1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wohnungsbrand - ein Toter/Automaten gesprengt I bis V/Einbruch in Fahrradgeschäft/Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt, Andreas Loepki
Stand: 02.01.2019, 15:28 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Wohnungsbrand - ein Toter                                                                            

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Paul-Heyse-Straße     
Zeit:     02.01.2019, 09:58 Uhr

Über die Rettungsleitstelle wurde bekannt, dass es in einem Mehrfamilienhaus brennen soll. Aus bisher unbekannten Gründen kam es in der dritten Etage in einer Wohnung eines 47-Jährigen zu einem Brand. Bei Eintreffen der Beamten stand die Wohnung bereits im Vollbrand. Ein Mann befand sich rückseitig auf der Balkonbrüstung der brennenden Wohnung in der dritten Etage. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst sprang dieser von der Brüstung in die Tiefe und verletzte sich schwer. Ob die Flammen und die Hitze ihn dazu getrieben hatten, ist noch unklar. Trotz sofort eingeleiteter ärztlicher Rettungsmaßnahmen verstarb er vor Ort. Anhand der vorhandenen Dokumente und den ersten Überprüfungen vor Ort stand zweifelsfrei fest, dass es sich bei dem Toten um den 47-jährigen Wohnungsmieter handelte. Der Mann lebte allein in seiner Wohnung. Sechs Hausbewohner verließen selbstständig das Haus und wurden nicht verletzt. Die Wohnungen über und unter der Brandwohnung sind gegenwärtig nicht mehr bewohnbar. Die beiden Nachbarhäuser wurden vorsorglich geräumt. Diese Mieter konnten später in ihre Wohnungen wieder zurück. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Eine weitere Person hielt sich nicht in der Brandwohnung auf. Die Brandursachenermittler werden am morgigen Tag ihre Arbeit aufnehmen. Fest steht nur, dass der Brand in der Wohnung ausgebrochen war. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin zur anstehenden Obduktion gebracht. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Fahrzeug entwendet                                                                                                                             

Ort:      Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg  
Zeit:     31.12.2018, 22:00 Uhr bis 01.01.2019, 22:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den in einer Parkbucht gesichert abgestellten weißen BMW 525d x Drive (amtliches Kennzeichen MTL - FI 5) des 36-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Einbruch in ein Geschäft                                                              

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Arndtstraße   

Zeit:     31.12.2018, 01:30 Uhr bis 09:30 Uhr

 

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Stoffgeschäft ein, indem sie die Eingangstür auftraten. In dem Geschäft wurden die Kasse aufgehebelt und andere Behältnisse durchsucht. Die Höhe von Stehl- und Sachschaden liegt noch nicht vor. (Vo)

Automaten gesprengt I                                       

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße
Zeit:     polizeibekannt: 01.01.2019, gegen 03:30 Uhr

Eine Anwohnerin rief nachts die Polizei, da sie einen zerstörten Zigarettenautomaten festgestellt hatte. Wie erste Überprüfungen ergaben, hatten Unbekannte mit Pyrotechnik den Automaten gesprengt. So konnten diese an den Inhalt – Zigarettenschachteln und Bargeld – gelangen. Polizeibeamte stellten die leere Geldkassette, noch einige Schachteln Zigaretten sowie Überreste des Böllers sicher. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Automaten gesprengt II                                                                        

Ort:      Leipzig (Schönefeld), Gorkistraße/Heinrich-Schmidt-Straße
Zeit:     01.01.2019, gegen 20:00 Uhr

Mittels Pyrotechnik hatten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten gesprengt und stark beschädigt. Es gelang ihnen, eine Geldscheinkassette sowie Zigarettenschachteln in noch nicht bekannter Höhe zu entwenden. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Hö)

Auf frischer Tat gestellt                                                 

Ort:      Leipzig (Stötteritz), Untere Eichstädtstraße
Zeit:     02.01.2019, gegen 00:20 Uhr

Heute Nacht bemerkte ein Passant zwei Männer, die sich gerade an der Haustür eines Mehrfamilienhauses zu schaffen machten. Da er einen Einbruch vermutete, verständigte er darüber die Polizei. Er konnte noch sehen, wie das Duo wenig später das Haus betrat. Polizeibeamte kamen zum Tatort, umstellten das Haus und fanden die Brandschutztür zum Keller aufgehebelt fest. Im Kellergang trafen die Gesetzeshüter auf einen der beiden Tatverdächtigen (34). Seinen Komplizen (27) konnten sie im Innenhof feststellen. Sie nahmen beide Männer vorläufig fest. Offenbar hatte der 34-Jährige ausspähen wollen, in welchen Kellerboxen etwas zu holen ist, während sein Komplize draußen „Schmiere“ stand. Die Polizisten durchsuchten sowohl ihre Sachen als auch ihre Rucksäcke und wurden fündig: Sie stellten bei beiden diverse Einbruchswerkzeuge sicher und fanden in der Bauch- bzw. einer Hosentasche des Jüngeren mehrere Cliptütchen sowie ein Plaste-Ei mit kristalliner Substanz. Auch dies wurde sichergestellt. An beiden Türen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Beide Leipziger haben sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Fahrradgeschäft                                                          

Ort:      Leipzig (Altlindenau)
Zeit:     31.12.2018, gegen 05:40  Uhr

Am frühen Silvestermorgen wurde die Polizei zu einem Fahrradladen gerufen. Die laut tönende Alarmanlage hatte Anwohner aufgeweckt. Am Geschäft war eine Scheibe eingeschlagen und eine Innentür zum Verkaufsraum gewaltsam geöffnet worden. Aus diesem fehlten ein Fahrrad im mittleren vierstelligen Wert, zwei Notebooks und ein Wandtresor mit Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. Auch am nebenliegenden Gebäude war eine Scheibe eingeschlagen und mehrere Innentüren zerstört. Ob von der Baufirma, die sich im Gebäude befindet, etwas fehlte, konnte noch nicht festgestellt werden. Die entwendeten Gegenstände – Fahrrad, Rechner und Tresor – wurden in der Nacht zum Mittwoch bei einem Polizeieinsatz in einer Wohnung in der Demmeringstraße wieder aufgefunden. Der Tresor war mittlerweile geöffnet. Vom Bargeld fehlte jede Spur. Die Polizei ermittelt gegen die 26-jährige Wohnungsinhaberin. (Ber)

Musikbox geraubt                                                                                              

Ort:      Leipzig (Probstheida), Straße des 18. Oktober
Zeit:     31.12.2018, gegen 23:30 Uhr

Eine Musikbox war die Beute dreister Räuber in der Silvesternacht. Kurz vor Mitternacht war deren Eigentümer am Völkerschlachtdenkmal damit beschäftigt, das Feuerwerk für den nahenden Jahreswechsel vorzubereiten. Unvermittelt kam eine Gruppe Jugendlicher auf ihn zu und einer der Gruppe trat ohne Vorwarnung auf ihn ein. Ein weiterer schlug ihm eine Flasche gegen den Kopf, die zerbrach und ihn verletzte. Am Boden liegend, traten die Unbekannten noch auf ihn ein. Die Angreifer entwendeten die Musikbox und Feuerwerkskörper. Der 17-jährige Angegriffene musste mit Platz- und Schnittwunden sowie Prellungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen schwerem Raub. (Ber)          

Silvesternacht mit bösem Erwachen                                               

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße
Zeit:     01.01.2019, gegen 06:00 bis 09:00 Uhr

Nach durchfeierter Silvesternacht stellte der Bewohner einer Wohnung in der Eisenbahnstraße fest, dass in den drei Stunden Nachtruhe, die er hatte, offenbar jemand in die Wohnung eingedrungen war. Sein Smartphone und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich fehlten ebenso, wie der Schlüssel eines Transporters, den er in Verwahrung hatte. Das Fahrzeug stand zwar vor dem Haus, nicht aber an dem Ort, an dem er es am Vortag abgestellt hatte. An der Wohnungstür waren keine Einbruchsspuren. Wie der Dieb in die Wohnung gekommen war, konnte sich der 35-Jährige nicht erklären. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl und unbefugter Benutzung eines Kraftfahrzeuges. (Ber)

Balkonverkleidung durch Feuerwerk in Brand gesetzt               

Ort:      Leipzig  (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit:     01.01.2019, gegen 22:20 Uhr

Am Neujahrsabend mussten Polizei und Feuerwehr in die Arthur-Hoffmann-Straße ausrücken. Dort brannte am Balkon eines Mehrfamilienhauses die Verkleidung aus Kunststoff. Die Feuerwehr löschte. Offenbar war der Brand durch unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik ausgelöst worden. Die Höhe des Schadens war bei Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

Landkreis Leipzig

Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs                           

Ort:      Wurzen, Karl Liebknecht Straße
Zeit:     01.01.2019, gegen 00:45 Uhr

In der Silvesternacht musste die Polizei Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs einleiten, wobei sich der dafür ausschlaggebende Ablauf nach bisherigem Erkenntnisstand wie nachfolgend dargestellt zutrug.

Während zwei Männer (20, 31) und eine Frau (30) vor einem Wohnhaus der Karl-Liebknecht-Straße das neue Jahr mit Feuerwerk begrüßten, erschien plötzlich eine etwa 20-köpfige, teils vermummte Gruppe und attackierten sie. Hierbei wurde dem 20-Jährigen – vermutlich unter Verwendung eines Schlagrings o. ä. – gegen den Kopf geschlagen, wodurch er kurzzeitig ohne Bewusstsein war. Die drei Angegriffenen konnten sich in die Wohnung der beiden älteren Geschädigten flüchten und hören, wie die Täter hernach die Haustür aufbrachen und im Hausflur/Treppenaufgang wüteten. Schließlich standen sie vor der Wohnungstür und zerstörten deren Verglasung. Danach verließen die Angreifer den Ort und liefen in Richtung Wettinerplatz davon. Als sie dort kurz nach 01:00 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung gestoppt wurden, ergriff die Mehrzahl der Personen die Flucht. Ein kleiner Teil der Gruppe (3 Personen) versuchte allerdings, beide Beamte (m/w) mit Faustschlägen zu treffen, bevor sie ihren Kumpanen folgten. Nach fußläufiger Verfolgung gelang es im Zusammenwirken mit weiteren Kollegen, sieben Tatverdächtige an der Karl-Marx-Straße zu stellen. Jene verhielten sich sehr aggressiv und gingen schlagend sowie tretend auf die Beamten los. Erst der mehrfache Einsatz von Reizgas brach die Attacken der Jugendlichen/Heranwachsenden im Alter von 15 bis 19 Jahren. Sie wurden auf dem Boden abgelegt, mittels Handfesseln fixiert und wenig später zum Polizeistandort Wurzen verbracht. Nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen waren sie wieder in Freiheit zu entlassen, wenngleich dies für einige aufgrund des Alters als Übergabe an Erziehungsberechtigte erfolgen musste. Zudem konnten im Laufe des 1. Januar vier weitere Tatverdächtige (15, 17, 18, 18) identifiziert werden.

Alle derzeit bekannten Beteiligten sind deutscher Herkunft und – mit Ausnahme des 20-jährigen und aus Leipzig stammenden Geschädigten – sämtlich im Raum Grimma/Wurzen wohnhaft. Die Hintergründe der Tat bzw. die Motivation der Tatverdächtigen sind noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Polizei sucht Zeugen, denen die Gruppe vor und nach dem Tatgeschehen im Stadtgebiet Wurzen aufgefallen ist, die Hinweise zur Identität weiterer Tatverdächtiger geben oder sonst sachdienliche Angaben machen können. Zeugen wenden sich hierfür bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig, Dimitroffstraße 1 - 5, 04107 Leipzig, Tel. (0341) 9664 6666. (Loe)     

Einbrecher in sozialer Einrichtung                                                  

Ort:      Colditz, Am Ring
Zeit:     31.12.2018, gegen 20:30 Uhr bis 01.01.2019, gegen 05:45 Uhr

Nachdem ein Unbekannter eine Fensterscheibe eingeschlagen hatte und ins Gebäude eingestiegen war, durchsuchte er alles. Er fand einen Autoschlüssel und mit diesem später den zugehörigen Renault Clio im Zeitwert von ca. 10.000 Euro, mit welchem er davonfuhr. (Hö)

Einbrecher in Tierarztpraxis                                                          

Ort:      Wurzen
Zeit:     29.12.2018, gegen 13:00 Uhr bis 31.12.2018, gegen 11:45 Uhr

Der Täter hebelte sowohl die Eingangstür als auch eine weitere Tür in der Praxis auf und durchwühlte alle Räumlichkeiten. Mit Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie Arzneimitteln konnte er unerkannt flüchten. Die diensthabende Tierärztin hatte gegen Mittag den Einbruch festgestellt und umgehend die Polizei und den Eigentümer in Kenntnis gesetzt. (Hö)

Müllbrand breitete sich aus                                                                

Ort:      Naunhof (Fuchshain), Hauptstraße
Zeit:     02.01.2019, gegen 05:30 Uhr

                                 

In Fuchshain kam es zum Brand am hölzernen Anbau eines Einfamilienhauses. Aus ungeklärter Ursache geriet ein abgelagerter Müllsack in Brand. Das Feuer griff auf einen Holzunterstand und auf den Holzanbau über. Ein Teil der Wand verbrannte, die Fassade des Hauses erlitt Schaden durch den aufsteigenden Rauch und Ruß. Der Gesamtschaden lag im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in eine Schule                                                                    

Ort:      Torgau, Finkenweg   
Zeit:     31.12.2018, 14:00 Uhr bis 01.01.2019, 14:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in die Turnhalle der Grundschule ein, indem sie mehrere Fensterscheiben einschlugen und sich anschließend in das Objekt begaben. Hier durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten, öffneten Behältnisse, Schränke und entwendeten mehrere Gegenstände wie Verbandskästen, Sportutensilien und Feuerlöscher. Einige dieser Gegenstände wurden danach in unmittelbarer Tatortnähe wieder aufgefunden. Der Sachschaden beträgt ca. 600 Euro. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 - 100 zu melden. (Vo)

Einbruch in ein Hörgerätegeschäft                                        

                                   

Ort:      Delitzsch        
Zeit:     28.12.2018, 12:00 Uhr bis 31.12. 2018 gegen 04:05 Uhr

Ein Hinweisgeber bemerkte das Signal des Einbruchsmelders und informierte umgehend die Polizei. Die Beamten stellten anschließend fest, dass ein unbekannter Täter auf der Rückseite des Gebäudes die Verkleidung aufgebrochen hatte. Anschließend war er offenbar in die Räumlichkeiten eingestiegen und hatte gewaltsam mehrere Türen aufgebrochen. Er durchsuchte Behältnisse und entwendete einen bisher unbekannten Bargeldbetrag aus der Kasse. Ob noch weitere Sachen entwendet wurden, ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 3.000 Euro. (Vo)

Automaten gesprengt III 

                                                                         

Ort:      Mockrehna (Audenhain), Heide

Zeit:     01.01.2019, gegen 01:30 Uhr

Durch eine Anwohnerin wurde der Polizei am Vormittag bekannt, dass ein Zigarettenautomat gesprengt worden war. Wenig später trafen Beamte am Tatort ein und mussten feststellen, dass aus dem zerstörten Automaten Zigarettenschachteln in noch unbekannter Menge entwendet worden waren. Ein Ausgabefach hing noch im Rahmen des Automaten und weitere Teile lagen auf der Fahrbahn und dem gegenüberliegenden Fußweg. Bei den Gesetzeshütern meldeten sich zwei weitere Anwohner. Diese gaben an, gegen 01:30 Uhr einen sehr lauten Knall vernommen zu haben, was auf die Tatzeit schließen lässt. Die Beamten sicherten alle Teile. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion laufen. (Hö)

Automaten gesprengt IV                                                                     

Ort:      Wurzen, Am Bahnhof/Hermann-Ilgen-Straße
Zeit:     31.12.2018, gegen 10:00 Uhr bis 01.01.2019, gegen 09:45 Uhr

In diesem Fall hatten Unbekannte einen Parkautomaten mittels Pyrotechnik gesprengt. Der Automat wurde völlig zerstört, der Sachschaden mit ca. 3.500 Euro angegeben. Allerdings konnten die Täter nicht an Geld gelangen, da im Automaten keins war. Ein Zeuge hatte die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Automaten gesprengt V                                                                      

Ort:      Beilrode, Bahnhofstraße
Zeit:     polizeibekannt: 01.01.2019, gegen 16:30 Uhr

Auf dem Bahnhofsgelände entdeckten Beamte der Bundespolizei einen zerstörten Fahrkartenautomaten. So verständigten sie neben Polizeibeamten noch die Spezialisten des Sprengkommandos. Nach erster Überprüfung stellte sich heraus, dass unbekannte Täter versucht hatten, den Automaten mittels Pyrotechnik zu sprengen. Dabei wurden sowohl der Ausgabeschacht, die Tür sowie der Drucker beschädigt. Somit ist der Fahrkartenautomat nicht mehr funktionsfähig. Jedoch war offensichtlich nichts entwendet worden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Mit altem Trick zur Diebesbeute                                                         

Ort:      Schkeuditz (Dölzig)
Zeit:     01.01.2019, gegen 17:35 Uhr

                                

Vier Männer betraten am Neujahrsabend eine Tankstelle in Dölzig. Einer von ihnen verwickelte die Angestellte in ein Gespräch und lenkte sie ab. Währenddessen packten die anderen drei Getränkeflaschen, Chips, Zigaretten, Kekse und Schokolade in einen Rucksack. Als die Verkäuferin dies bemerkte und die Unbekannten zur Rede stellte, verließen diese fluchtartig ohne zu bezahlen die Tankstelle. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten die vier Unbekannten an einer nahegelegenen Unterkunft feststellen. Die Männer im Alter von 25 bis 30 Jahren hatten sich zwischenzeitlich über die entwendeten Lebensmittel hergemacht. Gegen alle Vier wurde Anzeige wegen Ladendiebstahl erstattet. Gegen einen 29–Jährigen lag bereits ein Haftbefehl vor. Er wurde zur Dienststelle gebracht. Die anderen Drei wurden nach den polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. (Ber)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Vorfahrt nicht beachtet                                                                       

 

Ort:      Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße
Zeit:     01.01.2019, gegen 15:30 Uhr

Die Fahrerin (48) eines Honda Civic fuhr auf der Breslauer Straße in Richtung Papiermühlstraße. An der Kreuzung Holzhäuser Straßen missachtete sie die Vorfahrt eines Kia (Fahrer: 37) und stieß mit ihm zusammen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen die Honda-Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand