1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger stellte sich der Polizei u.a. Meldungen

Medieninformation: 592/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 11.10.2018, 12:19 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Tatverdächtiger stellte sich der Polizei


Zeit:     08.10.2018/10.10.2018
Ort:      Dresden-Gorbitz

Im Zusammenhang mit der gefährlichen Körperverletzung am Amalie-Dietrich-Platz hat sich der Tatverdächtige (18) der Polizei gestellt (siehe auch Medieninformation der Polizeidirektion Dresden Nr. 584/18 vom 09.10.2018).

Der 18-jährige Syrer steht im Verdacht einen Landsmann (16) am vergangenen Montag mit einem Messer attackiert zu haben. Der 16-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 18-Jährige befindet sich wieder auf freien Fuß.

Die Ermittlungen der Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. (ml)

Einsätze am Amalie-Dietrich-Platz

Zeit:     10.10.2018, 20.30 Uhr bis 11.10.2018, 03.00 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

In der vergangenen Nacht ist die Dresdner Polizei mehrfach zum Amalie-Dietrich-Platz gerufen worden.

Gegen 20.30 Uhr meldeten Passanten bei der Polizei, dass ein Dutzend Personen auf dem Platz randalieren würden. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 29-jähriger Dresdner Streit mit mehreren Südländern gesucht hatte. Der Mann zeigte sich auch den Polizisten gegenüber aggressiv und kam in Polizeigewahrsam. Hinweise auf die ursprünglich gemeldeten Randale bestätigten sich nicht.

Eine Stunde nach Mitternacht wurden die Beamten erneut auf den Amalie-Dietrich-Platz gerufen, da es dort eine Schlägerei gegeben hätte. Vor Ort stellten die Beamten 17 Personen fest und nahmen deren Personalien auf. Hinweise auf eine Auseinandersetzung gab es nicht.

Gegen 03.00 Uhr kam es auf dem Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Polizeibeamten trennten die beiden Lager und konnten die Situation beruhigen. Ein Afghane (22) konnte als Tatverdächtiger zu einer Körperverletzung ausgemacht werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Der 22-Jährige kam vorübergehend in Polizeigewahrsam.

Bei den Einsätzen wurde das Polizeirevier Dresden-West von Beamten der Bereitschaftspolizei unterstützt. (ml)

Aufmerksame Wachpolizisten klärten vermeintliche Entführung

Zeit:     10.10.2018, 22.25 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

In der vergangenen Nacht meldete sich ein Anrufer bei der Polizei, der eine ominöse Beobachtung schilderte. Demnach sah er, dass eine Frau an der Brehmer Straße von einem Mann in einen Hyundai gezerrt wurde. Anschließend fuhr der Wagen davon. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen und wählte den Notruf.

Wachpolizisten fiel das Auto an der Hamburger Straße auf. In einem Gespräch mit dem im Wagen sitzenden Pärchen konnte der Vorfall schnell geklärt werden. Die beiden waren unterwegs in Streit geraten. Als die Frau (47) aussteigen wollte, wurde sie sehr ungalant von ihrem Mann (49) zurück ins Innere gezogen. Nachdem die Polizisten sich von dem Wohlbefinden der Frau überzeugt hatten, setzten die beiden ihre Fahrt nach Hause fort. (ir)

Cannabispflanzen in Wohnung entdeckt

Zeit:     10.10.2018, 23.00 Uhr
Ort:      Dresden, OT Weißig

Polizisten wurden Mittwochnacht zu einer Wohnung an der Radeberger Straße gerufen. Dabei stellten sie in den Räumen fünf Töpfe mit Cannabispflanzen sowie Aufzuchtzubehör fest. Die Gewächse samt Utensilien wurden sichergestellt. Ebenso ein fünfstelliger Bargeldbetrag. Gegen die Wohnungsmieterin (44) wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (ir)

Beleuchtung und Kabel aus Zirkuszelt gestohlen

Zeit:     10.10.2018, 09.15 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Kaditz

Unbekannte sind in ein Zirkuszelt an der Peschelstraße eingedrungen und haben Teile der Beleuchtung sowie die dazugehörigen Kabel gestohlen. Der entstandene Schaden summiert sich auf rund 15.000 Euro. (ml)


Landkreis Meißen

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Zeit:     08.10.2018, 07.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort:      Coswig

Im Verlauf des vergangenen Montags stieß ein unbekanntes Fahrzeug auf dem Parkplatz vor einer Apotheke an der Radebeuler Straße/Am Ringpark gegen einen schwarzen Mazda. Dabei entstand an dessen vorderer linken Seite ein Schaden von mehreren hundert Euro.

Wer hat den Zusammenstoß beobachtet? Wer kann Angaben zu dem unbekannten Schadensverursacher machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Meißen oder unter (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ir)

Einbruch in Wohnhaus

Zeit:     10.10.2018, 10.00 Uhr
Ort:      Radebeul

Am Mittwochvormittag hebelten Unbekannte ein Fenster eines Wohnhauses an der Kötitzer Straße auf und stiegen ein. Ein Zeuge sah später zwei Männer, die aus dem Haus in Richtung Eigenheimstraße flüchteten. Ob die Täter etwas stahlen, ist derzeit noch unbekannt. (ir)

Zusammenstoß beim Überholen

Zeit:     10.10.2018, 14.20 Uhr
Ort:      Großenhain

Der Fahrer (33) eines Ford Transit war auf der B 98 zwischen Wildenhain und Großenhain unterwegs und wollte auf der Strecke überholen. Dabei stieß er seitlich mit einem Mercedes (Fahrer 63) zusammen, der seinerseits zum Überholen des Ford angesetzt hatte. Verletzt wurde niemand. An den beiden Wagen entstand ein Schaden von insgesamt ca. 5.000 Euro. (ir)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auffahrunfall mit Verletzten

Zeit:     10.10.2018, 09.30 Uhr
Ort:      Neustadt i.Sa., OT Langburkersdorf

Der Fahrer (71) eines Peugeot war auf der Verbindungsstraße zwischen Sebnitz und Langburkersdorf unterwegs. An der Kirschallee wollte er nach links abbiegen und musste verkehrsbedingt halten. Ein nachfolgender Dacia (Fahrer 56) stoppte ebenfalls. Der dahinter fahrende Ford (Fahrer 60) bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Dabei wurde der Dacia auf den Peugeot geschoben. Die 53-jährige Beifahrerin im Dacia erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 10.500 Euro. (ir)

Diesel gestohlen

Zeit:     05.10.2018 bis 09.10.2018
Ort:      Sebnitz

Unbekannte brachen in den vergangenen Tagen den Tank eines Minibaggers an der Böhmischen Straße auf und stahlen daraus etwa 200 Liter Diesel. Darüber hinaus lief eine unbekannte Menge Kraftstoff ins Erdreich. Die Feuerwehr wurde zur Beseitigung der Gefahr hinzugezogen. (ir)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281