1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Langfinger versteckte Diebesgut auf Freifläche/Einfamilienhaus brannte/Transporter gegen Sattelzug

Verantwortlich: Birgit Höhn
Stand: 27.11.2018, 15:26 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in Schule                                                                

Ort:      Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee
Zeit:     23.11.2018, gegen 17:00 Uhr bis 26.11.2018, gegen 07:00 Uhr

Über ein Baugerüst gelangte ein Unbekannter an das Fenster zur Werkstatt des Hausmeisters. Er öffnete es gewaltsam, stieg ein und verschaffte sich dann Zutritt zu mehreren Büros. Er hebelte einen Tresor auf, stahl daraus zwei Geldkassetten, die allerdings leer waren. Zudem entwendete er diverse Musikinstrumente sowie einen Laptop. Der Hausmeister hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich angegeben, die des Sachschadens beträgt etwa 500 Euro.

Einbruch in Kosmetikstudio                                               

Ort:      Leipzig (Zentrum), Peterssteinweg
Zeit:     24.11.2018, gegen 14:00 Uhr bis 26.11.2018, gegen 07:15 Uhr

Der Einbrecher öffnete gewaltsam eine Tür zum Geschäft, durchsuchte anschließend sämtliche Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Mit einer zweistelligen Summe, diversen Kosmetika sowie Utensilien für die medizinische Fußpflege suchte er das Weite. Die Inhaberin des Studios musste am Morgen den Einbruch feststellen und informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben.

In beiden Fällen ermittelt die Leipziger Kripo. (Hö)

Leerstehendes Gebäude angezündet                             

Ort:      Leipzig (Engelsdorf), Sternenstraße
Zeit:     27.11.2018, gegen 00:45 Uhr

Hier waren Zündler am Werke, so die Aussagen von Feuerwehr und Polizei: Ein leerstehendes Gebäude nahe den Bahngleisen stand gestern Abend in Flammen. Dies hatte ein Anwohner der Rettungsleitstelle mitgeteilt. Das 20 m x 10 m große Gebäude brannte vollständig aus. Brandursachenermittler haben ihre Arbeit aufgenommen. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Langfinger versteckte Diebesgut auf Freifläche                      

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße
Zeit:     26.11.2018, gegen 14:45 Uhr

 

Sein raffiniertes Vorgehen nützte einem Ladendieb herzlich wenig: Er wurde während seiner Tathandlung beobachtet und wenig später von Polizeibeamten vorläufig festgenommen.

Der Mann betrat nachmittags einen Baumarkt und begab sich zielgerichtet in die Werkzeugabteilung. Dort nahm er, so die Ladendetektive, welchen das Tun und Handeln des vermeintlichen Kunden nicht verborgen blieb, mehrere Waren aus den Regalen, trug diese nach draußen, und zwar auf die Gartenfreifläche an einen Zaun. Dort versteckte er wie ein „Osterhase“ 18 verschiedene Artikel im Wert von über 1.100 Euro; wahrscheinlich, um diese im Schutze der Dunkelheit heimlich und vor allem kostenlos abzuholen. Danach verließ der Mann den Baumarkt und wurde sogleich von den Mitarbeitern angesprochen, die auch die Polizei verständigten. Der Mann wies sich aus; bei ihm handelt es sich um einen Leipziger (30). Es stellte sich heraus, dass er Betäubungsmittelkonsument und wegen verschiedener Delikte polizeibekannt ist. Er wurde nach weiterem Diebesgut durchsucht. Der Mann hatte jedoch nur ein Portmonee und ein Handy bei sich. Die Beamten fanden allerdings verschiedene Schlüssel bei ihm, so auch Fahrzeugschlüssel. Da den Gesetzeshütern bekannt ist, dass er Fahrzeuge ohne Fahrerlaubnis führte, beobachteten sie ihn. Ihre Ahnung betrog sie nicht: Der 30-Jährige lief zielstrebig zu den geparkten Autos. Da er dann jedoch die Beamten bemerkte, drehte er um und ging nun zu einem Imbiss. Das Verhalten war ungewöhnlich und die Beamten argwöhnten, dass er mit einem Auto davonfahren wollte. Sie stellten zwischen mehreren hochwertigen Pkw einen Peugeot 206 fest, dessen amtliche Kennzeichentafeln zur Fahndung ausgeschrieben waren. Als sie seine Schlüssel kontrollieren wollten, gab er an, diese verloren zu haben. Doch die Polizisten glaubten ihm nicht, suchten auf dem Parkplatz danach und wurden fündig. Einer der Schlüssel passte zum Peugeot 206. Eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Er wollte noch leugnen, doch dies nützte ihm nichts. Die Beamten konfrontierten ihn mit folgenden Straftaten: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Urkundenfälschung sowie besonders schwerer Diebstahl. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden seine vorläufige Festnahme sowie seine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Da der Mann über gesundheitliche Probleme klagte, wurde ein Rettungswagen angefordert, er ambulant behandelt und danach in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Eigenheim durchsucht                                                                    

Ort:      Borna (Zedtlitz)

Zeit:     26.11.2018, zwischen 05:45 Uhr und 12:30 Uhr

Nach Aufhebeln eines Fensters drang ein unbekannter Täter in das Einfamilienhaus ein, durchwühlte alle Zimmer. Er stahl diversen Schmuck, Uhren, eine Münzsammlung sowie hochwertige Bekleidung und Schuhe. Der Geschädigte erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens liegt im oberen fünfstelligen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einfamilienhaus brannte                                                                 

Ort:      Colditz (Erlln), Wiesengrund
Zeit:     26.11.2018, 22:42 Uhr (polizeibekannt)

Anwohner riefen gestern Abend Feuerwehr und Polizei, da ein Einfamilienhaus brannte. Sie hatten einen lauten Knall wahrgenommen, danach standen das Obergeschoss und der Dachstuhl in Flammen. Kameraden mehrerer Wehren waren gleich darauf im Einsatz und bekämpften den Brand, da die Gefahr des Übergreifens auf andere Gebäude bestand. Der Eigentümer des Hauses hatte zuvor bei einer Nachbarin einen Brief  hinterlassen. Dessen Inhalt lässt, so die Polizei, auf suizidale Absicht schließen. Der Mann (69) wurde zu diesem Zeitpunkt vermisst. Feuerwehrleute suchten im Erdgeschoss und im Keller nach ihm, konnten ihn jedoch noch nicht auffinden. Nach ersten Angaben der Einsatzkräfte ist der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Sie fanden heute Vormittag, gegen 10:00 Uhr, eine Leiche. Diese konnte jedoch noch nicht geborgen werden. Ob es sich dabei um den Eigentümer des Hauses handelt, ist derzeit noch unklar. Das Technische Hilfswerk und ein Rechtsmediziner wurden angefordert. Nach Bergen des Leichnams wird dieser zur Obduktion in die Rechtsmedizin gebracht, wo die Identität und die Todesursache festgestellt werden. Derzeit haben Brandursachenermittler der Kripo ihre Arbeit aufgenommen. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Fahrradfahrer auf Kreuzung verunglückt 

                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum), An den Tierkliniken/Zwickauer Straße

Zeit:     26.11.2018, gegen 17:15 Uhr

Ein Radfahrer (22) war auf der Zwickauer Straße stadtauswärts unterwegs und über überquerte bei „Rot“ die Straße An den Tierkliniken. Der Fahrer (75) eines Skoda, der dort bei „Grün“ gefahren war, erfasste den von links kommenden Radler im Kreuzungsbereich. Zeugen riefen das Rettungswesen sowie die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik zur intensiv-medizinischen Behandlung gebracht werden. An Auto und Rad entstand ein Schaden von etwa 1.200 Euro. (Hö)

Straßenbahn fuhr gegen Pkw                                                         

Ort:      Leipzig (Großzschocher), Dieskaustraße
Zeit:     26.11.2018, gegen 08:30 Uhr

Der Fahrer (38) einer Straßenbahn der Linie 3 war auf der Dieskaustraße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Haltestelle Arthur-Nagel-Straße fuhr er auf zwei verkehrsbedingt haltende Pkw – Opel Corsa und Hyundai - auf. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer (42, 50) sowie eine Insassin (45) im Hyundai leicht und mussten in einem Krankenhaus  ambulant behandelt werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Straßenbahnfahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Transporter gegen Sattelzug                                                         

Ort:      Markkleeberg, Hauptstraße
Zeit:     26.11.2018, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (57) eines Mercedes Vito fuhr aus einem Grundstück des Gewerbegebietes und bog nach links auf die Hauptstraße ab. Dabei beachtete er die Vorfahrt eines entgegenkommenden Sattelzuges mit Auflieger (Fahrer: 35) nicht und stieß mit diesem zusammen. Während beide Fahrer unverletzt blieben, wurden zwei Insassinnen im Vito verletzt. Eine Schwerverletzte (55) musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Eine leicht verletzte Frau (48) konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. An Transporter und Sattelzug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Gegen den 57-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Minibagger von Anhänger verloren                                       

Ort:      Schkeuditz, B 181, ca. 900 Meter nach der BAB 9
Zeit:     26.11.2018, gegen 23:00 Uhr

Der Fahrer (40) eines VW Crafter mit Anhänger befuhr die B 181 in Richtung Dölzig. Auf dem Anhänger befand sich ein Minibagger „Yanmar“. Aus noch nicht geklärter Ursache geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße ab. Die Ladung schleuderte auf die Fahrbahn und der kleine Bagger blieb dort stehen. Ein vor dem VW Crafter fahrender Ford-Fahrer (28) wurde Zeuge des Unfalls und verständigte die Polizei. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, wurde deswegen in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An seinem Fahrzeug und dem Minibagger entstand Schaden in Höhe von ungefähr 43.000 Euro. (Hö)

Autobahnpolizeirevier

Zeugen dringend gesucht!                                                                  

Ort:      Naunhof (Albrechtshain), BAB 14, in Richtung Magdeburg
Zeit:     10.11.2018, gegen 16:15 Uhr

Am 13.11.2018, um 14:06 Uhr, erstattete ein 77-Jähriger Anzeige bei der Polizei wegen Nötigung im Straßenverkehr. Er gab an, am 10.11.2018 vom Fahrer eines Seat bis zum Stillstand ausgebremst und anschließend von diesem verbal bedroht worden zu sein. Dieser war mit seinem Auto vor ihm in die linke Fahrspur gewechselt – in den Sicherheitsabstand – und legte dann eine Notbremsung ein, so dass der 77-jährige Audi-Fahrer und alle hinter ihm fahrenden Fahrzeuge ebenfalls eine Notbremsung machen mussten und dann stehenblieben. Der Seat-Fahrer stieg dann aus, ging zum Audi-Fahrer, riss an dessen Fahrertür, die jedoch gesichert war, und bedrohte ihn mit Worten. Doch jener blieb ruhig sitzen, zeigte keine Reaktion. Danach ging der Seat-Fahrer zu dem dahinter stehenden Fahrzeug, dessen zwei Insassen Warnwesten trugen. Offensichtlich hatten sie ihn aufgefordert, die Autobahn nicht weiter zu blockieren, denn er rannte sofort zu seinem Pkw und fuhr weiter.

Die Polizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zu diesem Sachverhalt sucht die Polizei dringend Zeugen, insbesondere die beiden Personen mit Warnwesten, welche mit einem größeren Transporter hinter dem Audi des 77-Jährigen standen. Wer kann detaillierte Hinweise zum Fahrverhalten des Täters und seines Fahrzeuges geben? Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand