1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Autos beschädigt/Fahrausweisprüfer beleidigt, bespuckt und verletzt/Was ich gut finde, ist auch gut/Zivilcourage bewahrte vor Einbruch

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn
Stand: 03.12.2018, 16:02 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

In Auto eingebrochen – hoher Stehlschaden              

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße
Zeit:     02.12.2018, zwischen 16:00 Uhr und 18:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter vom ordnungsgemäß und gesichert abgestellten BMW X 5 die rechte hintere Dreieckscheibe eingeschlagen hatte, entriegelte er das Fahrzeug. Er baute das Lenkrad samt Airbag sowie das Navigationssystem aus und verschwand damit. Der Halter stellte den Einbruch am Sonntagabend fest und informierte die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 15.500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Autos beschädigt                                                                 

Ort:      Leipzig (Gohlis), Prellerstraße
Zeit:     30.11.2018, gegen 18:00 Uhr bis 01.12.2018, gegen 09:00 Uhr

Böses Erschrecken bei vielen Autobesitzern am 01.12.2018: Ein Unbekannter hatte offenbar mit einem spitzen Gegenstand um die 40 abgestellten Fahrzeuge auf der Prellerstraße beschädigt. Unter den Pkw und Transportern befanden sich auch zahlreiche Firmenfahrzeuge. Die Halter und Nutzer der betroffenen Autos, wie VW, Skoda, Ford, Toyota, Nissan, Suzuki, Mercedes, Volvo, BMW, Mitsubishi, Peugeot, Opel, Fiat, Renault, Citroen, erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Höhe des geschätzten Schadens dürfte im fünfstelligen Bereich liegen. Die Kripo ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Zündler unterwegs                                                                     

Ort:      Leipzig (Möckern), Nernststraße

Zeit:     01.12.2018, gegen 14:30 Uhr

Am Samstagnachmittag musste ein Hausbewohner feststellen, dass es im Keller stark nach Rauch roch: Eine Mülltonne, gefüllt mit Plasteabfällen, fing an zu brennen. Schnell rief er weitere Mieter zu Hilfe, zog die Tonne ins Freie und informierte auch die Feuerwehr. Durch das beherzte Eingreifen mehrerer Hausbewohner konnte die brennende Mülltonne gelöscht und größerer Schaden verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses hatte einen anderen Mieter aus dem Keller kommen sehen, wo es dann wenig später nach Rauch roch. Als die Kameraden eintrafen, war der Brand bereits erloschen, so dass sie wenig später wieder den Ereignisort verlassen konnten. Polizeibeamte erhielten einen Hinweis auf den möglichen Tatverdächtigen, der allerdings nicht im Haus angetroffen werden konnte. Am 22.11.2018 waren bereits zwei Mülltonnen am gleichen Ort in Flammen aufgegangen. Der Täter konnte jedoch noch nicht ermittelt werden. Weitere Überprüfungen dazu laufen. Die Kripo hat die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1                                                                                                     

Ort:      Leipzig (Wiederitzsch)

Zeit:     01.12.2018, zwischen 17:45 Uhr und 19:15 Uhr

Der unbekannte Einbrecher zerschlug eine Fensterscheibe, stieg ins Haus ein und durchsuchte alles. Nach erstem Überblick der Geschädigten, die sofort Anzeige erstattete, fehlen diverser Schmuck und ein geringer Bargeldbetrag. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben.

Fall 2                                                                                                    

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg)

Zeit:     01.12.2018, zwischen 18:30 Uhr und 22:20 Uhr

Die Terrassentür des Eigenheimes hatte sich der Täter „ausgesucht“, um während der Abwesenheit der Bewohner ins Haus zu gelangen. Er hebelte die Tür auf und durchwühlte anschließend in allen Zimmern das Mobiliar. Mit zwei MacBooks, zwei IPads sowie etwas Bargeld im Wert einer vierstelligen Summe konnte er unerkannt das Weite suchen. Die betroffenen Besitzer riefen die Polizei.

Kripobeamte haben zu beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Fahrausweisprüfer beleidigt, bespuckt und verletzt         

Fall 1                                                                                                     

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße

Zeit:     02.12.2018, gegen 11:45 Uhr

Fahrausweisprüfer (w./m.) befanden sich in einem Linienbus und unterzogen die Fahrgäste einer Kontrolle. Ein Jugendlicher (16) verfügte nicht über einen gültigen Fahrausweis, wollte sich deshalb der Feststellung seiner Personalien durch Flucht entziehen. Doch einer der Mitarbeiter (31) konnte den Tatverdächtigen festhalten. Als er sich heftig wehrte, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei welcher die Fahrausweisprüferin (22) am rechten Arm verletzt wurde. Die Polizei wurde hinzugezogen, die nun wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ermittelt. (Hö)

Fall 2                                                                                                     

Ort:      Leipzig (Zentrum), Johannisplatz

Zeit:     01.12.2018, gegen 16:45 Uhr

Bei einer Fahrausweiskontrolle in einer Straßenbahn kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Schwarzfahrerin (25) und zwei Fahrausweisprüfern (m.: 26, 56). Die Frau beleidigte die Kontrolleure, trat nach einem und bespuckte seinen Kollegen. Auch in diesem Fall verständigten die Mitarbeiter die Polizei. Die Beamten haben auch hier die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. (Hö)

Ford Transit ausgebrannt                                            

Ort:      Leipzig (Liebertwolkwitz), Deutsche Einheit
Zeit:     01.12.2018, gegen 01:30 Uhr

Nachdem ein Anwohner nachts einen lauten Knall gehört hatte, schaute er aus dem Fenster und sah ein Feuer im Fahrgastraum des Transporters brennen, der auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes stand. Noch während er über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei informierte, breiteten sich die Flammen aus, so dass der Ford alsbald lichterloh brannte. Gleichwohl die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Liebertwolkwitz rasch am Brandort eintrafen und mit den Löschmaßnahmen begannen, war der Ford Transit/Tourneo nicht mehr zu retten. Dementsprechend veranlasste die Polizei die Sicherstellung des Tourneos zur kriminaltechnischen Untersuchung und ließ ihn abschleppen. Angaben zum Sachschaden liegen bislang nicht vor, doch wirtschaftlicher Totalschaden ist gewiss. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

In Pizzeria eskalierte ein Streit                                                     

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße
Zeit:     01.12.2018, gegen 12:20 Uhr

Ein Kinderstühlchen wurde zum Tatmittel, die Wut eines ehemaligen Mitarbeiters der Anlass für eine gefährliche Körperverletzung nach dem Streit mit dem Inhaber (42) der Pizzeria. Demnach war der Unbekannte, der sich mit falschen Personaldaten ein Arbeitsverhältnis in der Pizzeria „erschlichen“ hatte, mit seinem Arbeitgeber in Streit geraten, der letztlich in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelte. Während dieser griff der Unbekannte ein Kinderstühlchen und schlug damit zu. Dabei verletzte er den 42-Jährigen nicht unerheblich im Gesicht. Offensichtlich hatte der Schläger, dem bereits gekündigt worden war, noch Klärungsbedarf gesehen und diesen handfest voranbringen wollen. Anschließend flüchtete er, so dass nun die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt aufgenommen worden sind. (MB)

Dieben ein Schnippchen geschlagen?                                      

Ort:      Leipzig, Ferdinand-Rhode-Straße
Zeit:     01.12.2018, gegen 23:00 Uhr

Ein Mann mit einem großen Hund verhinderte gestern Nacht offenbar den Einbruch in eine Arztpraxis. Er (52) war zu derzeit mit seinem Vierbeiner auf einer Gassirunde gewesen und um Straßenecke gebogen. Just in dem Moment sah er zwei Jugendliche an der Brüstung eines Balkons der Arztpraxis hängen und knipste deshalb seine Taschenlampe an. Er leuchtete in Richtung der „Kletterkünstler“, um ihnen zu signalisieren, dass er sie entdeckt habe. Daraufhin sprangen sie von der Brüstung und liefen vermeintlich davon. Doch kaum war der 52-Jährige aus deren Blickfeld verschwunden, versuchten sie erneut auf den Balkon zu gelangen. Aber sie hatten die Rechnung nicht mit dem Mann gemacht. Dieser vermutete, dass die Jugendlichen einen erneuten Versuch wagen würden und kehrte zurück. Als diese wieder ihr Entdecken bemerkten, verschwanden sie endgültig. Jedenfalls ging der 52–Jährige unverzüglich nach Hause und informierte die Polizei. Zwei der Jugendlichen (14) konnten daraufhin durch Gesetzeshüter in Tatortnähe gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Zur Identität des Dritten laufen die Ermittlungen ebenso wegen Hausfriedensbruch. (MB)

Nur was ich gut finde, ist auch gut                                              

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Emil-Schubert-Straße
Zeit:     01.12.2018, gegen 16:00 Uhr

Auf dem Nachhauseweg vom Heimspiel seiner Lieblingsmannschaft begegnete der Fan in der Trötschelstraße einer Gruppe Halbstarker, die ihn hinsichtlich seiner Anhängerschaft bekehren wollten. Er war völlig überrascht, als er plötzlich von hinten angesprungen wurde und sich wenigstens drei vermummten Jugendlichen gegenüberstehen sah. Daraufhin versuchte er, zu flüchten und war auch schon ums nächste Straßeneck gerannt, als einer seinen Beutel, welchen er auf dem Rücken trug, greifen konnte und ihn festhielt. Danach prasselten mehrere Schläge auf ihn ein, so der 59-Jährige, währenddessen die Unbekannten versuchten, ihm den Rucksack und den Schal zu entreißen. Dabei stürzte der Mann, der um Hilfe rief und seine Sachen krampfhaft festhielt. In diesem Moment kamen verschiedene Zeugen herbeigeeilt, woraufhin die Halbstarken abließen und das Weite suchten. Doch sehr weit kamen sie nicht; einer von ihnen konnte von einem Zeugen gestellt werden, seine Komplizen noch in Tatortnähe von der herbeigerufenen Polizei. Wie sich bei der Identitätsfeststellung herausstellte, handelte es sich bei den Unbekannten um 12- bis 18-Jährige. Einer von ihnen erklärte, dass sie dem 59-Jährigen eine Lektion erteilen wollten, da sein Herz für den falschen Verein schlüge. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Körperverletzung und versuchtem Diebstahl im Zusammenhang mit Nötigung. (MB)

Landkreis Leipzig

Ungebetener Besuch im Haus                                                      

Ort:      Markkleeberg
Zeit:     01.12.2018, zwischen 16:30 Uhr und 22:15 Uhr

Nach Aufhebeln der Balkontür drang ein Unbekannter ins Eigenheim ein, durchsuchte alles. Er stahl aus einem Schrank einen Safe mit EC- und Kreditkarte. Damit verschwand er. Die Familie hatte dann abends den Einbruch bemerkt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Gesamtschadenshöhe wurde auf eine dreistellige Summe beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Zivilcourage bewahrte vor Einbruch                                           

Ort:      Borna (Zedtlitz), Platekaer Straße

Zeit:     02.12.2018, 03:40 Uhr

 

Nach einer Geburtstagsfeier, in den zeitigen Stunden des Sonntags, lief ein 25-Jähriger nach Hause. Dabei führte ihn sein Weg auf der Platekaer Straße auch an einem dort ansässigen Kosmetikstudio vorbei, an dessen Fenster ein Mann hantierte. Sofort fragte er den Unbekannten, was er dort treiben würde. Dieser entgegnete nur knapp, dass es nichts Besonderes sei und er lediglich auf den Bus warten würde. Dann setzte er seinen Rucksack auf, in welchen er zuvor noch einen Gegenstand gesteckt hatte. Kaum aber war der 25-Jährige einige Meter weitergelaufen, schnappte sich der Unbekannte sein Fahrrad und radelte in Richtung Gnandorf davon. Der 25-Jährige indes informierte die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen hat. Den Unbekannten beschrieb er folgendermaßen:

- 175 -180 cm groß,
- kurze helle Haare,
- normale Statur
- bekleidet mit schwarzer Hose und schwarzer Jacke
- schwarzes Trekking Herrenrad und schwarzer Rucksack. (MB)

Wenn`s braut und köchelt                                                         

Ort:      Brandis, Am Schachtgut
Zeit:     02.12.2018, gegen 12:35 Uhr – gegen 12:55 Uhr

Ein 39-Jähriger zündelte gestern Mittag, um diverse Kabel und andere kupferhaltige Einzelteile von ihrem Plastikmantel zu befreien. Anschließend wollte er das gewonnene Kupfer veräußern und sich so ein paar Pfennige verdienen. Er brodelte jedenfalls in dem Waldstück Am Schachtgut, ohne im geringsten Vorkehrungen getroffen zu haben. Folge:  Das Unterholz geriet in Brand. Glücklicherweise sah ein 28-Jähriger den Rauch vom Waldrand aufsteigen und informierte die Rettungsleitstelle, die wiederum die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brandis entsandte, um die Flammen zu löschen und so ein Ausbreiten zu verhindern. Eine große, mit Laub bedeckte Fläche blieb stark verkohlt zurück. In der Mitte des Bereiches stand noch ein improvisierter Grill mit gelöschter Asche. Die Brandstelle indes säumten Reste von Kabeln, ein Eimer mit buntmetallhaltigen Teilen, sowie Kunststoffmüll. Fazit: Ganz offensichtlich hatte der 39-Jährige die trotz der Kühle vorherrschende Trockenheit unterschätzt. Er hatte am Waldrand Tannenzapfen verbrannt, um mit der Hitze Kupfer und Plastik voneinander zu „extrahieren“ und so ein großes Feuer riskiert. Deshalb wird gegen ihn auch wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Zudem konnte ein gegen ihn in anderer Sache vorliegender Haftbefehl in Vollzug gesetzt werden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Ungebetene Gäste im Eigenheim                                               

Ort:      Taucha

Zeit:     01.12.2018, zwischen 16:00 Uhr und 24:00 Uhr

Der Einbrecher hebelte ein Fenster auf, stieg ins Haus ein und durchwühlte alles. Mit diversem Schmuck, Uhren sowie Bargeld und Ausweisen im Gesamtwert einer vierstelligen Summe machte er sich unerkannt aus dem Staub. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro. Die Geschädigten riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Gartenlaube niedergebrannt                                                           

Ort:    Torgau, Süptitzer Weg, KGV „Zur Erholung“
Zeit:     01.12.2018, gegen 23:00 Uhr

Auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise setzten unbekannte Täter eine Gartenlaube in Brand. Die Kameraden der Feuerwehr konnten nicht verhindern, dass das Gartenhäuschen vollständig ausbrannte und noch ein Baum in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Höhe des geschätzten Sachschadens liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Die Eigentümerin setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Scheiben eingeschlagen                                                                      

Ort:      Oschatz, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     02.12.2018, gegen 02:15 Uhr

In der Sonntagnacht machten sich Unbekannte an drei abgestellten Fahrzeugen zu schaffen: Sie schlugen, vermutlich mit einer Eisenstange, mehrere Scheiben ein; so die Beifahrer- und Heckscheibe eines BMW, die Heckscheibe eines Opel sowie die hintere rechte Seitenscheibe eines VW Golf. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr                                

Ort:      Torgau, Spitalstraße/Breite Straße
Zeit:     02.12.2018, gegen 01:20 Uhr

Wegen eines Verkehrszeichens, welches aus seiner Verankerung auf der Mittelinsel herausgezogen und auf der Fahrbahn abgelegt worden war, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein 42-Jähriger hatte die Gesetzeshüter informiert. Schon in der Nacht gegen 01:20 Uhr hatte er gesehen, wie sich dieser gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr zutrug. Er hatte Lärm von draußen in die Wohnung dringen hören und deshalb auch nachgesehen. Dabei fielen ihm die jungen Männer auf, welche aus einer ortsansässigen Lokation kamen und sich an dem Verkehrszeichen zu schaffen gemacht hatten. Jedenfalls habe er ein schepperndes Geräusch, gerade so, als habe jemand das Verkehrszeichen auf die Straße geworfen, gehört. Als die Gesetzeshüter am beschriebenen Ort eintrafen, lehnte das Verkehrszeichen an der Hauswand, woraufhin die Gesetzeshüter es wieder an seinen rechtmäßigen Platz stellten. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Von der Fahrbahn abgekommen …                                      

Ort:      Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße

Zeit:     02.12.2018, gegen 22:50 Uhr

… war der Fahrer (60) eines Seat Ibiza. Er befuhr die Brandenburger Straße (B 87) stadteinwärts. In einer Rechtskurve in Höhe eines Baumarktes kam er offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn nach links ab, fuhr über den Bordstein und prallte gegen einen auf dem Grünstreifen stehenden Betonpfeiler. Dabei lösten beide Airbags aus. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Auto und am Betonpfeiler entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Mit schweren Verletzungen …                                                      

Ort:      Liebschützberg (Bornitz), Am Tonberg, S 31

Zeit:     01.12.2018, gegen 13:00 Uhr

… musste eine 30-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Frau war mit ihrem VW Touran auf der S 31 von Kleinragewitz nach Schönewitz unterwegs. Aus noch nicht geklärten Gründen geriet sie auf das rechte Bankett und kollidierte nach etwa 20 Metern mit einem Brückenpfeiler. Das Auto blieb auf dem Bahndamm stehen. Es entstand ein Schaden von ungefähr 7.000 Euro. Aufgrund der Unfallaufnahme war die S 31 in diesem Bereich voll gesperrt. (Hö)

Überschlagen …                                                                                    

Ort:      Wiedemar, Höhe Zwochau

Zeit:     02.12.2018, gegen 22:30 Uhr

… hatte sich gestern Abend die Fahrerin (31) eines Rover. Sie befuhr die S 2 von Delitzsch in Richtung Wiedemar. In einer Rechtskurve (Doppelkurve) kam die Autofahrerin nach rechts von der Straße ab, fuhr durch einen Graben, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau blieb unverletzt! An ihrem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (Hö)

Von der Straße abgekommen …                                            

Ort:      Rackwitz, B 184

Zeit:     02.12.2018, gegen 14:00 Uhr

… war gestern Nachmittag die Fahrerin (67) eines Opel Corsa. Die Pkw-Fahrerin fuhr auf der B 184 von Zschortau nach Rackwitz, als sie nach links von der Straße abkam und an zwei Bäumen stehenblieb. Die Frau verletzte sich leicht, wurde am Unfallort ambulant behandelt. Ihr Auto musste abgeschleppt werden; an diesem und den Bäumen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand