1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sachbeschädigung an einer Bankfiliale/Technik aus Lagerhalle gestohlen/Dicke Rauchwolken über Grünau

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Katharina Geyer
Stand: 06.09.2018, 16:36 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl von Fahrzeugen

1. Fall

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nordwest), Rosentalgasse

Zeit:     04.09.2018, 17:00 Uhr bis 05.09.2018, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten dunkelblauen Toyota Auris Hybrid (amtl. Kennzeichen: L KW 7227). Dessen Halter (64) bezifferte den Wert auf ca. 24.000 Euro.

2. Fall                                                                                            

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Schreberstraße

Zeit:     04.09.2018, 14:00 Uhr – 05.09.2018, 08:00 Uhr

Auch im Stadtteil Zentrum-West entwendeten unbekannte Täter einen Pkw, konkret einen grauen Audi A 6 s-line in Kombiausführung (amtl. Kennzeichen: L PM 1008). Den Zeitwert des Fahrzeuges schätzte die Nutzerin (30) auf ca. 14.000 Euro.

Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Sachbeschädigung an einer Bankfiliale                        

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lindenauer Markt 

 Zeit:     06.09.2018, gegen 02:10 Uhr

In der letzten Nacht beschädigten unbekannte Täter mittels eines Schlagwerkzeugs mehrere Scheiben einer Bankfiliale. Offensichtlich ging es den Vandalen nicht darum, in die Räume einzudringen, sondern nur um die Verursachung eines möglichst hohen Sachschadens. Ferner deuten zusätzlich angebrachte Schriftzüge auf eine politische Motivation. Daher wurden die Ermittlungen bereits durch das Dezernat Staatsschutz übernommen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, wenden sich bitte an die Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Technik aus Lagerhalle gestohlen                                         

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Puschstraße
Zeit:     04.09.2018, 20:45 Uhr bis 05.09.2018, 07:30 Uhr                                               

In eine Lagerhalle, in der überwiegend Theater-Requisiten sowie Licht- und Tontechnik lagerten, brachen Diebe in der Nacht zum Mittwoch ein und stahlen aus dem sogenannten „Südschiff“ neben einem Laptop und einem Tablet-PC mehrere hochwertige Werkzeuge. Morgens, nachdem der Diebstahl festgestellt und die Polizei am Tatort eingetroffen war, schätzte ein Theatermitarbeiter den Stehlschaden auf ca. 3.500 Euro. Bei der Besichtigung des Tatortes ließ sich zudem feststellen, dass die Langfinger eines der Fenstergitter zur Lagerhalle aufgebogen und ein Fenster aufgebrochen hatten, um so in das Gebäude zu gelangen. Später waren sie mit ihrer Beute auf selben Wege in unbekannte Richtung verschwunden. Nun laufen die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Streit eskalierte und endete im Raub      

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Prager Straße/Nieritzstraße, (Haltestelle)
Zeit:     05.09.2018, 16:30 Uhr bis 16:45 Uhr

Raub und gefährliche Körperverletzung waren die Stichworte, mit denen Gesetzeshüter gestern Nachmittag per Notruf zu einem komplexen Sachverhalt in die Prager Straße gerufen wurden. Sie trafen zwei Jugendliche (15, 16), die erzählten, von einem Bruderpaar beraubt worden zu sein. Genauer nachgefragt, wurde nun Folgendes bekannt: Die beiden hatten sich mit den Brüdern (15, 21) zu einem Treffen am „Schwarzenbergdenkmal“ – nahe der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 15 – verabredet. Sie wollten diese zur Rede stellen, da insbesondere dem 15-Jährigen zu Ohren gekommen sei, dass sein gleichaltriges Gegenüber seine Familie diffamieren würde. Jedenfalls entspann sich daraufhin ein heftiges Wortgefecht, welches handfest mit Schlägen und Tritten endete. Die beiden Jugendlichen flüchteten schließlich zur Endhaltestelle und sprangen in die stadteinwärts verkehrende Straßenbahn. Doch die Kontrahenten folgten ihnen. Als der 15-Jährige an der Haltestelle Probstheida aus der Straßenbahn ausstieg, wurde er vom Älteren der Brüder geschubst, zu Boden gerissen und seines Rucksacks beraubt. Mit dem Rucksack erbeuteten die Brüder Schulsachen, eine Herrenumhängetasche mit einem zweistelligen Geldbetrag, Schülerausweis sowie Nahverkehrs-Jahreskarte, einen Schlüssel, eine Brille und einen Zimmermannshammer. Die beiden Freunde stiegen hernach in die nächste Straßenbahn, fuhren bis zum Technischen Rathaus und informierten von hier die Polizei. Der 21-Jährige, der sich indes aufgrund zugezogener Verletzungen in ein Krankenhaus begeben hatte, wurde wenig später von einer Polizeistreife aufgesucht. Als diese ihn fand, stand neben ihm ein rot-schwarzer Rucksack. Nachgefragt erklärte er, dass es nicht sein Rucksack sei, sondern er diesen „einem Täter abgenommen habe, um an dessen Personalien zu kommen“. Weiterhin erzählte der 21-Jährige, er wäre am benannten Denkmal von fünf Jugendlichen geschlagen und sogar mit einem Stock misshandelt worden. Dadurch habe er auch die soeben behandelten Prellungen und Hautabschürfungen an Arm, Bein und Händen erlitten. Zudem hätte einer mit einer Schreckschusspistole gedroht, so der 21-Jährige weiter. Angesichts dieser Information erfolgte nun die Durchsuchung der Sachen, welche die Freunde (15, 16) bei sich hatten, doch weder gefährliche Gegenstände noch die erwähnte Schreckschusspistole konnten gefunden werden. Bei einer späteren Übergabe des Rucksacks an den 15-Jährigen fehlte jedoch die Herrenumhängetasche mit dem Geld, dem Schülerausweis und der LVB-Jahreskarte. So erstattete der 15-Jährige Anzeige wegen Raub, der 21-Jährige indes zeigte eine gefährliche Körperverletzung an. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (MB)

Trunkenheitsfahrt mit deutlichen Anzeichen                         

Ort:      Leipzig (Altlindenau), William-Zipperer-Straße
Zeit:     06.09.2018, gegen 03:55 Uhr

Die Spur zu halten fiel einem 32-Jährigen nicht leicht und das bemerkte eine Polizeistreife, die auf der William-Zipperer-Straße fuhr. Der Mann war in ausgeprägten Schlängellinien stadteinwärts geradelt, welche mit dem Wert von 2,08 Promille (Atemalkoholtest) harmonierten. Angesichts dessen forderten die Gesetzeshüter den 32-Jährigen auf, das Fahrrad stehen zu lassen und zu Fuß zu gehen. Gegen ihn ist nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (MB)

Fahrraddiebe beim Klau gestört                                                 

Ort:      Leipzig (Lindenau), Endersstraße
Zeit:     06.09.2018, 04:50 Uhr

Ein 36-Jähriger beobachtete, wie zwei Männer in der Fahrradgarage des Mehrfamilienhauses, nicht weit vom Radweg des Karl-Heine-Kanals entfernt, hantieren. Als er dann sah, dass sie versuchten, ein Fahrrad über den Zaun zu heben, sprach er die Diebe an. Jene ergriffen daraufhin umgehend – auf einem Fahrrad – die Flucht. Als der 36-Jährige den Tatort und dessen nähere Umgebung dann genauer unter die Lupe nahm, fand er ein schon hinter dem Tor abgestelltes, nicht angeschlossenes Fahrrad. Er informierte die Polizei und schob das entdeckte Rad, welches seinem Nachbarn gehört, wieder zurück in die Fahrradgarage. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Landkreis Leipzig

Diebstahl eines Fahrzeuges                                                    

Ort:      Taucha, Hölderlinstraße 
Zeit:     04.09.2018, 23:00 Uhr bis 05.09.2018, 06:00 Uhr                                            

Unbekannte Täter entwendeten ein gesichert abgestelltes Cabrio (amtl. Kennzeichen: L QC 5007). Der 41-jährige Nutzer des blauen BMW 230i bezifferte den Fahrzeugwert auf ca. 58.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Kein Spritdieb – nein ein Splitdieb!                                        

 

Ort:      Torgau (Zinna), Dorfstraße

Zeit:     06.09.2018, gegen 00:05 Uhr

Wer zur mitternächtlichen Zeit den kratzenden Klang einer Schaufel durch sein Schlafzimmerfenster vernimmt, der mag im zunächst – noch verträumten – die schlimmsten Bilder vor Augen haben. „Was wird da mitten in der Nacht vergraben?“ dachte sich bestimmt auch ein Zeuge, der daraufhin lieber die Polizei verständigte. Die wiederum stellte fest, dass in einer Parkplatzauffahrt (P 1) ein etwa 2 x 2 Meter großes Loch prangte. Offensichtlich sollte darin aber nichts vergraben werden, sondern es entstand durch Diebstahl des kurz zuvor aufgeschütteten Splits. Polizisten trafen wenig später auf einen Pkw-Fahrer (37), der im Kofferraum mehrere leere Eimer und eine Schaufel spazieren fuhr. Er gab an, am Feldrand zu stehen, weil sein Auto Probleme machen würde – was ihn jedoch nicht daran hinderte, nach der polizeilichen Kontrolle reibungslos davonzufahren. Der 37-Jährige sieht sich nun Verdachtsmomenten wegen Diebstahl gegenüber, wobei der Verbleib des Splits noch unklar ist. (KG)                                          

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Verkehrspolizei sucht Zeugen!                           

Ort:      Leipzig, (Großzschocher), Dieskaustraße  
Zeit:     05.09.2018, gegen 15:45 Uhr

Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf dem getrennten Rad-Gehweg der Dieskaustraße ein Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer (43) und einem Kind (13). Der Radfahrer fuhr auf dem Radweg in stadteinwärtige Richtung. Das 13-jährige Kind lief ihm in Begleitung eines weiteren Kindes entgegen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zwischen dem Radfahrer (Lenker) und dem 13-jährigen Kind zur seitlichen Berührung, wodurch der 43-Jährige stürzte und sich so schwer verletzte, dass er umgehend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.Die Polizei sucht dringend Zeugen des Unfalles, welche Angaben zur Fahrweise, der Geschwindigkeit und dem Verhalten des Radfahrers sowie zum Verhalten der beiden Kinder machen können. Hinweise bitte an die VPI Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Telefonnummer: Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

1 PS vs. 365 PS                                                                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Reichsstraße/Böttchergässchen
Zeit:     05.09.2018, gegen 15:50 Uhr                                               

Eine Porsche–Fahrerin (59) beachtete den von rechts aus der Böttchergasse kommenden Radler (31) nicht und erfasste ihn. Der 31-Jährige wollte nach links in die Reichsstraße einbiegen und konnte der Frau, die auf der Reichsstraße fuhr, nicht mehr ausweichen. Durch den Zusammenstoß erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. Kopfplatzwunde und Prellungen wurden schließlich in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt. Auch Fahrrad und Porsche Boxster GTS wurden in Mitleidenschaft gezogen. So waren Vorderrad des Fahrrades und die Frontscheibe, das Kennzeichen und die Motorhaube des roten Flitzers in Mitleidenschaft gezogen - Gesamtschaden ca. 3.300 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Verkehrspolizei sucht Zeugen und Fahrer                         

Ort:      Delitzsch (Schenkenberg), Rödgener Straße (Höhe Gartenanlage)              

Zeit:     29.08.2018, gegen 15:00 Uhr

Eine 76-jährige Radfahrerin fuhr auf den Radweg zwischen Schenkenberg und Rödgen. An der Gartenanlage überquerte sie die Straße und wurde dabei von einem beigefarbenen Kastenwagen bzw. Transporter, der aus  Richtung Bitterfeld kam, erfasst. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin. Der Transporter hielt an und ein älterer Mann stieg aus. Er erkundigte sich nach dem Gesundheitszustand der Radfahrerin. Diese war der Meinung, dass es ihr gut geht und lehnte zunächst einen Krankenwagen und Polizei ab. Erst als sie später starke Schmerzen verspürte, ließ sie sich in das Krankenhaus bringen. Hier wurde sie umgehend medizinisch behandelt und stationär aufgenommen. Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen zum vorliegenden Sachverhalt. Desweiteren soll sich bitte der Fahrer des Kleintransporters bei der Polizei melden, um den Hergang des Unfalls zu klären. Hinweise bitte an: VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Sonstiges

Dicke Rauchwolken über Grünau                                          

Ort:      Leipzig, (Schönau), Schönauer Lachen

Zeit:     05.09.2018, gegen 20:10 Uhr

Auf dem umfriedeten Gelände der Stadt Leipzig, Abteilung Straßenreinigung, geriet ein größerer Haufen Grünverschnitt (ca. 50 x 10 Meter) in Brand. Die Löschmaßnahmen gestalten sich schwierig, da der Brandherd etwa in der Mitte des Haufens lag und das Löschwasser nicht bis an diese Stelle vordrang. Aus diesem Grund holten sich die Kameraden der Feuerwehr beim THW Hilfe und ließen den Haufen mittels eines Radladers auseinanderziehen. Da es durch den Brand zu einer erheblichen Rauchentwicklung kam, waren Bewohner von Grünau, aber auch von Markranstädt und Zwenkau einer Geruchsbelästigung ausgesetzt; eine Gesundheitsgefahr bestand nicht. Wahrscheinlich war das Feuer in Folge von Zersetzungs- und Druckprozessen (Selbstentzündung) entstanden. (Vo)

 

 

 

 

 

 

 

 

                                              

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand