1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sachbeschädigung an einer Bankfiliale und Parteibüro/Tatort:Tankstelle/Diebesduo im Visier von Ermittlern/Auto fuhr gegen Radfahrerin - schwer verletzt

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 19.09.2018, 16:13 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Sachbeschädigung an einer Bankfiliale und Parteibüro                                                           

Ort:      Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee   
Zeit:     17.09.2018, 17:45 Uhr bis 18.09.2018, 07:45 Uhr

Unbekannte Täter ließen, warum auch immer, ihren Unmut an einer Bankfiliale aus. Insgesamt beschädigten sie neun doppelt verglaste Sicherheitsfenster sowie eine Glasscheibe der Zugangstür. In das Objekt konnten sie jedoch nicht eindringen.             

Ort:      Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße     

Zeit:     17.09.2018, 16:15 Uhr bis 18.09.2018, 09:45 Uhr

Auch zwei Schaufensterscheiben eines Wahlkreisbüros fielen Vandalen zum Opfer, welche sie mittels eines unbekannten Gegenstands traktierten. In das Innere drangen die Täter auch hier nicht vor.

Zur Höhe der jeweiligen Sachschäden liegen gegenwärtig noch keine konkreten Zahlen vor. Die Polizei prüft die Taten schon aufgrund der zeitlich-örtlichen Nähe natürlich auf Zusammenhänge.

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

Fahrzeug angezündet                                                                                      

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße      
Zeit:     19.09.2018, 00:45 Uhr

Ein zufällig vorbeifahrender 27-jähriger Radfahrer bemerkte hellen Feuerschein unter einem geparkten Pkw. Umgehend informierte er die Rettungsleitstelle, woraufhin die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-West und die Polizei zum Brandort fuhren. Als sie eintrafen, brannten der Motor- und der Innenraum des weißen Peugeot 308 bereits in voller Ausdehnung. Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde der Pkw – ein Firmenfahrzeug – zum Zwecke der weiteren kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und abgeschleppt. Erste Erkenntnisse deuten jedoch schon auf eine Brandstiftung als Ursache hin. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Zwei Fahrzeuge entwendet

1. Fall                                                                                                   

Ort:      Leipzig (Grünau-Ost), Alte Salzstraße         
Zeit:     15.09.2018, 18:30 Uhr bis 18.09.2018, 14:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den auf einen Behindertenparkplatz vor dem Haus abgestellten blauen Skoda Rapid (amtl. Kennzeichen: L-OD 1526). Dessen 52-jähriger Halter bezifferte den Zeitwert auf ca. 22.000 Euro.

2. Fall                                                                                                         

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße     
Zeit:     17.09.2018, 18:30 Uhr bis 18.09.2018, 17:30 Uhr

Ebenfalls entwendet wurde durch unbekannten Täter ein am Straßenrand abgestellter Mercedes Benz A 180 (amtl. Kennzeichen: SFT-CC 95). Die Nutzerin (48) des weißen Pkw schätzte dessen Wert auf noch etwa 25.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamts Sachsen die Ermittlungen übernommen. (Vo)

Durchs Fenster eingestiegen …                                 

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Johannisallee
Zeit:     16.09.2018, 15:45 Uhr bis 18.09.2018, 09:15 Uhr

… waren unbekannte Täter. Sie hebelten das Fenster auf und gelangten so in das Restaurant. Nach dem Durchsuchen der Räume und des Mobiliars verschwanden sie mit einem Tablet, einem defekten Handy sowie einer Fernbedienung. Festgestellt hatte den Einbruch ein Angestellter, der sowohl die Polizei als auch den Geschäftsführer in Kenntnis setzte. Zur Gesamtschadenshöhe liegen bisher keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Tatort: Tankstelle                                                                            

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Dieskaustraße
Zeit:     19.09.2018, gegen 02:20 Uhr

Objekt der Begierde unbekannter Einbrecher war in der Nacht ein Tankstellenshop. Um dort an Zigaretten zu gelangen, zerstörten sie mit Hilfe eines Gullydeckels die doppelflüglige Eingangstür, so dass diese aus der unteren Verankerung sprang. Die Täter drangen in den Verkaufsraum ein und räumten die Warenträger mit den „Glimmstängeln“ leer. Ungewöhnlich: Das Einbrecherduo hatte ein großes Wasserfass dabei, mit welchem sie ihr Diebesgut, ca. 800 bis 1.000 Zigarettenschachteln im Gesamtwert von etwa 6.000 Euro, abtransportierten – zu erkennen auf der Videoüberwachung. An der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten zunächst die Polizei und dann die Pächterin der Tankstelle informiert. Nun ermitteln Kripobeamte wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Kellerbrand in Grünau                                                                     

Ort:      Leipzig (Grünau), Andromedaweg
Zeit:     19.09.2018, gegen 03:00 Uhr

Ein Bewohner der ersten Etage rief nachts Feuerwehr und Polizei, da er Rauch im Treppenhaus wahrnahm. Kurz darauf waren mehrere Wehren, so die Freiwillige Feuerwehr Grünau und die Berufsfeuerwehren West und Südwest, am Ereignisort. Es brannte im Keller. Offenbar hatte ein Unbekannter dort gezündelt. Die Kameraden konnten den Brand in einer Kellerbox schnell löschen, so dass zu keiner Zeit eine Gefährdung der Hausbewohner bestand. Allerdings wurden die Strom- sowie die Wasserversorgung auf der linken Seite des Wohnhauses abgeschaltet. Abflussrohre waren durch das Feuer beschädigt worden. Nach dem Löschen des Brandes wurde der entstandene Qualm mittels Gebläse aus dem Mehrfamilienhaus abgesaugt. Polizeibeamte informierten alle Hausbewohner über die weiteren Maßnahmen und versiegelten den Keller einstweilen. Kripobeamte nahmen die Ermittlungen auf. (Hö)

Ladendiebin ertappt                                                                        

Ort:      Leipzig (Zentrum), Hainstraße
Zeit:     18.09.2018, gegen 15:30 Uhr

In einem der Kaufhäuser in Leipziger Innenstadt beobachtete ein Ladendetektiv (24) eine Kundin mit einem Kinderwagen. Die Frau hatte ihre kleine Tochter auf dem Arm und belud den Kinderwagen mit diverser Bekleidung. Von der zweiten Etage fuhr sie dann mit dem Fahrstuhl ins Untergeschoss, suchte noch ein Kleidungsstück aus und stieg wieder in den Fahrstuhl. Als sie nach einiger Fahrzeit durch verschiedene Etagen im Erdgeschoss ankam, saß das Kind im Wagen und die Bekleidung war offenbar in einer großen Tüte verschwunden. Als die Frau schnellen Schrittes an einer Kasse vorbeiging und dem Ausgang zustrebte, sprach sie ein durch den Ladendetektiv informierter Mitarbeiter der Security an. Im Büro des Ladendetektiv wurde die ominöse Tüte hernach näher betrachtet, wobei sich darin Bekleidung im Wert von 221 Euro fand. An den Sachen befanden sich noch die Preisschilder. Zudem hatte die 25-jährige Frau, welche sich als Touristin bekannt machte, noch eine weitere Tüte mit zahlreichen Artikeln einer Drogerie-Kette bei sich. Da hierzu ebenfalls kein Kassenzettel existierte, wurde eine nahe Drogeriefiliale informiert und siehe da: Mehrere solcher Artikel waren kurz zuvor ohne Bezahlung aus der Auslage verschwunden. Das gesamte Diebesgut wurde sichergestellt und die Polizei zur Aufnahme einer Ladendiebstahlsanzeigen hinzugezogen. (Hö)

Diebesduo im Visier von Ermittlern                                           

Ort:      Leipzig (Möckern), Karl-Helbig-Straße
Zeit:     18.09.2018, gegen 07:55 Uhr

                                    

Das Duo, welches mehrere Kilo Kupferkabel in eine Erdgeschosswohnung „huckte“, war bei seinem Unterfangen beobachtet worden, und da dieses Geschehen der Zeugin verdächtig vorkam, informierte sie sogleich die Polizei. Als die Gesetzeshüter daraufhin die genannte Adresse prüften, begegneten sie den Männern im Treppenhaus und sahen eine offenstehende Wohnungstür im Hochparterre. An diese traten die Polizisten mit der Absicht heran, die Identität der Bewohner zu ermitteln und es kam, dass ihr Blick dabei in die Küche der Wohnung fiel. Auf deren Fußboden stand eine Kiste, gefüllt mit abgetrennter Kabelisolierung. Dies und zuvor gemeldeten Umstände begründeten denn doch eine weitere Nachschau. Einer der beiden in der Wohnung angetroffenen Männer gab daraufhin vor, sich nur ein T-Shirt anziehen zu wollen, setzte sich aber durchs Fenster ab. Der 50-Jährige konnte allerdings in der Agnesstraße gestellt und vorläufig festgenommen werden. In der Wohnung verblieb unterdessen ein 42-Jähriger, für dessen Person gleich vier Fahndungsnotierungen (zur Aufenthaltsermittlung) bestanden. Beiden Männer wurde der dringende Tatverdacht des besonders schweren Diebstahls von Buntmetall eröffnet. Außerdem fielen den Gesetzeshütern drei am Hauseingang stehende Fahrräder auf, wovon zwei, ein E-Bike und ein Mountainbike, miteinander angeschlossen waren. Das dritte Fahrrad war mit einem Moped-Anhänger verbunden. Bei der späteren Überprüfung ergab sich, dass eines der Räder nach Diebstahl zur Fahndung stand. Dieses wurde ebenso wie das Kupferkabel zur Eigentumssicherung sichergestellt. Zudem holten die Gesetzeshüter eine richterliche Anordnung zur Durchsuchung der Wohnung und der Kellerräume ein und setzten diese um. Dabei stießen sie auf weitere Fahrradteile und  eine Vielzahl an Kabeln. Auch diese wurden sichergestellt. Nun laufen recht umfängliche Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall gegen das Duo. (MB)

Landkreis Leipzig

Fahrkartenautomat gesprengt                                                     

Ort:      Naunhof, Bahnhofsstraße    
Zeit:     19.09.2018, gegen 03:00 Uhr

Unbekannte Täter sprengten heute Morgen mittels eines noch nicht näher bestimmten Materials einen Fahrkartenautomaten. Beamte der Bundespolizei und der Landespolizei trafen am Tatort ein, sperrten diesen weiträumig und begannen die kriminaltechnische Aufarbeitung. Die ersten Ermittlungen führten auch zu mehreren Zeugen, die einen lauten Knall vernommen hatten und angeben konnten, dass die Täter wohl mit einem Fahrzeug geflüchtet waren. Sie hinterließen einen Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, zu den unbekannten Tätern oder zu einem Fahrzeug, welches gegen 03:00 Uhr durch Naunhof fuhr, machen können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100. (Vo)

Mit E-Bike über alle Berge                                                              

Ort:      Bad Düben
Zeit:     18.09.2018, gegen 15:30 Uhr

Unter Vorlage eines Personalausweises lieh sich ein vermeintlich ambitionierter Fahrradfahrer ein schwarzes E-Bike der Marke Cube, Reaction Hybrid One (27,5 Zoll) aus. Er hatte den leihgebenden Rad-Laden aufgesucht und um Probefahrten mit verschiedenen E-Bikes gebeten. Nach der ersten Runde kehrte er zwar noch zurück, aber nur, um ein noch besseres Rad , in diesem Falle das schwarze mit rot-weißen Applikationen zu testen. Die zweite Probefahrt fand dann leider kein Ende und wie sich später herausstellen sollte, war der Personalausweis, den der Unbekannte als Pfand hinterlassen hatte, als gestohlen gemeldet. Ein Mitarbeiter (24) des Fahrradladens hatte die Polizei gerufen und diese den Ausweis kontrolliert. Nun laufen die Ermittlungen wegen Betrugs, worin die größeren Ambitionen des Radlers liegen dürften. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Beleidigt und geschlagen                                                              

Ort:      Oschatz, Promenade
Zeit:     18.09.2018, gegen 16:20 Uhr

 

Als zwei 19-Jährige an einer Sitzgruppe am Busbahnhof vorbeigingen, wurden sie von zwei offenbar alkoholisierten Männern angesprochen und durch obszöne Worte beleidigt. Zudem versetzte einer der Pöbelnden einem der Geschädigten einen Faustschlag. Die beiden 19-Jährigen liefen davon und informierten die Polizei. Nach ersten Befragungen konnte die Tatverdächtigen (39, 34) noch in der Nähe des Tatortes gestellt werden. Sie haben sich nunmehr wegen Beleidigung (beide) und Körperverletzung (einer) zu verantworten. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Radfahrer gestürzt!                                                                          

Ort:      Otterwisch (Rohrbach)                                                        
Zeit:     18.09.2018, gegen 14:20 Uhr

                                        

Ein 28-jähriger Fahrer eines Rennrades fuhr die K 7926 von Rohrbach in Richtung  Otterwisch. Etwa 300 m nach der Einfahrt zum Kieswerk stürzte er aus bisher ungeklärter Ursache und verletzte sich so schwer, dass er nach dem Eintreffen der Rettungskräfte umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen werden musste. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen noch. (Vo)

Auto fuhr gegen Radfahrerin – schwer verletzt                         

Ort:      Borna (Zedtlitz), Platekaer Straße
Zeit:     18.09.2018, gegen 18:45 Uhr

Eine Auto- und eine Fahrradfahrerin waren in Zedtlitz auf der Hauptstraße in Richtung Frohburg unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache fuhr die Fahrerin (44) eines Skoda Fabia von hinten ungebremst auf die vorausfahrende Radfahrerin (55) auf. Dadurch wurde die Frau über die Motorhaube geschleudert und blieb dann schwer verletzt auf dem Fußweg liegen. Sie wurde in eine Klinik gebracht; die Unfallstelle voll gesperrt. Neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungswesens waren auch Gutachter der DEKRA vor Ort. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.500 Euro. (Hö)

Wohnmobil trifft parkende Autos                                           

Ort:      Groitzsch (Großstolpen)
Zeit:     18.09.2018, gegen 16:15

                                        

Gestern Nachmittag versuchte ein 64-Jähriger, sein Wohnmobil durch Großstolpens Straßen zu manövrieren, doch richtete er dabei einigen Schaden an. So erfasste er mit dem Peugeot 290 drei am Fahrbahnrand parkende Autos – einen Mercedes 180 C, einen VW Golf sowie einen Ford Eco Sport. Dabei beschädigte er diese nicht unerheblich. Die Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des Herrn ergab später, dass diese nicht gegeben war. Immerhin zeigte der mit ihm durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 1,8 Promille und damit mehr als die definierte Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit (1,6 Promille). Zudem verfügte der Fahrer nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis, weshalb nun gegen  ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt wird. Der Sachschaden war im Übrigen auf 3.000 Euro geschätzt worden. (MB)

Sonstiges

Vermisste 88-Jährige wieder da!

Die von der Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig am gestrigen Tag  herausgegebene Öffentlichkeitsfahndung zu einer vermissten 88-jährigen Rentnerin wird hiermit beendet. Die Frau konnte wohlbehalten aufgefunden, wurde aber vorsorglich dennoch in ein Krankenhaus verbracht und untersucht. (Vo)

Kipper umgekippt                                                                               

Ort:      Parthenstein (Großsteinberg), Grethener Straße
Zeit:     18.09.2018; gegen 10:25 Uhr

                                      

In einer Kiesgrube zwischen Grethen und Großsteinberg ereignete sich gestern Vormittag ein schwerer Arbeitsunfall. Ein 61-Jähriger wollte seinen Sattelmuldenkipper entladen, wobei die Ladung wohl nicht so recht ins Rutschen kam. Daher gab er noch einmal kurz Gas und fuhr ein Stück nach vorn. Hierbei geriet er jedoch in eine Kuhle, woraufhin das Fahrzeug auf die rechte Seite kippte. Die Gründe dürften darin liegen, dass der Fahrzeugschwerpunkt durch die aufgerichtete Mulde deutlich nach oben verlagert war und dass plötzlich ein Großteil der Ladung zur Seite rutschte. Der 61-Jährige erlitt mehrere Frakturen, weshalb er in ein Krankenhaus transportiert und dort stationär aufgenommen werden musste. Die konkreten Prüfungen hinsichtlich Einhaltung arbeitsschutzrechtlicher Bestimmungen laufen. (MB)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand