1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Reifenteile in Brand gesetzt/Nach Einbruch in Einfamilienhaus Auto gestohlen/Zwei Autos kollidierten, eine Verletzte

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 15.11.2018, 15:26 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Firma                                                   

Ort:      Leipzig (Connewitz), Frohburger Straße      
Zeit:     13.11.2018, 14:15 Uhr – 14.11.2018, 06:30 Uhr                              

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem ein Fenster aufgebrochen wurde. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Aus dem Lager wurden zwei Originalschlüssel von Firmenfahrzeugen gestohlen; mit einem der Originalschlüssel entwendeten die unbekannten Täter einen weißen Lkw Citroen Nemo (amtliches Kennzeichen: L UF 3609) in einem Wert von ca. 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

 

Motorrad entwendet                                                        

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Wichernstraße
Zeit:     14.11.2018, 15:15 Uhr - 16:30 Uhr

Ein 33-jähriger Halter einer weißen Yamaha, WR 125 X, (amtliches Kennzeichen GUB ID 40) hatte sein Motorrad (Wert ca. 2.500 Euro) ordnungsgemäß  vor dem Wohngrundstück auf der Straße abgestellt. Gesichert hatte er es mittels einem Lenkerschloss und zusätzlich noch zwei Bremsscheibenschlösser vorn und hinten angebracht. Nach dem jetzigen Stand des Tatzeitraumes, innerhalb von 45 Minuten und am helllichten Tag, gehen die Ermittler davon aus, dass das Motorrad eigentlich nur verladen worden sein könnte. Deshalb sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können und vielleicht gesehen haben, wie ein Motorrad auf einen Transporter aufgeladen wurde. Diese Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

 

Container wurde angezündet …                                              

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße  
Zeit:     15.11.2018, gegen 01:25 Uhr

… und griff auf eine Hausfassade über. Ein Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass es unmittelbar vor einem Gebäude brennen würde. Polizei und die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-West und die Freiwillige Feuerwehr Grünau begaben sich umgehend zum Brandort. Am Ort angekommen, stellten die Polizeibeamten zunächst fest, dass ein Metallcontainer in der Zulieferungseinfahrt eines Einkaufsmarktes in voller Ausdehnung brannte. Der Container stand an einer Hausfassade, die auch schon Feuer gefangen hatte. Die Polizeibeamten versuchten, mittels Feuerlöscher den Brand schon zu bekämpfen. Augenblicke später traf die Feuerwehr ein, löschte den Brand und riss dabei auch Teile der Hausfassade ab, da sich das Feuer bereits darunter nach oben „gefressen“ hatte. Die Hausfassade gehört zu einem Mehrkomplexhaus von Wohn-, Büro- und Gewerberäumen. Personen mussten keine evakuiert werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Die Polizei weist ausdrücklich noch einmal anhand dieses Sachverhaltes darauf hin, dass das Anzünden von Mülltonnen oder Containern kein Kavaliersdelikt ist, da es jederzeit passieren kann, dass das Feuer - wie hier geschehen - auf ein Gebäude übergreifen kann, in denen sich Menschen aufhalten. (Vo)

 

Reifenteile in Brand gesetzt                                                        

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Rathenaustraße 
Zeit:     15.11.2018, 01:20 Uhr

Durch eine Sicherheitsfirma wurde bekannt, dass ein Einbruchs- und Feueralarmmelder zu einem Objekt einlief. Ein Mitarbeiter dieser Sicherheitsfirma sowie die Polizei und die Feuerwehr fuhren das Objekt an. Dabei wurde festgestellt, dass unbekannte Täter an der Rückseite des Hauptgebäudes und an der Rückseite eines Nebengelass jeweils einen Autoreifen angezündet hatten. Als die Beamten und die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, waren nur noch Glutrester zu erkennen, die sofort gelöscht wurden. An der Eingangstür an der Rückseite wurden durch die Hitzeeinwirkung die Glaselemente in Mitleidenschaft gezogen und gingen zu Bruch. An der Fassade, einen Holzbalken, am Giebel, an den Klimaaußengeräten waren ebenfalls Schäden durch die Hitzeeinwirkung zu erkennen. Das Objekt ist umfriedet. Spuren von Gewalteinwirkungen waren weder an der Umzäunung noch an dem Objekt selbst festgestellt worden. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Brandorte.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Hundebiss                                                                                       

Ort:      Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße/Mozartstraße        
Zeit:     14.11.2018, gegen 10:45 Uhr

Die 40-jährige Geschädigte kam mit ihrem Fahrrad aus dem Clara-Zetkin-Park und  hielt am Fußgängerüberweg Karl-Tauchnitz-Straße/Mozartstraße an und stieg vom Fahrrad. Sie stellte sich an die Straße und wartete, bis sie die Straße überqueren konnte. Neben ihr stand eine Frau mit einem angeleinten mittelgroßen braun/schwarzen Hund, welche ebenfalls die Straße überqueren wollte. Plötzlich und unvermittelt drehte sich der Hund zur 40-Jährigen um und biss sie in den Oberschenkel. Zunächst gab es keinerlei Reaktion der Hundebesitzerin. Weder schimpfte sie mit ihren Hund, noch erkundigte sie sich bei der Geschädigten, ob sie verletzt sei und ignorierte zunächst die Angelegenheit. Die Geschädigte sprach daraufhin die Frau an und teilte ihr mit, dass sie Schmerzen hatte und auch ihre Hose in Mitleidenschaft gezogen wurde. Sie wird einen Arzt aufsuchen. Daraufhin gab die Hundeführerin der Geschädigten Name und eine Telefonnummer und verschwand. Bei der Anzeigenaufnahme wurden die Angaben zu den angegebenen Personalien der Hundeführerin überprüft, die wohl ihre Richtigkeit haben. Gegen die 35-jährige Hundehalterin wurde in Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. (Vo)

 

Auf Bares aus …                                                                            

Ort:      Leipzig (Marienbrunn), Zwickauer Straße
Zeit:     13.11.2018, 19:00 Uhr bis 14.11.2018, 07:15 Uhr

… war der Einbrecher, der vom Dienstag zum Mittwoch in eine Apotheke eingebrochen war. Dazu hatte er zunächst das Gitter der Eingangstür und danach diese aufgehebelt. Anschließend durchsuchte er alle Räumlichkeiten, stahl aus einer Kasse eine dreistellige Summe im mittleren Bereich und konnte damit unerkannt verschwinden. Eine Angestellte hatte morgens den Einbruch festgestellt und sowohl die Polizei als auch den Inhaber in Kenntnis gesetzt. Dieser schätzte die Höhe des Sachschadens auf etwa 500 Euro.

 

Telefon und Geld weg                                                                  

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     13.11.2018, 19:00 Uhr bis 14.11.2018, 08:45 Uhr

Ein Unbekannter schlug in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch eine Türglasscheibe ein, entriegelte die Tür und schob die Jalousie halb nach oben, so dass diese verklemmte und nun nicht mehr zu nutzen ist. Danach durchsuchte er die Räumlichkeiten des Geschäftes. Aus dem Verkaufsraum stahl er einen kleinen, etwa 30 kg schweren Tresor mit mehreren Mobiltelefonen und aus der Kasse eine niedrige dreistellige Summe. Nach ersten Schätzungen des Geschädigten wurde der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der hinterlassene Sachschaden hingegen ist noch nicht bekannt. Der Einbrecher verschwand auf gleichem Wege wie er gekommen war.

Kripobeamte haben die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. (Hö)

 

Vorsicht – Betrüger!

Fall 1                                                                                                                      

Ort:      Leipzig (Möckern), Fritz-Simonis-Straße
Zeit:     14.11.2018, 22:38 Uhr

Gestern Abend meldete sich ein Anrufer bei einer 68-Jährigen und stellte sich als Kriminalbeamter des Bundeskriminalamtes vor. Er gab ab, dass nach einer Straftat zwei Verdächtige festgenommen worden seien. Bei den Rumänen hätte man Unterlagen gefunden, wonach bei der Frau wegen viel Geld und Goldschmuck eingebrochen werden soll. Die Frau fragte nun nach dem Namen des Anrufers, der sich „Matthias Renkmann“ nannte und angab, dass sich seine Dienststelle in der Seestraße befinden würde. Die 68-Jährige war jedoch misstrauisch und sagte ihm, dass sie die „110“ wählen wollte. Daraufhin wollte er in ihre Wohnung kommen und alles durchsuchen. Die Frau legte auf und verständigte die Polizei über diesen ominösen Anruf.

 

Fall 2                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße
Zeit:     14.11.2018, 20:05 Uhr

Gleiches widerfuhr einer anderen Leipzigerin: Auch bei ihr meldete sich am Abend ein Anrufer und gab sich als Polizist aus. Dieser teilte der 85-Jährigen mit, dass er Kenntnis darüber habe, dass bei ihr eingebrochen werden soll. Doch die ältere Dame schenkte ihm keinen Glauben, beendete das Telefonat und wählte den Notruf.

 

Fall 3                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Grünfinkenweg
Zeit:     14.11.2018, gegen 20:00 Uhr

Am Abend klingelte das Telefon bei einer 80-Jährigen. Der Anrufer sagte: „Guten Abend, hier ist die Polizei. Können sie mir sagen, ob sie Geld oder Gold im Haus aufbewahren?“ Die Frau verneinte und gab den Hörer an ihren Sohn weiter. Als dieser sich meldete, legte der Anrufer sofort auf. Die Frau erstattete Anzeige.

 

Fall 4                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Gohlis), Cöthner Straße
Zeit:     14.11.2018, gegen 20:00 Uhr

Hier meldete sich am Abend bei der 67-Jährigen ein „Kriminalist“ am Telefon. Auch er kam mit der gleichen „Geschichte“: Er habe Kenntnis, dass bei ihr eingebrochen werden sollte, da sie über viel Bargeld und Gold verfügen würde. Da die Frau dies verneinte, fragte er nun nach dem Kontostand der Frau. Dies ging ihr zu weit und sie legte auf, rief die Polizei über Notruf.

 

Fall 5                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße
Zeit:     14.11.2018, gegen 12:30 Uhr

Bei einem 71-Jährigen klingelte um die Mittagszeit das Telefon. Am anderen Ende meldete sich eine Frau, gaukelte dem Mann vor, aus der Verwandtschaft zu sein. Er glaubte dann auch, dass sie „Elisabeth“ aufgrund ihrer jungen Stimme sei. Die Anruferin bestätigte dies und erzählte ihm, dass sie gerade in Zwickau sei und eine Wohnung ersteigert hätte, wofür sie dringend Geld bräuchte. Sie wollte es sich leihen und dafür Wertgegenstände hinterlegen. Deshalb würde sie im Laufe des Nachmittags vorbeikommen, obwohl ihr der 71-Jährige zu verstehen gab, dass er momentan dafür kein Geld habe. Beide vereinbarten einen Termin, zu welchem die Anruferin aber nicht erschien. Da dem Mann und seiner Frau alles jedoch nicht geheuer erschien, verständigte er darüber die Polizei.

 

Fall 6                                                                                                  

Ort:      Leipzig (Zentrum), Balzacstraße
Zeit:     14.11.2018, gegen 16:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag, um 16:30 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür einer 89-jährigen Frau. Als diese öffnete, stand vor ihr ein Mann und sagte, dass er vom medizinischen Dienst sei. Er wollte mit ihr sprechen, da sie ab kommenden Jahr von den Zusatzkosten befreit werden soll. So ließ ihn die ältere Dame in die Wohnung, verlangte noch Angaben über sie. Dazu legte die Frau Ausweis und Krankenkassenkarte vor und er machte sich Notizen zu ihren Krankheiten. Dann wollte er ihre EC-Karte und ließ die Mieterin ihre PIN in ein Gerät eintippen. Gleich darauf schickte er sie ins Bad zum Händewaschen, da er Fingerabdrücke nehmen wollte, was nur mit sauberen Fingern ginge. Als die 89-Jährige aus dem Bad kam, lief er ihr entgegen und gab vor, dass der Akku des Gerätes leer sei, er nach unten müsse, um es wieder aufzuladen, sprach‘s und  verschwand aus der Wohnung. Er kam natürlich nicht wieder und die Frau merkte, dass ihre EC-Karte weg war. Sie rief dann ihre Bank an, wo ihr mitgeteilt wurde, dass vor kurzem ein vierstelliger Betrag abgehoben worden war. Daraufhin ließ sie ihre EC-Karte sperren und verständigte auch umgehend die Polizei. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß,
  • schlank
  • glatte dunkle Haare
  • sprach hochdeutsch
  • trug eine schwarze Jacke und unter dem Hemd eine breite Goldkette.

 

In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen. (Hö)

 

Landkreis Leipzig

Zeugenaufruf!                                                                                        

Ort:      Zwenkau (Zitzschen), Kitzner Straße          
Zeit:     06.11.2018, 17:00 Uhr – 07.11.2018, 15:30 Uhr                                             

Unbekannte Täter entwendeten von einer Baustelle eine Kehrmaschine. Diese wurde dazu auf einen Anhänger geladen und anschließend in die angrenzende Baumschule verbracht. Die unbekannten Täter hatten anscheinend zuerst vor, diesen Hänger und die Kehrmaschine zu „tarnen“ und stellten diese unter mehreren frisch angepflanzten Tannenbäumen ab. Ein Mitarbeiter des Eigentümers der Baumschule informierte diesen, als er die zwei unbekannten Täter, die mit einem schwarzen Quad am Abstellort waren, überraschte. Der Eigentümer verfolgte die beiden flüchtenden Quad-Fahrer. Sie flüchteten mit dem Quad in Richtung Pegau über das Feld, wendeten dann und fuhren in Richtung Schkorlopp davon. Die Kehrmaschine wurde von einer Baustelle im 11 km entfernten Markranstädt entwendet und der Hänger aus einer Tiefgarage, ebenfalls in Markranstädt. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

 

1. Person:

  • groß und sehr kräftig
  • Halbglatze und hinten leichte Stoppeln

 

2. Person:

  • etwas schmächtiger, schlank und kleiner als Person Nr.1
  • längere Haare.

 

Beide waren bekleidet mit einer schwarzen Motorradkombi, welche aus Hose und Jacke bestand. Die Helme waren keine Integralhelme, sondern eine Art „Halbschale“.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern mit dem schwarzen Quad geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

 

Nach Einbruch in Einfamilienhaus Auto gestohlen             

Ort:      Wurzen
Zeit:     14.11.2018, zwischen 06:30 Uhr und 14:45 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drang ein Unbekannter in das Eigenheim ein, nachdem er eine Tür aufgehebelt hatte. Der Eindringling durchsuchte alles, stahl nach erstem Überblick Bargeld, eine Kamera, einen Laptop sowie diversen Schmuck. Ein Autoschlüssel erregte seine Aufmerksamkeit; er eignete sich diesen an und fuhr anschließend mit dem dazu gehörenden schwarzen Toyota Avensis Kombi von dannen. Dafür ließ der Täter ein E-Bike am Tatort zurück. Dessen Eigentümer ist nun wieder Besitzer seines Rades, da er von den Beamten ermittelt werden konnte. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer fünfstelligen Summe beziffert; der Sachschaden ist derzeit noch unklar. Der gestohlene Pkw wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Dreist!                                                                                                

Ort:      Torgau, Bahnhof       
Zeit:     14.11.2018, zwischen 07:45 Uhr – 08:30 Uhr                                            

Ein 43-jähriger Halter eines Hyundai Tucson stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß auf einem Parkplatz am Bahnhof ab. Als er nach nur 45 Minuten Abwesenheit wieder an sein Fahrzeug herantrat, musste er feststellen, dass unbekannter Täter die hintere Dreiecksscheibe gewaltsam eingeschlagen hatte. Aus dem Fahrzeug  entwendete der unbekannte Täter eine Jacke, einen Kindersitz, eine Sitzerhöhung, eine Schlagbohrmaschine, einen orangefarbenen Koffer mit Akkuschrauber, ein Ladegerät sowie einen Kaffeevollautomaten. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 900 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 - 100 zu melden. (Vo)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Es ist schon wieder passiert!                                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum-Nordwest), Humboldtstraße

Zeit:     14.11.2018, gegen 13:15 Uhr                                              

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkw Audi A4 hält mit seinem Fahrzeug verkehrsbedingt in der Humboldtstraße an. Neugierig, warum es nicht weiter geht, stieg er einfach aus dem Fahrzeug aus, ohne den Blick in die Rückspiegel zu werfen. Daher übersah er die von hinten kommende 73-jährige Radfahrerin, die mit der geöffneten Fahrertür des Audi A 4 kollidierte. In der Folge kam die Radfahrerin zu Fall und schlug mit dem Kopf an ein geparktes Fahrzeug. Die Radfahrerin wurde verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen behandelt. Gegen den 38-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

 

Zwei Autos kollidierten, eine Verletzte                                     

Ort:      Leipzig-Baalsdorf, Hirschfelder Straße/Hersfelder Straße
Zeit:     14.11.2018, 11:40 Uhr

Der Fahrer (49) eines Hyundai-Kleintransporters war auf der Hirschfelder Straße in Richtung Zweenfurth unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Hersfelder Straße stieß er mit einer entgegenkommenden Ford-Fahrerin (38) zusammen. Die Frau verletzte sich beim Zusammenprall erheblich und wurde vom ihrem Mann sogleich in ein Krankenhaus gebracht. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Der 49-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
Zeugenaufruf – m. d. B. u. V.     
                                                    

Ort:      Schkeuditz, B 6/S 8
Zeit:     14.11.20189, 12:35 Uhr

Zu dem gestrigen schweren Verkehrsunfall, bei welchem eine Frau ihr Leben lassen musste, sucht die Polizei dringend Zeugen.

Der Fahrer (24) eines Touareg war auf der B 6 unterwegs und stieß im Kreuzungsbereich mit der Fahrerin (58) eines Opel Corsa zusammen, da er die Lichtzeichenanlage bei „Rot“ passiert hatte. Aufgrund des Zusammenpralls schleuderten beide Fahrzeuge von der Straße, kollidierten mit der Ampel, einem Schaltkasten und einem Verkehrszeichen. Während der 24-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde, musste die 58-jährige Frau am Unfallort reanimiert werden und verstarb wenig später in einer Klinik. Die Höhe des Gesamtsachschadens wurde mit etwa 22.000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.

Es werden insbesondere Zeugen gesucht, die Angaben zur Ampelschaltung zurzeit des Unfalls machen können. Diese wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig in der Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 – 2851 (tagsüber), sonst 255 – 2910. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand