1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

25-Jähriger mit mehreren Verkehrsdelikten u.a. Meldungen

Medieninformation: 034/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 18.01.2019, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

25-Jähriger mit mehreren Verkehrsdelikten


Zeit:       18.01.2019, 00.15 Uhr
Ort:        Dresden-Innere Altstadt

Dresdner Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht einen Audifahrer (25)
gestellt, der sich für mehrere Verkehrsdelikte verantworten muss.

Der 25-Jährige war auf der Wilsdruffer Straße in Richtung Grunaer Straße unterwegs. Als ihn Beamte für eine Verkehrskontrolle anhalten wollten, flüchtete er. Am Pirnaischen Platz bog er nach rechts entgegen der Fahrtrichtung in die St. Petersburger Straße ein. Der Streifenwagen folgte ihm, streifte dabei einen Ampelmast und kam an einer Hecke zum Stehen. Verletzt wurde dabei niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro.

Als Polizisten die Adresse des Fahrzeugnutzers aufsuchten, trafen sie den 25-Jährigen an. Im Verlauf räumte er ein, mit dem Audi unterwegs gewesen zu sein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,6 Promille. Ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Darüber hinaus war der 25-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Gegen den deutschen Audifahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unter Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol ermittelt.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zum Fahrverhalten des Audi machen können oder die selbst durch diesen gefährdet wurden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)

Navigationsgerät gestohlen

Zeit:       17.01.2019, 01.30 bis 13.30 Uhr
Ort:        Dresden-Prohlis

Unbekannte haben aus zwei Fahrzeugen ein Navigationsgerät und persönliche Sachen entwendet.

Aus einem Chevrolet auf einem Parkplatz an der Senftenberger Straße wurde das Navigationssystem aus dem Handschuhfach gestohlen. Auf der Georg-Palitzsch-Straße entwendeten die Einbrecher unter anderem Kleingeld und einen Straßenatlas aus einem Toyota. An beiden Autos waren die Seitenscheiben eingeschlagen worden. Bislang ist der Wert des Diebesgutes nicht beziffert. (lr)


Landkreis Meißen

13-Jährige bedrängt

Zeit:       17.01.2019, 06.40 Uhr
Ort:        Radebeul

Ein Unbekannter hat am Donnerstagmorgen auf der Borstraße ein Mädchen (13) bedrängt und sexuell belästigt. Der Mann näherte sich der 13-Jährigen in Höhe der Dr.-Külz-Straße von hinten, hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Als sich das Mädchen heftig wehrte ließ er von ihr ab und flüchtete in die Dr.-Külz-Straße.

Der unbekannte Täter wurde als ca. 40 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß beschrieben. Er war von normaler Statur. Er trug eine dunkle Mütze, eine blaue Jeanshose und eine dunkle Jacke.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat und dem unbekannte Mann machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)

Durchsuchung von zwei Wohnungen

Zeit:       18.01.2019, 10.00 Uhr
Ort:        Meißen

Heute Vormittag durchsuchten Polizisten die Wohnungen einer 18-jährige Frau und eines 28-jährigen Mannes in Meißen und Weinböhla.
Die beiden Deutschen stehen im Verdacht, Zigarettenautomaten gesprengt zu haben. An der Durchsuchung in Meißen waren Beamte des Sondereinsatzkommandos der Sächsischen Polizei beteiligt.

Die Ermittler der Meißner Kriminalpolizei gingen einem Hinweis nach, wonach das Pärchen für die gesprengten Zigarettenautomaten in Lampertswalde und Weinböhla Anfang Januar dieses Jahres verantwortlich ist (siehe Medieninfo 024/2019 der PD Dresden vom 14.01.2019). Zudem sollten sich in der Wohnung des Mannes Waffen befinden. Aus diesem Grund wurden die Spezialkräfte des LKA hinzugezogen.

Die beiden konnten in der Wohnung des 28-Jährigen angetroffen werden. Bei der Durchsuchung der Räume stellten die Beamten Pyrotechnik sowie weitere Beweismittel sicher. Waffen fanden die Polizisten nicht.

Gegen das Duo wird unter anderem wegen des Verdachts der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion ermittelt. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Tote Schlangen entdeckt

Zeit:       17.01.2019, 14.30 Uhr
Ort:        Pirna-Neundorf

Ein Spaziergänger informierte am gestrigen Tag die Polizei in Pirna über eine Kiste mit Schlangen, welche an der Vorwerkstraße in Neundorf stand.

Die Plastekiste, welche bereits vor circa vier Tagen auf einer unbefestigten Haltebucht am Beginn eines Waldweges abgestellt wurde, enthielt zwei tote Boa Constrictor. Die exotischen Tiere waren jeweils ungefähr 75 cm lang. Ein zum Ort gerufener Zoohändler bestimmte anhand der Größe ein Alter von ungefähr einem halben Jahr.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zur Herkunft der Schlangen oder zum Abstellen der Kiste machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Pirna oder unter (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (lr)

Polizei reagierte auf verdächtiges Ansprechen

Zeit:       18.12.2018/11.01.2019
Ort:        Tharandt

Am 18. Dezember 2018 ist ein sechsjähriges Mädchen an einer Bushaltestelle vor der Grundschule an der Wilsdruffer Straße von einem zunächst Unbekannten verdächtig angesprochen worden.

Die Polizei ging dem Vorfall nach. Zwischenzeitlich konnte der Mann ermittelt werden. Polizeibeamte suchten den 48-jährigen Deutschen Ende vergangener Woche auf. Ein Straftatverdacht gegen ihn ergab sich nicht. Er hatte das Kind unbedarft angesprochen. Dennoch führten die Polizisten bei ihm eine sogenannte Gefährderansprache durch. Dabei haben die Beamten ihn auch auf die Auswirkungen seines Verhaltens hingewiesen.

Anfang dieser Woche setzten Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde die Schule über das Ergebnis des Vorfalles in Kenntnis. (ml)

Wildunfall

Zeit:       17.01.2019, 07.20 Uhr
Ort:        Bad Schandau

Ein Wildunfall ereignete sich gestern Morgen auf der Falkensteinstraße. Eine 58-jährige Fahrerin war mit ihrem Nissan in Richtung Ostrau unterwegs, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn trat und von dem Nissan erfasst wurde. Das Reh flüchtete anschließend in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000 Euro. (lr)

 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Schlangen

Download: Download-Icon20190118X034Xschlangen.jpg
Dateigröße: 3918.19 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281