1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz am 21. Oktober

Medieninformation: 612/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 21.10.2018, 18:22 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 

Polizeieinsatz am 21. Oktober

Im Zusammenhang mit dem heutigen Versammlungsgeschehen sowie dem Dresden-Marathon führte die Polizeidirektion Dresden einen Polizeieinsatz durch.

Polizeipräsident Horst Kretzschmar (58) zog am Abend ein positives Resümee: „Etwa 15.000 Menschen demonstrierten heute friedlich in Dresden. Die Polizei hat das Recht auf Versammlungsfreiheit sowie den Schutz der Pressefreiheit gewährleistet. Der Kräfteeinsatz war gut gewählt. Dahingehend haben sich unsere Prognosen erneut bestätigt.“

Der Fokus des Versammlungsgeschehens lag in der Dresdner Innenstadt. Eine Kundgebung des Pegida Fördervereins e.V. fand auf dem Neumarkt statt. Mehrere Aufzüge und Kundgebungen standen dieser gegenüber. Sie hatten die Mottos „Herz statt Hetze – auch auf dem Neumarkt“, „Pegida von der Straße tanzen. Gemeinsam gegen Rassismus und Sozialabbau“, „Für ein solidarisches Dresden – ohne Rassismus“, „Für ein solidarisches und weltoffenes Dresden“ sowie „Ort des Friedens, nicht des Hasses. Für mehr Leipzig in Dresden“. Alle Versammlungen verliefen friedlich und störungsfrei.

Dennoch mussten zehn Strafverfahren eingeleitet werden, das Gros davon nach dem Ende des Versammlungsgeschehens. Fünf davon waren Körperverletzungsdelikte. Hinzu kamen zwei Sachbeschädigungen sowie jeweils eine Beleidigung sowie ein versuchter Raub. Weiterhin wird der Beitrag eines Redners auf der Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. auf strafrechtliche Relevanz geprüft.

Im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen waren rund 560 sächsische Polizeibeamte im Einsatz. Gleichzeitig sicherten 55 Polizeibeamte den Dresden-Marathon im Stadtzentrum ab. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281