1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brand in Mehrfamilienhaus/Renitente Ladendiebe/Schlafräuber brechen neun Pkw auf/Das siebente Gebot verletzt – in einer Kirche!/Straffe Tangente statt anschmiegsamer Kreisbahn

Verantwortlich: Birgit Höhn, Andreas Loepki
Stand: 26.11.2018, 14:48 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Brand in Mehrfamilienhaus                                               

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße 115        
Zeit:     26.11.2018, gegen 01:30 Uhr

In den frühen Morgenstunden wurden Polizei und Feuerwehr über Notruf von einem innerhalb eines Wohnhauses ausgebrochenem Feuer unterrichtet. Bei Eintreffen des ersten Funkstreifenwagens standen mehrere Bewohner der oberen Stockwerke am offenen Fenster oder saßen auf dem Fensterbrett. Aus den Fensteröffnungen drang zudem dunkler Qualm. Ein Passieren des Treppenhauses war bereits unmöglich geworden, da es bis hinauf zur ersten Etage, wo Flammen aus einem rückwärtigen Fenster schlugen, in Brand geraten war. Weil der Einsatz des mitgeführten Kfz-Feuerlöschers völlig wirkungslos geblieben wäre, versuchten die Beamten, die auf Rettung wartenden Personen zu beruhigen und leiteten vorsorglich die Evakuierung des benachbarten Hauses ein. Unterdessen trafen die Kameraden der Feuerwehr ein, welche sofort Leitern in Stellung brachten und die an ihren Fenstern ausharrenden Mieter (17 Personen) – zwei von ihnen auch per Sprungtuch – retteten. Zwölf der Personen mussten im Anschluss wegen des Verdachts der Rauchgasintoxikation behandelt werden, wobei für drei Menschen die stationäre Krankenhausaufnahme notwendig wurde. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten für die restlichen Evakuierten – insgesamt hatten sich bei Brandausbruch offenbar 21 Personen im Haus befunden – einen Bus bereit.

Während der Rettungs- und Löscharbeiten erfolgte zwischen Idastraße und Torgauer Platz (kurzzeitig auch noch über diesen hinaus) die vollständige Sperrung der Eisenbahnstraße.

Ob die betroffenen Mieter schnell in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist gegenwärtig unklar. Allerdings haben Feuer und Löscharbeiten Schäden nach sich gezogen, die zwar noch nicht beziffert werden können, aber nicht unerheblichen Reparaturaufwand nach sich ziehen dürften. Damit verbundene Fragen zu Ersatzunterkünften werden gegebenenfalls durch kommunale Ämter zu klären sein.

Die Kriminalpolizei Leipzig geht aktuell von einer vorsätzlich herbeigeführten Tat aus und wird auch einen elf Monate zurückliegenden Brand in eben diesem Haus in den weiteren Ermittlungen berücksichtigen.

Wer hat in den späten Nachtstunden am betroffenen Wohnhaus (Eisenbahnstraße 115) verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig, Tel. 0341-9664 6666. (Loe)

 

Hightech nicht nur seitens des Herstellers                        

Ort:      Leipzig (Holzhausen), Ziegelstraße
Zeit:     21.11.2018, 10:00 Uhr bis 25.11.2018, 21:00 Uhr

Nach einem Kurzurlaub musste der Halter (36) eines BMW 640iA Grand Coupé (amtlichen Kennzeichen: L RS 22) den Diebstahl seines Fahrzeugs feststellen. Da der blaue Pkw mit einer Keyless-Technologie und Alarmanlage ausgestattet ist, kann angenommen werden, dass die Täter – völlig gewaltfrei – das Funksignal des im Wohnhaus verbliebenen Fahrzeugschlüssels aufgefangen und verlängert/missbräuchlich verwendet haben. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt ca. 40.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamts geführt. (Loe)

 

Renitente Ladendiebe                                                                  

Ort:      Leipzig (Zentrum), Hainstraße
Zeit:     24.11.2018, gegen 15:40 Uhr

Am Samstag betraten zwei junge Männer ein Bekleidungsgeschäft und suchten die Verkaufsfläche im Untergeschoss auf. Dort riss der Ältere (18) die Preisschilder einer Mütze und eines Schals ab, während sein Begleiter (17) Schmiere stand. Dies blieb dem Ladendetektiv jedoch nicht verborgen, der noch darauf wartete, dass beide die Kassenzone passierten und sie dann in sein Büro bat. Gegenüber nachfolgend eintreffenden Polizeibeamten gaben sich die Ertappten uneinsichtig und meinten, gar keinen Diebstahl nötig zu haben – man solle doch nur mal auf den Wert der getragenen Kleidung achten. Ob dies tendenziell nun das eine oder doch eher das andere belegt, kann offen bleiben, aber dem Wunsch wurde Folge geleistet und so fand sich beim Älteren auch noch ein mitgeführter Schlagring. Weil er und sein Begleiter nach Angaben des Ladendetektivs unter Umständen auch einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Sachsen-Anhalt zuzuordnen waren, sollten die mit Wohnsitz in Halle/Saale Gemeldeten mit zum Polizeirevier kommen. Auf die entsprechende Ankündigung reagierte insbesondere der 18-Jährige nicht nur mit Beleidigungen, sondern äußerte außerhalb des Geschäfts auch den lautstark vorgetragenen Vorwurf, die Polizei würde rassistisch handeln. Dies verfehlte seine beabsichtigte Wirkung nicht, denn schon kurz darauf fanden sich diskussionsfreudige Passanten ein, die sich intensiv über Pro und Contra der polizeilichen Handlung austauschten. Zusätzlich versuchte der 18-Jährige dann aber auch noch, sich der anstehenden Maßnahme körperlich zu widersetzen, wobei er den Ladendetektiv (Schürfwunden im Gesicht) und eine 27-jährige Polizeibeamtin (Hämatom am Auge) verletzte. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnten beide wieder ihrer Wege ziehen. Doch während der Minderjährige noch am Samstag an seine Mutter übergeben wurde, musste der 18-Jährige auf die am Folgetag anberaumte Richtervorführung warten. Dabei wurde ihm ein Haftbefehl verkündet, zu seinem großen Glück allerdings einstweilen außer Vollzug gesetzt. (Loe)

 

Schlafräuber brechen neun Pkw auf                                    

Ort:      Leipzig (Marienbrunn), Hauffweg
Zeit:     24.11.2018, gegen 02:30 Uhr

Ein Anwohner (29) wurde durch laute Geräusche aus dem Schlaf gerissen. Da es für ihn so klang, als würde jemand gegen eine Scheibe schlagen, ging er zum Fenster und sah auf der Straße einen Mann Anfang 20, welcher die Türklinke eines parkenden Pkw probierte und dann weiterging. Der 29-Jährige zog sich schnell etwas über und trat vor die Tür, konnte aber keine Person mehr feststellen. Als er daraufhin das nähere Umfeld ablief, entdeckte er den Mann – begleitet von zwei etwa Gleichaltrigen – bald wieder. Das Trio hatte sich zwischenzeitlich zum nahen Parkplatz eines Supermarktes begeben und ließ von dort einen neuerlichen Knall ertönen. Kurz darauf trafen durch den Zeugen alarmierte Polizisten ein und nahmen die drei Männer (22, 25, 26) in der Nähe eines dort aufgebrochenen Pkw vorläufig fest. Bei der Absuche im Nahbereich wurden dann weitere acht angegriffene/aufgebrochene Pkw festgestellt. Bei vier Fahrzeugen stießen die Beamten auf eingeschlagene Heckscheiben, wobei teilweise vorhandene Blutanhaftungen ins Bild passten, denn die Männer wiesen Handverletzungen auf. Auch die Spürnase eines angeforderten Fährtenhundes bekräftigte den gegen das Trio aufgekommenen Tatverdacht. In welchem konkreten Umfang es Gegenstände an sich genommen und wo es diese zwischenzeitlich eventuell deponiert hatte, werden die weiteren Ermittlungen zu klären haben. Die drei Männer waren ansonsten aber keine ganz unbeschriebenen Blätter und scheinen die Taten im Zuge der Beschaffungskriminalität begangen zu haben. Gleichwohl ihre offiziellen Meldedaten den Leipziger Norden, Brandis (Beucha) und Dippoldiswalde (Schmiedeberg) ausweisen und damit auch nicht zwingend dafür sprechen, den Verstrickungen der hiesigen Betäubungsmittel- und Beschaffungskriminalität widerstehen zu können, gereichten sie ihnen dennoch zum Vorteil, denn nur sie ließen den Bereitschaftsstaatsanwalt davon absehen, Haftgründe zu befürworten. (Loe)

 

Autos verschwunden

Fall 1                                                                                                   

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Südstraße
Zeit:     23.11.2018, gegen 20:00 Uhr bis 24.11.2018, gegen 11:15 Uhr

Einen schwarzen Mercedes CLA 180 D hatte ein unbekannter Dieb im Visier: Vom Freitag zum Samstag stahl er den gesichert abgestellten Pkw mit den amtlichen Kennzeichen UL-S 7723. Der Halter (52) erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

 

Fall 2                                                                                                                                     

Ort:      Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Theodor-Heuss-Straße
Zeit:     23.11.2018, gegen 19:30 Uhr bis 24.11.2018, gegen 12:45 Uhr

Ein Unbekannter entwendete ebenfalls zwischen Freitag und Samstag einen auf einer Verkaufsfläche abgestellten nicht zugelassenen Mercedes CLA 220 cdi. Das dunkelviolette Fahrzeug hat einen Wert von etwa 24.000 Euro.

In beiden Fällen ermittelt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes. (Hö)

 

Einbruch in mehrere Fahrzeuge                                               

Ort:      Leipzig (Leutzsch), Gustav-Esche-Straße
Zeit:     24.11.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

Während einer Veranstaltung machten sich unbekannte Täter auf Parkplätzen  an mehreren abgestellten Fahrzeugen zu schaffen. Sie schlugen von acht Pkw, so u. a. Audi, Citroen, Renault, Skoda, Seat, die Seitenscheiben ein und stahlen aus dem Inneren Handtaschen mit Bargeld und verschiedenen Dokumenten sowie diverse Bekleidung. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

In Geschäft eingebrochen                                                       

Ort:      Leipzig (Engelsdorf), Klingerstraße
Zeit:     26.11.2018, gegen 03:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich nachts durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zum Geschäft. Sie durchsuchten alles, verschwanden dann mit einer großen Anzahl Zigarettenschachteln, einem Handscanner und einer niedrigen dreistelligen Summe. Ihr nächtliches Handeln blieb nicht unbeobachtet: Ein Autofahrer bemerkte vor dem Laden einen Mann, der ihm verdächtig erschien. Er hielt an und schaute zu dem Unbekannten. In diesem Moment sprang ein anderer Mann aus einem Fenster des Hauses und beide – dunkel bekleidet mit Kapuzenpullovern oder –jacken, verschwanden zu Fuß in Richtung Klingerplatz. Der Zeuge folgte dem Duo, das gleich darauf in einem schwarzen Kombi, vermutlich ein VW Passat mit polnischem Kennzeichen, auf der Hans-Weigel-Straße in Richtung Paunsdorf verschwand. Der Autofahrer fuhr zum Geschäft zurück, sah das offene Fenster und verständigte die Polizei über seine Beobachtungen. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

 

Landkreis Leipzig

Einbrecher im Ärztehaus                                                             

Ort:      Borna, Brauhausstraße
Zeit:     25.11.2018, gegen 22:10 Uhr

Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bemerkte am Sonntagabend die offen stehende Hauseingangstür. Da er sogleich den Verdacht des Einbruchs hegte, verständigte er die Polizei. Wie sich herausstellte, waren Unbekannte durch Aufhebeln der Tür in das Ärztehaus eingedrungen. Dort öffneten sie gewaltsam eine weitere Tür und verschafften sich so Zutritt zur Physiotherapie. Sie durchsuchten in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Ob etwas fehlt, ist noch nicht bekannt. Des Weiteren hebelten sie auf zwei weiteren Etagen Türen zu Arztpraxen auf bzw. versuchten aufzuhebeln. Offenbar fanden die Täter nichts und verschwanden deshalb wieder. Allerdings hinterließen sie Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Zeugnis fehlenden Geschichtsbewusstseins                         

Ort:      Grimma, Bahnhofsstraße        
Zeit:     25.11.2018, gegen 14:45 Uhr (Feststellzeit)

Ein Bahnreisender (57) bemerkte gestern Nachmittag, dass unbekannte Täter zwei auf dem Bahnsteig positionierte Anzeigetafeln mit mehreren NS-Symbolen und fußballbezogenen Phrasen beschmiert hatten. Entsprechende Ermittlungen wurden eingeleitet und eine schnellstmögliche Reinigung veranlasst. (Loe)

 

Das siebente Gebot verletzt – in einer Kirche!                        

Ort:      Borna, Oststraße
Zeit:     24.11.2018, gegen 15:00 Uhr (Feststellzeit)

Ein Gemeindemitglied der Neuapostolischen Kirche bemerkte zwar schon am Samstagnachmittag, dass sich jemand in der Kirche zu schaffen gemacht hatte, führte dies nach einem Telefonat mit dem Kirchenvorstand aber auf handwerkliches Tun zurück. Wie sich am Sonntagvormittag aber herausstellte, hatte leider kein Elektriker, sondern ein Dieb sein Hände im Spiel gehabt. Jener brach – wohl in der Nacht zuvor – einen Fensterflügel auf, durchsuchte das Kircheninnere und verschwand schließlich mit einem Beamer und einer Geige.

Zeugen richten sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0. (Loe)

 

Landkreis Nordsachsen

Balkonbrand                                                                               

Ort:      Delitzsch, Friedrichshafener Straße
Zeit:     26.11.2018, gegen 03:45 Uhr

Heute Nacht brannte es auf einem Balkon in der fünften Etage eines Mehrfamilienhauses. Eine Zeitungsausträgerin hatte bemerkt, dass es auf einem oberen Balkon brennt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden waren wenig später am Ort und konnten von der Drehleiter aus das kleine Feuer schnell löschen. Es stellte sich heraus, dass der Mieter auf seinem Balkon größere Holzstämme gelagert und auch Holzblumenkästen sowie eine Holzplatte abgestellt hatte. Während die Kästen und die Platte vollständig verbrannten, war einer der Baumstämme angebrannt. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Nach ersten Angaben hatte der Mieter auf dem Balkon, auf welchem sich ein Aschenbecher sowie drei Teelichtgläser befanden, geraucht. Die Wohnung des Mannes wurde zunächst versiegelt; er bei Bekannten untergebracht. Am heutigen Tag werden Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen. Die Mieter konnten in ihren Wohnungen bleiben. Allerdings musste eine Hausbewohnerin (81) aus der vierten Etage mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden von ungefähr 5.000 Euro an der Wandverkleidung des Balkons sowie an der Balkontür und des –fensters. Gegen den Wohnungsinhaber wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (Hö)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unerlaubt vom Unfallort entfernt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort:      Leipzig (Grünau), Plovdiver Straße
Zeit:     24.11.2018, gegen 07:15 Uhr

Am Samstagmorgen ereignete sich vor einer Sparkassen-Filiale in Leipzig-Grünau ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines weißen Transporters, vermutlich ein VW Crafter oder MB Sprinter ohne Beschriftung, wendete vor dieser Filiale und beschädigte dabei einen grauen Hyundai (ca. 1.500 Euro). Danach setzte der Transporter-Fahrer, der möglicherweise dort jemanden abgeholt hatte, seine Fahrt pflichtwidrig fort. Der Fahrer (58) des Pkw erstattete Anzeige.

Die Polizei sucht zu diesem Unfall Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrer und/oder dessen Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0. (Hö)

 

Landkreis Leipzig

Fahrt endete im Straßengraben                                                 

Ort:      Neukieritzsch, S 50
Zeit:     25.11.2018, gegen 20:00 Uhr

Der Fahrer (45) eines Ford Focus war von Lobstädt nach Deutzen unterwegs. Er befuhr die Altenburger Straße mit der Absicht, nach rechts auf die S 50 in Richtung Deutzen abzubiegen. Allerdings bremste der Fahrer zu spät vor der Einmündung ab, so dass er über die S 50 hinausfuhr und geradeaus in einen Straßengraben rauschte. Der 45-Jährige erlitt leichte Verletzungen, wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An seinem Pkw entstand mit ca. 2.000 Euro Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Fahrer erhielt eine Verwarnung. (Hö)

 

Pkw gegen Kleintransporter                                                        

Ort:      Thallwitz (Böhlitz), Alte Hauptstraße
Zeit:     25.11.2018, gegen 14:00 Uhr

Die Fahrerin (34) eines Mercedes befuhr die Alte Hauptstraße. Aus noch nicht geklärter Ursache geriet sie ins Schleudern. Der Fahrer eines entgegenkommenden Kleintransporters konnte trotz Ausweichens den Zusammenstoß nicht verhindern. Beim Unfall wurde die 34-Jährige leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der VW-Crafter-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro. (Hö)

 

Straffe Tangente statt anschmiegsamer Kreisbahn               

Ort:      Neukieritzsch, B 176 (Kreisverkehr aus Richtung Groitzsch)       
Zeit:     25.11.2018, gegen 18:10 Uhr

Die Fahrerin (47) eines Opel Astra befuhr die B 176 zwischen Groitzsch und Neukieritzsch. Am auf diesem Streckenabschnitt befindlichen Kreisverkehr verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, fuhr über das Verkehrselement hinweg und kam erst abseits der Straße – auf einer Wiese – zum Stehen. Durch das Geschehen trugen neben der 47-Jährigen auch ihre mitfahrenden Familienangehörigen (w 13, m 56) leichte Verletzungen davon. Alle drei Personen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Zudem entstand am Fahrzeug und an straßenbaulichen Einrichtungen Sachschaden in Höhe von geschätzt 10.000 Euro. (Loe)

 

Landkreis Nordsachsen

Auto erfasste Radfahrerin                                                             

Ort:      Oschatz, Dresdner Straße/Steinweg
Zeit:     25.11.2018, gegen 11:15 Uhr

Die Fahrerin (80) eines Nissan befuhr die Dresdner Straße. An der Kreuzung bog sie bei „Grün“ nach links auf den Steinweg ab. Jedoch übersah die Autofahrerin eine Fahrradfahrerin, die an der Ampel stand und ebenfalls bei „Grün“ losfuhr.  Da die 80-Jährige nach ihren Angaben von der Sonne geblendet wurde, nahm sie die Radfahrerin nicht wahr und stieß mit ihr zusammen. Dabei wurde 66-Jährige schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro. Die Autofahrerin hat nun ein Bußgeld zu zahlen und muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Hö)

                                              

Unerlaubt vom Unfallort entfernt – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Gartenzaun und Koniferen beschädigt                                       

Ort:      Wiedemar (Rabutz), Ziegeleistraße
Zeit:     11.11.2018, gegen 20:15 Uhr bis 12.11.2018, gegen 08:00 Uhr

Der Geschädigte (69) erstattete am 12.11.2018 Anzeige wegen Sachbeschädigung: Sein Gartenzaun und die davor stehenden sieben 2,20 m hohen Koniferen waren durch einen Lkw mit Anhänger beschädigt worden. Dieser befuhr den Bageritzer Weg und bog dann in den Mühlenweg ab. Dabei nahm er offenbar die Kurve zu eng und fuhr gegen den Zaun und die Koniferen. Danach setzte der Fahrer seine Fahrt pflichtwidrig fort. Dem 69-jährigen Besitzer entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Auch am Lkw muss ein Sachschaden entstanden sein. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrer und/oder dessen Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand