1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schlägerei im Bus/Diebstahl aus Lagerhalle/Gartenhäuschen brannten lichterloh/Zeugenaufruf

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 14.11.2018, 15:17 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl eines Motorades                                             

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Röckener Straße           

Zeit:     12.11.2018, 17:00 Uhr bis 13.11.2018, 17:00 Uhr   

Unbekannter Täter entwendete das vor dem Grundstück in einer Parktasche gesichert abgestellte weiß/blau/rote Motorrad Honda CRF 1000D2 - African Twin Adventure Sports/Reiseenduro (amtl. Kennzechen L- J 929) des 48-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 13.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

Mülltonnen brennen                                                           

Ort:      Leipzig (Mockau), Otto-Michael-Straße      
Zeit:     14.11. 2018, 00:55 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde durch eine Hinweisgeberin mitgeteilt, dass in einem Wohnbereich im Hof Mülltonnen brennen. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Brandort eingetroffen. Es brannten zwei Papiermülltonnen in voller Ausdehnung. Ein Übergreifen der Flammen auf ein geparktes Fahrzeug war gegeben und konnte durch die schnelle Brandlöschung vermieden werden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Schlägerei im Bus                                                               

Ort:      Leipzig (Thekla), Tauchaer Straße   
Zeit:     13.11.2018, 22:15 Uhr

Ein Bus der Linie „70“ fuhr die Neutzscher Straße in Richtung Tauchaer Straße.  Der 58-jährige Busfahrer erklärte später gegenüber den Beamten, dass mitten auf der Kreuzung Neutzscher Straße/Tauchaer Straße ein Fahrgast das Haltesignal betätigte. Er fuhr bis zur nächsten Haltestelle weiter. Hier beleidigte ihn der 53-jährige Fahrgast mit Worten, da dieser schon eine Haltestelle zuvor aussteigen wollte. Als der Bus anhielt, versetzte der Fahrgast dem Busfahrer einen Faustschlag. Es kam zu einer Rangelei auf dem Boden des Busses, wobei sich der Busfahrer wehrte und einmal zurückschlug. Als die Beamten eintrafen, blieben beide Beteiligten bei ihrer gegensätzlichen Aussage. Beide wurden leicht verletzt und erstatteten jeweils Anzeige wegen Körperverletzung.

Die Polizei sucht noch weitere Zeugen bzw. Fahrgäste, die Hinweise zum Sachverhalt und dem Ablauf im Bus geben können. Diese werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Versuch scheiterte                                                                         

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-Straße
Zeit:     14.11.2018, 00:15 Uhr

Ein Anwohner vernahm nachts einen Knall, schaute aus dem Fenster und sah, wie sich zwei dunkel gekleidete Männer an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Sofort rief er die Polizei. Offenbar hatten die Täter den Automaten mit Pyrotechnik gesprengt. Trotzdem gelangten sie an den von ihnen begehrten Inhalt nicht. Außen blieb der Zigarettenautomat unversehrt und die Täter hatten auch nicht versucht, ihn aufzubrechen. Nach seinem gescheiterten Versuch verschwand das Duo. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebstahl aus Lagerhalle                                                                          

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Südstraße
Zeit:     10.11.2018, 15:00 Uhr bis 12.11.2018; 14:00 Uhr

Übers Wochenende gelangte der Einbrecher auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in eine Lagerhalle. Daraus stahl er ein Quad „Aeon Motor“ (amtliches Kennzeichen L-lJ 15), einen Anhänger (amtliches Kennzeichen TDO-AR 678) eine Kennzeichentafel (L-B 5260) sowie ein altes KIavier. Die drei Geschädigten hatten ihr Eigentum dort untergestellt. Ihnen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6.100 Euro. Kripobeamte ermitteln nun wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Hausmeisterbüro durchsucht                                     

Ort:      Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße

Zeit:     12.11.2018, 15:30 Uhr bis 13.11.2018, 07:45 Uhr

Am Dienstagmorgen stellte ein Mitarbeiter fest, dass ein Unbekannter über Nacht ins Büro eingedrungen war. Nachdem er sich Zutritt zum Mehrfamilienhaus verschafft hatte, öffnete er gewaltsam eine Tür und durchwühlte anschließend alles. Mit diversen Werkzeugen, einem Autoschlüssel und anderen Gegenständen suchte er dann das Weite. Während der Stehlschaden auf eine etwa dreistellige Summe im mittleren Bereich geschätzt wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Diebin unterwegs                                                                            

Ort:      Leipzig (Zentrum), Braustraße

Zeit:     13.11.2018, gegen 17:00 Uhr

Eine 44-Jährige fuhr nach mehreren Einkäufen in verschiedenen Geschäften noch in einen Einkaufsmarkt auf der Braustraße. Vor dem Discounter stellte sie ihr Rad ab, ließ allerdings einen Beutel mit Waren im Fahrradkorb am Lenker liegen. Als sie nach einer Viertelstunde wiederkam, war der bedruckte weiße Stoffbeutel weg. Die Frau begab sich danach auf den Heimweg, fuhr auf der Braustraße und bog dann nach links auf die Dufourstraße ab. Vor einem dortigen Einkaufsmarkt fiel ihr eine Frau auf, die gerade versuchte, vom Fahrrad heruntergefallene Taschen wieder aufzuheben und zu verstauen; jedoch mit  sichtlichen Schwierigkeiten. Die 44-Jährige staunte nicht schlecht, als sie dabei ihren weißen Stoffbeutel entdeckte. Sofort forderte sie die Dame auf, ihr das Eigentum wieder zurückzugeben. Da diese nicht reagierte, nahm sie ihren Einkaufsbeutel wieder an sich. Nun ging die Diebin verbal auf die Bestohlene los, beleidigte sie und gab ihr noch zu verstehen, dass sie ihre Sachen nicht unbeaufsichtigt liegen lassen sollte. Die 44-Jährige fuhr nach Hause, dort rief ihr Mann die Polizei. Als beide ihr Wohnhaus verließen, stand die Frau gerade wieder davor. Sie ließ sich nicht festhalten, stieg auf ihr Rad und fuhr mit vielem Gepäck auf der August-Bebel-Straße stadtauswärts. Polizeibeamte konnten die Frau aufgrund der vorliegenden  Personenbeschreibung wenig später stellen und sie mit dem Vorwurf des Diebstahls konfrontieren. Sie kontrollierten die Radfahrerin, die angab, keinen Ausweis bei sich zu haben. Während der Kontrolle fanden die Gesetzeshüter den Ausweis in ihren Sachen; bei ihr handelt es sich um eine 26-jährige Leipzigerin. Auch einige andere Dokumente – ein Personalausweis, ein Schülerausweis, eine EC-Karte, eine Bahn-Card, eine Gesundheitskarte - kamen zum Vorschein, die nicht ihr gehören. Sie gab  an, diese gefunden zu haben, was ihr die Polizisten aber nicht abnahmen. Diese stellten die Dokumente sicher. Nun laufen dazu die weiteren Ermittlungen. Die 26-Jährige hat sich wegen Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Rennrad verschwunden                                                               

Ort:      Leipzig (Lindenau), Endersstraße
Zeit:     13.11.2018, gegen 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr

Eine böse Überraschung erwartete einen 39-Jährigen beim Anruf seiner Freundin, ca. 90 Minuten nachdem er sein Auto in der Endersstraße geparkt hatte. Sie erzählte ihm, dass Diebe die Heckscheibe seines Opels Astra zerschlagen hätten, um das darin verstaute Fahrrad zu stehlen. Der 39-Jährige, der das Rennrad selbst aufgebaut und mit einer Decke abgedeckt hatte, schaute sofort nach und bemerkte, dass auch der Rucksack mit Fahrradbekleidung, wie Fahrradanzug, Helm und Schuhe, verschwunden war. Er erstattete wegen Diebstahls im besonders schweren Fall Anzeige bei der Polizei und erwähnte als Besonderheiten zum Fahrrad folgendes:

  • Rahmen: schwarz lackiert mit weißer Schrift
  • Rahmenhöhe 52 cm
  • Laufräder 28 Zoll
  • Carbonlenker
  • Carbongabel
  • Sattel „Selle Italia“ in schwarz-pink

 

Die Ermittlungen sind aufgenommen. (MB) 

Landkreis Leipzig

Brand eines leerstehenden Wohnhauses                                

Ort:      Großpösna (Störmthal), Rödgener Straße/Gartenweg       
Zeit:     13.11.2018, 10:30 Uhr

Ein Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass ein leerstehendes Haus brennen würde. Bei dem Haus handelte es sich dabei um die ehemalige Gärtnerei des Schlosses in Störmthal. Das Haus war stark vermüllt. Ein Fenster stand offen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Störmthal, Güldengossa, Großpösna, Espenhain und Markkleeberg waren schnell vor Ort. Mitten im Haus brannte es schon lichterloh und eine starke Rauchentwicklung nach draußen war zu erkennen. Der Brand konnte erfolgreich gelöscht werden. (Vo)

Büros durchwühlt                                                                             

Ort:      Markranstädt, Eisenbahnstraße
Zeit:     12.11.2018, 20:15 Uhr bis 13.11.2018, 06:00 Uhr

Ein Unbekannter öffnete gewaltsam die Terrassentür zu einem Pflegeheim, verschaffte sich anschließend Zutritt zu den Büros und durchwühlte dort das gesamte Mobiliar. Mit einer Geldbörse samt zweistelligem Betrag, zwei Mobiltelefonen sowie anderen Gegenständen konnte er verschwinden. Eine Mitarbeiterin hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei informiert. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen laufen. (Hö)        

Durchs Küchenfenster ins Haus                                            

Ort:      Markkleeberg

Zeit:     13.11.2018, zwischen 08:30 Uhr und 20:45 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters drang der Einbrecher ins Eigenheim ein. Er betrat alle Zimmer, durchwühlte das Mobiliar. Nach erstem Überblick stahl er Bargeld, eine Digitalkamera, ein Festnetztelefon sowie diversen Schmuck. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch unklar. Die Geschädigten fanden beim Betreten ihres Hauses das offen stehende Fenster vor und riefen sofort die Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Vergessenes Wassertöpfchen fing Feuer                

Ort:      Eilenburg, Weinbergstraße
Zeit:     13.11.2018, gegen 17:00 Uhr (Feststellzeit)

Gestern Abend, als eine Dame (88) Wasser für ihren Tee erhitzen wollte,  kam es zu einem Küchenbrand. In dessen Folge mussten sie selbst und ein weiteres Pärchen des Wohnhauses wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation im Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Die 88-Jährige hatte offenbar den auf der Platte stehenden Topf vergessen, so dass dieser letztlich Feuer fing. Noch bevor sich die Flammen weiter ausbreiten konnten, bemerkte die Frau das Unglück und informierte ihre Nachbarn. Diese wiederum riefen Feuerwehr und Polizei. Zwischenzeitlich verließen anwesende Anwohner das Mehrfamilienhaus, so dass niemand weiter zu Schaden kamen.

Als die Kameraden der FFW Eilenburg das Feuer gelöscht hatten, bot sich ihnen folgendes Bild: Das Küchenmobiliar war erheblich in Mitleidenschaft gezogen, die Dunstabzugshaube aufgrund der Hitze stark verformt. Teilweise war der Putz an Decke und Wand über der Küchenzeile abgeplatzt und zudem stark verkohlt. Auch im angrenzenden Wohnzimmer blieben derartige Schäden von der Hitze verursacht zurück.

Letztlich brachten die Kameraden der Feuerwehr die Überreste der Kücheneinrichtung außer Haus, um einen erneuten Brandausbruch zu verhindern.

Einer ersten Schätzung zufolge wird der Schaden derzeit mit 10.000 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt. (MB)

Gartenhäuschen brannten lichterloh                                           

Ort:      Torgau, Außenring
Zeit:     13.11.2018, gegen 21:50 Uhr (Feststellzeit)

In der Gartenanlage „Zur Erholung“, am Rande der Stadt Torgau, brannten gestern Abend zwei Gartenhäuschen nieder. Festgestellt wurde das Feuer von einem 41-Jährigen. Dieser informierte die Feuerwehr, so dass Einsatzkräfte der FFW Torgau alarmiert wurden und zum Brandort fuhren. Trotz sofort begonnener Löschmaßnahmen konnten sie die Gartenhäuschen nicht vor der Zerstörung bewahren, denn die Flammen loderten bereits lichterloh und waren von einem Gartenhaus auf das benachbarte übergesprungen. Doch es gelang ihnen, ein Übergreifen auf weitere Gärten zu verhindern. So blieb letztlich festzustellen, dass das Feuer in den beiden Gärten jeweils ein Blechschuppen und in einem ein kleiner Holzunterstand zerstört hatte. Hernach räumten die Einsatzkräfte sämtliche Brand- und Schuttreste und schätzten den Schaden auf ca. 5.000 Euro. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen. (MB)

Einbruch in einen Blumenladen                                                     

Ort:      Torgau , Eilenburger Straße
Zeit:     13.11.2018, 23:30 Uhr

Eine Hinweisgeberin meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass soeben drei männliche Personen in einen Blumenladen gewaltsam über die Eingangstür eingebrochen waren. Einer stand „Schmiere“, zwei waren im Laden.  Die Polizei hielt Kontakt mit der Hinweisgeberin über Telefon. Trotz einer zügigen Anfahrt zum Tatort konnten die drei Täter fliehen. Als Abgangsrichtung gab  die Hinweisgeberin an, dass die unbekannten Täter hinter dem Blumenladen über eine Gasse der Straße des Friedens verschwunden waren. Ein Absuche im Bereich des Tatort ergab keinerlei Hinweise auf Personen. Entwendet wurde ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Zur Personenbeschreibung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass zwei mit langer dunkler Kleidung und Mützen bzw. Kapuzen unterwegs waren. Der Dritte, der „Schmiere“ stand, trug ein T-Shirt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf                                                                                   

Ort:      Leipzig (Zentrum-Süd), Petersteinweg        
Zeit:     28.10. 2018, 02:30 Uhr

      

Eine 35-jährige Radfahrerin fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg des Petersteinweges in stadteinwärtige Richtung. In Höhe des Grundstücks gegenüber Hausnummer 10 befanden sich zwei Personen auf dem Radweg. Als sich die 35-Jährige in gleicher Höhe der beiden Personen befand, machte eine der männlichen Personen einen provokanten Schritt auf sie zu. Dadurch wurde sie mit seiner Schulter gestoßen und verlor ihr Gleichgewicht. Sie versuchte, den drohenden Sturz vom Fahrrad abzuwenden, indem sie sich mit ihrem rechten Fuß auf dem Boden abstützte. Beim Aufkommen verdrehte sie sich dabei ihr rechtes Knie und verletzte sich. Anschließend fuhr sie schnell davon.

Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen:

- männliche Person
- ca. 25 - 30 Jahre
- ca. 180 cm groß
- schlanke sportliche Gestalt
- braune kurze Haare
- dunkle Hose
- dunkler Parker
- dunkle Schuhe

Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Vorfahrtsfehler mit Folgen                                                     

Ort:      Leipzig (Plaußig-Portitz), Am Schenkberg/Dingolfinger Straße

Zeit:     13.11.2018, 14:50 Uhr

Der Fahrer (18) eines BMW war auf der Straße Am Schenkberg in Richtung BAB 14 unterwegs. An der Einmündung Dingolfinger Straße bog er bei „Grün“ nach links ab, ohne den entgegenkommenden Opel Vivaro (Fahrerin: 53) zu beachten. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; beide Autofahrer wurden verletzt in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Autobahnpolizeirevier

Autofahrer überschlug sich – schwer verletzt                            

Ort:      Leipzig (Wiederitzsch), BAB 14, Richtung Dresden

Zeit:     13.11.2018, 04:20 Uhr

Der Fahrer (38) eines Alfa Romeo befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden. Aus noch nicht geklärter Ursache verlor er im Bereich einer Baustelle, kurz nach der Anschlussstelle Nord, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überschlug sich, verletzte sich dabei schwer. Sowohl am Pkw als auch an der Baustelleneinrichtung entstand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand