1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Pressemitteilung zum Pokalderby

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 15.12.2018, 17:42 Uhr

Pressemitteilung zum Pokalderby

 

Am Samstag, den 15. Dezember 2018, fand das Fussball-Landespokalspiel zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lokomotive Leipzig im Alfred-Kunze-Sportpark statt. Im Vorfeld der Kooperationsgespräche wurde bekannt, dass durch die Verantwortlichen des 1. FC Lokomotive Leipzig beabsichtigt wurde, das durch die BSG Chemie Leipzig zur Verfügung gestellte Kartenkontigent von 500 Karten nicht anzunehmen, so dass keine Fans zum Spiel im Gästefanblock anwesend waren. Die Fans des 1. FC Lokomotive Leipzig verfolgten derweil das Spiel im heimischen Bruno-Plache-Stadion beim PublicViewing. Die Polizeidirektion Leipzig stellte sich auf diese Konstellation ein und lenkte ihr Augenmerk daher besonders auf die An- und Abreise und das Umfeld der beiden Stadien. Im Vorfeld des Spiels kam es zu keinen relevanten polizeilichen Vorkommnissen.

Vor dem Anpfiff wurde durch die Fans der BSG Chemie eine Choreographie  auf dem Norddamm  durchgeführt und dabei durch ein Banner vollständig  zugedeckt. Dies nutzten Fans zum wiederholten Mal um eine Menge an Pyrotechnik und Raketen zu zünden. Die Polizeidirektion Leipzig wird die Stadt Leipzig als zuständige Veranstaltungsstelle dazu informieren.

Im Zusammenhang mit dem Führungstreffer des 1. FC Lokomotive Leipzig kam es zu verbalen Auseinandersetzungen, die aber schnell beendet werden konnten.

Die Fans der BSG Chemie Leipzig traten ihren Heimweg, nachdem sie ihrer Mannschaft applaudiert hatten, ebenfalls zügig an und wurden durch die Polizei wiederum begleitet. Nach dem Spiel liefen ca. 200 Personen, augenscheinlich der Ultra-Szene der BSG Chemie zuzuordnen, auf das VIP-Zelt zu, konnten aber durch die eingesetzten Ordner aufgehalten werden.

Die Mannschaft und Offiziellen des 1. FC Lokomotive Leipzig wurden durch Einsatzkräfte der Polizei zum Bruno-Plache-Stadion zurückbegleitet, wo sie wenig später durch die noch anwesenden Fans, ebenfalls mittels dem Einsatz von Pyrotechnik, begrüßt wurden. Rund um und im Bruno-Plache-Stadion gab es keinerlei Vorkommnisse zu verzeichnen.

Es wurden folgende Straftaten festgestellt: (Stand 16:20 Uhr: 1x Beleidigung, 1x Bedrohung, 1x Körperverletzung). Die Polizeidirektion Leipzig zeigte sich mit ihrer Einsatzvorbereitung, dem Einsatzverlauf und dem Ergebnis zufrieden.

In dem heutigen Einsatzgeschehen wurde die Polizeidirektion Leipzig durch Kräfte der Bereitschafspolizei, des Polizeiverwaltungsamtes, der Bundespolizei und von Beamten aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt unterstützt. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand