1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mitternächtlicher Brand in Grünau/Verkehrskontrolle missachtet-Abgehauen!/Pkw gegen Bus gegen Straßenbahn

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer, Almut Sichler
Stand: 02.10.2018, 16:09 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in einen Kindergarten                                    

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Erich-Zeigner-Allee        
Zeit:     29.09.2018, 17:30 Uhr bis 01.10.2018, 06:30 Uhr                               

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten, öffnete Behältnisse und Schränke. Entwendet wurden vier Digitalkameras und eine Stahlblechkassette, in der sich ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag befand. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro, der Sachschaden auf ca. 3.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

 

Einbruch in Büroräume                                                  

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Naumburger Straße       
Zeit:     28.09.2018, 17:00 Uhr bis 01.10.2018, 06:30 Uhr                                   

Zu einem weiteren Einbruch kam es, indem ein unbekannter Täter ein Toilettenfenster in einem Bürokomplexgebäude aufhebelte und anschließend mehrere Büroräume durchsuchte. Daraus wurden mehrere Laptops sowie ein Beamer entwendet. Über die Höhe des Stehl-und Sachschadens liegen noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. (Vo)

 

Gefährliche Körperverletzung                                    

Ort:      Leipzig (Gohlis), Natonekstraße       
Zeit:     02.10.2018, 07:15 Uhr

Am heutigen frühen Morgen gegen 07:15 Uhr wurde ein 35-jähriger Mann vor einem Mehrfamilienhaus in der Natonekstraße in Leipzig (Gohlis) durch mehrere vermummte Personen geschlagen und getreten. Die Täter flüchteten nach der Tat zu Fuß und per Fahrrad in unbekannte Richtung. Die Ermittler der Polizei gehen derzeit davon aus, dass der Angegriffene nicht zufällig sondern gezielt und vorbereitet Opfer des Angriffes geworden wurde. Daher bittet die Polizei nicht nur Zeugen, welche zum heutigen Tag Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Polizei zu melden sondern auch, wenn sie Wahrnehmungen zu sich auffällig verhaltenden Personen in der Natonekstraße in der zurückliegenden Zeit gemacht haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Mitternächtlicher Brand in Grünau                                             

Ort:      Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße
Zeit:     02.10.2018, gegen 01:00 Uhr

In der letzten Nacht vereitelte die Feuerwehr das Ausbreiten eines Brandes in einem 11-geschossigen Mehrfamilienhaus. Bisher ist noch nicht klar, auf welchem Wege der unbekannte Täter in das Haus gelangte, fest steht jedoch, dass zwei Bollerwagen im Kellerbereich angezündet worden waren. Während der Löscharbeiten konnte das Gebäude ausschließlich mit Atemschutzmasken betreten werden, da das gesamte Treppenhaus verqualmt war. Gleichwohl waren die Bewohner innerhalb ihrer Wohnungen sicher und mussten nicht evakuiert werden. Etwa eine Stunde später waren die Flammen gelöscht und die Polizei konnte mit der Spurensuche beginnen. Der entstandene Sachschaden am Gebäude selbst kann bisher noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Brandstiftung. (KG)

 

In Möckern ausgeraubt                                                                 

Ort:      Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße/Gustav-Kühn-Straße
Zeit:     01.10.2018, zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr

In der letzten Nacht erhielt die Polizei die Information, dass sich in einem Krankenhaus ein Mann befindet, der schwere Gesichtsverletzungen (Frakturen) aufweisen würde und offenbar Opfer einer Raubstraftat geworden war. In der Notaufnahme trafen die Beamten auf einen 42-Jährigen, der erklärte, er habe am Montagabend einen Bekannten besuchen wollen, als er im Haltestellenbereich (Nähe der Gustav-Kühn-Straße) plötzlich von hinten angegriffen wurde. Weil er dann – im Beisein der Polizisten – das Bewusstsein verlor, konnte seine Befragung erst am frühen Dienstagmorgen fortgeführt werden. Nunmehr ergänzte er, ihn hätten zwei Unbekannte mit Schlägen sowie Tritten attackiert und seines Portemonnaies und Mobiltelefons beraubt. Hilflos irrte er daraufhin durch die Straßen, bis er auf einen Passanten traf, der für ihn einen Rettungswagen rief. Der genaue Hergang des Überfalles konnte bisher noch nicht ermittelt werden.

Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die sich am Montagabend, zwischen 19:00 und 20:00 Uhr, in der Umgebung der Georg-Schumann-Straße/Gustav-Kühn-Straße aufhielten und sachdienliche Angaben machen können. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Zwei Motorräder entwendet

1. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig (Großzschocher), Pfeilstraße
Zeit:     30.09.2018, 20:00 Uhr bis 07:23 Uhr

Über Nacht parkte die Halterin (39) ihr grünes Motorrad der Marke Honda NX 650 Dominator (amtl. Kennzeichen: L-AX 650) im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Pfeilstraße. Am Montagmorgen musste sie feststellen, dass unbekannte Täter das Motorrad im Zeitwert von ca. 3.000 Euro entwendet hatten. Als besondere Merkmale weist es Skeletthandspiegel und eine tarngrüne Lackierung auf. Am Tatort konnte nur noch das Schloss gesichert werden.

Zeugen richten ihre sachdienlichen Hinweise bitte an das Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222, 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0.

 

2. Fall                                                                                                    

Ort:      Leipzig (Lausen-Grünau) Am Sonneneck
Zeit:     30.09.2018, 20:00 Uhr bis 07:30 Uhr

Der Halter (45) eines schwarzen Motorrads der Marke Honda CBR 900 RR (amtl. Kennzeichen: L-AB 60) hatte sein Fahrzeug in einer Tiefgarage in Lausen gesichert abgestellt. In der Nacht zum Montag wurde das Motorrad von unbekannten Tätern von dort entwendet. Der Zeitwert des Fahrzeugs liegt bei 6.000 Euro.

Zeugen richten ihre sachdienlichen Hinweise bitte an das Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222, 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0.  (AS)

 

Cannabisfund in Eisenbahnstraße                                                 

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße
Zeit:     01.10.2018, gegen 20:00 Uhr

Im Rahmen der allgemeinen Kriminalitätsbekämpfung wurde am Montagabend ein Jugendlicher (15) in der Eisenbahnstraße einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurden in seiner mitgeführten Umhängetasche fünf Cliptütchen mit einer pflanzlichen Substanz festgestellt, wobei es sich höchstwahrscheinlich um Cannabis handelt. Weitere 15 Portionseinheiten wurden in der Jacke des Jugendlichen entdeckt. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln wurden aufgenommen. (AS)

 

Landkreis Leipzig

Partei- und Bürgerbüro beschmiert                                       

Ort:      Grimma, Malzhausgasse      
Zeit:     01.10.2018, 09:30 Uhr ( Feststellungszeit)                                      

Ein unbekannter Täter beschmierte das Büroschild eines Partei- und Bürgerbüro mit Schriftzügen zweier Parteien, die deutlich jenseits der trennenden Mitte anzuordnen sind. Zudem brachte ein Kennzeichen einer verfassungsfeindlichen Organisation an, weshalb die Ermittlungen wegen einer Straftat nach § 86 a StGB aufgenommen wurden. (Vo)

 

Verkehrskontrolle missachtet-Abgehauen!                               

Ort:      Lobstädt, Altenburger Straße
Zeit:     01.10.2018, gegen 22:50 Uhr

Eine Funkwagenbesatzung bestreifte in Lobstädt die B 176. Dabei kam ihr ein Audi A3 entgegen, welchen sie einer Verkehrskontrolle unterziehen wollte. Nach dem Wenden und Aufschließen wurde der Audi-Fahrer mittels Leuchtzeichen: „Stopp Polizei“ zum Anhalten aufgefordert. Parallel gaben die Beamten bereits das Kennzeichen über Funk durch und ließen es einer Fahndungsprüfung zukommen. Hieraus erfuhren sie, dass es diesem Fahrzeug nicht zugeteilt ist. Dies erklärte eine Stück weit das Verhalten des Audi-Fahrers, der Anhaltezeichen sowie zusätzlich eingeschaltetes Blaulicht nicht nur ignorierte, sondern das Fahrzeug gar beschleunigte. Seine Flucht führte aus Lobstädt heraus und über die S 50 in Richtung Deutzen, bevor er auf die K 7931 in Richtung Neukieritzsch abbog. Beim Durchfahren einer Baustelle berührte er dann einen Absperrzaun und verlor dabei das vordere Kennzeichen. Er setzte die Fahrt unbeirrt durch die Ortslage Neukieritzsch fort und fuhr am nächsten Kreisverkehr in Richtung Lippendorf/Zwenkau (S 71) weiter. Bei Zwenkau überquerte er die Kreuzung mit der B2, fuhr in Zwenkau ein, bog in Richtung Wasserwerk ab und nutzte weiter die B 186 in Richtung Leipzig. Nachfolgend wechselte er auf einen Feld-/Waldweg und fuhr wieder in Richtung Ortslage Zwenkau. Die Wahl seiner Fahrtstrecke ließ auf eine gewisse Ortskenntnis schließen, denn der Waldweg mündete in den Eythraer Weg, auf welchem der Flüchtende weiterraste. Am Mühlberg beschädigte er ein Verkehrszeichen und fuhr in Richtung Markt weiter. Dort war gerade ein 38-jähriger Fußgänger im Begriff, die Fahrbahn zu queren, als der Audi gefährlich näher kam. Schließlich hielt der Audi-Fahrer rechts an und zwei Insassen sprangen aus dem Auto. Beide Männer (34, 42) konnten aber gestellt werden. Sie stritten zwar zunächst ab, etwas mit dem Audi zu tun zu haben, doch ein Fährtenhund sorgte für gegenteilige Erkenntnisse. Zudem konnten bei einer ersten groben Sichtung des Fahrzeuginnenraums persönliche Gegenstände der beiden Männer aufgefunden werden. Dennoch schwiegen sie beharrlich zur Frage, wer hinter dem Steuer gesessen hatte. Weil allerdings ein Betäubungsmittelvortest positiv auf Amphetamine anschlug und der 42-Jährige ferner eine kleine Cliptüte mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen mitführte, wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Außerdem musste sich der Mann der Anordnung einer Blutentnahme beugen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet. (Vo)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrerin verletzt – Unfallfahrerin unerlaubt entfernt       

Ort:      Leipzig (Taucha), Tauchaer Straße/Wodanstraße  
Zeit:     01.10. 2018, gegen 12:30 Uhr                                            

Eine bisher unbekannte Pkw-Fahrerin fuhr mit einem bisher ebenso nicht näher bekannten Fahrzeug die Wodanstraße entlang und bog nach rechts in die Tauchaer Straße ab. Dabei beachtete sie leider nicht die Vorfahrt einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten 74- jährigen Radfahrerin und stieß mit dieser zusammen.  Die Seniorin verletzte sich dabei. Dennoch verließ die Verursacherin die Unfallstelle, ohne sich um die Frau zu kümmern oder ihre Personalien zu hinterlassen.

Die Verkehrspolizei sucht  Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, dem unbekannten Fahrzeug und/oder der Fahrerin geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

 

Pkw gegen Bus gegen Straßenbahn                                        

Ort:      Leipzig (Altlindenau), Kuhturmstraße/Angerstraße
Zeit:     01.10.2018, gegen 11:30 Uhr

Am Montagvormittag befuhr der Fahrer (28) eines grau-grünen BMW die Kuhturmstraße in westlicher Richtung. Vor der Einmündung der Angerstraße schickte sich der BMW-Fahrer an, einen vor ihm in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrer zu überholen. Dabei übersah er jedoch komplett, dass sich bereits links von ihm, auf gleicher Höhe, ein Bus der Linie 74 befand. So prallte der Pkw beim Ausscheren mit dem Bus zusammen. Dessen Fahrer (50) versuchte noch, nach Links auszuweichen, was ihm jedoch wegen einer entgegenkommenden Straßenbahn unmöglich war. So touchierte der Bus die Straßenbahn der Linie 15 in Höhe des zweiten Triebwagens. Nach der Dreier-Kollision stoppten sämtliche Fahrzeuge. Durch die Unfallaufnahme waren Bahn und Bus an der Weiterfahrt gehindert, weshalb eine Umleitung nachfolgender Nahverkehrsmittel eingerichtet werden musste und Verspätungen von bis zu 40 Minuten auftraten. Der Verkehr konnte gegen 12:40 Uhr wieder freigegeben werden. Durch den Unfall wurde keine Person verletzt; allein der Busfahrer war ein wenig benommen und musste kurzzeitig medizinisch betreut werden. Nach seinen Angaben war dies sein erster Unfall, in welchen er in seiner beruflichen Laufbahn verwickelt worden war. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. (KG)

 

Beim Abbiegen übersehen: Fußgängerin verletzt                     

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Antonienstraße/Klarastraße
Zeit:     01.10.2018, gegen 12:50 Uhr

Gestern Mittag übersah der Fahrer (22) eines Opel Astra beim Abbiegen von der Klarastraße in die Antonienstraße eine Fußgängerin. Die 78-Jährige stürzte durch die Kollision mit dem Fahrzeug auf die Straße und verletzte sich leicht an der Hüfte und dem Bein. Hilfsbereite Passanten riefen einen Rettungswagen, der die ältere Dame ins Krankenhaus brachte. (AS)

 

Landkreis Nordsachsen

Wartung einer Ampel kostet schweren Verkehrsunfall          

Ort:      Frohburg, Bahnhofstraße
Zeit:     01.10.2018, gegen 14:45 Uhr

Hin und wieder müssen Ampelanlagen auch gewartet werden – so geschah es denn auch am gestrigen Nachmittag auf der Bahnhofstraße in Frohburg. Zwei Arbeiter schalteten die Fußgängerampel ab und kletterten Leitern empor. Unter ihnen trat eine ältere Dame (71) heran, registrierte das fehlende Leuchtzeichen, blickte kurz in die linke Richtung und begab sich sofort auf die Straße. Zu ihrem Leidwesen hatte sie völlig vergessen, auch nach rechts zu schauen. Im nächsten Moment wurde sie von einem blauen VW Polo erfasst, dessen Fahrer (88) nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Der Zusammenstoß mit der 71-jährigen Fußgängerin war unvermeidbar. Durch den Aufprall wurde die Frau schwer verletzt und musste zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus gebracht werden. Am Polo entstanden an Frontscheibe, Motorhaube und linkem Scheinwerfer Schäden. (KG)

 

Einmal pusten, bitte!                                                                       

Ort:      Torgau, Sindelfinger Straße
Zeit:     01.10.2018, gegen 20:10 Uhr

Bei einer Verkehrskontrolle wurde der Fahrer (35) eines weißen Pkw Opel auf der Sindelfinger Straße in Torgau einem freiwilligen Alkoholtest unterzogen. Weil ein Wert von 1,68 Promille erreicht wurde, wurde dem 35-Jährigen der Fahrerschein abgenommen. Er dürfte demnächst also viel zu Fuß unterwegs sein. Darüber hinaus muss er sich wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten. (AS)

 

Sonstiges

Katerchen aus dem Müll heißt „Wolle“                                

Am Freitag, den 28. September 2018, meldete sich die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig mit einer ungewöhnlichen Fahndung: Wir suchten nach dem Eigentümer einer im Müll aufgefundenen Persermix-Katze. Nach der Veröffentlichung der Bilder in den Medien meldeten sich einige Hinweisgeber bei der Polizei, so dass der Fall Konturen erhielt. Zum aktuellen Zeitpunkt bestehen gegen einen 27-Jährigen Verdachtsmomente, er habe das Tier im Müll „entsorgt“. Da er sich sogar selbst meldete und dabei angab, das unterernährte Tier wieder zu sich nehmen zu wollen, wurde mit dem Obhut gebenden Tierheim vereinbart, dass dies vorerst und mindestens bis zur Klärung des Sachverhalts nicht erfolgt. „Wolle“, so heißt der Kater, der erst vor etwa einem halben Jahr zu dem 27-Jährigen gekommen sein soll, weist ansonsten keine gesundheitlichen Auffälligkeiten auf. (KG)

 

Arbeitsunfall – Lkw umgekippt                                                   

Ort:      Böhlen, B2/Zeschwitzer Straße        
Zeit:     01.10.2018, gegen 13:20 Uhr

Ein 57-jähriger Fahrer eines Muldenkippers fuhr auf der Baustelle der provisorischen BAB 72 auf eine Anhöhe. Dort kippte der Lkw plötzlich nach rechts ab, als der Fahrer gerade dabei war, die Ladeluke zu öffnen und das darin befindliche Erdreich abzuladen. Der Fahrer wurde im Lkw eingeklemmt und trug schwere Verletzungen davon. Er musste schließlich durch das Rettungswesen, welches neben Freiwilligen Feuerwehr Böhlen und Polizei schnell vor Ort war, in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Landesdirektion Sachsen (Abteilung Arbeitsschutz) hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)


Temporäre Unterstützung

Die Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit der Pressestelle der sächs. Bereitschafspolizei, Frau Almut Sichler (AS), schnuppert für ein paar Praktikumstage die Dienstluft der Polizeidirektion Leipzig und unterstützt uns unter anderem bei Pressemitteilungen.


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand