1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrender Taschendieb/Wo ist der Koloss hin?/Horch, was kommt von draußen rein? […]

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Andreas Loepki, Katharina Geyer
Stand: 31.08.2018, 19:09 Uhr

Kriminalitätsgeschehen


Stadtgebiet Leipzig


Feuer auf dem Gelände eines Autohandels                  

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Ludwig-Hupfeld-Straße
Zeit:     31.08.2018, 05:15 Uhr bis 05:45 Uhr

Das Resultat „ausgebrannt“ mussten Ermittler bezüglich eines Bürocontainers, einer Werkstatt der Größe von 8 x 5 Meter und eines Autos notieren. Flammen, die heute Morgen auf dem Gelände eines Autohandels ausgebrochen waren, hatten den als Büro genutzten Container, die Werkstatt und das Auto, welches unter einem Carport parkte, komplett zerstört. Die Hitze des Feuers beschädigte zudem acht weitere Autos, die ebenfalls auf dem Gelände des Autohandels abgestellt waren. Mit sofortigen Löschmaßnahmen konnte die Feuerwehr eine weitere Ausdehnung des Feuers verhindern, musste dazu allerdings die Ludwig-Hupfeld-Straße für ca. 90 Minuten sperren. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen nahmen Ermittler der Leipziger Kripo, unter anderem auch die Brandursachenermittler, ihre Arbeit auf, die momentan andauert. Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. Zur Schadenshöhe traf der Inhaber bislang keine Aussage. (MB)

 

Horch, was kommt von draußen rein? […]              

Ort:      Leipzig (Schleußig), Holbeinstraße
Zeit:     31.08.2018, gegen 02:00 Uhr

[…] Werden doch nicht zwei Diebe sein. Zwei Unbekannte hatten es heute Morgen auf einen VW T 5 abgesehen, brachen ihr Vorhaben, Dinge aus dem Fahrzeug zu stehlen oder es gar komplett zu entwenden, dann jedoch ab. Dies dürfte nicht zuletzt am Halter (37) des Multivan gelegen haben, welcher derzeit in einem Umzug begriffen ist und deshalb im Bulli nächtigte. Als er aufgrund schleifender bzw. bohrender Geräusche wach wurde, griff er sofort zum Telefon und rief die Polizei zu Hilfe. Dies schien das Duo vor der Tür nicht sogleich bemerkt zu haben, denn zunächst werkelte es munter weiter und versuchte, das Türschloss zu überwinden. Kurz darauf ließ es jedoch vom Fahrzeug ab und lief in Richtung Industriestraße weg. Obwohl der 37-Jährige die Täter (Person 1: ca. 180 cm groß, schlank, Glatze, Brille mit dünnem Rahmen, schwarz-grau gestreifter Pullover und Person 2: etwas kleiner, normale Figur, kurze helle Haar, schwarzer Pullover) recht gut beschreiben konnte und unmittelbar nach ihrem Verschwinden ein erster Funkstreifenwagen eintraf, wurden sie im Zuge der Tatortbereichsfahndung leider nicht mehr festgestellt. (Loe)

 

Familie außer Haus – Täter nutzen Abwesenheit bei Tage         

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf
Zeit:     30.08.2018, zwischen 06:35 Uhr und 14:55 Uhr

Man sollte nicht nur meinen, dass Einbrecher bei Nacht, wenn alle Katzen grau sind, in Häuser einsteigen und den Schlaf der Bewohner ausnutzen, um nicht bemerkt zu werden. Nein, das Gegenteil ist häufig der Fall: Die Täter nutzen, gemäß des lateinischen Mottos „carpe diem“, den Tag, um einzubrechen. Dabei sind sowohl die Bewohner, als auch die Nachbarn meist nicht zu Hause, sondern auf Arbeit oder Einkaufen. Im vorliegenden Fall hat die Familie am gestrigen Tage das Einfamilienhaus bis kurz vor 07:00 Uhr verlassen. Der Familienvater (55) kehrte als erster nach Haus zurück und musste mit Erschrecken feststellen, dass in sein Heim eingebrochen worden war. Die Diebe hatten hierfür das Gitter eines Kellerfensters aus der Verankerung gerissen, das Fenster selbst eingedrückt und waren dann in den Keller eingestiegen. Nach einem ersten Überblick durch das durchsuchte Haus, kann festgehalten werden, dass die unbekannten Täter eine historische Münzsammlung – darunter befanden sich Münzen aus dem Kaiserreich, der Weimarer Republik, Inflationsgeld und auch Geld aus der DDR – Insignien der DDR und zeitaktuelles Bargeld in mittlerer dreistelliger Höhe gestohlen haben. Hinweise auf die Einbrecher gibt es bisher nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahl aufgenommen. (KG)

 

Fahrender Taschendieb                                                              

Ort:      Leipzig, OT Altlindenau, Lützner Straße
Zeit:     30.08.2018, gegen 18:45 Uhr

Am Donnerstagabend fuhr eine Frau (69) mit dem Fahrrad über die Lützner Straße nach Hause. In Höhe der Dürrenberger Straße wurde die Frau von einem männlichen Fahrradfahrer überholt, an dem ihr sofort etwas Merkwürdiges auffielt: Er hielt ihre Einkaufstasche in der Hand! Augenblicklich blickte sie sich um, und schaute in ihren Gepäckkorb, wo die sie die Tasche abgelegt hatte – doch sie war verschwunden. Die 69-Jährige rief laut und versuchte kurzzeitig hinter dem Dieb hinterherzufahren: Doch vergebens. Der Mann verschwand mit ihrer grauen Tasche, den langen Trageriemen und einem hellen, aufgedruckten Stern. Zu Hause informierte sie sofort die Polizei über den Diebstahl. Den Täter selbst konnte sie vor lauter Aufregung gar nicht beschreiben. Auch zu dem Fahrrad konnte sie keine Angaben machen. Gestohlen hatte der Dieb mit der Tasche auch ihre Brille, das Portemonnaie samt Bargeld und persönlicher Dokumente. Der Diebstahlsschaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt.

Zeugen, denen in diesem Zusammenhang etwas aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der KPI, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Trickbetrug in den eigenen vier Wänden                             

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Max-Lingner-Straße
Zeit:     30.08.2018, gegen 11:30 Uhr

Am Donnerstagmittag kam eine ältere Dame (90) vom Einkaufen nach Hause und traf an der Hauseingangstür zum Mehrfamilienhaus auf eine Frau, die sich sofort freundlich anbot, ihr die Tasche in die Wohnung zu tragen. Die Dame nahm das Angebot an, schloss drinnen ihre Wohnung auf und wurde unaufgefordert von der Frau nach drinnen begleitet. Auf einmal erklärte die Fremde, dass sie eigentlich Medikamente an eine andere Hausbewohnerin ausliefern wollte, diese wäre jedoch nicht zu Hause. Die 90-Jährige erklärte sich einverstanden, bat jedoch darum, dass die andere einen Zettel in den Briefkasten der Hausmitbewohnerin werfen solle. Nun bat die Fremde wiederum – in gebrochenem Deutsch – dass die ältere Dame für sie den Zettel schreiben solle. Gemeinsam begaben sie sich in die Küche, bis plötzlich eine zweite fremde Frau hinter der ersten stand. Nun wurde es der 90-Jährigen deutlich zu bunt. Sie manövrierte die Eindringlinge aus ihrer Wohnung und realisierte erst im Nachgang, dass hier irgendetwas nicht stimmte. Besorgt warf sie einen Blick in ihre Wohnung und musste tatsächlich feststellen, dass aus dem Schlafzimmer eine Kassette fehlte, in dem sich ihr Sparbuch, eine Testamentsabschrift, Eintrittskarten für bevorstehende Veranstaltungen sowie ein wertvoller Ring – ein Erbstück – befunden hatten. Umgehend informierte sie daraufhin die Polizei und konnten die beiden Frauen gegenüber der Polizei wie folgt beschreiben:

  1. Frau (half beim Tragen):
  • ca. 1,55 m groß
  • ca. 30 – 40 Jahre alt
  • schwarze, glatte, schulterlange, offene Haare
  • silberfarbene Jacke
  • sprach gebrochen Deutsch
  1. Frau:
  • größer als die erste Frau
  • ca. 30 – 40 Jahre alt
  • dunkles Haar
  • dunkle Bekleidung
  • sprach kein Wort.

Zeugen, denen die fremden Frauen ebenfalls im Bereich Schönefeld oder der Max-Lingner-Straße begegnet sind oder die die Frauen anhand der Beschreibung erkennen, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (KG)

 

Landkreis Leipzig


Wo ist der Koloss hin?                                                                 

Ort:      Rötha (Mölbis)
Zeit:     29.08.2018, 19:00 Uhr - 30.08.2018, 05:00 Uhr

Ein Teleskopstapler, ein Koloss von herausragender Größe (8 Meter Länge) und mit entsprechendem Gewicht von 11 Tonnen verschwand in der Nacht zum Donnerstag vom Betriebsgelände einer Kranservice- und Transport-Firma „spurlos“ und offenbar unbemerkt. So müssen Diebe ersten Erkenntnissen zufolge die Kette am Tor des Betriebsgeländes aufgebrochen haben, um auf dieses gelangen zu können. Dann steuerten sie geradewegs das Schleppdach an, unter welchem die Arbeitsmaschine abgestellt war und verschwanden mit dieser. Morgens stellte ein Mitarbeiter den Diebstahl fest und informierte die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen und den Teleskopstapler im Wert von ca. 50.000 Euro zur Fahndung ausgeschrieben.

Sollte jemand Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen oder Hinweise zum Verbleib der Arbeitsmaschine machen können, dann möchte er sich bitte bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 melden. (MB)

 

Trunkene Autofahrer erwischt!

  1. Fall                                                                                                 

Ort:      Grimma; Poststraße
Zeit:     30.08.2018, 19:15 Uhr

Gestern Abend hielten Gesetzeshüter in der Poststraße einen Ford Transit an und kontrollierten dessen Fahrer (51). Dabei stellten sie Alkoholgeruch in dessen Atemluft fest, woraufhin sie einen Test durchführten. Der ergab einen Wert von 1,58 Promille. Die Gesetzeshüter untersagten dem 51-Jährigen die Weiterfahrt und stellten dessen Führerschein sicher. Die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sind aufgenommen. (MB)

  1. Fall                                                                                             

Ort:      Borna; Leipziger Straße/Sachsenallee
Zeit:     30.08.2018, 23:55 Uhr

Mit einem nicht zugelassenen Ford Focus ertappten Gesetzeshüter einen 31-Jährigen auf der Fahrt durch Borna. Sie hielten ihn umgehend zur Kontrolle an und konnten dabei Alkoholgeruch in der Atemluft feststellen. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Zudem besaß der trunkene Autofahrer keine Fahrerlaubnis, so dass ihm umgehend die Weiterfahrt untersagt und gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet wurde.

Die Sache erschwerend kam nun noch der Fakt hinzu, dass der 31-Jährige auf der Rücksitzbank des Fords zwei Kennzeichentafeln „spazieren fuhr“. Auf Nachfragen erklärte er, dass es sich um amtliche Kennzeichen älteren Datums handeln würde. Doch eine Überprüfung strafte ihn Lügen. Beide Kennzeichen waren erst wenige Stunden zuvor von einem Hyundai und einem Transporter gestohlen und von den Autonutzern als gestohlen gemeldet worden. So folgte auch die Sicherstellung der Kennzeichen und der Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens wegen Kennzeichendiebstahl und Urkundenunterdrückung. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

Zigarettenautomat ausgeräumt                                                    

Ort:      Mügeln; Südstraße
Zeit:     30.08.2018, 02:00 Uhr - 05:00 Uhr

Mit lautem Knall öffneten Langfinger den Zigarettenautomaten, der in der Südstraße an der Hauswand befestigt war. Dann entnahmen sie mehrere Schachteln und Bargeld und verschwanden. Eine Passantin entdeckte auf dem Weg zur Arbeit den zerstörten Zigarettenautomaten und informierte die Polizei. Die Gesetzeshüter sahen schon auf der Anfahrt, dass etliche Schachteln Zigaretten und Einzelteile des Zigarettenautomaten auf der Straße lagen. Nur wenige der Schachteln und die Geldbox mit einzelnen Eurostücken hingen noch im Automaten. Der Geruch von gezündeter Pyrotechnik hing noch in der Luft. Die Ermittlungen sind demnach wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion aufgenommen und erste Befragungen von Anwohnern durchgeführt worden, die dazu führten, dass die Tatzeit von mutmaßlich 02:00 Uhr auf 05:00 Uhr eingegrenzt werden konnte. Der entstandene Schaden wird derzeit auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (MB)

 

Partei- und Bürgerbüro wiederholt beschmiert                   

Ort:      Torgau, Breite Straße
Zeit:     29.08.2018 bis 30.08.2018

In der Nacht zum Donnerstag beschmierten Unbekannte abermals ein Fenster eines Partei- und Bürgerbüros. Die Täter hinterließen zwar keine Botschaft, aber das sichtschutzartige Auftragen weißer Farbe legt die Vermutung nahe, dass die Verursacher eine andere Politikauffassung vertreten. 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt bzw. den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 - 100 zu melden. (Loe)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Aus der Spur gekommen und am Ampelmast gelandet          

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nord), Tröndlinring/Höhe Richard-Wagner-Platz
Zeit:     30.08.2018, 23:01 Uhr

Während der zügigen Fahrt um den Goerdelerring Richtung Tröndlinring kam ein Golffahrer (25) nach links von der regennassen Fahrbahn ab und raste in das Gleisbett der Straßenbahn. Der 25-Jährige war kurz zuvor noch bei Grün auf den Tröndlinring aufgefahren, hatte dann aber die Kontrolle verloren. Er erfasste eine Werbetafel und landete frontal an einem Ampelmast. Dabei wurden er und seine Fahrgäste (26 m; 21 und 23 w) leicht verletzt. Zudem wies der Frontbereich des VW Golfs erhebliche Deformierungen auf, Schaden ca. 10.000 Euro und auch die Werbetafel und die Ampelanlage wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen, Summe des Schadens ca. 3.500 Euro. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand