1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Navigationsgeräte entwendet/Brand im Gartenhäuschen/Der "Kunst" auf der Spur/Böses Erwachen/

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 16.01.2019, 16:13 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Navigationsgeräte entwendet                          

1. Fall                                                                                   

Ort:      Leipzig (Gohlis), Ehrensteinstraße   
Zeit:     14.01.2019, gegen 17:00 Uhr – 15.01.2019, gegen 06:30 Uhr

Unbekannter Täter schlug gewaltsam die Beifahrertür des abgestellten Skoda Superb ein und entwendete daraus das festinstallierte Navigationssystem. Das Fahrzeug war unmittelbar vor einer Berufsschule geparkt. Dem 35-jährigen Halter ist ein Stehlschaden von ca. 5.000 Euro entstanden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

2. Fall                                                                       

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Bernburger Straße       
Zeit:     14.01.2019, gegen 18:00 Uhr – 15.01.2019, gegen 07:30 Uhr

Eine 38-jährige Halterin eines Skoda Superb musste feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam die Beifahrertür einschlug und anschließend aus dem Fahrzeug das festinstallierte Navigationsgerät entwendete. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

3. Fall                                                                                   

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Schiebestraße  
Zeit:     14.01.2019, gegen 18:00 Uhr – 15.01.2019, gegen 07:30 Uhr

Auch in diesem Fall drang der unbekannte Täter gewaltsam in den abgestellten Skoda Superb ein, indem die Beifahrertür eingeschlagen wurde und auch aus diesem Fahrzeug das festinstallierte Navigationssystem entwendet wurde. Der 73-jährige Halter gab die Schadenshöhe mit ca. 5.000 Euro an. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

4. Fall                                                                        

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Bernburger Straße       
Zeit:     13.01.2019, gegen 15:30 Uhr – 15.01.2019, gegen 09:00 Uhr

Ein 24-jähriger Nutzer eines Audi A 3 musste feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam eine Scheibe am Fahrzeug einschlug und anschließend aus diesem das festinstallierte Navigationsgerät entwendete. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.500 und der Sachschaden auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

Fahrzeug in Brand gesetzt                                                       

Ort:      Leipzig (Schleußig) Stieglitzstraße   

Zeit:     16.01.2019, gegen 00:35 Uhr

 

Anwohner informierten die Rettungsleitstelle, dass ein geparktes Fahrzeug brennen würde. Bislang unbekannte Täter hatten einen Mercedes Benz C 220 D offenbar im Frontbereich in Brand gesetzt. Da sich die Flammen rasch ausbreiteten, brannte der Pkw bereits in voller Ausdehnung, als die Kameraden der Feuerwehr und die Polizei eintrafen. Da das Fahrzeug anhand angebrachter Signets als Firmenfahrzeug zu erkennen war, prüft die Kriminalpolizei im Zuge ihrer Ermittlungen, ob ein zu vermutender Zusammenhang zum gestrigen Einsatz (Durchsuchungsmaßnahmen in Connewitz) belegt werden kann. Das Fahrzeug selbst wurde zum Zwecke weiterführender kriminaltechnischer Untersuchungen abgeschleppt und sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Polizei stellt Baumarktdiebe                                                    

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Dübener Landstraße
Zeit:     15.01.2019, gegen 15:15 Uhr

 

Zwei tatverdächtige Männer (41, 40) waren wohl der Meinung, dass ein Baumarkt ein „Selbstbedienungsladen“ ist: Sie entwendeten aus einem Regal ein Universalortungsgerät und eine Inspektionskamera und versteckten beides unter einer Jacke und in einem mitgeführten Rucksack. Danach verließen beide den Baumarkt über den Seitenausgang, ohne die Ware zu bezahlen. Was die beiden nicht wussten: Sie waren schon im Visier eines Ladendetektives. Dieser sprach die beiden außerhalb des Marktes auf ihre Diebstahlshandlung an. Daraufhin flüchteten die Männer in Richtung eines Krankenhauses. Der Ladendetektiv hielt über das Handy Kontakt zur Polizei, die er mittlerweile informiert hatte, und gab eine Personenbeschreibung ab. Polizeibeamte konnten anhand dieser Hinweise und der Tatsache, dass sie im Umfeld des Baumarktes nach den beiden Tätern suchten, beide Männer in der Virchowstraße stellen. Sie wurden durchsucht, das Diebesgut aufgefunden und zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Dienststelle verbracht. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 41-Jährigen ein Haftbefehl besteht. Daraufhin wurde dieser in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (Vo)

Zwei antanzende Fußballer und ein Auswechselspieler 

Ort:      Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße         
Zeit:     15.01.2019, gegen 21:50 Uhr

Ein 17-Jähriger stand am S-Bahnhof Möckern und wartete auf den Bus. Hier kamen zwei Männer auf ihn zu, verwickelten ihn in ein Gespräch und fragten, ob er Fußballspielen könnte. Dabei umarmte einer der beiden den Teenager. Der zweite zog dann seinen Freund weg und beide liefen weiter. Als der 17-Jährige kurz darauf bemerkte, dass sich sein Handy nicht mehr in seiner Umhängetasche befand, verschwanden die beiden Männer in 50 Meter Entfernung in ein Wohnhaus. In diesem Moment kam gerade zufällig ein Funkstreifenwagen der Bundespolizei vorbei. Der 17-Jährige hielt diesen an und  schilderte den Sachverhalt. Die Beamten begaben sich daraufhin zum Wohnhaus und trafen im Hausflur auf einen der beiden Männer, welchen der Geschädigte aus dem Hintergrund auch sogleich wiedererkannte. Zur Identitätsfeststellung des Komplizen sowie zur Rückerlangung des Diebesguts wurden Kräfte der Polizeidirektion Leipzig hinzugezogen und über die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung angestrengt. In den Räumen wurden schließlich noch zwei Männer angetroffen und Gegenstände festgestellt, welche vermutlich zu einem Großteil aus Straftaten erlangt wurden; darunter ein Handy und eine EC-Karte – beides zur Fahndung ausgeschrieben. Aber auch mehrere Laptops sind nun auf die Eigentumsverhältnisse zu prüfen und wurden einstweilen sichergestellt. Die Männer (18, 19, 20) sind nordafrikanischer Herkunft, der Polizei bereits einschlägig bekannt und wohl nicht nur der Masche des Antanzens mächtig. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Durchs Fenster eingestiegen …                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Grünewaldstraße
Zeit:     14.01.2019, gegen 21:45 Uhr bis 15.01.2019, gegen 04:30 Uhr

… war vom Montag zum Dienstag ein unbekannter Täter. Nachdem er das Fenstergitter gewaltsam entfernt und dann eine Scheibe eingeschlagen hatte, stieg er ins Geschäft ein und durchwühlte alle Räumlichkeiten. Mit einem Laptop, einer Digitalkamera sowie Kopfhörern im Wert einer mittleren vierstelligen Summe verschwand er. Der Hausmeister des Objektes stellte morgens den Einbruch fest und informierte sowohl die Polizei als auch die Eigentümer des Ladens. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Brand im Gartenhäuschen                                           

Ort:      Leipzig (Sellerhausen),  Zweenfurther Straße
Zeit:     15.01.2019, gegen 17:45 Uhr

Am späten Dienstagnachmittag bemerkte ein Gartenbesitzer einen unbekannten Mann, der aus dem Hintereingang des Kleingartenvereins „Stünzer Blick“ kam und schnell verschwand. Dem 40-Jährigen kam dies verdächtig vor, so dass er nochmals den Gartenverein aufsuchte und wenig später einen Lichtschein aus der Laube des Grundstücks Nr. 16 wahrnahm. Sofort ging er dem nach, stieg über den Zaun, stellte fest, dass die Fensterläden aufgebrochen waren und das Fenster offen stand. Er sah sogleich das unter dem Fenster stehende Sofa brennen. Er beugte sich durchs Fenster, nahm ein Kissen und erstickte die Flammen. Das Kissen warf er dann vor die Laube auf Steinplatten. Er rief die Polizei. Die Beamten wiederum verständigten die Feuerwehr. Die Kameraden der Wehren Mölkau und Engelsdorf rückten aus, konnten jedoch keinen Brand in der Anlage feststellen. Als sie allerdings zum Gartengrundstück kamen, sahen sie einen flackernden Lichtschein: Das vor der Laube liegende Kissen, mit welchem der 40-jährige Zeuge die Flammen auf dem Sofa erstickt hatte, brannte.  Dieses wurde nun kurzerhand mit Wasser aus dem Fischteich des Nachbargrundstücks gelöscht. Die Geschädigte (71) wurde in Kenntnis gesetzt; sie kam dann in ihren Garten. Aus ihrer Laube, die nach den polizeilichen Maßnahmen versiegelt wurde, fehlte nichts. Am Sofa war ein Brandfleck von etwa 20 cm Durchmesser entstanden. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Der Zeuge gab vom Verdächtigen folgende Personenbeschreibung:

  • 55 bis 60 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, dickliche Gestalt
  • trug Jeans, eine braune Jacke und eine Wollmütze.

Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Der „Kunst“ auf der Spur                                             

Ort:      Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße
Zeit:     14.01.2019, gegen 16:00 Uhr - 15.01.2019, gegen 10:30 Uhr

Bei der Prüfung ihres Hinterhauses, welches als Atelier für freischaffende Künstler genutzt wird, stellte die Eigentümerin (37) den Einbruch fest, der zum Dienstag stattgefunden haben muss. Jedenfalls sah sie, dass sowohl die Eingangstür als auch die Türen zu den einzelnen Ateliers aufgebrochen und das Mobiliar in den Räumen durchsucht worden war. Wie sie bei der weiteren Prüfung feststellen konnte, fehlten ein Akkuschrauber, eine Kettensäge und ein defekter Laptop. Die 37-Jährige erstattete Anzeige und erklärte, dass ein Schaden von mindestens 600 Euro entstanden sei. Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls sind aufgenommen. (MB)

Ein kurzer Moment und die Tasche war weg                          

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kapellenstraße
Zeit:     15.01.2019, gegen 18:30 Uhr

Als eine Frau (30) abends mit Kind und Einkauf heimkehrte, stellte sie den Kinderwagen im Hausflur direkt neben der Wohnungstür ab. Sie brachte sowohl ihr Kind als auch die eingekauften Dinge in die Wohnung, vergaß dabei aber die Handtasche, die noch am Kinderwagen hing. Etwa eine Stunde später erinnerte sie sich an die vergessene Handtasche und wollte sie hereinholen. Da aber war diese bereits samt Personalausweis, Führerschein, Fahrzeugschlüssel, Krankenkarten, Mutterpass, Telefon und weiterer persönlicher Dinge verschwunden. Den Gesamtwert der entwendeten Gegenstände schätzte die 30-Jährige auf ca. 150 Euro. Sie erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl. (MB)

Landkreis Leipzig

Elektrowerkzeuge verschwunden                             

Ort:      Borna (Zedtlitz), Waldstraße
Zeit:     15.01.2019, gegen 04:30 Uhr

Ein Unbekannter betrat das Firmengelände, begab sich dann zum dortigen Geschäft, zerstörte eine Fensterscheibe, entriegelte das Fenster und stieg ein. Aus dem Verkaufsraum stahl er mehrere Elektrowerkzeuge einer bekannten Marke im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Der stellvertretende Filialleiter rief dann, nachdem er von seinen Mitarbeitern über den Einbruch in Kenntnis gesetzt worden war, die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Vandalen unterwegs                                                      

Ort:      Markranstädt, Weststraße, Schkeuditzer/Lützner Straße, Schwarzer Weg
Zeit:     15.01.2019, zwischen 21:00 Uhr und 22:30 Uhr

Eine Vierer-Gruppe Männer war zunächst auf der Weststraße unterwegs. Dort versuchte einer von ihnen, abgestellte Fahrzeuge - Ford, Fiat, Citroen - zu beschädigen. In einem Fall gelang ihm dies, denn er verursachte einen Schaden in Form einer Delle am vorderen rechten Kotflügel an einem Ford Kombi. Auf der Schkeuditzer Straße lief die Gruppe Einsatzkräften in „die Arme“: Nach Feststellung aller Personalien (24, 28, 30, 38) wurde der Personenkreis - zwei (24, 28) von ihnen hatten 0,68 bzw. 1,58 Promille intus; der 24-Jährige trug einen „Chemie“-Schal - wieder entlassen. Und schon gingen die Männer in Richtung Lützner Straße, von dort aus auf den Schwarzen Weg in Richtung Sportplatz. Auf dem Weg dorthin warfen sie ein Verkehrsschild um, legten dies auf die Straße und verbogen es noch. Des Weiteren beschädigten sie die Ziegel einer Mauer. Einen Ziegel nutzten sie als Wurfgeschoss auf ein Grundstück, das Schaden in Höhe von ca. 700 Euro an einer Überdachung anrichtete. Zeugen riefen die Polizei. Die Beamten nahmen das Quartett vorläufig fest. Die Männer haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Fortsetzung zur Pressemitteilung vom 14. Januar 2019

„Böses Erwachen“                                 

Ort:      Zwenkau
Zeit:     13.01.2019, 01:00 Uhr - 07:30 Uhr

        

Hernach waren Langfinger Sonntagmorgen in ein Haus eingebrochen, während die Bewohner schliefen und hatten neben einer Handtasche der Geschädigten mit Inhalt (BPA, Führerschein, Zulassung, Krankenkarte, EC-Karte und Bargeld), Geldbörse des Geschädigten mit BPA, Krankenkarte, EC-Karte und Krankenkarte, zwei Handys, ein Laptop, Bargeld, zwei Fotoapparate, eine Videokamera sowie Führerschein und Zulassung des Geschädigten auch die Original- sowie Zweitschlüssel der beiden Autos gestohlen, die anschließend damit gestohlen wurden. Damals war ersten Angaben zufolge mindestens ein Stehlschaden von 40.000 Euro entstanden.

Nun trug es sich zu, dass diese Diebe wiederholt ein Haus in Zwenkau heimsuchten. Doch dieses Mal gingen sie danach der Polizei in die „Fänge“. So war eine Polizeistreife in Markkleeberg in der Hauptstraße auf einen schwarzen Audi aufmerksam geworden, welcher Richtung Markkleeberger Stadtzentrum fuhr.

Sie prüften dessen Kennzeichen und stellten fest, dass zumindest dieses nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Später offenbarte sich auch, dass das Auto bei einem Hauseinbruch Sonntagmorgen in Zwenkau gestohlen worden war. Sie folgten dem Auto und forderten den Fahrer zum Anhalten auf. Dieser bog auf ein Grundstück auf und konnte dort, ebenso wie die anderen Insassen, kontrolliert werden. Dabei stellten die Polizisten ein langes in der Seitentür liegendes Messer fest. Der Fahrer (29) und die anderen Insassen, beide 29 Jahre alt, wurden vorläufig festgenommen. Der Audi, dessen Kofferraum einem Warenlager voll Diebesgut glich, wurde zur Eigentumssicherung abgeschleppt, ebenso der Inhalt des Kofferraums. Zeitgleich erfuhren die Gesetzeshüter von einem weiteren Hauseinbruch in Zwenkau, bei welchem im Tagesverlauf des Dienstages neben Bargeld, Laptop auch eine Münzsammlung, Schmuck und Edelmetall von Dieben gestohlen worden waren. Diese Gegenstände befanden sich unter der Kofferraum-Ladung, so dass das Trio nun auch neben dem Einbruch am Sonntag und den Diebstahl der Kennzeichen aus dem Raum Lossatal auch für diesen Einbruch dringend tatverdächtig ist.

Die 29-Jährigen werden im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgestellt, derzeit steht allerdings das Ergebnis noch aus. Außerdem prüfen die Ermittler in den nächsten Tagen die Eigentumsverhältnisse der sichergestellten Gegenstände und werden zur gegebenen Zeit diese an ihre rechtmäßigen Eigentümer zurückgeben. Deshalb wird  gebeten, von Nachfragen Abstand zu nehmen. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Leerstehendes Haus brannte                                                  

Ort:      Oschatz, Miltitzplatz

Zeit:     16.01.2019, gegen 01:00 Uhr

Ein Autofahrer bemerkte heute Nacht den Brand eines leerstehenden zweigeschossigen Wohnhauses und rief die Feuerwehr. Über die Rettungsleitstelle erhielt auch die Polizei Kenntnis. Sofort wurden die erforderlichen Absperrmaßnahmen durchgeführt und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Oschatz und Schmorkau, die mit sechs Fahrzeugen und 22 Kameraden ausgerückt waren, löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Angaben beträgt der Sachschaden ca. 5.000 Euro. Nach dem Löscheinsatz der Feuerwehr konnten Polizeibeamte das Haus, welches dem Abriss gewidmet ist, noch nicht betreten. Nach ersten Erkenntnissen hatten unbekannte Zündler ihre Hände im Spiel, so dass wegen Brandstiftung ermittelt wird. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Deswegen nehmen Brandursachenermittler der Kripo heute ihre Arbeit auf. (Hö)

Mit Auto, aber ohne Fahrerlaubnis und unter Alkohol stehend …

Ort:      Torgau, Husarenpark
Zeit:     15.01.2019, gegen 08:00 Uhr

… erschien gestern früh ein 36-Jähriger zum Ladungstermin vor dem Polizeirevier. Der Mann war als Beschuldigter in einem Strafverfahren – Körperverletzung und Trunkenheit im Verkehr (2,21 Promille)  am 18.12.2018  - zur Revierkriminalstelle vorgeladen worden. Obwohl ihm am 19.12.2018 die Fahrerlaubnis entzogen worden war, fuhr er mit einem VW Touran (Firmenwagen) vor. Pech für ihn, denn ein Beamter, der ihn fahrend gesehen hatte, wusste auf Grund seiner dienstlichen Tätigkeit um den Entzug seiner Fahrerlaubnis. Auch dessen Kollegin, bei welcher der 36-Jährige vorgeladen war, hatte ihn im Auto gesehen und darüber in Kenntnis gesetzt. Jene stellte zu Beginn des Termins auch sogleich Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Nun hat sich der Uneinsichtige – mancher lernt es nie – erneut wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten und darüber hinaus noch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Zudem wurde der Vorladungstermin für diesen Tag abgesagt und er muss zu einem neuen Termin im Polizeirevier erscheinen; hoffentlich ohne selbst Auto zu fahren und nüchtern. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Aufprall beim Anfahren – zwei Verletzte                               

 

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, gegenüber Siemeringstraße
Zeit:     15.01.2019, gegen 14:30 Uhr

Der Fahrer (31) eines Nissan Primera sowie der Fahrer (65) eines Toyota Auris waren auf der Lützner Straße stadtauswärts unterwegs. Sie mussten verkehrsbedingt in Höhe Grundstück Nr. 19 anhalten. Als sich die vor dem Nissan stehenden Fahrzeuge wieder in Bewegung setzten, fuhr der Toyota-Fahrer los, übersah jedoch, dass der Nissan-Fahrer noch nicht angefahren war. So kam es zum Auffahrunfall. Infolge des Aufpralls erlitten zwei Insassinnen (37, 18) im Nissan leichte Verletzungen und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den 65-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Unbedachte Radlerin – Ergebnis: zwei verletzt Mädchen       

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-Straße
Zeit:     15.01.2019, gegen 15:05 Uhr

Die Fahrweise einer Radlerin zwang gestern Nachmittag einen Busfahrer (57) zur Vollbremsung. Die Unbekannte war mit dem Rad die Hermann-Liebmann-Straße stadtauswärts gefahren und hatte plötzlich auf der Konradstraße nach links ausgeschert, um andere Radfahrer zu überholen. Der Busfahrer, welcher mit seinem Linienbus Linie 70 in gleiche Richtung und unmittelbar hinter einer kleinen Gruppe Radfahrer fuhr, musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern, so heftig bremsen, dass zwei Fahrgäste stürzten. Dabei handelte es sich um zwei Mädchen (2, 11), die sich leicht verletzten und zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht werden mussten. Der Fahrradfahrer indes radelt davon. Nun laufen die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die junge Frau trug eine graue Jacke mit Kapuze.

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Radfahrers geben können, wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder melden sich unter folgenden Telefonnummern: (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MB)

 

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand