1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

KEINE Bedrohung einer Supermarktmitarbeiterin in Reichenbach/O.L.

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Torsten Jahn (tj) und Maren Steudner (ms)
Stand: 07.09.2018, 15:00 Uhr

 

KEINE Bedrohung einer Supermarktmitarbeiterin in Reichenbach/O.L.

 

Derzeit geistert einmal mehr ein falsches Gerücht durch das Internet und soziale Netzwerke. In Reichenbach habe ein Mann einer Angestellten eines Geschäftes mit einer Schere in den Hals gestochen.

Leider wird dieses falsche Gerücht noch immer von Bürgern weiterverbreitet, ohne den Wahrheitsgehalt der Nachricht zu hinterfragen.

 

Der geschilderte Sachverhalt ist nicht richtig.

Tatsächlich handelt es sich um den Diebstahl einer Schere eines 20-jährigen Tatverdächtigen in einem Supermarkt. Der junge Mann wurde wegen dieser sowie weiterer Taten festgenommen und sitzt bereits in Untersuchungshaft. Darüber hinaus hat sich der Diebstahl der Schere in einem Supermarkt im Vogtland, nicht aber in der Oberlausitz zugetragen. Eine Verknüpfung mit der Stadt Reichenbach/O.L. ist also im doppelten Sinne falsch.

Die Polizeidirektion Zwickau berichtete bereits umfänglich zu dem Sachverhalt: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_59414.htm. Wahre Informationen finden Interessierte auch immer auf den Social-Media-Kanälen der Polizei Sachsen.

 

Die Botschaft der Polizeidirektion Görlitz lautet:

Werte Internet- und Facebook-Nutzer, bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, Informationen gründlich zu durchdenken, bevor Sie ungeprüfte und sehr häufig falsche Gerüchte mit einem einfachen Knopfdruck binnen Sekunden weiterverbreiten und damit zu noch mehr Verunsicherung beitragen. Ganz offensichtlich legen es manche Fake-News-Ersteller leider genau darauf an. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

BAB 4, Görlitz - Dresden, Höhe Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla
06.09.2018, 05:25 Uhr

Der 65-jährige Fahrer eines Mercedes Vito befuhr am Donnerstagmorgen die BAB 4 in Richtung Dresden, als er in Höhe der Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla infolge Unaufmerksamkeit auf den vor ihm fahrenden Renault auffuhr. Hierbei wurde der 49-jährige Fahrer des Clio schwer verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und kamen an den Haken der Abschlepper. (tj)

 

Steinewerfer von Autobahnbrücke - Zeugen gesucht

BAB 4, Dresden - Görlitz, Höhe Parkplatz Löbauer Wasser
06.09.2018, gegen 21:45 Uhr

Einen gehörigen Schrecken bekam Donnerstagabend ein 34-jähriger Fahrer eines Sattelzuges, als es nicht nur laut krachte, sondern auch die Seitenscheibe der Fahrertür zersplitterte. Kurz zuvor hatte er auf einer Brücke in der Nähe des Parkplatzes Löbauer Wasser über der Autobahn einen Pkw sowie mehrere Personen gesehen. Die Streifen der Autobahnpolizei eilten sofort zum Ereignisort, doch von den Tatverdächtigen fehlte jede Spur. Am Führerhaus konnten deutlich vier kleine Einschläge ausgemacht werden. Der Schaden war zwar mit etwa 150 Euro eher gering einzustufen, aber die Gefahr, die von der Tat ausging, war groß. Nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn die Steine die Frontscheibe durchschlagen und der Fahrer die Kontrolle über den voll beladenen Sattelzug verloren hätte.

Der Ermittlungsdienst der Verkehrspolizeiinspektion nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen:

  • Wer hat zur Tatzeit sowohl auf der Autobahn, als auch auf der Verbindungsstraße K 7219 zwischen Purschwitz und Kleinbautzen, Personen und/oder ein Fahrzeug gesehen?
  • Wurden weitere Fahrzeuge oder Lenker Opfer von „Steinschlägen“?

Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen. (tj)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Gefährliche Kartoffelernte - Handgranate gesprengt

Malschwitz, OT Preititz, Malschwitzer Straße
05.09.2018, 08:00 Uhr - 19:45 Uhr

Am Mittwochvormittag fanden Mitarbeiter einer Landwirtschaftsfirma bei Feldarbeiten eine Granate. Eine Erntemaschine beförderte die Fundmunition an die Oberfläche. Daraufhin stellten die Arbeiter die Kartoffelernte ein und verständigten die Polizei. Eine Streife vom Revier Bautzen bestätige den Fund. Die weitere Ernte musste in einem Radius von rund 100 Metern eigestellt werden. Die Spezialisten des Kampfmittelbergungsdienstes kamen zum Einsatz und entschieden sich auf Grund der Gefährlichkeit der stark angerosteten Splittergranate für eine Sprengung vor Ort. Diese erfolgte gegen 19:45 Uhr. Verletzt wurde dabei niemand.

Von Weltkriegsmunition geht auch nach so vielen Jahrzehnten noch eine sehr ernstzunehmende Gefahr aus. Melden Sie daher jeden Fund umgehend der Polizei. (tj)

Anlage: Bild der Handgranate

 

Diesel abgezapft

Schmölln-Putzkau, OT Schmölln, Demitzer Straße
05.09.2018, 17:00 Uhr - 06.09.2018, 07:00 Uhr

Dieseldiebe haben in der Nacht zu Donnerstag in Schmölln von einer Baustelle an der Demitzer Straße rund 240 Liter Diesel aus dem verschlossenen Tank eines Baggers abgezapft. Der Schaden wurde in Summe mit etwa 470 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ms)

 

Verkehrskontrollen

Bautzen, Stadtgebiet
03.09.2018 - 07.09.2018

Ablenkung am Steuer ist eine häufige Unfallursache und steht daher besonders im Fokus polizeilicher Kontrollen. So hat die Polizei von Montag bis Freitag im Stadtgebiet von Bautzen besonderes Augenmerk auf Fahrzeugführer gelegt, welche während der Fahrt elektronische Geräte nutzten. Die Beamten ertappten insgesamt 17 Fahrer mit Handy am Ohr. Sie hielten die Betroffenen an, belehrten sie und zeigten die Ordnungswidrigkeit an. Die Lenker erwartet ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einen Punkt im Flensburger Zentralregister. Post dazu wird die Zentrale Bußgeldstelle versenden. (ms)

 

Betrunkener Autofahrer gestoppt

Laußnitz, OT Höckendorf, Gartenstraße
06.09.2018, 11:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Kamenz hat Donnerstagmittag an der Gartenstraße in Höckendorf die Fahrtauglichkeit eines VW Caddy-Fahrers kontrolliert. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 61-Jährigen. Der Wert des Testes von umgerechnet 1,46 Promille führte zur Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Den Führerschein des Mannes nahmen die Ordnungshüter nach einer Blutentnahme in Verwahrung und untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (ms)

 

Vandalen verursachen Schaden in ehemaliger Turnhalle

Hoyerswerda, Ludwig-van-Beethoven-Straße
03.09.2018, 07:30 Uhr - 06.09.2018, 12:30 Uhr

Im Verlauf der vergangenen Tage haben Vandalen in Hoyerswerda in einer ehemaligen Turnhalle an der Ludwig-van-Beethoven Straße randaliert. Die Unbekannten verschafften sich Zutritt zum Gebäude. Im Inneren zerschlugen sie Waschbecken, Bänke, Trockenbauwände, Spiegel und beschädigten Fenster. Tore wurden besprüht und die Räumlichkeiten verschmutzt. Insgesamt belief sich der Sachschaden nach ersten Schätzungen auf zirka 8.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Kriminaltechniker sicherten Spuren. (ms)

 

E-Bike gestohlen

Hoyerswerda, Ziolkowskistraße
05.09.2018, 19:00 Uhr - 19:40 Uhr

Unbekannte haben Mittwochabend in Hoyerswerda ein anthrazitfarbenes E-Bike gestohlen. Es verschwand vor einem Hauseingang an der Ziolkowskistraße. Nach dem Fahrrad im Wert von etwa 2.300 Euro mit der Rahmennummer Q1153-/ GA05590067 wird gefahndet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

 

Bargeld geraubt

Hoyerswerda, Stadtgebiet
06.09.2018 - 10.09.2018

Am Donnerstagabend haben in Hoyerswerda die Feierlichkeiten zum 750. Jubiläum der Stadt begonnen. Die Polizei begleitet das Stadtfest bis zum Montagmorgen mit Beamten des örtlichen Reviers und Unterstützung der Polizeidirektion Görlitz.

Kurz nach Mitternacht am Freitagmorgen rief ein 18-Jähriger die Polizei. Er war auf dem Heimweg von drei unbekannten Männern beraubt worden. Tatort war ein Park an der Straße des Friedens. Die drei deutsch sprechenden Täter forderten Bargeld und Wertsachen. Sie ohrfeigten den jungen Mann und ließen von ihm ab, als er einen zweistelligen Bargeldbetrag herausgab.

Beamte des örtlichen Reviers suchten nach der Alarmierung im Umfeld nach den Tatverdächtigen. Sie stellten die Personalien von zwei Männern im Alter von 27 und 31 Jahren fest, auf die die Täterbeschreibung zutraf. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen führen und untersuchen, ob die Männer mit der räuberischen Erpressung in Verbindung standen. (tk)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Einbruch in Restaurant

Görlitz, James-von-Moltke-Straße
06.09.2018, 04:00 Uhr - 04:10 Uhr

Unbekannte drangen am Donnerstagmorgen in eine Gaststätte an der James-von-Moltke-Straße in Görlitz ein und durchsuchten alle Räumlichkeiten. Die Täter entwendeten aus einer Geldkassette mehrere hundert Euro, aus der Küche zwei Messer und nahmen alkoholische sowie alkoholfreie Getränke mit. Der Sachschaden lag zirka 200 Euro. Ein Spezialist sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tj)

 

Ohne Fahrerlaubnis mit Drogen am Steuer erwischt

Görlitz, Friedrich-Naumann-Straße
06.09.2018 13:25 Uhr - 14:00 Uhr

Eine Streife des örtlichen Reviers kontrollierte am Donnerstagnachmittag an der Friedrich-Naumann-Straße in Görlitz einen Mitsubishi. Bei der Überprüfung des Galants und des Fahrers stellten die Beamten fest, dass der Wagen nicht zugelassen und der 30-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Um die Personalien des Lenkers zu ermitteln, wollten die Polizisten diesen ins Revier verbringen. Doch der Mann leistete Widerstand. Die Ordnungshüter legten ihm die Handfessel an. Bei dieser Maßnahme griff auch die Beifahrerin des Pkw ins Geschehen ein und sprang gegen einen der Uniformträger. Auch bei der 33-Jährigen klickten darauf die Handschellen. Der Grund für dieses aggressive Verhalten klärte sich nach einem Drogentest. Dieser Verwies beim Tatverdächtigen auf den Konsum von Amphetamine. Eine Blutentnahme beim Fahrzeugführer folgte. Die Polizisten blieben unverletzt.

Die Beschuldigten müssen sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Für die Frau kommt noch die versuchte Gefangenenbefreiung dazu. Den 30-Jährigen erwarten zusätzlich Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Sachverhalt befassen. (tj)

 

Skoda fährt gegen Baum

Görlitz, Kastanienallee
07.09.2018, gegen 07:40 Uhr

Am Freitagmorgen kam in Görlitz zu einem Unfall mit zwei Verletzten. Ein Skoda befuhr die Kastanienallee und überholte einen Traktor mit Anhänger. Jedoch wollte die Landmaschine gerade abbiegen. Der Fabia touchierte den Ackerschlepper und stieß in der Folge gegen einen Straßenbaum. Die beiden Insassen des Wagens zogen sich leichte Verletzungen zu und kamen zur Behandlung in eine Klinik. Der beschädigte Pkw kam an den Haken eines Abschleppers. Es entstand eine Sachschaden von etwa 7.500 Euro. (tj)

 

Kriminalpolizei prüft Gerücht zu einem mutmaßlichen Raubüberfall

Zittau, Markt
Zeitpunkt nicht genau geklärt

Die Kriminalpolizei ermittelt zu einem Gerücht, welches ein 23-jähriger Zittauer unlängst auf seinem Facebook-Profil eingestellt hat. Seinen Schilderungen nach sei er auf dem Marktplatz in Zittau an einem Morgen von drei unbekannten Personen beraubt worden. Bei den Tätern soll es sich seinen Worten nach um Migranten gehandelt haben. Der Verfasser fügte auch an, die Polizei verständigt zu haben, doch diese habe nichts unternommen. Der Polizei ist der geschilderte Sachverhalt jedoch erst durch den Facebook-Post des 23-Jährigen bekannt geworden.

Zur Klärung des Gerüchtes hat die Kriminalpolizei strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen. Dabei gilt es nun mit dem Verfasser Rücksprache zu halten und den Wahrheitsgehalt seiner Angaben zu überprüfen. Sollten sich die Schilderungen nicht bestätigen, droht dem 23-Jährigen ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat. Das Ergebnis der Untersuchungen bleibt abzuwarten. (tk)

 

Mit falschen Kennzeichen unterwegs

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Hauptstraße
06.09.2018, 07:30 Uhr

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland kontrollierte am Donnerstagmorgen ein blaues Moped auf der Hauptstraße in Neugersdorf. Den Polizisten fiel auf, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen nicht an die S 51 gehörte und das Krad folglich auch nicht versichert war. Die Fahrt war für den 17-Jährigen an dieser Stelle beendet. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz befassen. (tj)

 

Versuchter Diebstahl eines Anhängers

Seifhennersdorf, Großer Mühlweg
07.09.2018, 01:00 Uhr

Unbekannte versuchten in der Nacht zu Freitag einen Pkw-Anhänger am Großer Mühlweg in Seifhennersdorf zu entwenden. Ein Zeuge beobachtete die Tat und verständigte die Polizei. Die Täter bemerkten, dass sie erwischt wurden und ließen den Anhänger mitten auf der Straße zurück. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf bedankt sich bei dem aufmerksamen Bürger für sein couragiertes Handeln. (tj)

 

Radfahrer gestürzt

Weißwasser/O.L., Schweigstraße
06.09.2018, gegen 20:00 Uhr

Am Donnerstagabend stürzte ein Radfahrer an der Schweigstraße in Weißwasser und verletzte sich schwer. Der 50-Jährige querte mit seinem Zweirad die Straße und kam zu Fall. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Nach Zeugenaussagen ist der Mann ohne Einwirkung Dritter verunfallt. (tj)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Handgranate Kartoffelernte

Download: Download-IconHandgranateX05X09X2018.jpg
Dateigröße: 937.11 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen