1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsatzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Jahreswechsel 2018/2019 u.a. Meldungen

Medieninformation: 001/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 02.01.2019, 09:34 Uhr

Einsatzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Jahreswechsel 2018/2019

Zeit: 31.12.2018, 20:00 Uhr bis 01.01.2019, 06:00 Uhr
Ort: Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Dresden

Auf Grund des unsachgemäßen Umgangs mit Pyrotechnik und dem erheblichen Genuss von alkoholischen Getränken kam es zu einer Vielzahl von Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Die Polizei verzeichnete im oben genannten Zeitraum insgesamt 338 Einsätze. Die Kollegen der Polizeireviere wurden von 89 Beamten der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Dabei wurden u.a. folgende Sachverhalte registriert:

  • sieben Sachbeschädigungen an abgestellten Fahrzeugen,
  • 12 Sachbeschädigungen durch Pyrotechnik an Bäumen und Hecken,
  • Brand einer Garage,
  • Brand in einem Keller,
  • ein Landfriedensbruch mit drei verletzten Personen in Dresden-Gorbitz,
  • 28 Körperverletzungsdelikte,
  • 23 Sachbeschädigungen an Häusern, Balkonen und Fassaden,
  • Feststellung einer größeren Menge von selbst gebauten Sprengkörpern in Pirna,
  • drei durch Pyrotechnik beschädigte bzw. zerstörte Zigarettenautomaten in Dresden,
  • eine durch Pyrotechnik zerstörte Haltestelle.

Landeshauptstadt Dresden

Landfriedensbruch
Zeit: 01.01.2019, gegen 00:35 Uhr
Ort: Dresden, Amalie-Dietrich-Platz

Durch eine bisher unbekannte Anzahl von Tätern wurde eine Haltestelle am Amalie-Dietrich-Platz durch den Einsatz von Pyrotechnik zerstört. Unbeteiligte Passanten wollten die Täter zur Rede stellen und wurden durch diese angegriffen. Drei der Passanten wurden leicht verletzt. Einer davon musste sich in medizinische Behandlung begeben. Die Täter konnten sich noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte unerkannt vom Ort entfernen.

Zigarettenautomat gesprengt 1

Zeit: 01.01.2019, gegen 02:00 Uhr
Ort: Dresden, Berthold-Haupt-Straße

Unbekannte Täter sprengten, vermutlich mit einem selbst gebauten Böller, einen Zigarettenautomaten. Dieser wurde durch die Detonation stark beschädigt. Über eventuelles Diebesgut sowie die Schadenshöhe liegen bisher keine Erkenntnisse vor.

Zigarettenautomat gesprengt 2

Zeit: 01.01.2019, gegen 02:25 Uhr
Ort: Dresden, Rothenburger Straße

Unbekannte Täter sprengten mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten von der Hauswand und entwendeten Zigaretten sowie Bargeld in unbekannter Höhe. Durch die Explosion wurde ein in der Nähe abgestellter Ford Kuga beschädigt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist bisher nicht bekannt.

Zigarettenautomat gesprengt 3

Zeit: 01.01.2019, gegen 03:30 Uhr
Ort: Dresden, Eisenstuckstraße

Unbekannte Täter steckten einen Böller in den Ausgabeschacht des Geldautomaten, setzten diesen in Brand und brachten ihn somit zur Explosion. Die Täter entwendeten Zigaretten und Bargeld. Die Höhe des entstandenen Schadens ist auch hier bisher unbekannt.

Wohnungseinbruch

Zeit: 31.12.2018, 17:00 Uhr bis 22:30 Uhr
Ort: Dresden, Frankenbergstraße

Unbekannte Täter warfen ein Fenster einer Erdgeschosswohnung ein, entriegelten es und stiegen in die Räumlichkeiten ein. Danach durchsuchten sie sämtliche Behältnisse und bauten eine Couch sowie ein Bett auseinander. Sie entwendeten einen 70-Zoll-Fernseher, zwei Mobiltelefone, Bargeld und Bekleidung. Es entstand ein Schaden von ca. 3.500,- Euro.

Wohnungseinbruch 2

Zeit: 31.12.2018, 18:00 Uhr bis 01.01.2019, 03:00 Uhr
Ort: Dresden, Tiergartenstraße

Unbekannte Täter traten die Türen der beiden Erdgeschosswohnungen auf, gelangten so in die Räumlichkeiten, die sie in der Folge durchsuchten. Dabei richteten sie erheblichen Sachschaden an. Über eventuelles Diebesgut sowie die Schadenshöhe liegen bisher keine Erkenntnisse vor.

Sexuelle Belästigung in Verbindung mit gefährlicher Körperverletzung

Zeit: 01.01.2019, gegen 01:00 Uhr
Ort: Dresden, Alaunstraße

Ein bisher unbekannter Täter, der als südländisch beschrieben wird, griff der Geschädigten (24) unsittlich in den Schritt. Der Freund (26) der Geschädigten stellte den Unbekannten zur Rede. Dieser schlug ihm unvermittelt eine Sektflasche in das Gesicht, so dass der Geschädigte einen Zahn verlor. Der Tatverdächtige, der sich in Begleitung von mehreren Personen befand, konnte noch vor Eintreffen der Beamten flüchten.

Landkreis Meißen

Kellerbrand – Fahrlässige Brandstiftung

Zeit: 01.01.2019, gegen 00:50 Uhr
Ort: Großenhain, Preuskerstraße

Ein bisher unbekannter Täter stellte eine abgebrannte, noch glimmende Raketenbatterie auf einen Zeitungsstapel im Keller des Mehrfamilienhauses. Dadurch gerieten die Zeitungen in Brand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr noch in der Entstehung gelöscht werden. Der Kellerbereich wurde stark verrußt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist bisher nicht bekannt.

Einbruch in Lebensmittelgroßlager

Zeit: 01.01.2019, gegen 00:55 Uhr
Ort: Radeburg, Pfälzer Allee

Unbekannte Täter gelangten auf bisher nicht geklärte Art auf das Gelände der geschädigten Firma. Dort schnitten sie Teile der Außenwand heraus und gelangten so in die Lagerräume. Sie öffneten mehrere Schaltschränke und machten das gesamte Lager stromlos. Bei ihren Handlungen lösten sie mehrmals Alarm aus und flüchteten vor Eintreffen der Beamten. Bisher liegen keine Erkenntnisse über eventuelles Diebesgut sowie die Schadenshöhe vor.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Baumarkt

Zeit: 29.12.2018, 14:00 Uhr bis 31.12.2018, 10:15 Uhr
Ort: Pirna, Hugo-Küttner-Straße

Unbekannte Täter begaben sich auf das Betriebsgelände, schraubten am Sicherungskasten alle Sicherungen heraus und schäumten die vorhandene Alarmanlage mit Bauschaum aus. Danach brachen sie die Tür zum Verkaufsraum auf und durchsuchten sämtliche Behältnisse. Sie brachen einen Tresor aus der Verankerung und entwendeten ihn. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird mit ca. 10.000,- Euro angegeben.

Herbeiführung von Sprengstoffexplosionen und Bau von Sprengstoffobjekten

Zeit: 31.12.2018, 20:55 Uhr (Polizei bekannt)
Ort: Pirna, Kohlbergstraße

Mehrere Zeugen meldeten sich bei der Polizei und beschwerten sich, dass durch eine unbekannte Person Pyrotechnik aus einem Fenster auf den Fußweg sowie die Straße geworfen werde, die augenscheinlich nicht zugelassen war. Die Böller hätten so eine Gewalt, dass sogar die Fenster klirren. Die eingesetzten Beamten fanden unterhalb des betreffenden Fensters einen offensichtlich nicht gezündeten Böller. Dieser wies keinerlei Kennzeichnung auf und machte den optischen Anschein eines professionellen Selbstbaus.

Auf Grund der Zeugenaussagen und der aufgefundenen Böller wurde, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Tatverdächtigen (46) durchgeführt. Dabei wurden von den Beamten eine größere Menge selbstgebauter Böller, Teile zum Selbstbau, Schwarzpulver sowie eine Gasdruckwaffe aufgefunden und sichergestellt.

Gegen den 46-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Garagenbrand

Zeit: 01.01.2019, gegen 00:15 Uhr
Ort: Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Ziegeleistraße

Vermutlich durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern geriet eine Garage in Brand. Das Feuer auf eine zweite Garage über. Eingelagerte Gerätschaften und Gegenstände wurden beschädigt bzw. zerstört. Des Weiteren wurden zwei in der Nähe der Garagen abgestellte Pkw beschädigt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist bisher nicht bekannt.

Pkw-Brand – Fahrlässige Brandstiftung

Zeit: 01.01.2018, gegen 01:00 Uhr
Ort: Pirna, Remscheider Straße

Aus einer Gruppe von ca. 100 Personen, welche das neue Jahr feierten, flog ein pyrotechnisches Erzeugnis unter einen verschlossen am Fahrbahnrand abgestellten Pkw BMW. Dieser fing daraufhin im Bereich des Motors Feuer. Ein Löschversuch mit zwei Feuerlöschern erbrachte keinen Erfolg. Erst die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000,- Euro.


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281