1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kinderwagen angezündet/Briefkasten gesprengt/Fahrrad-Sharing auf diebisch/Brennendes Heck

Verantwortlich: Birgit Höhn und Maria Braunsdorf
Stand: 04.12.2018, 15:14 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Geld und Akkuschrauber entwendet                                

Ort:      Leipzig (Grünau), Brünner Straße
Zeit:     30.11.2018, gegen 22:00 Uhr bis 03.12.2018, gegen 05:45 Uhr

Die Einbrecher schoben ein Möbelstück unter ein Fenster, hebelten es auf und stiegen in das Geschäft ein. Sie durchwühlten alle Räume, brachen einen Schrank auf und stahlen daraus eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Zudem nahmen sie noch zwei Akkuschrauber im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe mit. Sie hinterließen Sachschaden im vierstelligen Bereich. Nun ermittelt die Kripo. (Hö)


Einbrecher über Baustelle ins Fitnessstudio          

Ort:      Leipzig (Connewitz), Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit:     02.12.2018, gegen 16:00 Uhr bis 03.12.2018, gegen 07:00 Uhr

Mittels Ziehen des Schlosses einer Tür in der ersten Etage gelangte ein Unbekannter zunächst in den Bereich einer Baustelle. Von dort nahm er einen Messlaser mit. Anschließend drang er in das daneben liegende Fitnessstudio ein und stahl daraus eine niedrige dreistellige Summe. Ein Verantwortlicher der Baustelle hatte den Einbruch bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)
 

Kinderwagen angezündet                                                   

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Einertstraße
Zeit:     03.12.2018, gegen 20:30 Uhr

Einen vor der Abstellkammer im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses abgestellten Kinderwagen hatte gestern Abend ein unbekannter Täter in Brand gesetzt. Hausbewohner löschten die Flammen, so dass sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wurde auf ca. 150 Euro geschätzt. Brandursachenermittler der Kripo nehmen am heutigen Tag ihre Arbeit auf. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung laufen. (Hö)
 

Briefkasten gesprengt                                                                    

Ort:      Leipzig (Lindenau), Bienerstraße
Zeit:     03.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Ein Anwohner hatte gestern Abend vier Personen beobachtet, die offenbar mit einem Knallkörper einen Briefkasten auf der Bienerstraße auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes gesprengt und danach das Weite gesucht hatten. Er rief sofort die Polizei. Den Beamten bot sich am Tatort ein Bild der Verwüstung: Der Briefkasten lag etwa 1 bis 1,5 m vor dem Pfeiler, an welchem er angebracht war, auf dem Boden. Die Rückwand und die Unterseite des Kastens fehlten. In unmittelbarer Nähe des zerstörten Briefkastens fanden die Beamten mehrere zerrissene Briefe, aber auch einige unbeschädigte. Die Polizisten stellten alles sicher. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)
 

Fahrrad-Sharing auf diebisch                          

Ort:      Leipzig (Zentrum), Innenhof „Runde Ecke“
Zeit:     03.12.2018, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend radelte ein Unbekannter mit einem Damenrad in den Innenhof an der „Runden Ecke“ und stellte den violetten, mit einem Korb ausgerüsteten Stadtflitzer in den Fahrradständer. Dann schnappte er sich ein danebenstehendes Rennrad, welches nicht angeschlossen war und verschwand mit diesem in unbekannte Richtung. Wie sich später herausstellte, war die Rahmennummer des zurückgelassenen Damenfahrrades teilweise weggeflext bzw. mit Farbe übersprüht. Den wählerischen Radler beschrieb der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der den Unbekannten beobachtet hatte, folgendermaßen:

- 35 - 40 Jahre alt,

- ca. 180 cm groß,

- sehr kurze Haare,

- europäisches Erscheinungsbild,

- trug dunkle Jacke, blaue Jeans, Rucksack.

Ermittlungen zu den Umständen des Geschehens laufen, insbesondere auch wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)
 

Landkreis Leipzig

Einbrecher in Firma                                                                         

Ort:      Frohburg, Ringstraße
Zeit:     02.12.2018, gegen 12:00 Uhr bis 03.12.2018, gegen 06:15 Uhr

Nach dem Aufhebeln des Fenstergitters und Einschlagen des Fensters gelangte ein Unbekannter ins Firmengebäude. Drinnen trat er zwei Türen ein, durchwühlte die Büros und stahl einen Laptop sowie eine niedrige dreistellige Summe. Damit verschwand er. Zur Höhe des Sachschadens liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Ein Verantwortlicher hatte morgens das offen stehende Fenster bemerkt und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte  haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
                                               

Firmeneinbruch                                                                               

Ort:      Zwenkau, Baumeisterallee
Zeit:     02.12.2018, gegen 17:00 Uhr - 03.12.2018, gegen 06:30 Uhr

Im Laufe des Wochenendes brachen Langfinger in die Werkhalle einer Zwenkauer Firma ein, die auf dem Gebiet der Herstellung von Armaturen- und Dichtungstechnik für Großanlagen tätig ist. Den Einbruch bemerkte Montagmorgen ein Mitarbeiter, der ein zerschlagenes Fenster, die geöffneten Spinde und die aufgehebelte Tür zum Serverraum entdeckte. Nachdem sich der Mitarbeiter einen ersten Überblick verschafft hatte, informierte er die Polizei und erklärte, dass mindestens zwei Akkuschrauber, ein elektrischer Schlagschrauber und ein Schweißgerät fehlten. Somit ist wenigstens ein Stehlschaden von 4.500 Euro anzunehmen.


Opferstock in den Fängen eines Diebes                                      

Ort:      Borna, Martin-Luther-Platz
Zeit:     03.12.2018, gegen 10:00 Uhr – gegen 14:00 Uhr

Als der Kantor (59) am frühen Montagnachmittag die Sankt Marien-Kirche in Borna betrat, erwartete ihn eine üble Überraschung. Der im Eingangsbereich aufgestellte Opferstock war verschwunden und mit ihm das darin aufbewahrte Geld, sofern dieses nicht schon zuvor von Berechtigten entnommen worden war. Denn in der Regel wird der Opferstock täglich geleert. Die Diebe ließen jedoch einen Teil des Holzes und einen Metallring zurück; so sah es ganz danach aus, als hätten sie den Opferstock zu Boden gerammt und diesen dabei teilweise zerbrochen. Die Ermittlungen sind jedenfalls wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

Hoteleinbruch                                                                                      

Ort:      Delitzsch
Zeit:     03.12.2018, gegen 22:00 Uhr - 04.12.2018, gegen 05:50 Uhr                                             

Ein Langfinger suchte in der Nacht zum Dienstag ein kleines Bornaer Hotel heim. So zerschlug er ein Fenster, um durch dieses in die Hotelräume hinein klettern zu können. Anschließend durchwühlte er im Büro sämtliches Mobiliar und stahl aus einem Schrank eine Kasse mit einem mittleren dreistelligen Geldbetrag. Eine Mitarbeiterin (38), die morgens ihren Dienst im Hotel aufnahm, entdeckte den Einbruch. Sie informierte die Polizei, welche die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufnahm. Abschließende Angaben zum Sachschaden stehen noch aus. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer                           

 

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Rubensstraße

Zeit:     03.12.2018, gegen 15:30 Uhr

Eine 20-Jährige war auf ihrem Fahrrad unterwegs und geriet in der Rubensstraße auf nasser Fahrbahn in eine alte Bahnschiene. Die junge Frau stürzte, verletzte sich schwer und liegt deshalb in einem Krankenhaus. Eine entgegenkommende Peugeot-Fahrerin (43) fuhr im Moment des Sturzes über das am Boden liegende Rad. An diesem und dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. (Hö)
 

Radfahrer übersehen                                                                      

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), August-Bebel-Straße
Zeit:     03.12.2018, gegen 16:45 Uhr

Die Fahrerin (39) eines Suzuki Swift befuhr die August-Bebel-Straße stadtauswärts. Beim Linksabbiegen auf die Scharnhorststraße übersah sie einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (36) und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich leicht und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 700 Euro. Gegen die Suzuki-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)
 

Radfahrer erfasst                                                                              

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Dessauer Straße
Zeit:     03.12.2018, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (30) eines VW Golf war auf der Dessauer Straße unterwegs. Er bog dann nach rechts auf die Wittenberger Straße ab, beachtete dabei jedoch einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (22) nicht und kollidierte mit ihm. Der junge Mann stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden. An Pkw und Rad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 350 Euro. Der 30-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)
 

Hoher Sachschaden nach Unfall                                                  

Ort:      Leipzig (Lindenthal), Lindenthaler Hauptstraße
Zeit:     03.12.2018, gegen 14:30 Uhr

Der Fahrer (33) eines Opel Vivaro befuhr die Lindenthaler Hauptstraße. In Höhe des Grundstücks Nr. 94 kam er nach rechts von der Straße ab, fuhr gegen zwei Bäume und mehrere Sträucher; beschädigte diese. Anschließend fuhr er gegen einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten VW Passat und schob diesen mehrere Meter nach vorn auf die Straße. Danach krachte er noch gegen die Mauer eines Grundstückes. Der Mann blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 32.000 Euro. Der Verursacher hat ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen. (Hö)


Zwei Autos kollidierten - zwei Schwerverletzte                          

Ort:      Leipzig (Seehausen), An der Hauptstraße
Zeit:     03.12.2018, gegen 14:15 Uhr

Der Fahrer (32) eines VW Golf fuhr auf der K 6529 von Gottscheina nach Hohenheida. Beim Durchfahren einer Rechtskurve geriet er offenbar aufgrund unangemessener Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn nach rechts auf den Seitenstreifen ins Schleudern, drehte sich quer zur Fahrtrichtung und stieß mit einem entgegenkommenden Toyota (Fahrer: 28) zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls schleuderte der VW Golf noch gegen die linke Leitplanke. Beide Fahrer mussten mit schweren Verletzungen stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. Die Autos, an denen Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro entstand, wurden abgeschleppt. Gegen den 32-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)
 

Landkreis Leipzig

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                                                            

Ort:      Großpösna, S 242
Zeit:     28.11.2018, gegen 14:45 Uhr

Die Fahrerin (29) eines VW Passat befuhr die S 242 mit der Absicht, nach links in Richtung Güldengossa abzubiegen. Der Fahrer (75) eines Toyota war auf der S 43, von Großpösna kommend, unterwegs und wollte nach links in Richtung Störmthal abbiegen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; beide Fahrer sowie eine Insassin (71) im Toyota erlitten leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäusern ambulant behandelt.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen. Wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang geben, wer kann Angaben zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum machen? Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Auf Abwegen                                                                                       

Ort:      S 16 vor dem Ortseingang Mockrehna
Zeit:     03.12.2018, gegen 18:10 Uhr

Ein 53-Jähriger verlor zwischen Mockrehna und Wildenhain die Kontrolle über seinen Toyota Proace, als er auf der S 16 durch eine Rechtskurve fuhr. So kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Brunnen der Agrargenossenschaft Audenhain. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden. Vom Auto war letztlich die Stoßstange abgerissen und der Unterboden in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch der Brunnen nahm Schaden. Die Summe des Gesamtschadens ist derzeit mit 6.000 Euro beziffert. (MB)


Brennendes Heck                                                                               

Ort:      Rackwitz (Podelwitz), Buchenwalder Straße/B 2
Zeit:     03.12.2018, gegen 16:10 Uhr

Ein 49-Jähriger fuhr gestern Nachmittag mit seinem Hyundai H 1 auf einen verkehrsbedingt haltenden 1er BMW (Fahrer: 78) auf. Er hatte offenbar zu spät gesehen, dass dieser gebremst und gehalten hatte. Durch die Wucht des Aufpralls entzündete sich das Heck des BMW, wo dessen Batterie verbaut war. So musste die Feuerwehr ausrücken und den Brand löschen. Am BMW entstand ein erheblicher Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Vom Hyundai waren indes die Stoßstange und der Kühler in Mitleidenschaft gezogen, Schaden 2.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Glücklicherweise aber blieben beide Fahrer unverletzt. (MB)
 

Autobahnpolizeirevier

 

Mehrere Fahrzeuge kollidierten                                                    

 

Ort:      BAB 14 in Richtung Dresden

Zeit:     04.12.2018, gegen 05:30 Uhr

Der Fahrer (44) eines Lkw DAF befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden. Er nutzte den  mittleren Fahrstreifen, da an der Anschlussstelle Leipzig-Nord mehrere Fahrzeuge auf die Autobahn auffuhren. Beim Fahrspurwechsel wieder nach rechts streifte er einen Opel Mokka (Fahrerin: 54). Dieser wurde nach links gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Infolgedessen bremste der Fahrer (45) eines BMW, der auf der linken Fahrspur fuhr, stark ab, um eine Kollision mit dem Opel zu verhindern. Der nachfolgende Peugeot (Fahrer: 53) konnte jedoch einen Zusammenprall mit Opel auf dem linken Fahrstreifen nicht verhindern und fuhr dann noch auf den BMW auf. Der Opel schleuderte daraufhin von der Mittelleitplanke nach rechts und der Fahrer eines Lkw Mercedes samt Anhänger, der auf der mittleren Fahrspur unterwegs war, konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr gegen diesen Pkw. Beim Unfall wurden eine Person schwer und eine leicht verletzt. Beide wurden in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Gegen den 44-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. (Hö)


Von der Fahrbahn abgekommen                                                   

Ort:      BAB 14 i. R. Dresden, Leisnig
Zeit:     03.12.2018, 12:30 Uhr

Ein 50-Jähriger, der mit einem Lkw Richtung Dresden unterwegs war, verlor aufgrund von Unwohlsein die Kontrolle über seinen Sattelzug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Erst im angrenzenden Feld blieb er stehen, nachdem er zuvor durch einen Wildzaun preschte und dabei nicht unerheblichen Sachschaden anrichtete (ca. 20.000 Euro). So musste der Sattelzug geborgen und der 50-Jährige in einer nahegelegenen Klinik medizinisch versorgt werden. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand