1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ladendiebe vor Revier gestoppt

Medieninformation: 6/2019
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 03.01.2019, 14:30 Uhr

Chemnitz

Ladendiebe vor Revier gestoppt

Zeit:     02.01.2019, 15.30 Uhr
Ort:      OT Altchemnitz

(29) Beamte des Polizeireviers Chemnitz-Südwest nahmen Mittwochnachmittag zwei mutmaßliche Ladendiebe (35, 35) quasi vor der Haustür des Reviers fest.
Der Detektiv (57) eines Supermarkes in der Annaberger Straße hatte am Nachmittag zwei Männer beim Diebstahl beobachtet. Während einer der beiden eine Spraydose in den Hosenbund steckte, schirmte der zweite die Handlung vor neugierigen Blicken ab. Letztlich verließ das Duo ohne zu bezahlen den Markt. Der 57-Jährige folgte mit seinem Auto den Männern, die ihrerseits die Annaberger Straße stadteinwärts liefen. Der Detektiv stoppte am dortigen Polizeirevier und informierte die Beamten. Eine Streife stellte die mutmaßlichen Diebe nur wenige Meter vom Revier entfernt.
Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die beiden neben dem Deospray auch sieben Packungen Batterien im Wert von etwa 50 Euro gestohlen hatten. Die beiden 35-Jährigen werden sich wegen Ladendiebstahls verantworten müssen. (ju)

Einbruch in Geschäfte

Zeit:     02.01.2019, 20.00 Uhr bis 03.01.2019, 07.45 Uhr
Ort:      OT Helbersdorf

(30) In der vergangenen Nacht zerschlugen Unbekannte an einem Fachgeschäft in der Paul-Bertz-Straße die Scheibe einer Tür und gelangten anschließend in die Verkaufsräume. Nach einer ersten Übersicht stahlen die Einbrecher mehrere Haarschneidemaschinen. Abschließende Angaben zum Stehlgut, dessen Wert sowie zur Höhe des Sachschadens stehen noch aus.

Zeit:     02.01.2019, gegen 20.30 Uhr
Ort:      OT Altendorf

(31) Nach dem Aufhebeln eines Fensters im Hinterhof verschafften sich Unbekannte in der Schiersandstraße Zutritt zu einem Geschäft. Im Inneren durchsuchten sie die Räume sowie das Mobiliar. Ob die Einbrecher etwas entwendet haben, ist noch unklar. Angaben zur Sachschadenshöhe liegen noch nicht vor. (ju)

Radio gestohlen

Zeit:     01.01.2019, 20.00 Uhr bis 02.01.2019, 08.15 Uhr
Ort:      OT Siegmar

(32) Ein Baustellenradio, was auf dem Beifahrersitz eines Pkw VW abgestellt war, erweckte in der Kopernikusstraße das Interesse von Dieben. Die Unbekannten schlugen die Seitenscheibe des Wagens ein, schnappten sich das Radio im Wert von rund 200 Euro und verschwanden. Am VW blieb ein Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro zurück. (ju)
 

Landkreis Mittelsachsen

Neues Jahr und doch kein Glück: GFG traf auf „alten Bekannten“

Zeit:     02.01.2019, 16.35 Uhr
Ort:      Frankenberg
 

-Bildveröffentlichung-
(33) Für einen polizeibekannten 29-Jährigen begann das neue Jahr so, wie das alte Jahr aufgehört hatte. Mit einem Pkw Ford fuhr er durch Frankenberg und fiel dabei Zivilfahndern der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) der Polizeidirektion Chemnitz sowie der Bundespolizei auf. Eine Prüfung hatte ergeben, dass die an dem Ford angebrachten Kennzeichen nicht vergeben sind. In der Äußeren Chemnitzer Straße stoppten die Beamten das Fahrzeug und erkannten am Steuer des Ford einen „alten Bekannten“. Der 29-Jährige hatte nämlich schon im Dezember des vergangenen Jahres für Aufsehen gesorgt. Vor einigen Wochen war er in Lichtenau vor einer Polizeikontrolle geflüchtet und letztlich in Sachsenburg gestellt worden (siehe Medieninformation 617, Meldung 5086 der PD Chemnitz vom 14.12.2018).
Gestern war er abermals mit einem nicht zugelassenen und nicht pflichtversicherten Auto unterwegs. Eine Fahrerlaubnis konnte der 29-Jährige ebenso wenig vorweisen. Zudem stand er offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nach einem entsprechend positiven Vortest veranlassten die Beamten eine Blutentnahme. Doch damit noch nicht genug. Im Fahrzeug fanden die Polizisten auch eine Schreckschusspistole mit entsprechender Munition. Einen zum Führen notwendigen kleinen Waffenschein konnte der 29-Jährige nicht vorweisen. Im Ergebnis muss sich der Mann nun neuerlich wegen mehrerer Verkehrsdelikte sowie Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz verantworten. Wie der 29-Jährige in den Besitz des Ford als auch der Kennzeichen kam, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ju)
 

Geldautomat aufgesprengt/Zeugen gesucht

Zeit:     01.01.2019, 00.46 Uhr bis 00.50 Uhr
Ort:      Frankenberg

(34) Vier bislang unbekannte Männer beschädigten in der Neujahrsnacht offenbar durch den Einsatz von Feuerwerkskörpern einen Geldautomaten in der Gutenbergstraße. Das wurde der Polizei am Mittwoch angezeigt. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7 000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die Beobachtungen in Zusammenhang mit dem Sachverhalt gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mittweida unter der Rufnummer 03727 980-0 entgegen. (mg)

 

Einbrecher suchten Geschäft heim

Zeit:    02.01.2019, 11.15 Uhr bis 03.01.2019, 05.35 Uhr
Ort:     Hartha

(35) Am Donnerstagmorgen stellte eine Angestellte (52) eines Geschäfts in der Nähe der Dresdener Straße ein aufgehebeltes Fenster fest. Unbekannte waren darüber in das Innere gelangt und durchwühlten mehrere Räume. Dabei entwendeten die Eindringlinge Bargeld sowie Lebensmittel. Konkrete Schadensangaben liegen derzeit noch nicht vor. (mg)

 

In Firmengebäude eingebrochen

Zeit:    01.01.2019, 17.30 Uhr bis 02.01.2019, 12.05 Uhr
Ort:     Geringswalde

(36) Unbekannte brachen in der Dresdener Straße über eine Seiteneingangstür in ein Firmengebäude ein und durchsuchten mehrere Räume. Letztlich stahlen die Einbrecher Bargeld sowie Getränke. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (mg)

 

Störung der Totenruhe/Zeugengesuch

Zeit:    31.12.2018, 19.30 Uhr bis 02.01.2019, 07.45 Uhr
Ort:     Taura

(37) Auf einem Friedhof in der Burgstädter Straße beschädigten Unbekannte einen Grabstein. Zudem wurden an mehreren Gräbern Blumenschalen umgeworfen. Des Weiteren brachen die Täter die Tür zu einem Schuppen auf. Der verursachte Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung der Totenruhe aufgenommen.

Zeugen, die Beobachtungen in Zusammenhang mit dem Sachverhalt gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Rochlitz unter der Rufnummer 03737 789-0 entgegen. (mg)


Gegen Laterne gerutscht

Zeit:     02.01.2019, 13.30 Uhr
Ort:      Halsbrücke, OT Hetzdorf

(38) Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam ein Pkw Skoda in der Straße Zum Waldblick beim Bremsen ins Rutschen und kollidierte mit einer Straßenlaterne. Der 42-jährige Autofahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Schaden am Auto und der Laterne wird auf jeweils etwa 1 000 Euro geschätzt. (gö)

 

Zwei Verletzte bei Unfall

Zeit:     02.01.2019, 14.05 Uhr
Ort:      Bobritzsch-Hilbersdorf, OT Oberbobritzsch

(39) In der Pretzschendorfer Straße hatte am Mittwoch der Fahrer (46) eines Pkw Ford angehalten, um Schneeketten an seinem Fahrzeug anzubringen. Ein im Gegenverkehr befindlicher Pkw VW (Fahrer: 58) geriet offenbar aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse auf die linke Straßenseite und kollidierte mit dem stehenden Ford. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt, jedoch wurden ein Insasse (14) im Ford und eine Insassin (63) im VW leicht verletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen summiert sich insgesamt auf rund 10.000 Euro. (gö)

 

Drei Verletzte bei Unfall

Zeit:     02.01.2019, 15.10 Uhr
Ort:      Weißenborn/Erzgeb.

(40) Die 59-jährige Fahrerin eines Pkw VW war auf der S 209 zwischen Lichtenberg und Weißenborn unterwegs, als sie auf winterglatter Fahrbahn in einer Rechtskurve nach links von der Straße abkam. Der VW drehte sich daraufhin, fuhr eine Böschung hinauf und kam seitlich mit dem Fahrzeugdach an einen Baum zum Liegen. Die Fahrerin und zwei weitere Insassen (w/62, m/62) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Schaden am Fahrzeug wurde mit etwa 5 000 Euro beziffert. Die S 209 war für etwa eine Stunde voll gesperrt. (gö)

 

Erzgebirgskreis

 

Kollision mit Gegenverkehr

Zeit:     02.01.2019, 15.20 Uhr
Ort:      Crottendorf

(41) Der 58-jährige Fahrer eines Pkw Audi befuhr die S 268 aus Richtung Crottendorf in Richtung Scheibenberg. Etwa 1 500 Meter nach dem Ortsausgang geriet er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte leicht mit einem Straßenbaum und anschließend mit einem entgegenkommenden Pkw Opel. Dessen Fahrerin (55) sowie Beifahrer (62) blieben unverletzt. Der 58-Jährige wurde nach bisherigen Erkenntnissen schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Etwa 8 000 Euro Sachschaden entstand an beiden Fahrzeugen und dem Straßenbaum. Die S 268 war zeitweise voll gesperrt. (gö)

 

Zusammenstoß zwischen Bus und Auto

Zeit:     03.01.2019, 06.30 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz

(42) Auf der B 95 zwischen Bärenstein und Annaberg kollidierten ein Pkw Lada (Fahrer: 49) und ein Linienbus (Fahrer: 50) frontal miteinander. Offenbar war der Pkw, der in Richtung Annaberg unterwegs war, nach links abgekommen. Der 49-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich keine Fahrgäste im Linienbus. Der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 12.000 Euro geschätzt. (gö)

 

Mutmaßlichen Dieb gestellt/Zeugengesuch

Zeit:    31.12.2018, 11.15 Uhr
Ort:     Schwarzenberg

(43) Am Montagmittag konnten eingesetzte Polizeibeamte nach einem Hinweis eines Zeugen (38) einen mutmaßlichen Ladendieb (29) in der Walter-Rathenau-Straße feststellen. Im Rahmen erster polizeilicher Maßnahmen fanden die Beamten bei dem 29-Jährigen zudem eine Schreckschusswaffe, für die er keinen Waffenschein besitzt.

Vorausgegangen war ein Ladendiebstahl in einem Geschäft in der Karlsbader Straße. Laut Augenzeugen betrat der Mann mit einer Pistole in der Hand das Geschäft, griff sich augenscheinlich Kleidungsstücke und verschwand ohne zu bezahlen. Auf seinem Fluchtweg bis zur Feststellung beschädigte der 29-Jährige zudem zwei Fahrzeuge in der Straße Am Fichtbusch. Bei einem Pkw Kia beschädigte er einen Heckscheibenwischer sowie bei einem Pkw Dacia die Motorhaube.
Der Zeuge hatte den Mann verfolgt und die Polizei informiert. Da sich der Mann bei seiner Feststellung renitent verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen und anschließend in ein Fachkrankenhaus gebracht. Die mutmaßlich gestohlene Ware wurde bei ihm nicht gefunden.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu den genannten Sachverhalten machen? Gibt es weitere Zeugen und Geschädigte zu den Tathandlungen? Wer kann Angaben zum Verbleib der gestohlenen Ware machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Aue unter der Rufnummer 03771 12-0 entgegen. (mg)

 

Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

Zeit:    29.12.2018, 18.00 Uhr bis 02.01.2019, 10.00 Uhr
Ort:     Aue-Bad Schlema, OT Aue

(44) In der Thomas-Müntzer-Straße nutzten Einbrecher die Abwesenheit eines Mieters (55) aus. Unbekannte verschafften sich Zugang zum Treppenhaus des Mehrfamilienhauses und brachen anschließend in die Wohnung ein. In der Folge wurden die Räume durchsucht und Bargeld entwendet. Der Gesamtschaden beziffert sich auf mehrere tausend Euro. (mg)

 

Ins Schleudern geraten

Zeit:     02.01.2019, 10.40 Uhr
Ort:      Raschau-Markersbach

(45) In der Annaberger Straße in Markersbach kam ein Pkw Opel (Fahrer: 80) bei winterlichen Straßenverhältnissen ins Schleudern, geriet in der Folge auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden Transporter Citroën (Fahrer: 34) zusammen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, jedoch summiert sich der Sachschaden auf etwa 11.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (gö)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Schreckschusspistole

Download: Download-Icon06X03XWaffe.jpg
Dateigröße: 715.58 KBytes
Pressefoto
Pkw Ford

Download: Download-Icon06X03XPkw.jpg
Dateigröße: 1436.28 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand