baggerschaufel getroffen?                                             

Ort:      Bennewitz (Schmölen), Grimmaische Straße
Zeit:     27.08.2018, gegen 12:40 Uhr

Auf einer Baustelle, bei der Bodenaushub für die Schaffung eines Fundamentes bewegt werden musste, war schweres Gerät im Einsatz. Bei den Grabungsarbeiten verletzte sich einer der Bauarbeiter an der Baggerschaufel. Er erlitt eine stark blutende Wunde und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die informierten Beamten standen dann vor der Frage, ob ein schlichter bzw. objektiv unvermeidbarer Unfall vorlag oder ob fahrlässiges Fehlverhalten ursächlich war. Hierauf fanden sie jedoch noch keine eindeutige Antwort, da bisher unklar blieb, ob sich der Bauarbeiter durch eigenes Bewegen an der Schaufel stieß oder ob jene ihn traf. (MF)

 

Abtransport mit größerem Fahrzeug?                                

Ort:      Grimma, Südstraße
Zeit:     26.08.2018, 17:00 Uhr bis 27.08.2018, 05:20 Uhr                                            

Bauwerkzeuge und Arbeitsgeräte im Wert von einigen Tausend Euro stahlen Langfinger in der Nacht zum Montag aus einer Baufirma. Ein Teilhaber (69), der den Einbruch festgestellt hatte, informierte die Polizei und berichtete  Folgendes: Langfinger hätten den Maschendrahtzaun auf der Rückseite des Gewerbegrundstückes zerschnitten und seien anschließend durch ein Fenster ins Gebäude eingebrochen. Dann hätten sie mehrere Bauwerkzeuge und Arbeitsgeräte zusammengeklaubt und wären mit den hochwertigen Gegenständen verschwunden. Eine Inaugenscheinnahme des Tatortes bestätigte die Angaben und ließ zudem den Schluss zu, dass mindestens zwei Diebe handelten und ein größeres Fahrzeug zum Abtransport der Diebesbeute von Nöten gewesen sein muss.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, in 04668 Grimma oder unter Telefonnummer (03437) 708925 - 100 zu melden. (MB)

 

Diebes-Slogan: „Nur Bares ist Wahres“                 

Ort:      Wurzen
Zeit:     24.08.2018, 17:00 Uhr bis 27.08.2018, 06:30 Uhr

Das Büro einer Dienstleistungsfirma, welche im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses beherbergt ist, stand im Visier eines Langfingers. Der Unbekannte kletterte dem ersten Anschein nach an der Hausfassade auf den Balkon, hebelte dann die Balkontür auf und durchsuchte das Büro und Nachbarräume. Dabei entdeckte er  verschiedene Behältnisse, in denen Bargeld in vierstelliger Höhe aufbewahrt worden war. Dieses nahm er an sich und verschwand. Eine Mitarbeiterin bemerkte Montagmorgen den Einbruch und ließ die Polizei informieren. Diese ermittelt in dem Fall wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

Teure Werkzeuge hoch im Kurs                               

Ort:      Zwenkau, Zur Kotzschbarhöhe
Zeit:     27.08.2018, 00:30 Uhr bis 01:30 Uhr

Aus dem Werkzeuglager eines Metallbaubetriebes stahlen Langfinger Montagmorgen hochwertige Arbeitstechnik. Sie brachen dazu erst das Vorhängeschloss an der Zugangstür zur Werkhalle und dann die Zugangstür zum Werkzeuglager auf. In dem Lager suchten sie neben verschiedenen Elektrowerkzeugen auch vier Kettensägen und ein Rotationlasermessgerät sowie einen Automatikschweißhelm zusammen. Diese Gegenstände im Wert von ca. 10.000 Euro verstauten sie, wie später herausgefunden werden konnte, in einem weißen Transporter. Dann verschwanden sie vom Tatort. Montagmorgen erstattete der Geschäftsführer (40) des Metallbaubetriebes Anzeige vorerst gegen Unbekannt. Doch schon im Rahmen der ersten Ermittlungen konnten zwei Männer (29, x) bekannt gemacht werden, die des Diebstahls im besonders schweren Fall nun dringend tatverdächtig sind. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

Spielernaturen mit Hang zum Risiko verlieren                 

Ort:      Delitzsch (Selben), Lange Straße
Zeit:     27.08.2018 bis 28.08.2018, 03:37 Uhr                                             

Ein 29- und ein 31-Jähriger überführten sich im wahrsten Sinne des Wortes heute Morgen selbst, indem sie samt ihre Beute eine Spielhalle besuchten, die nicht weit entfernt von ihrer vorherigen „Wirkstätte“ lag. In der Spielhalle wurden sie von Gesetzeshüter ertappt, die im Rahmen einer sog. Tatortbereichsfahndung auf der Suche nach Einbrechern waren, welche ein Tabak- und Spirituosengeschäft heimgesucht hatten. Das Duo, welches noch die zuvor gestohlenen Gegenstände, insbesondere Zigarettenstangen, einstecken hatte, lieferte somit genügend Argumente, einen Anfangsverdacht mit dem Prädikat „unumstößlich“ zu versehen. Sie hatten wohl die Stahltür zum Geschäft aufgehebelt, die gefragten Zigaretten im Wert von ca. 2.000 Euro, Bargeld in dreistelliger Höhe zusammengeklaubt und auch noch zwei EC-Karten sowie ein Telefon eingesteckt. Dann verschwanden sie – kurzzeitig. Jedenfalls folgte die vorläufige Festnahme auf den Fuß. Die Gegenstände wurden sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl im besonders schweren Fall gegen das Duo eröffnet. (MB)

 

Motorrad fort                                                                              

Ort:      Schkeuditz, Wehlitzer Straße (Grünstreifen)
Zeit:     13.08.2018, 15:50 Uhr bis 27.08.2018, 15:00 Uhr

Eine Honda CB 500 mit zwei Suzuki-Spiegeln, die der Besitzer (24) Mitte August auf einem Grünstreifen in der Wehlitzer Straße geparkt hatte, verschwand spurlos. Jedenfalls erstattete der 24-Jährige gestern Anzeige wegen des Diebstahls seiner Maschine, nachdem er aus dem Urlaub zurückgekehrt war und ihr Fehlen festgestellt hatte. Mit dem Motorrad erbeuteten die Diebe zudem zwei Motorradkoffer und zwei Helme. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen und das Motorrad mit dem amtlichen Kennzeichen HAL A 862 wurde zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

 

MZ-Fahrer das Fürchten gelehrt                                           

Ort:      Schkeuditz; Käthe-Kollwitz-Straße
Zeit:     27.08.2018, gegen 17:15 Uhr

Als ein MZ-Fahrer die Polizeistreife erblickte, ließ er das Motorrad mit dem amtlichen Kennzeichen 785 TOJ  zurück und flüchtete zu Fuß. Eine Überprüfung der Maschine lieferte den Gesetzeshütern auch gleich die passende Erklärung. Das Zweirad war schwarz überlackiert und die Fahrgestellnummer manipuliert worden. Zudem stammte das angebrachte Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2009 und war damit seit nunmehr fast neun Jahren abgelaufen. In der Summe lag die Vermutung nahe, dass die MZ gestohlen ist. Deshalb stellten die Gesetzeshüter die MZ sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und wegen Kennzeichenmissbrauch auf. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

BMW 316 TDI vs. Suzuki VZ 800                                              

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Martinstraße/Zweinaundorfer Straße
Zeit:     27.08.2018, gegen 11:20 Uhr

Eine gefährliche Situation, die letztlich auch mit dem Sturz eines Motorradfahrers endete, ergab sich gestern Vormittag aus folgendem Grund: Ein BMW-Fahrer (40), der von der Martinstraße nach links in die Zweinaundorfer Straße abbiegen wollte, fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Zwischenzeitlich war in der Zweinaundorfer Straße aber ein Motorradfahrer (34) an den verkehrsbedingt wartenden Autos bis zur Ampel vorbeigefahren, gleichwohl das die durchgezogene Fahrstreifen- und Fahrbahnbegrenzung an der Stelle nicht erlaubte. Da die Ampel just in dem Moment auf Grün umschaltete, fuhr er auch gleich in den Kreuzungsbereich hinein und erkannte den BMW. Dessen Fahrer war noch – wohl bei (dunkel-)gelbem Lichtzeichen – in den Kreuzungsbereich hineingerollt. Er erkannte zwar die herannahende Gefahr, konnte aber aufgrund der Bordsteinkante nicht weit genug nach rechts ausweichen. Der Motorradfahrer seinerseits bremste hastig, verlor die Kontrolle über die Suzuki VZ 800 und stürzte, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Diese Verletzungen wurden noch vor Ort ambulant behandelt. Die Ermittlungen sind aufgenommen.

Zeugen die Angaben zum Unfallhergang und zur Ampelschaltung machen können, wenden sich bitte an Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19, in 04275 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 3030 – 100. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

Fehler beim Abbiegen                                                                   

Ort:      Radefeld, S1/S8
Zeit:     27.08.2018, gegen 10:45 Uhr                                            

Der Fahrer (64) eines Suzuki befuhr die Staatsstraße 8 in Richtung Freiroda mit der Absicht, nach links auf die S 1 aufzufahren. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem Audi einer 25-Jährigen. Jene wurde leicht, ihre Beifahrerin jedoch schwer verletzt – sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Crash nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 9.000 Euro. (MF)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand