1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zeugen nach versuchtem Tötungsdelikt gesucht!/Autobrand/Taxifahrer geprellt/Schwerer Verkehrsunfall

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 12.11.2018, 16:18 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugen nach versuchtem Tötungsdelikt gesucht!   

Ort:      Leipzig, Schwartzestraße
Zeit:     19.09.2017, gegen 00:30 Uhr

      

Die Leipziger Kripo sucht dringend Zeugen zu einem Gewaltverbrechen, welches sich bereits am 19. September 2017 ereignete und in dessen Folge ein 19-Jähriger schwer verletzt wurde.

Der junge Mann verließ damals, kurz nach Mitternacht, ein italienisches Restaurant an der Windorfer Straße. Da er mit der Straßenbahn nach Hause fahren wollte, führte ihn sein Weg in Richtung der nächsten Haltestelle an der Dieskaustraße. Noch bevor er diese erreichte, wurde er jedoch in der Schwartzestraße (in Höhe der Hausnummer 6) plötzlich von einer unbekannten Person tätlich angegriffen und schwer verletzt. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Dieskaustraße.

Unmittelbar nach diesem Geschehen kam ein Passant vorbei, der einen Hund bei sich führte. Der Mann erkannte die Notlage des 19-Jährigen und veranlasste, dass der Verletzte zur Behandlung in eine Klinik gebracht wurde.

Die Kriminalpolizei Leipzig ermittelt in diesem Fall wegen des versuchten Mordes und sucht dringend Zeugen, die diese Tat beobachtet haben, Angaben zu dem Täter bzw. der Täterin oder sonst sachdienliche Angaben machen können. Insbesondere wird der Passant gesucht, welcher dem jungen Mann Hilfe leistete. Er kam entweder aus der Schwartzestraße selbst oder aus Richtung Windorfer Straße.

Zeugen wenden sich bitte an die Kripo Leipzig in der Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666. (MB)

Autobrand                                                                           

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Lößniger Straße/Ecke Fichtestraße
Zeit:     10.11.2018, gegen 04:35 Uhr

Samstagmorgen rückten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Südwache aufgrund eines Autobrandes in die Südvorstadt aus. Anwohner waren auf die beiden lichterloh brennenden VWs aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr, die innerhalb von fünf Minuten vor Ort war, gerufen. Trotz sofort beginnender Löschmaßnahmen konnte der Totalschaden beider Autos nicht verhindert werden, so dass ein finanzieller Schaden von ca. 13.500 Euro entstand. Ersten Ermittlungen zufolge, hatte ein Zündler den VW Passat, der in der Lößniger Straße parkte, in Brand gesetzt. Anschließend griffen die Flammen auf den daneben stehenden VW Golf über. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen stellten die Polizisten den VW Passat zur kriminaltechnischen Untersuchung sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. (MB)

Geburtstagsgäste zusammengeschlagen                               

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Mariannenpark
Zeit:     10.11.2018, gegen 22:15 Uhr

Die Geburtstagsfeier, zu der sich ca. 15 Freunde Samstagabend im Mariannenpark zusammengefunden hatten, eskalierte, als eine „Schar“ Jugendlicher und junger Männer vorbeikam. Diese provozierten die gutgelaunten Geburtstagsgäste, um anschließend auch noch auf sie einzuschlagen und zu treten. Zuvor hatten sich die ca. 20 Rowdys mit Schals, Tüchern und Kapuzen verhüllt, um ihre Identität zu verbergen. Nach der Eskapade verschwand die Gruppe mit dem Ziel, den Gesetzeshütern zu entkommen und floh in verschiedene Richtungen. Doch schon nahe des Stannebeinplatzes konnten zehn von ihnen im Alter von 15 bis 19 Jahren gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Immerhin trugen drei ihrer Opfer (17, 18, 20) Gesichtsverletzungen und Prellungen der Rippen davon, so dass zwei von ihnen in einem Leipziger Krankenhaus behandelt werden mussten. Zudem trug eine junge Frau (16) während der Auseinandersetzung Verletzungen durch eine geworfene Flasche davon, die ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Zwei andere Mädchen der Geburtstagsgesellschaft erzählten später gegenüber den Gesetzeshütern, dass Jugendliche aus der „Schlägergruppe“ sie unsittlich berührt hätten, weshalb auch in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen worden sind. (MB)

Diebstahl von Fahrzeugen

1. Fall                                                                                             

Ort:      Leipzig (Lausen-Grünau), Selliner Straße    
Zeit:     09.11.2018, 17:00 Uhr – 11.11.2018, 14:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den am Straßenrand gesichert abgestellten misanoroten Audi RS 6 (amtl. Kennzeichen  L RS 681) des 33–jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.  24.000 Euro.

2. Fall                                                                                               

Ort:      Leipzig (Grünau-Nord)          
Zeit:     08.11.2018 - 10.11.2018

Auch eine 37-jährige Halterin  eines schwarzen Audi A 8 (amtl. Kennzeichen  L PQ 2010) musste feststellen, dass ihr Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 12.000 Euro, das ordnungsgemäß am Straßenrand gesichert abgestellt war, durch unbekannten Täter entwendet wurde.

In beiden Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Motorrad entwendet                                                       

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Salomonstraße       
Zeit:     10.11.2018, gegen 18:30 Uhr - 11.11.2018, gegen 15:00 Uhr

Ein weißes Motorrad mit rotem Streifen am Tank in einem Zeitwert von ca. 5.000, eine Honda CB 500, die ordnungsgemäß am Straßenrad gesichert abgestellt war, wurde einer 36-jährigen Halterin Euro durch unbekannte Täter gestohlen. (Vo)

Ärgerlich!                                                                                        

Ort:      Leipzig (Lindenau), Jahnallee/Cottaweg      
Zeit:     11.11.2018, gegen 14:30 Uhr – gegen 17:45 Uhr

Während drinnen im Stadion die Tore fielen, klirrten draußen am Straßenrand die Scheiben. Gut gelaunt nach dem 3 - 0 Sieg von RB Leipzig begaben sich die Fans mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit den Fahrzeugen zurück nach Hause. Für sieben Fahrzeughalter bzw. Nutzer schlug die Stimmung schnell wieder um. Als sie zu ihren Fahrzeugen zurückkamen, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter die Scheiben der Fahrzeuge eingeschlagen hatten und aus diesen Rucksäcke und Taschen entwendeten. In diesen befanden sich persönliche Gegenstände, Kreditkarten aber auch Bekleidungsgegenstände. Im Umfeld der Tatorte konnten dann ein Rucksack mit Bekleidung und eine Umhängetasche wieder aufgefunden werden. Die Geschädigten erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000 Euro. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Handy entwendet!                                                                         

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Schmidt-Rühl-Straße  
Zeit:     10.11.2018, gegen 12:50 Uhr

Ein 15-jähriger Junge lief auf dem Fußweg der Schmidt-Rühl-Straße entlang. Plötzlich trat ihm ein Mann entgegen und - ohne ein Wort zu sagen - sprühte er dem Jungen eine Flüssigkeit in die Augen, worauf dieser zunächst nichts mehr sah. Er bemerkte aber, dass der unbekannte Täter ihm in die Hosentasche griff und sein Handy in einem Wert von 200 Euro entwendete. Der unbekannte Täter rannte davon. Der 15-Jährige informierte seine Angehörigen, die wiederum die Polizei. Eine ambulante Behandlung machte sich nicht erforderlich. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

- ca. 20 Jahre
- ca. 170 cm groß
- schlanke Gestalt
- kurze schwarze Haare
- schwarzer Vollbart
- grüne Jacke
- blaue Jeans.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

„Super-Aktion!“                                                                           

Ort:      Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße  
Zeit:     10.11.2018, gegen 05:30 Uhr

Ein 61-jähriger Fahrer einer Straßenbahn sah im Haltestellenbereich an der Ecke Bornaische Straße/Pfeffingerstraße, wie zwei dunkel gekleidete Personen mit Kapuzen sich an dem Heck der Straßenbahn zu schaffen machten. Einer der beiden stellte dabei seinen Fuß unter dem Straßenbahnwagen, so dass der Fahrer nicht gleich losfahren konnte. Der andere besprühte den Hänger über die gesamte Breite der Straßenbahn mit Schriftzügen, undefinierbaren Zeichen, mit mehreren Anarchiesymbolen und Graffitischriftzügen "NLP161" sowie den Buchstaben „lost“. Anschließend flüchteten die beiden unbekannten Täter. Der Straßenbahnfahrer fuhr anschließend weiter, informierte seinen Dispatcher und dieser die Polizei. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)  

Buntmetalldiebe erwischt!                                                           

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Rackwitzer Straße                  
Zeit:     12.11.2018, 00:35 Uhr

Durch eine Sicherheitsfirma wurde der Polizeidirektion Leipzig mitgeteilt, dass auf einem Firmengelände ein Einbruch stattgefunden hatte und sich Personen auf den Gelände bewegten. Schnell waren mehrere Einsatzfahrzeuge am Ort eingetroffen. Aus einer Seitenstraße bewegte sich ein Mercedes Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen davon. Die Beamten prüften die Seitenstraße und sahen, dass ein Seitentor zum Firmengelände offenstand. Die Verfolgung wurde aufgenommen. Der Mercedes Sprinter erhöhte die Geschwindigkeit und fuhr rücksichtslos über rote Ampeln und an anderen Verkehrsteilnehmern vorbei. In der Max-Liebermann-Straße konnte das Fahrzeug angehalten werden. Im Fahrzeug befanden sich drei rumänische Personen (29, 30, 35) und jede Menge Diebesgut an Buntmetallkabeln (Kupferoberleitungen) und Stahldrähten. Fährtenhund „Emma“ kam zum Einsatz. Anhand von Geruchsspuren lief diese vom Eingangstor zielgerichtet auf das Gelände zu verschiedenen Lagerstätten der Kupferleitungen. Der Fahrer konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und stand unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Fahrzeug wurde in Verbindung mit anderen Diebstahlshandlungen in Sachsen schon gesucht und mit dem Diebesgut sichergestellt. Die drei Tatverdächtigten befinden sich zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in der Dienststelle. Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Diebstahls, Gefährdung im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurden bereits eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Einbrüche in Geschäft, Büro und Kindergarten

Fall 1                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße
Zeit:     09.11.2018, 23:45 Uhr bis 10.11.2018, 05:30 Uhr

Ein Unbekannter drang zunächst in ein Geschäft ein und suchte danach das Kellergeschoss auf. Dort gelangte er gewaltsam in die Umkleideräume der Mitarbeiter, durchwühlte offen stehende Spinde. Anschließend verschaffte er sich Zutritt zu einem Büro, durchsuchte es und stahl daraus eine Sporttasche samt Sportbekleidung im Wert einer dreistelligen Summe. Sein Versuch, einen dort stehenden Tresor aufzubrechen, scheiterte jedoch. Mit dem Diebesgut verschwand der Einbrecher. Der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro beziffert. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei informiert.

Fall 2                                                                                                    

Ort:      Leipzig (Zentrum), Querstraße
Zeit:     10.11.2018, zwischen 04:35 Uhr und 05:00 Uhr

Mittels Einschlagen einer Fensterscheibe konnten unbekannte Täter in ein Hausmeisterbüro eindringen. Es gelang ihnen, einen Tresor zu öffnen. Sicherlich hatten sie sich reiche Beute versprochen, doch sie konnten zum Glück nur eine niedrige dreistellige Summe daraus entwenden. Damit verschwanden sie und hinterließen Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der Mitarbeiter rief die Polizei.

Fall 3                                                                                                   

Ort:      Leipzig (Grünau), Am Kirschberg
Zeit:     09.11.2018, 18:00 Uhr bis 11.11.2018, 09:30 Uhr

Der Einbrecher konnte durch Aufhebeln eines Fensters in den Kindergarten gelangen. Anschließend öffnete er gewaltsam mehrere Türen sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss der Einrichtung. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten, fand dabei eine Geldkassette mit einer mittleren dreistelligen Summe. Dies reichte ihm offenbar nicht und so durchwühlte er noch die Wertfächer der Spinde der Mitarbeiter. Ob daraus etwas fehlt, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenso ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Die Leiterin des Kindergartens erstattete Anzeige.

In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Feuerwehrleute mussten Tür aufbrechen                               

Ort:      Leipzig (Wahren), Ölhafenstraße
Zeit:     11.11.2018, gegen 10:20 Uhr

Eine Hausbewohnerin rief am Sonntagvormittag die Feuerwehr, da es aus der Nachbarwohnung nach Rauch roch und die Brandmelder ausgelöst hätten. Wenig später kamen die Kameraden der Feuerwehr, mussten allerdings die Wohnungstür öffnen, um nach dem Rechten zu schauen, denn die Mieter waren nicht zu Hause. Es stellte sich heraus, dass der Wohnungsinhaber ein Geschirrtuch auf dem offenbar angeschalteten Herd hatte liegen lassen. Danach verließ er  mit seinem Sohn die Wohnung. Schaden in der Wohnung entstand nicht. Nun hat sich der 32-Jährige wegen fahrlässiger Brandstiftung zu verantworten und außerdem die Kosten des Schlüsseldienstes, der die Verschlusssicherheit der Tür wieder herstellen musste, zu tragen. (Hö)

Taxifahrer geprellt                                                                          

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Stannebeinplatz
Zeit:     11.11.2018, gegen 10:30 Uhr

In der Warschauer Straße in Berlin stieg ein Fahrgast in ein Taxi und bat den Fahrer (53), ihn nach Leipzig zum Stannebeinplatz zu fahren. Beide vereinbarten einen Pauschalpreis von 500 Euro für die Fahrtstrecke von ca. 200 Kilometern. Als der Taxifahrer den Betrag in Vorkasse haben wollte, sagte der junge Mann, dass er kein Geld dabei habe. Er zückte daraufhin sein Mobiltelefon und sprach in arabischer Sprache angeblich mit seiner Mutter. Er gab auch das Handy an den Fahrer weiter, der sich mit der Frau in deutscher Sprache unterhielt und dem auf dem Mobiltelefon die arabischen Schriftzeichen auffielen. Diese wollte das Geld in Leipzig ihrem Sohn übergeben. Damit zeigte sich der 53-Jährige nun einverstanden und fuhr seinen Fahrgast zum genannten Ziel nach Leipzig. Dort angekommen, verlangte er vom jungen Mann, dass er seine Mutter wegen des Geldes anrufen solle. Dieser telefonierte auch, doch scheinbar meldete sich niemand. Nun merkte der Fahrer, dass sein Fahrgast plötzlich hektisch wurde und ihm schwante Böses. Er versuchte, das Fahrzeug zu verriegeln. Doch der Mann konnte seine Tür öffnen. Der Taxifahrer griff nach ihm und hielt ihn an der Jacke fest. Allerdings gelang es dem jungen Mann, sich loszureißen und zu verschwinden. Doch der 53-Jährige hatte beim Festhalten dessen Umhängetasche „erbeutet“. Er wählte den Notruf und übergab die Tasche den Beamten, die darin einen Ausweis fanden. Nach Angaben des Zeugen war sein Fahrgast 18 bis 19 Jahre alt, hatte schwarze Haare, trug eine rote Kappe sowie zwei Jacken – die untere in grau und darüber eine schwarze. Anhand des Ausweises in der Tasche ist der Mann, ein Syrer, 17 Jahre alt und wohnt in Leipzig. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Ende gut, alles gut?                                       

Ort:      Größpösna (Gruna), Hafenstraße
Zeit:     10.11.2018, gegen 20:00 Uhr bis 11.11.2018, gegen 09:00 Uhr

Mit einem Fernseher wollte der Einbrecher, der durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Ferien-Appartement eingedrungen war, das Weite suchen. Doch dem Unbekannten brachte sein Einbruchsdiebstahl kein Glück: Er hatte sein Diebesgut in ein Auto geladen, fuhr ein Stück rückwärts und landete dann in einem Graben. Damit war die Fahrt für ihn zu Ende und er flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Eine Mitarbeiterin der Ferienanlage hatte Sonntagvormittag den Pkw im Graben stehen sehen, gleich darauf den Einbruch in der Ferienwohnung festgestellt und unverzüglich die Polizei gerufen. Beamte stellten wenig später fest, dass nicht nur der Flachbildfernseher, sondern auch dessen Transportmittel gestohlen worden waren. Der VW Fox war bereits zur Fahndung ausgeschrieben; dieser wurde einer Leipzigerin (50) vom 19. zum 20.10.2018 in Dölitz entwendet. Somit konnten die Beamten das Fahrzeug und den Fernseher den Eigentümern wieder übergeben. Nun suchen Kripobeamte des Reviers Borna, die den Fall bearbeiten, nach dem Einbrecher und Dieb. (Hö)

Einbrecher scheiterte an Hauseingangstüren                      

Ort:      Borna, Magdeborner Straße
Zeit:     11.11.2018, gegen 21:20 Uhr

Mit einem Werkzeug machte sich Sonntagabend ein Mann gleich an drei Hauseingangstüren zu schaffen. Doch die Türen hielten dem Einbrecher Stand. Allerdings richtete er einen Schaden von etwa 1.000 Euro an. Polizeibeamte hatten während ihrer Streifentätigkeit den Bornaer (38) festgestellt und daraufhin festgenommen. Auch Hausbewohnern blieb das Hebeln nicht verborgen und hatten schon den Notruf gewählt. Den Gesetzeshütern fiel in der Nähe des vorläufig Festgenommenen noch ein Fahrrad auf. Sie prüften das Mountainbike und mussten feststellen, dass die Rahmennummer herausgeschliffen worden war. Sie stellten es sicher, ebenso das Tatwerkzeug des 38-Jährigen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Er hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in ein Hotel                                                                        

Ort:      Delitzsch, Roßplatz   
Zeit:     11.11.2018, gegen 23:00 Uhr – 12.11.2018, gegen 04:30 Uhr

                                       

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenstergitter durchtrennte und danach durch das Fenster einstieg. Hier begab er sich zielgerichtet zur Rezeption, öffnete diverse Schränke und Behältnisse sowie die Registrierkasse und entwendete einen Bargeldbetrag in unbekannter Höhe. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 - 100 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Siebenjährige schwer verletzt                                                     

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

Zeit:     11.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Gemeinsam mit anderen Kindern stieg ein Mädchen (7) aus einer Straßenbahn und rannte gleich darauf über die Straße. Der Fahrer eines entgegenkommenden Rettungsfahrzeuges konnte nicht mehr bremsen, erfasste das Kind. Dieses fiel gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw. Die Siebenjährige erlitt eine Kopfplatzwunde und wurde deshalb in der Kinderklinik stationär aufgenommen. (Hö)

Vom Unfallort verschwunden …                                               

Ort:      Leipzig (Zentrum), Käthe-Kollwitz-Straße/Marschnerstraße
Zeit:     11.11.2018, gegen 22:00 Uhr

… war gestern Abend der Fahrer eines unbekannten Pkw. Dieser befuhr die Käthe-Kollwitz-Straße stadteinwärts und bei „Rot“ über die Kreuzung. Dabei stieß er mit einem von rechts kommenden Hyundai (Fahrerin: 28) zusammen. Der Autofahrer stieg aus, erkundigte sich noch bei der Frau nach ihrem Befinden und fuhr dann einfach, ohne seine Personalien zu hinterlassen, weiter. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand jedoch Sachschaden; geschätzt etwa 1.000 Euro. Bei dem anderen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pkw, vermutlich ein Renault Kombi, handeln. Wer hat Wahrnehmungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrer und/oder dessen Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion  Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

Landkreis Leipzig

Autofahrer schwer verletzt                                                             

Ort:      K 7926, zwischen Otterwisch und Rohrbach
Zeit:     11.11.2018, gegen 19:00 Uhr

Der Fahrer (32) eines VW Golf war auf der K 7926 von Otterwisch nach Rohrbach unterwegs. Etwa einen Kilometer nach dem Bahnübergang kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und stieß frontal gegen einen Baum. Der 32-Jährige erlitt schwere Verletzungen, musste aus dem stark beschädigten Auto befreit werden. Er wurde in einer Klinik stationär aufgenommen. Auf dem Beifahrersitz saß ungesichert sein Hund. Der Vierbeiner überlebte den Unfall leider nicht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungswesens waren noch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Belgershain, Oelzschau und Threna sowie Mitarbeiter der DEKRA am Unfallort. (Hö)

Schwerer Verkehrsunfall                                                                

Ort:      Markranstädt, B 87, Abzweig Nempitz
Zeit:     12.11.2018, 09:51 Uhr

Der Fahrer (39) eines Audi A 6 Avant befuhr die B 87 in Richtung Lützen. In Höhe Abzweig Nempitz kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Mit schweren Verletzungen musste er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. An Pkw und Baum entstand ein Schaden in Höhe von ca. 41.000 Euro. Der Audi wurde sichergestellt. Aufgrund der Unfallaufnahme war die Straße in diesem Bereich bis etwa 12:45 Uhr voll gesperrt. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Zu schnell?                                                                                       

Ort:      Krostitz, B 2   
Zeit:     11.11.2018, gegen 13:45 Uhr

                     

Ein 53-jähriger Fahrer eines Ford Mondeo fuhr die B 2 von Pröttitz in Richtung Krostitz. Nach dem Durchfahren einer Rechtskurve kam er von der Fahrbahn ab. Er versuchte, das Fahrzeug gegenzulenken. Dadurch gelangte er auf die Gegenfahrbahn und kam von der Straße ab. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. (Vo)

Autobahn

Radbolzen durchschlug Windschutzscheibe                           

Ort:      BAB 14 in Richtung Dresden, bei Kilometer 81,5

Zeit:     11.11.2018, gegen 11:15 Uhr

Gestern Vormittag ereignete sich auf der BAB 14 ein Verkehrsunfall sonderbarer Art. Ein polnischer Transporter, der auf Höhe der Ausfahrt Leipzig-Mitte parkte, hatte sein linkes Vorderrad verloren, nachdem sämtliche Radbolzen aufgrund ihres Zustandes und der Belastung abgeschert waren. Einen dieser Bolzen fanden die Gesetzeshüter neben dem Transporter, ein anderer indes durchschlug die Fahrerscheibe eines Ford Kuga, welcher im äußerst linken Fahrstreifen des Gegenverkehrs fuhr. Der Bolzen traf die Beifahrerin (68) des Fords und verletzte sie leicht. Dennoch bedurfte es einer medizinischen Versorgung im Krankenhaus. Ihr Mann (75) indes blieb unverletzt. Bei der Durchsicht des Fords fanden die Gesetzeshüter den Bolzen auf dem Beifahrersitz. Dieser wurde sichergestellt, zudem laufen die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand