1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in Studentenwohnheim | Täter gestellt u.a. Meldungen

Medieninformation: 551/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.09.2018, 10:29 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Studentenwohnheim / Täter gestellt

Zeit: 21.09.2018, gegen 00.35 Uhr
Ort : Dresden, Hoyerswerdaer Straße

Nach einer Zeugenmitteilung konnten die Einsatzkräfte einen von drei Einbrechern, welche sich zuvor gewaltsam Zutritt in das Studentenwohnheim verschafft hatten, stellen. Die Männer hatten bereits im Keller mehrere Türen aufgebrochen.
Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem gestellten Täter um einen 20-jährigen Schweizer, welcher mit zwei weiteren Personen aus einer Haftanstalt in der Schweiz geflüchtet war und zwischenzeitlich gemeinsam mit diesen auf ihrer Flucht mehrere Straftaten begangen hatte. Es ist zu vermuten, dass es sich bei den beiden flüchtigen Tätern um seine Mithäftlinge handelt. Der Mann wurde in eine JVA eingeliefert

Räuberische Erpressung / Täter gestellt

Zeit: 22.09.2018, gegen 18.45 Uhr
Ort : Dresden, Liebstädter Straße, Straßenbahnhaltestelle

Ein zunächst unbekannter Mann führte an einer Straßenbahnhaltestelle eine verbale Auseinandersetzung mit zwei Jugendlichen (m/14/16/deutsch), da er sich von diesen ausgelacht fühlte. In Folge forderte er vom 14-Jährigen die Herausgabe seiner am Hals getragenen Musikbox im Wert von ca. 200,- Euro. Dieser verweigerte jedoch zunächst die Herausgabe und wurde durch den Täter verbal mit Zusammenschlagen bedroht. Dabei griff der Täter in seine Tasche. Aus Angst davor, dass der Mann möglicherweise ein Messer ziehen würde und den Geschädigten damit verletzen könnte, übergab er die Musikbox. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter gestellt werden. Es handelt sich hierbei um einen 18-jährigen Deutschen, welcher bereits einschlägig polizeibekannt ist. Dieser hatte das Raubgut noch bei sich.

Diebstahl von Kfz / Täter gestellt

Zeit: 21.09.2018, 18.45 Uhr bis 23.50 Uhr
Ort : Dresden, Braunsdorfer Straße

Zunächst unbekannte Täter entwendeten einen gesichert abgestellten, roten PKW Mazda 3, Erstzulassung 08/2014, im Wert von 14.650,- Euro. Das Fahrzeug wurde am 21.09.2018 gegen 23:50 Uhr durch eine Streife auf der Leipziger Straße fahrend festgestellt und kontrolliert. Der Fahrzeugführer, ein 46-jähriger Ukrainer, versuchte noch zu Fuß zu entfliehen, konnte jedoch durch die Einsatzkräfte gestellt werden. Ein Haftrichtertermin erfolgt im Laufe des Tages.

Kellereinbruch / zwei Täter bekannt gemacht

Zeit: 21.09.2018, 18.30 Uhr bis 22.09.2018, 02.20 Uhr
Ort : Dresden, Dora-Stock-Straße

Am 22.09.2018 wurden im Rahmen einer Kontrolle auf der Räcknitzhöhe zwei Personen (m/32/34/deutsch) kontrolliert. Die beiden führten zwei hochwertige Fahrräder mit sich und sind bereits polizeilich mit Eigentumsdelikten bekannt. Da die Männer für die Räder keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten, wurden die Räder vorläufig sichergestellt. Gegen 19.20 Uhr meldete sich eine Geschädigte bei der Polizei und teilte einen Kellereinbruch mit bei denen just diese beiden Räder sowie diverse Fahrradteile im Gesamtwert von ca. 7.000,- Euro gestohlen wurden.

Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz / Täter gestellt

Zeit: 22.09.2018, 02.20 Uhr
Ort: Dresden, Stauffenbergallee

Durch Polizeibeamte wurde im Rahmen der Streifentätigkeit ein 18-jähriger Radfahrer(deutsch) kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er zuvor das Fahrrad gestohlen hatte. Bei seiner körperlichen Durchsuchung wurden knapp neun Gramm Crystal, Cliptütchen und eine Feinwaage aufgefunden. Der Täter gab daraufhin an, ohne festen Wohnsitz zu sein und sich sporadisch bei seiner Mutter aufzuhalten. Er wurde nach erfolgten Haftrichtertermin in eine JVA eingeliefert.

Betrugsversuch zum Nachteil älterer Menschen - Enkeltrick

Zeit: 21.09.2018, 15.10 Uhr
Ort : Dresden, Fuchsstraße

Ein unbekannter Täter rief bei der 96-jährigen Geschädigten an, gab sich als Enkel aus und versuchte die Seniorin zur Zahlung von 10.000,- Euro zu überreden. Die betagte Frau erkannte jedoch den Betrugsversuch und ging nicht auf die Forderung ein, so dass kein Schaden entstand.

Fußballspiel „SG Dynamo Dresden gegen SV Darmstadt 98“

Zeit: 22.09.2018 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort : Rudolf-Harbig-Stadion und Innenstadtbereich Dresden

Anlässlich des oben benannten Spiels führte die Polizeidirektion Dresden zur Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit sowie Unterstützung des Veranstalters einen Polizeieinsatz mit eigenen und unterstellten Kräften durch. Das Spiel wurde von ca. 24.000 Personen, davon ca. 1.000 Gästefans, besucht und endete mit dem Ergebnis 4:1. Vor, während und nach dem Spiel kam es zu keinen nennenswerten Störungen. Die Polizeidirektion Dresden begleitete die Veranstaltung mit 260 Einsatzkräften.

Landkreis Meißen

Brandstiftung

Zeit: 23.09.2018, gegen 00.30 Uhr
Ort : Großenhain, Bauda, K 8571

Unbekannter Täter setzte ein ca. 2400 qm großes Waldstück in Brand. Dabei entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Personen wurden nicht verletzt.

Einbruch in Kfz

Zeit: 21.09.2018, 19.45 Uhr bis 22.09.2018, 07.00 Uhr
Ort : Meißen, Elbgasse

Unbekannte Täter versuchten zunächst mittels „Schlossstechen“ in einen gesichert abgestellten Pkw Opel Corsa zu gelangen. Da dies scheiterte, versuchten sie die Fahrertür aufzuhebeln. Auch dieser Versuch misslang. Letztendlich wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem PKW eine Tablet-Halterung im Wert von ca. 30,- Euro entwendet. Der dabei verursachte Sachschaden beträgt ca. 700,- Euro.

Granatenfund

Zeit: 21.09.2018, gegen 14.00 Uhr
Ort : Käbschütztal, Planitz

Nach Mitteilung eines Landwirtes, hatte dieser beim Kartoffelroden eine Granate in seiner Kartoffelsortiermaschine gefunden. Laut Auskunft des zugezogenen Kampfmittelbeseitigungsdienstes Sachsen handelte es sich dabei um eine scharfe 82 mm Granate(Steilfeuergeschoss). Diese konnte schadlos beseitigt werden.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Supermarkt

Zeit: 22.09.2018, gegen 21.50 Uhr
Ort : Altenberg, Max-Niklas-Straße

Unbekannte Täter flexten das Dach eines Netto-Marktes auf und drangen in den Tresorraum des Gebäudes ein. Dabei lösten sie bei einem externen Sicherheitsunternehmen Alarm aus und flüchteten. Die eingesetzten Beamten nahmen am Tatort noch den Geruch der Trennschneidearbeiten wahr. Äußerlich konnten am Tresor jedoch keine Schäden festgestellt werden. Der derzeit bekannte Schaden am Dach beträgt ca. 1.000,- Euro. Zu einem möglichen Stehlschaden ist noch nichts bekannt. Eine Nahbereichsfahndung verlief erfolglos.

Einbruch in Getränkemarkt

Zeit: 21.09.2018, 20.00 Uhr bis 22.09.2018, 08.00 Uhr
Ort: Wilsdruff, Freiberger Straße

Unbekannte Täter drangen zunächst gewaltsam in eine Festhalle ein und durchbrachen die Trockenbauwand zu einem benachbarten Getränkemarkt. Sie durchsuchten das Objekt und entwendeten Tabakwaren im Wert von ca. 1.000,- Euro. Der dabei verursachte Sachschaden wurde mit ca. 500,- Euro. angegeben.

Betrugsversuch zum Nachteil älterer Menschen

Zeit: 21.09.2018, 10.30 Uhr
Ort: Pirna, Juri-Gagarin-Straße

Die 68-jährige Geschädigte erhielt den Anruf einer unbekannten Frau von einer "Rechtsanwaltskanzlei" aus Stuttgart. Diese teilte mit, dass die Geschädigte in der Vergangenheit einen Lottovertrag abgeschlossen hätte und sie die jetzt aufgelaufenen Außenstände in Höhe von 9.000,- Euro zahlen müsste. Die Geschädigte ging nicht auf die Forderung ein. Ein Vermögensschaden entstand nicht.

Verkehrslage

In der Zeit vom 21.09.2018, 00:00 Uhr bis 22.09.2018, 24:00 Uhr registrierte die Polizeidirektion Dresden in ihrem Zuständigkeitsbereich insgesamt 177 Verkehrsunfälle. Dabei wurden 22 Personen verletzt.


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281