1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Automatensprenger in U-Haft/Falscher Sparkassenmitarbeiter/Verkehrskontrolle entzogen/Lkw prallte gegen Pkw

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 24.10.2018, 15:29 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Automatensprenger in U-Haft                                     
(siehe Pressemittelung vom 23.10.2018)

Ort:      Leipzig, Slevogtstraße
Zeit:     23.10.2018, gegen 04:27 Uhr (Zeitpunkt der Fahrzeugkontrolle)

Nachdem Unbekannte gestern Morgen in der Slevogtstraße den Fahrkartenautomaten durch eine Explosion erheblich beschädigt hatten, klickten schon bald bei einem 30-Jährigen die Handschellen.

Während der Absuche des Tatortes und der angrenzenden Straßen blieben die Polizisten vorerst erfolglos, stoppten aber dann in Markkleeberg einen nicht pflichtversicherten roten Ford Fiesta, an welchem gestohlene amtliche Kennzeichen angebracht waren. Sie kontrollierten die drei im Auto sitzenden Insassen und fanden neben Einbruchswerkzeugen auch Böller. Zudem ergab eine Recherche, dass der unter Einfluss von Alkohol stehende Fahrer (30) bereits wegen mehrerer Verstöße gegen das Sprengmittelgesetz bekannt war und an dem besagten Morgen Einweghandschuhe trug. Dieser Umstand weckte bei den Gesetzeshütern den Verdacht, dass das Trio für die Sprengung des Fahrkartenautomaten in der Slevogtstraße verantwortlich sein könnte. So beschlagnahmten die Polizisten sofort die Handschuhe und führten mit dem Fahrer des Fiestas einen Atemalkoholtest durch. (Wert: 1,98 Promille)

Außerdem setzten die Gesetzeshüter die Fährtenhündin „Cobra“ auf die Spur des 30-Jährigen an, die anhand seiner grauen Socke in der Tat die Fährte aufnehmen konnte. Damit zeigte sie den Gesetzeshütern, dass deren Verdacht nicht unbegründet war und schaffte unumstößliche Fakten.

Daraufhin wurde der 30-Jährige vorläufig festgenommen und auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft gestern Nachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und setzte ihn auch sogleich in Vollzug. Es wird nun geprüft, inwieweit die anderen beiden (18, 20) in die Tat involviert waren. (MB)

Einbruch in Praxis                                                                           

Ort:      Leipzig (Zentrum), Kleine Fleischergasse
Zeit:     22.10.2018, 18:00 Uhr bis 23.10.2018, und 08:20 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Tür zu einer Praxis aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Räumlichkeiten. Dabei fand er eine Geldkassette. Diese öffnete er und stahl daraus einen vierstelligen Bargeldbetrag. Damit verschwand er. Der Einbrecher hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro. Die Inhaberin erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Büros                                                                           

Ort:      Leipzig (Zentrum), Dittrichring
Zeit:     22.10.2018, 17:00 Uhr bis 23.10.2018, 08:15 Uhr

Ein unbekannter Einbrecher verschaffte sich zunächst Zugang zum Gebäude. Dort drang er dann in die Büros ein, durchwühlte alles. Er suchte mit drei Laptops, einem Beamer, fünf USB-Sticks sowie diversem Werbematerial, wie Kofferanhänger, Kugelschreibern, mehreren kleinen Paketen mit Mini-Textmarkern, Bonbons sowie Salz- und Pfefferstreuern das Weite. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bisher noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Pappkarton angezündet                                                             

Ort:      Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße
Zeit:     23.10.2018, 21:43 Uhr

Gestern Abend informierte ein Hausbewohner sowohl Feuerwehr als auch Polizei über einen Brand im Treppenhaus. Kameraden der Feuerwehren Südwest, Süd, West und Grünau waren im Einsatz, löschten die Flammen. Gebrannt hatte ein Pappkarton, der unter der Kellertreppe abgestellt worden war. Ein Unbekannter hatte gezündelt. Danach war das Treppenhaus verrußt. Eine Gefährdung für die Hausbewohner bestand nicht; es musste niemand in Sicherheit gebracht werden und verletzt wurde auch niemand. Laut Feuerwehr bestand zu keinem Zeitpunkt eine Brandübertragungsgefahr auf das Gebäude. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchter  Brandstiftung. (Hö)

Falscher Sparkassenmitarbeiter                                              

Ort:      Leipzig (Marienbrunn), Zwickauer Straße
Zeit:     23.10.2018, gegen 12:30 Uhr

Dienstagmittag erhielt eine ältere Dame aus Leipzig-Marienbrunn (76) einen sehr denkwürdigen Besuch. Gegen 12:30 Uhr klingelte bei ihr ein angeblicher Sparkassen-Mitarbeiter und erklärte ihr, es gäbe in der Vergangenheit Unregelmäßigkeiten im Bereich der Kontoumbuchungen und er wolle sich ihre Kontoauszüge ansehen. Die 76-Jährige öffnete ihm ohne Argwohn die Tür und ließ ihn in die Wohnung. Einmal drinnen ließ sich der fremde Mann auch mehrere Geldscheine der Frau zeigen und erklärte ihr unumwunden, dass die 20-Euro-Scheine, die sie besitzt, Fälschungen seien. Darüber hinaus forderte er ihre EC-Karte, ihren Ausweis und die PIN zur Karte. An dieser Stelle zögerte die 76-Jährige. Da der angebliche Mitarbeiter jedoch vehement sagte, er bräuchte die PIN dringend, gab sie ihm die Nummer doch noch. Schlussendlich erklärte der Betrüger, er wolle mit der älteren Dame zur Sparkasse fahren, um die gefälschten Scheine zu tauschen. Er müsse nur eben sein Auto holen, das er in der Nähe geparkt hatte. Die Dame bestand darauf, mit ihm gleich mitzukommen. Doch kaum, dass sie die Wohnung verlassen hatte, rannte der Täter davon – samt PIN und EC-Karte. Hilflos ob der Situation lief die 76-Jährige sofort zur Sparkasse. Dort rief man umgehend die Polizei und sperrte die Karte und das Konto der Leipzigerin. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. (KG)

Einbrüche in zwei Handyladen

1. Fall                                                                                                     

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße       
Zeit:     22.10.2018, 19:00 Uhr – 23.10.2018, 09:50 Uhr

Unbekannter Täter dringt auf bisher unbekannte Art und Weise in das Geschäft ein, entnahm aus dem Sicherungskasten den Tresorschlüssel und öffnete diesen. Aus dem Tresor wurden mehrere Handys und Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich entwendet. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort konnten die Beamten keinerlei Einbruchsspuren feststellen. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

2. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig (Zentrum), Brühl       
Zeit:     22.10.2018, 19:00 Uhr – 23.10.2018, 10:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Geschäft ein, indem die Zugangstür mittels unbekanntem Gegenstand aufgehebelt wurde. Anschließend wurden in den Räumlichkeiten die Behältnisse und Schränke durchsucht. Aus den Vitrinen entwendete der unbekannte Täter mehrere Handys, Router und zwei Tablets. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Einbrüche. (Vo)

Landkreis Leipzig

Diebstahl eines Kleinkraftrades                                                  

Ort:      Schkeuditz (Dölzig), Bienitzstraße   
Zeit:     21.10.2018, 12:00 Uhr – 23.10.2018, 19:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das im Hof eines derzeit umgebauten Mehrfamilienhauses mittels Lenkerschloss und eines Seilschlosses gesicherte schwarze Moped Simson S 51 B des 43-jährigen Halters in einem Wert von ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

Keine Fahrerlaubnis – aber Auto fahren!                                 

Ort:      Borna, Bahnhofsstraße/Altenburger Straße
Zeit:     23.10.2018, 23:30 Uhr

Bei ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Beamten eines Funkstreifenwagens vor ihnen ein Fahrzeug. Sie entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle und hielten den Chevrolet Lacetti an. Fahrer des Fahrzeuges war ein 28-Jähriger. Auf dem Beifahrersitz saß ein 22-Jähriger. Nachdem die Beamten die erforderlichen Papiere verlangten, stellte sich heraus, dass der Zulassungsschein in Ordnung und auf eine andere Person zugelassen war. Das Fahrzeug und die Insassen standen nicht zur Fahndung. Allerdings konnte der Fahrer keine Fahrerlaubnis vorweisen - er hatte keine! Die Fahrt war beendet und das Fahrzeug musste am Straßenrand abgestellt werden. Die Schlüssel des Fahrzeuges wurden einbehalten. (Vo)

Sie haben gewonnen! Aber …                                                    

Ort:      Markranstädt
Zeit:     23.10.2018, 12:00 Uhr

Gestern Mittag erhielt ein Markranstädter (74) einen Anruf von einem angeblichen Herrn Franke. Dieser „Herr Franke“ sei Mitarbeiter einer Gewinnzentrale und erklärte dem 74-Jährigen freudig, er habe 69.000 Euro gewonnen. Zuvor müsse er allerdings auf ein Konto in Köln, an einen „Hans-Joachim Hannen“ 690 Euro überweisen. Überrumpelt von dem Gewinnversprechen überwies der ältere Herr mit Vorfreude das Geld … Zwei Stunden später meldete sich „Herr Franke“ erneut und forderte nun noch die Überweisung von 1.960 Euro an ein Konto des Zolls, damit die Gewinnurkunde am Folgetag überbracht werden könnte. Nun erschien dem Markranstädter die Geschichte doch etwas merkwürdig. Diese Forderung überwies er nicht und informierte stattdessen die Polizei. Die hat die Ermittlungen wegen des Betruges aufgenommen.

Diesen Fall möchten wir erneut zum Anlass nehmen, um darauf hinzuweisen, dass gerade ältere Menschen immer wieder von ominösen Zwischenhändlern angerufen werden, die ihnen viel Geld versprechen, jedoch die Zahlung von einem vergleichbar geringen Betrag fordern – zur „Abwicklung der Geschäfte“. Das ist Betrug! Fallen Sie nicht darauf herein. Beenden Sie bestimmt aber höflich das Telefonat und schalten Sie umgehend die Polizei ein. (KG)

Einbruch in Firma und Eigenheim                                              

Ort:      Regis-Breitingen
Zeit:     23.10.2018, zwischen 07:30 Uhr und 08:30 Uhr

Binnen einer Stunde drang ein Unbekannter sowohl in den Firmensitz als auch in ein Einfamilienhaus ein. Beide Gebäude befinden sich auf einem Grundstück. Als die Geschädigte morgens im Betrieb ankam, stellte sie sogleich die offene Tür fest. Wenig später fand sie die gewaltsam geöffnete und leergeräumte Kasse auf dem Boden liegend. Sämtliche Schränke waren durchsucht worden. Böses ahnend, ging sie zum Wohnhaus und fand ein aufgebrochenes Fenster vor. Sie informierte sowohl die Polizei als auch den Besitzer, der sofort zum Tatort eilte. Auch in diesem Fall waren alle Zimmer durchwühlt worden. Bisher konnte der Geschädigte den Diebstahl eines Werkzeuges und der Fahrzeugschlüssel zu einem Audi A 4 feststellen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zeugen nach Sachbeschädigungen an Autos gesucht        

Ort:      Böhlen, Beethovenstraße
Zeit:     20.10.2018, 19:00 Uhr - 21.10.2018, 08:30 Uhr

Ein Chevrolet Spark, ein VW Passat und ein Subaru Legacy, die am Fahrbahnrand der Beethovenstraße in Böhlen parkten, erhielten von einem „Schmutzfinger“ mehrere Kratzer, so dass der Lack auf der Fahrerseite nicht unerheblich beschädigt wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, die den oder die Täter beobachten konnten, sich im Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a, in 04552 Borna unter der Telefonnummer (03433) 244 - 0 zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Verkehrskontrolle entzogen                                                          

Ort:      Bad Düben, Torgauer Straße           
Zeit:     23.10.2018, 20:50 Uhr

                            

Ein Opel mit Torgauer Kennzeichen sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer des Opels bemerkte den Funkstreifenwagen, versuchte sich der Kontrolle zu entziehen und flüchtete. Die Verfolgungsfahrt führte durch Bad Düben und darüber hinaus. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle. An einem Straßenschild war die Fahrt beendet, es kam zum Unfall. Der Fahrer flüchtete zu Fuß, kam aber nicht weit. Die Beamten ergriffen den Mann. Bei der Identitätsüberprüfung wurde bekannt, dass es sich um einen 24-Jährigen aus Bad Düben handelte. Der 24-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug ist nicht zugelassen und versichert. Die am Fahrzeug befindlichen Kennzeichen waren Totalfälschungen. Der 24-Jährige stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Fahrzeug fanden die Beamten getrocknete Pflanzenblüten und eine kristalline Substanz, die sich als Cannabis und Crystal entpuppten. Außerdem fanden sie noch eine Feinwaage sowie eine Luftdruckpistole mit einem Zielfernrohr. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und der 24-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit ins Revier genommen. (Vo)

 

Drei auf einen Streich – vorläufige Festnahme folgte sogleich

Ort:      Schkeuditz, Bahnhofstraße
Zeit:     23.10.2018, 03:00 Uhr

Döner, Pizza und Chinanudeln – international war ein Langfinger (30) unterwegs, wurde aber dennoch auf frischer Tat ertappt und später vorläufig festgenommen.

Zu den Hintergründen: Der 30-Jährige hatte drei Locations, in denen Gäste mit den jeweiligen o. g. kulinarischen Köstlichkeiten bewirtet werden, während der Schließzeiten heimgesucht und es eindeutig auf das Bargeld abgesehen. Dazu durchsuchte er die Räume der drei Imbisse und nahm Bargeld aber auch Briefe und ähnliches mit. Beim Verlassen des Dönerimbisses allerdings, in dem er außerdem einen Stuhl zerstörte, wurde er von einem Zeugen gesehen. Sofort verschwand der Langfinger, ließ aber den Motorroller, mit dem er zum Tatort gefahren war, sowie Helm und Weste zurück. Doch den unter Einfluss von Betäubungsmittel stehenden 30-Jährigen fand anschließend ein Passant in hilfloser Situation, woraufhin er einen Rettungswagen rief. Dessen Besatzung begann sogleich mit der medizinische Versorgung des Hilflosen, doch dieser dankte es ihnen mit Renitenz. An diesem Punkt kamen nun Gesetzeshüter ins Spiel, die schnell herausfanden, dass es sich bei dem Mann um den „Imbiss-Einbrecher“ handelte.

Es stellte sich später heraus, dass der 30-Jährige mit Originalschlüssel in die drei Locations gelang, die er sehr wahrscheinlich neben Bargeld bei dem Einbruch in einen Lieferwagen am 12. Oktober 2018 im Leipziger Zentrum gestohlen hatte. Auch der Motorroller des Herstellers Honda, der mit dem Sondervermerk „Renn-Edition - Valentino Rossi" versehen ist, stand nach einem Diebstahl Mitte September zur Fahndung. Die Gesetzeshüter stellten den Roller sicher und brachten ihn zum Polizeiposten Schkeuditz. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zusammenstoß                                                                             

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße        
Zeit:     23.10.2018, 14:25 Uhr

Ein Krankentransportwagen (Fahrer: 41, m) fuhr die B 87 in der äußerst rechten Geradeausspur. Die 22-jährige Fahrerin eines Opel Corsa fuhr die B 87 in gleiche Richtung auf der äußerst linken Spur. Kurz vor der Einmündung "Sachsenseite" wollten die beiden Fahrzeuge anscheinend zeitgleich auf die mittlere Spur wechseln. Beide Fahrer übersahen das jeweils andere Fahrzeug und es kam zum Unfall. Der Krankentransportwagen beförderte zum Unfallzeitpunkt eine ältere Rollstuhlfahrerin (87). Beim Zusammenstoß des Krankentransportwagens und des Opels rutschte die Frau vom Rollstuhl und verletzte sich leicht. Sie wurde umgehend durch ein eintreffendes Rettungswesen medizinisch behandelt. Anschließend konnte sie die Fahrt mit dem Krankentransporter fortsetzen, da es nur zu leichten Beschädigungen beider Fahrzeuge kam. Die Ermittlungen zum genauen Hergang und der Schuldfrage laufen noch. (Vo)

Einfach abgehauen                                                                      

Ort:      Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

Zeit:     24.10.2018, 05:15 Uhr

Die Fahrerin (58) eines Hyundai befuhr die Brandenburger Straße stadteinwärts. Als sie vom linken in den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, wurde sie von einem Autofahrer rechts ohne ausreichenden Sicherheitsabstand überholt. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, bremste die Frau stark ab und geriet dadurch ins Schleudern. Sie krachte gegen einen Poller und drehte sich auf einem Grünstreifen. Die 58-Jährige hatte Glück – sie blieb unverletzt. An ihrem Pkw jedoch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Hyundai musste abgeschleppt werden. Der andere Autofahrer zog es vor, einfach weiterzufahren, sich somit pflichtwidrig vom Unfallort zu entfernen. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Wer hat zur Unfallzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Autofahrer, dessen Fahrzeug und Verhalten am Unfallort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

Landkreis Leipzig

Tierliebe teuer „erkauft“                                                               

Ort:      Machern, Brandiser Straße  
Zeit:     23.10.2018, 20:40 Uhr

Eine 45-jährige Fahrerin eines VW Polo fuhr die K 8367 von Brandis nach Machern, als vor ihr eine Katze die Straße von links nach rechts überquerte. Die 45-Jährige wollte der Katze ausweichen. Dabei kam sie mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich auf einem angrenzenden Feld. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Die 45-Jährige erlitt Verletzungen, wurde zunächst ambulant behandelt und anschließend zu weiteren medizinischen Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Polo wurde geborgen und durch einen Abschleppdienst vom Unfallort abtransportiert. Es entstand ein Sachschaden am Polo in bisher unbekannter Höhe. Nicht überliefert war, ob es sich um eine schwarze Katze gehandelt hatte. (Vo)

Autofahrerin kollidierte mit Transporter                                   

Ort:      Naunhof, Brandiser Straße
Zeit:     23.10.2018, 18:35 Uhr

Die Fahrerin (81) eines Opel Meriva war auf der Brandiser Straße unterwegs. In Höhe des Grundstückes Nr. 57 (Ecke Seidelstraße) kam ihr ein Pkw entgegen. Da die Frau aufgrund ihrer Befürchtung, es könne zu eng werden, leicht nach rechts auswich, stieß sie gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Transporter Opel Movano (Halter: 38). Aufgrund des Aufpralls wurden sowohl die Fahrerin als auch ihr Beifahrer (86) leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden. An Auto und Transporter entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Gegen die 81-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Autobahnpolizeirevier

Lkw prallte gegen Pkw                                                                

Ort:      BAB 14, km 87,4; in Richtung Magdeburg

Zeit:     24.10.2018, gegen 01:15 Uhr

Der niederländische Fahrer (36) eines Lkw DAF mit Sattelauflieger war auf der BAB 14 in Richtung Magdeburg unterwegs. In einem Baustellenbereich kam er offenbar aufgrund von Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und prallte links gegen die mobile Mittelleitwand. Diese verschob sich auf die Gegenfahrbahn und traf dort einen Ford Ranger (Fahrer: 41). Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Während die Richtungsfahrbahn Dresden für den Zeitraum der Unfallaufnahme voll gesperrt werden musste, war die Autobahn in Richtung Magdeburg einspurig befahrbar. Um 04:05 Uhr stand für den Verkehr in Richtung Dresden wieder eine Fahrspur zu Verfügung. Polizeibeamte stellten beim Lkw-Fahrer 0,76 Promille fest, so dass die Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Eine Firma wurde mit der Reparatur der Mittelleitwand beauftragt. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden geborgen und abgeschleppt. Die Polizei ermittelt gegen den 36-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Hö)

Sonstiges

 

Zweiter Insasse nach Unfall vom 23.10.2018 verstorben       

 

Mit Bedauern musste die Polizei noch am gestrigen Tage erfahren, dass der zweite Insasse (29) des Fords Transit nach dem nächtlichen Unfall auf der BAB 9 im Krankenhaus verstorben ist. Der Mann erlag nach weiteren Reanimationsversuchen seinen schweren Verletzungen. (KG)

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand