1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Warnung vor falschen Polizeibeamten u.a. Meldungen

Medieninformation: 544/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.09.2018, 14:31 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Warnung vor falschen Polizeibeamten


Zeit:     19.09.2018, 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr
Ort:      Dresden-Stadtgebiet, Radebeul

Aktuell sind in Dresden und Umgebung mehrere Fälle bekannt, bei denen sich Betrüger am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

Allein gestern Abend riefen Unbekannte in mindestens sechs derartigen Fällen ältere Personen an. In dem Gespräch ging es meist um einen vermeintlichen Raub oder Einbruch in der Nachbarschaft. In der Regel sollten die Angerufenen dazu gebracht werden, Bargeld und Wertsachen in die angeblich sichere Verwahrung eines Boten zu übergeben. Alle bekannten Angerufenen ließen sich nicht darauf ein und informierten die Polizei.

Die Dresdner Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihrem Vermögen
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld oder Wertsachen
Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu und verständigen Sie die Polizei
(sg)

Vermisster wieder wohlbehalten zu Hause

Die Dresdner Polizei fahndete seit gestern nach einem vermissten Senior (siehe Medieninformation der Polizeidirektion Dresden vom 18.09.2018 – lfd. Nr. 542/18).

Nach einem Hinweis stellten ihn Beamte heute Mittag im Bereich einer Baustelle an der Helmholtzstraße fest. Er konnte inzwischen seiner Ehefrau wohlbehalten übergeben werden. (tg)

In Tabakwarengeschäft eingebrochen

Zeit:     18.09.2018, 04.20 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Zwei Unbekannte brachen in ein Tabakwarengeschäft an der Rosenstraße ein und stahlen Tabak, zwei Tablets und eine Schreckschusspistole im Wert von ca. 5.000 Euro.

Die Unbekannten schoben einen Rolladen hoch und schlugen ein Fenster ein. Anschließend entnahmen sie gezielt Tabak aus den Regalen. Das Diebesgut wurde wahrscheinlich in einer mitgebrachten Mülltonne aus dem Laden gefahren. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. (tg)

Wohnungseinbruch

Zeit:     17.09.2018, 09.30 Uhr bis 18.09.2018, 17.30 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Unbekannte sind in eine Wohnung an der Alaunstraße eingebrochen. Vermutlich drangen sie mittels Nachschließen ein und entwendeten einen Laptop und einen Bohrhammer. Der Stehlschaden beträgt ungefähr 600 Euro. Angaben zum Sachschaden liegen bislang nicht vor. (sg)

Ermittlungen nach Auseinandersetzung und Zeigen des Hitlergrußes

Zeit:     18.09.2018, 18.10 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

Gestern Abend ist es auf dem Amalie-Dietrich-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen gekommen.

Als die Beamten am Einsatzort ankamen, trafen sie nur eine Gruppe Deutscher an. Eine Auseinandersetzung war nicht mehr in Gange. Die Beamten nahmen die Personalien der Anwesenden auf. Gegen einen 29-Jährigen wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt, weil er einen Hitlergruß gezeigt und rassistische Parolen gerufen hatte.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen aufgenommen (tg)

HSV Fans auf der Anreise gestoppt

Zeit:     18.09.2018, 16.00 Uhr
Ort:      BAB 4

Ein mit neun HSV-Fans besetzter Kleinbus Opel Movano ist gestern Abend auf dem Weg zum Fußballspiel gegen die SG Dynamo Dresden durch die Bundespolizei auf der BAB 4 gestoppt worden.

Ein Insasse hatte am Dreieck Dresden-West eine brennende Bengalfackel aus dem Bus auf die Fahrbahn geworfen. Ein auf der rechten Spur fahrender Lkw musste abbremsen und auf den Standstreifen ausweichen. Im Rahmen der Kontrolle wurden weitere Pyrotechnik und eine kleine Menge Betäubungsmittel in dem Bus gefunden.

Gegen einen 37-Jährigen ermittelt die Dresdner Polizei nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Der
24-jährige mutmaßliche Fackelwerfer muss sich wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Alle Insassen erhielten für das gestrige Spiel ein Stadionverbot. (sg)

Landkreis Meißen

Brand an der Autobahn

Zeit:     18.09.2018, 15.50 Uhr
Ort:      Siebenlehn, BAB 4

Dienstagnachmittag ist an der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Berbersdorf und Siebelehn der Grünstreifen in Brand geraten.

Zwischen den Mittelleitplanken brannte es dabei auf einer Länge von etwa 150 Metern. Der in Fahrtrichtung Dresden rechte Böschungsbereich stand auf einer Länge von ca. 250 Metern in Flammen. Das Feuer griff auch auf den angrenzenden Wald über.

Während der Löscharbeiten war die Autobahn in Richtung Dresden bis 18.00 Uhr gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, ob ein Fahrzeuggespann ursächlich gewesen sein könnte, welches im zeitlichen Zusammenhang auf einem Autohof bei Nossen festgestellt wurde. Zeugen hatten beobachtet, wie der Kleintransporter Mercedes mit Pferdeanhänger mit qualmenden Reifen an der späteren Brandausbruchstelle vorbei gefahren war. Ursache hierfür war augenscheinlich ein technischer Defekt an der Bremsanlage. (sg)

Sachbeschädigung an AfD Büro

Zeit:     17.09.2018, 09.30 Uhr bis 18.09.2018, 13.30 Uhr
Ort:      Riesa

Die Dresdner Polizei prüft derzeit den Verdacht einer Sachbeschädigung.

Ein Mitarbeiter des AfD Büros an der Lange Straße hatte ein Loch in einer der Fensterscheiben entdeckt und die Polizei verständigt. Bei der Anzeigenaufnahme stellten die Beamten fest, dass die äußere Scheibe einer Doppelglasscheibe durchschlagen war. Das Loch hatte einen Durchmesser von fünf Millimeter. Die Glassplitter lagen im Inneren der Doppelglasscheibe. Ein Projektil konnte nicht gefunden werden.

Das Staatsschutzdezernat hat die Ermittlungen übernommen.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Fünf Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Zeit:     19.09.2018, 06.50 Uhr
Ort:      Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT Bad Gottleuba

Heute Morgen sind auf der Hohen Straße fünf Personen bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Traktor (Fahrer 24) und einem Seat Cordoba (Fahrer 55) verletzt worden.

Beide Fahrzeuge waren aus Richtung Tschechien in Richtung Berggießhübel unterwegs. Als der Seat den Traktor mit anhängendem Pflug überholte, wollte dieser nach links auf den Parkplatz Panoramablick einbiegen. Dabei kollidierten beide Fahrzeuge. Der Seat wurde links auf das Feld geschleudert.

Drei der vier tschechischen Insassen (24, 55, 55) wurden leicht sowie ein 36-Jähriger schwer verletzt und in umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Traktorfahrer stand unter Schock. Durch den Unfall war der Tank des Traktors beschädigt worden, so dass bis zu 300 Liter Diesel ausflossen.

Zur Höhe des Sachschadens liegen bislang keine Angaben vor. (sg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281