1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vier mutmaßliche Kfz-Hehler vorläufig festgenommen und zwei gestohlene Pkw an ihre Eigentümer zurückgegeben

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Torsten Jahn (tj)
Stand: 08.10.2018, 14:45 Uhr

 

 

Vier mutmaßliche Kfz-Hehler vorläufig festgenommen und zwei gestohlene Pkw an ihre Eigentümer zurückgegeben

BAB 4, zwischen Parkplatz Wiesaer Forst und der Grenze zu Polen
07.10.2018, 06:45 Uhr - 14:00 Uhr

Die Polizei hat am Sonntag auf der BAB 4 vier mutmaßliche Kfz-Hehler vorläufig festgenommen. Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am Morgen einen Mazda CX 3 auf dem Parkplatz Wiesaer Forst. Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug zuvor in Dresden entwendet worden war. Für den 33-jährigen Lenker klickten die Handschellen.

Kurz darauf geriet nahe der Anschlussstelle Kodersdorf ein weiterer Mazda ins Visier der Ordnungshüter. Der Fahrer des CX 5 versuchte sich einer Kontrolle zu entziehen und ließ den Pkw am Fahrbahnrand stehen um zu Fuß zu flüchten. Der Wagen war ebenso in der Nacht in Dresden gestohlen worden.

Bis in den Nachmittag suchten Beamte der Bundespolizei sowie des Polizeirevieres Görlitz nach dem Flüchtigen. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber der Bundespolizei.

Der lange Atem der Polizisten wurde belohnt. Gegen 13:45 Uhr entdeckten sie einen Skoda mit polnischen Kennzeichen auf dem Standstreifen nahe der Anschlussstelle Kodersdorf, in den der Lenker des CX 5 gerade zustieg. Der Rapid-Fahrer ignorierte die Anhaltesignale der Beamten und gab Gas.

Im Zuge einer intensiven Nacheile durch mehrere Polizeifahrzeuge stoppten Bundespolizisten den Wagen kurz vor der polnischen Grenze und nahmen die 38, 41 und 42 Jahre alten Insassen vorläufig fest. Dabei stellten sie auch fest, dass der 42-jährige Lenker keine Fahrerlaubnis hatte.

Mit den Ermittlungen befasst sich das Kommissariat für Eigentum und Bandenkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion. Die beiden sichergestellten Mazda konnten, nachdem Kriminaltechniker Spuren sicherten, wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben werden. (kk)

Anlagen:  Lichtbild des sichergestellten Mazda CX 3
               Lichtbild des sichergestellten Mazda CX 5
               Lichtbild der Kontrolle des Skoda Rapid

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
­­­­­­­­­­­­­­­_________________­­­__­­­­________

Einem Audi A 6 nachgeeilt - Täter festgenommen

BAB 4, Dresden - Görlitz
06.10.2018, gegen 06:30 Uhr

Streifen der Bundespolizeiinspektion Ludwigdorf verfolgten am Samstagmorgen auf der BAB 4 einen Audi A 6 mit falschen Kennzeichen. Der Wagen raste über die Autobahn in Richtung Görlitz. Der Fahrer missachtete die Anhaltezeichen der Beamten und flüchtete über die Grenze in die Polnische Republik. Zwei Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf und ergriffen den Täter etwa einen Kilometer nach dem Grenzübergang. Der Pkw war in der Nacht in Isenbüttel (Niedersachsen) von dem Gelände eines Autohauses entwendet worden. Die Bundespolizisten übergaben den 29-jährigen Tatverdächtigen an ihre polnischen Kollegen. (tj)

Anlage: Lichtbild des Audi A6

 

Geschwindigkeitsverstöße und Handy am Steuer

BAB 4, beide Richtungen
07.10.2018, 08:30 Uhr - 08.10.2018, 03:00 Uhr

Von Sonntag bis in die frühen Morgenstunden des Montags hinein haben Beamte der Autobahnpolizei auf der BAB 4  insgesamt sechs Tempo-Sünder festgestellt. Diese waren mit ihren Fahrzeugen zwischen 24 km/h und 38 km/h zu schnell unterwegs. In einem Fall  telefonierte der Lenker mit dem Mobiltelefon in der Hand einfach weiter, als die Streife bereits auf gleicher Höhe mit ihm war. Die Betroffenen erhalten demnächst Post mit den Bußgeldbescheiden von der Landesdirektion in Chemnitz. (tj)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz An der Neiße
07.10.2018, 21:45 Uhr - 08.10.2018, 04:00 Uhr

Auf der BAB 4 auf Höhe des Parkplatzes An der Neiße besteht ein Tempolimit von 80 km/h. In der Nacht zu Montag überprüfte sechs Stunden lang der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion die Einhaltung. Rund 4.000 Fahrzeuge wurden gemessen. Dabei registrierten die Beamten 362 Überschreitungen. In 225 Fällen blieb es bei einem Verwarngeld. 137 Fahrzeugführer waren jedoch weitaus schneller und erhalten einen Bußgeldbescheid. Schnellster war der Fahrer eines VW, welcher mit 147 km/h „geblitzt“ wurde. Ihm drohen 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und zwei Monate Fahrverbot. Alle Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen Post der Bußgeldstelle der Landesdirektion in Chemnitz. (tj)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

BMW fuhr Schlangenlinien - Zeugen gesucht

B 98, Bischofswerda - Steinigtwolmsdorf
07.10.2018, gegen 14:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag befuhr eine 59-jährige BMW-Fahrerin die B 98 aus Richtung Bischofswerda in Richtung Steinigtwolmsdorf. Dabei geriet sie auf Grund ihrer Alkoholisierung mehrfach in den Gegenverkehr. Die entgegenkommenden unbekannten Fahrzeugführer konnten nur durch ihr eigenes Zutun einen Unfall mit dem grauen 316er BMW verhindern. Beamte des Reviers Bautzen stellten die Angetrunkene an ihrer Wohnanschrift. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,46 Promille. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Die Frau muss sich nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Die Ermittler der  Verkehrspolizeiinspektion suchen die Fahrer der entgegenkommenden Autos, die dem BMW ausweichen mussten. Bitte melden Sie sich unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. (tj)

 

Kontrollen der Beleuchtung

Stadtgebiet Bautzen 
07.10. 2018, 21:05 - 08.10.2018, 00:15 Uhr

An der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test“ und „Sehen und gesehen werden“ beteiligt sich auch die Polizeidirektion Görlitz mit Kontrollen. Im Fokus stehen dabei die Beleuchtungseinrichtungen der Fahrzeuge. Beamte des Polizeirevieres Bautzen führten Sonntagnacht zwei Kontrollen durch. Dabei überprüften die Polizisten insgesamt 30 Fahrzeuge.  In acht Fällen gab es etwas an der lichttechnischen Einrichtungen zu bemängeln. Die Halter haben nun sieben Tage Zeit, die Fehler zu beseitigen. (tj)

 

Randalierer gestellt

Großröhrsdorf, Radeberger Straße
07.10.2018, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag konnte die Polizei in Großröhrsdorf zwei Randalierer an der Radeberger Straße stellen.

Die beiden bewegten sich mit vier Komplizen zu Fuß von Großröhrsdorf in Richtung Bretnig. Vermutlich aufgrund ihres Alkoholgenusses waren sie derart übermütig, dass sie sich am Eigentum fremder Bürger zu schaffen machten.

Auf der Radeberger Straße beschädigten die Täter einen Zaun und warfen eine Flasche gegen ein Fenster. Darüber hinaus griffen die Täter einen Postbriefkasten an und hinterließen Schäden an zwei Hausfassaden. Der Sachschaden lag insgesamt bei etwa 700 Euro. Die Polizeistreife stellte die Personenalien von zwei Männern im Alter von 28 und 29 Jahren fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (tj)

 

Bahn besprüht

Ottendorf-Okrilla, Königsbrücker Straße
06.10.2018, 23:00 Uhr - 07.10.2018, 06:40 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag in Ottendorf-Okrilla an der Königsbrücker Straße zwei Züge einer Bahn mit Graffiti besprüht. Dabei hinterließen die Täter einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (kk)

 

Container aufgebrochen - Werkzeuge weg

Radeberg, Dr.-Albert-Dietze-Straße
07.10.2018, 17:00 Uhr - 08.10.2018, 06:00 Uhr

In der Nacht zu Montag drangen Unbekannte gewaltsam auf einer Baustelle in Radeberg an der Dr.-Albert-Dietze-Straße in drei Baustellencontainer ein und stahlen Werkzeuge. Die Täter entnahmen ein Nivelliergerät, eine Kettensäge, ein PC-Monitor, etwa 20 Meter Starkstromkabel und einen Baggerschlüssel. Den Sachschaden veranschlagten die Eigentümer mit zirka 200 Euro. Der Diebstahlschaden lag etwa beim Zehnfachen. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. (tj)

 

Kind von Hund gebissen - Zeugen gesucht

Hoyerswerda, OT Schwarzkollm, Hochkippe
06.10.2018, gegen 14:00 Uhr

Am Samstagnachmittag ging eine 26-jährige Frau mit ihrem Sohn an der Hochkippe in Schwarzkollm entlang, als der Dreijährige plötzlich von einem freilaufenden schwarzen Dobermann angegriffen wurde. Das Tier sprang aus einem Gebüsch hervor und biss den Jungen. Dabei erlitt er schwere Verletzungen. Die Mutter vertrieb den Hund und brachte das Kind zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Ermittler suchen Zeugen, die den Vorfall am Samstag gegen 14:00 Uhr beobachtet haben und Angaben zu dem Hund, einen schwarzen Dobermann mit dünnem roten Halsband, oder deren Besitzer machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tj)

 

Mit mehr als zwei Promille am Steuer

Elsterheide, B 96, Nardt in Richtung Schwarzkollm
07.10.2018, 10:20 Uhr

Ein Opel-Fahrer ging der Polizei am Sonntagvormittag an der B 96 ins Netz. Eine Streife des Reviers Hoyerswerda stoppte den Mann in Nardt und deckte dabei dessen Trunkenheitsfahrt auf. Ein Atemalkoholtest bei dem 46-jährigen Lenker ergab einen Wert von umgerechnet 2,18 Promille. Die Fahrt war somit beendet und auch zukünftig wird er Fußgänger sein, denn den Führerschein zogen die Beamten ein. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an. Der Beschuldigte muss sich nun wegen der Trunkenheit im Verkehr  verantworten. (tj)

 

Im Park gekifft

Hoyerswerda, Heinrich-Heine-Straße, Jürgen-von-Woyski-Park
07.10.2018, gegen 19:00 Uhr

Am Sonntagabend informierte ein Zeuge die Polizei in Hoyerswerda, weil er offensichtlich drei Personen im Jürgen-von-Woyski-Park an der Heinrich-Heine-Straße beim Rauchen eines Joints beobachtet hat. Eine Polizeistreife kontrollierte einen 35-Jährigen und einen 43-Jährigen im Park. Der Ältere der beiden hatte unter seinem Rucksack einen Joint, der Jüngere  hinter sich eine Klipptüte mit Cannabis versteckt. Die Ordnungshüter stellten die Drogen sicher. Die Beschuldigten müssen sich nun wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. (tj)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Fahrraddiebe gestellt

Görlitz, Reichertstraße, Jauernicker Straße
06.10.2018, gegen 06:30 Uhr

Als Polizist ist man immer im Dienst. So war es auch am Samstagmorgen, als ein Beamter auf dem Heimweg vom Dienst zwei verdächtige Personen beobachtet hatte. Die Täter klinkten an der Reichertstraße und Jauernicker Straße in Görlitz Haustüren ab und betraten zwei Hauseingänge. Aus einem kamen die Diebe dann mit einem Fahrrad heraus. Streifen des örtlichen Reviers stellten die Männer im Alter von 31 und 35 Jahren mit dem gerade entwendeten Zweirad auf frischer Tat. Die Beamten ermittelten den Eigentümer und konnten ihm sein Bike wieder aushändigen. Die Beschuldigten müssen sich nun wegen des Fahrraddiebstahls verantworten. Die Staatsanwaltschaft befasst sich mit dem Fall. (tj)

 

Kupferrohre entwendet

Rothenburg/O.L., Marktplatz
06.10.2018, 17:50 Uhr - 07.10.2018, 06:40 Uhr

Auf Kupfer haben es Unbekannte in der Nacht zu Sonntag in Rothenburg abgesehen. Die Diebe montierten Regenfallrohre sowie Teile des Blitzschutzes von einer Kirche am Marktplatz. Neben einem Sachschaden von etwa 500 Euro entstand ein Stehlschaden in Höhe zirka 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen. (kk)
 

Streit endete in Schlägen

Zittau, Äußere Weberstraße
05.10.2018, 20:57 Uhr polizeibekannt

Bereits am Freitagabend gerieten in Zittau zwei Personengruppen in Streit miteinander. Dieser endete an der Äußere Weberstraße in Schlägen. Die alarmierte Streife trennte die Gruppen vor Ort.

Nach ersten Ermittlungen war eine verbale Auseinandersetzung zwischen drei afghanischen jungen Männern und mehreren deutschen Staatsbürgern auf einem Parkplatz vor einem Schnellrestaurant vorausgegangen. Als man später auf der sogenannten Freudenhöhe erneut zusammentraf, kam es zu Körperverletzungen. Ein 17 und ein 18 Jahre alter Afghane sowie ein 19-jähriger Deutscher verletzten sich und kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. In den weiteren Untersuchungen der Kriminalpolizei werden die genauen Umstände des Streits zu klären sein. Der Staatschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hierzu übernommen. (kk)

 

Dieseldiebstahl

Weißwasser/O.L., Heinrich-Heine-Straße
06.10.2018 - 08.10.2018

Unbekannte stahlen am vergangenen Wochenende an der Heinrich-Heine-Straße in Weißwasser Treibstoff von einem Lkw. Die Täter drangen in ein Firmengelände ein, brachen den Tank des Fahrzeuges auf und zapften etwa 500 Liter Diesel im Wert von zirka 550 Euro ab. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tj)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Sichergestellter Mazda CX 3

Download: Download-IconPkwXMazdaXCXX3.jpg
Dateigröße: 669.08 KBytes
Pressefoto
Sichergestellter Mazda CX 5

Download: Download-IconPkwXMazdaXCXX5.jpg
Dateigröße: 736.37 KBytes
Pressefoto
Kontrolle des Skoda Rapid

Download: Download-IconStellenXRapid.jpg
Dateigröße: 1530.66 KBytes
Pressefoto
Sichergestellter Audi A6

Download: Download-IconAudiXA6.jpg
Dateigröße: 354.68 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch, Herr Jahn und Herr Verch
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen