1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei während Parteitag in Riesa verstärkt präsent

Medieninformation: 016/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 08.01.2019, 12:49 Uhr

Landkreis Meißen

Polizei während Parteitag in Riesa verstärkt präsent

Am Donnerstag beginnt für die Polizeidirektion Dresden ein mehrtägiger Einsatz in Riesa. Anlass ist der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) vom 11. bis 14. Januar 2019.

Ab dem Nachmittag ist die Dresdner Polizei mit zusätzlichen Einsatzkräften durchgängig bis zum Ende des Parteitages im Riesaer Stadtgebiet präsent. Ihre Hauptaufgabe liegt im Schutz der Sachsenarena, wo der Parteitag stattfindet. Diese verstärkten Schutzmaßnahmen sind insbesondere eine Reaktion auf die Anschläge der vergangenen Tage auf Büros der sächsischen AfD in Döbeln und Riesa. 

Polizeidirektor Stefan Dörner, der den Einsatz vorbereitet und leiten wird: „Rund um die Uhr ist zudem ein Führungsstab eingerichtet, der die polizeilichen Maßnahmen koordiniert. Um im Falle von besonderen Ereignissen schnell reagieren zu können, sitzen auch diese Kollegen vor Ort in Riesa.“

Innerhalb des mehrtägigen Einsatzes ist der Samstag für die Dresdner Polizei der Schwerpunkttag. Für diesem Tag wurde ein Aufzug unter dem Motto „AfD? Adè!“ angemeldet. Mehrere hundert Einsatzkräfte der Dresdner Polizei und der sächsischen Bereitschaftspolizei werden die Versammlung absichern und einen friedlichen Protest ermöglichen.

Stefan Dörner: „Zu der Versammlung wird überregional mobilisiert. Wir gehen von einem friedlichen Verlauf aus. Daher sind unsere Einsatzmittel ausgewogen. Wir gehen mit einer kommunikativen Grundeinstellung in die kommenden Tage und setzen dabei insbesondere auf die Erfahrungen der Kommunikationsteams der sächsischen Polizei. Gleichzeitig halten wir für den Fall von Störungen beispielsweise Wasserwerfer in Riesa vor.“ (tg)

 

Die Pressestelle der Polizeidirektion Dresden sowie das Social Media Team der sächsischen Polizei sind am Samstag ebenfalls im Einsatz.


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281