1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher auf frischer Tat gestellt - Richter ordnet Haft an

Verantwortlich: Anja Leuschner (al), Daniela Haase (dh), Torsten Jahn (tj) und Kati Schneider (ks)
Stand: 18.01.2019, 15:00 Uhr

 

Einbrecher auf frischer Tat gestellt - Richter ordnet Haft an

Görlitz, Biesnitzer Straße
17.01.2019, gegen 05:10 Uhr

Einen Einbrecher stellten die Polizeibeamten des Polizeireviers Görlitz am Donnerstagmorgen an der Biesnitzer Straße. Der Täter war gerade in sechs Kellerabteile in einem Mehrfamilienhaus eingebrochen. Eine Zeugin meldete verdächtige Geräusche und verständigte über Notruf die Polizei. Der Einbrecher hatte sich bereits mehrere Gegenstände, wie Akkuschrauber, Schlüssel und Ladekabel bereit gelegt. Als er bemerkte, dass er entdeckt worden war, ergriff er die Flucht. Dabei lief er mit Brechstange und Taschenlampe in den Händen den Polizisten der Bereitschaftspolizei direkt in die Arme.

Nun klickten die Handschellen und die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Bei der Durchsuchung fanden die Ordnungshüter auch ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und prüft, ob der 25-Jährige für weitere begangene Straftaten in Frage kommt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Görlitz erfolgte am Freitag, den 18. Januar 2019 die Haftrichtervorführung im beschleunigten Verfahren. Der Richter ordnete Haft bis zur Hauptverhandlung an, welche im Laufe der kommenden Woche erfolgen wird. Die Polizisten brachten den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt. (tj)

 

Einbrecher geschnappt - Haftbefehl vollstreckt

Görlitz, Bahnhofstraße
17.01.2019, 21:45 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz bemerkte am Donnerstagabend in einem leerstehenden Haus an der Bahnhofstraße Taschenlampenlicht. Die Polizisten betraten das Gebäude und stellten einen 40-Jährigen Tatverdächtigen. Auf dem Revier überprüften die Ordnungshüter seine Personalien. Dabei wurde klar, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl vorlag. Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und brachten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt, wo er nun seine Strafe absitzt. (al)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Plane aufgeschlitzt und Ladung gestohlen

BAB 4, Rastplatz Werratal bei Herleshausen in Hessen
Polizeiliche Feststellung: BAB 4, Rastanlage Oberlausitz
16.01.2019, 23:00 Uhr - 17.01.2019, 04:00 Uhr

Ein Brummifahrer entdeckte am Donnerstagmorgen an der Rastanlage Oberlausitz-Süd, dass Unbekannte die Plane seines Sattelzuges Renault mit Wielton-Anhänger aufgeschlitzt und Ladung entwendet hatten.

Aber der Reihe nach: In der Nacht zu Donnerstag machte der 35-Jährige seine vorgeschriebene Pause auf dem Parkplatz Werratal bei Herleshausen in Hessen und fuhr von dort, ohne Abfahrtskontrolle, weiter. Er kam von Frankreich und hatte Paletten mit Textilien geladen, die nach Polen sollten. Nachdem der Fahrer schon eine ganze Weile unterwegs war, bemerkte er ein „Flattern“ an seinem Anhänger, glaubte aber nicht an ein Planen-Schlitzen. Auf der Rastanlage Oberlausitz-Süd hielt er schließlich an und stellte den Diebstahl fest.

Auf beiden Seiten des Anhängers hatten die Täter entsprechende Öffnungen in die Planen geschlitzt. Eine Stelle war so groß, dass die Täter eine noch nicht genaue Anzahl von Textilien stehlen konnten. Der Gesamtschaden betrug nach ersten Schätzungen rund 600 Euro. (al)

 

Unsicheren Anhänger aus dem Verkehr gezogen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Kodersdorf
17.01.2019, gegen 12:05 Uhr

Der 47-jährige Fahrer eines Ford Transit mit Starrdeichsel-Anhänger war sich am Donnerstagmittag keiner Schuld bewusst. Eine Streife der Autobahnpolizei kontrollierte den Mann an der BAB 4 in Richtung Görlitz an der Anschlussstelle Kodersdorf. Schnell wurde jedoch klar, dass die Auflaufbremse des Anhängers komplett funktionslos war, weshalb die Polizisten die Weiterfahrt untersagten. Der Fahrer selbst durfte diese Kombination gar nicht fahren, da er nicht im Besitz der erforderlichen Führerscheinklasse BE war. So kommt auf den Fahrer nicht nur eine Ordnungswidrigkeiten- sondern auch eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. (al)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Berufsbild der Polizei wird vorgestellt

Bautzen, Neusalzaer Straße 2, Bundesagentur für Arbeit (BiZ)
24.01.2019, 16:00 - 17:00 Uhr

Unsere Berufsberaterin Polizeikommissarin Michaela Böttcher ist am Donnerstag, den 24. Januar 2019 in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Bundesagentur für Arbeit an der Neusalzaer Straße 2 in Bautzen zu Gast.

Sie stellt die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten inklusive der Wachpolizei bei der sächsischen Polizei vor. Weiterhin klärt sie über die aktuellen Einstellungsvoraussetzungen, das Auswahlverfahren und die möglichen Verwendungen auf. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zum Thema „Polizist werden“ finden Sie hier:

www.polizei.sachsen.de/de/24665.htm

www.polizei.sachsen.de/de/3592.htm  (al)

 

Giftige Substanzen auf Grundstück geworfen

Sohland an der Spree, Hauptstraße
15.01.2019, 17:00 Uhr - 16.01.2019, 10:00 Uhr

Vermutlich in der Nacht zu Donnerstag warfen Unbekannte drei größere Tabletten auf ein Grundstück an der Hauptstraße in Sohland. Einer der Hunde der Grundstückeigentümer hatte Kontakt zu den Substanzen und kämpfte am Abend mit gesundheitlichen Beschwerden. Die bestürzten Bewohner erstatteten Anzeige gegen Unbekannt. (al)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Bautzen, OT Stiebitz, Dresdener Straße
17.01.2019, 07:00 Uhr - 11:00 Uhr

Ein Mess-Team des Verkehrsüberwachungsdienstes hat am Donnerstagvormittag über vier Stunden die Geschwindigkeit auf der Dresdener Straße in Stiebitz gemessen. Von rund 2.500 kontrollierten Fahrzeugen überschritten 90 das Tempolimit von 50 km/h. Auf den Großteil davon wird ein Verwarngeld zukommen. Nur vier Lenker hatten es besonders eilig und erhalten nun einen Bußgeldbescheid. Negativer Spitzenreiter war ein Audi mit Bautzener Kennzeichen, welcher mit 81 km/h durch die Radarfalle fuhr. Ihm drohen nun 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot. (al)

 

Haftbefehl vollstreckt

Kamenz, Nordstraße
17.01.2019, gegen 10:00 Uhr

Am Donnerstagmorgen suchten Beamte des Polizeireviers Kamenz eine Frau an der Nordstraße in Kamenz auf. Gegen die 39-Jährige lag ein Haftbefehl vor. Sie konnte den geforderten Betrag von rund 100 Euro begleichen und so eine Haftstrafe abwenden. (al)

 

Unter Alkoholeinfluss gefahren

Kamenz, OT Wiesa, Bischofswerdaer Straße
17.01.2019, 23:45 Uhr

Am späten Donnerstagabend war ein 31-Jähriger mit seinem Ford auf der Bischofswerdaer Straße in Kamenz unterwegs. Eine Polizeistreife stoppte den Fiesta zur Kontrolle. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,64 Promille. Auf den Fahrer kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu. Der Betroffene hat mit mindestens 500 Euro Bußgeld, einem einmonatigen Fahrverbot sowie zwei Punkten in der Flensburger Kartei zu rechnen. (dh)

 

Das Polizeiorchester des Freistaates Sachsen kommt!

In der kommenden Woche ist das Polizeiorchester des Freistaates Sachsen in Radeberg und Kamenz zu Gast. Auch in diesem Jahr ist es das Ziel, Kinder im Vorschulalter und Grundschüler mit musikalisch umrahmten Vorlesungen auf mögliche Probleme und Gefahren für Kinder ihrer Altersgruppe vorzubereiten. Die Themenpallette reicht dabei vom ersten Weg alleine in den Kindergarten für die Vorschulkinder, bis hin zu Themen wie Intoleranz und Gewalt für die Grundschüler.

Aufklärung und Prävention sind die beste Möglichkeit Kinder auf das Leben und die Aufgaben vorzubereiten, die auf sie warten. Das sächsische Polizeiorchester hat hierfür speziell ein kindgerechtes Programm erarbeitet, welches die Geschichten des Erzählers musikalisch untermalt und neben wertvoller Wissensvermittlung auch für reichlich Spannung und Unterhaltung sorgen dürfte.

Am 28. und 29. Januar 2019 geht es mit jeweils täglich zwei Konzerten im Radeberger Kaiserhof los. Vom 30. Januar bis 1. Februar 2019 folgen täglich zwei Veranstaltungen im Stadttheater Kamenz. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 2.000 Kinder aus 82 Kindergärten und 34 Grundschulen des westlichen Landkreises Bautzen teil und auch in diesem Jahr werden etwa 2.200 junge Zuhörer erwartet. (ks)

 

Schüler bedroht und erpresst

Hoyerswerda, Liselotte-Herrmann-Straße
17.01.2019, 11:30 Uhr

Am Donnerstagmittag erschienen auf dem Gelände einer Berufsschule an der Herrmannstraße drei männliche Personen im Alter von 19, 27 und 31 Jahren. Der Jüngste der Gruppe forderte einen 17-jährigen Berufsschüler lautstark auf, aus der Schule zu kommen und ihm Geld zu übergeben. Sollte er dies nicht tun, drohte er ihn zu schlagen und die Schule anzuzünden. Ein Lehrer der Schule verständigte daraufhin die Polizei, welche den Störenfrieden einen Platzverweis aussprach und deren Personalien aufnahm. Nachdem die Beamten wieder weggefahren waren, wurde die Polizei erneut gerufen. Die Drei hielten sich immer noch auf dem Schulgelände auf und leisteten dem erteilten Platzverweis nicht Folge. Außerdem bedrohte der 19-jährige Rädelsführer kurze Zeit später den zuvor angesprochenen Berufsschüler an einer Bushaltestelle. Als die Polizei vor Ort erschien, flüchteten die Täter. Da sie jedoch keine Unbekannten für die Beamten sind, wird gegen sie wegen Erpressung und Bedrohung ermittelt. (al)

 

Haftbefehl vollstreckt

Bernsdorf, Fritz-Kube-Ring
17.01. 2019, 19:30 Uhr

Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda statteten am Donnerstagabend einem 28-jährigen Mann in Bernsdorf einen unerwarteten Besuch ab. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor und dieser sollte nun vollstreckt werden. Da der junge Mann den vierstelligen Geldbetrag, der zur Abwendung einer Haftstrafe notwendig gewesen wäre, nicht aufbringen konnte, wurde er zur Verbüßung seiner Strafe am späten Abend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (al)

 

Geschwindigkeit vor Schule gemessen

Lohsa, OT Groß Särchen, Koblenzer Straße
17.01.2019, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Ein Mess-Team des Verkehrsüberwachungsdienstes kontrollierte am Donnerstagvormittag die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vor der Schule auf der Koblenzer Straße in Groß Särchen. Innerhalb von viereinhalb Stunden passierten 465 Fahrzeuge den „Blitzer“. Davon begingen 27 Fahrer „leichte“ Verstöße, welche mit einem Verwarngeld quittiert werden. Weitere sechs Fahrzeugführer sollten über ihr Verhalten im Straßenverkehr noch einmal genauer nachdenken. Schnellste waren ein Citroen mit Hoyerswerdaer Kennzeichen, sowie ein VW aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Sie hatten jeweils 56 km/h und 61 km/h auf dem Tacho. Den Volkswagen-Lenker erwarten ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte im Zentralregister. (al)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Trunkenheitsfahrt beendet

Görlitz, Rothenburger Landstraße
17.01.2019, 21:35 Uhr

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Donnerstagabend an der Rothenburger Landstraße beendeten Beamte des Polizeireviers Görlitz eine Alkoholfahrt. Der betroffene 39-jährige Nissan-Fahrer hatte einen Atemalkoholwert von umgerechnet 0,86 Promille. Für diese Verkehrsordnungswidrigkeit erwarten den Mann nun 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte im Zentralregister. (al)

 

„Abstrakte Kunst“ an Zittauer Polizeirevier

Zittau, Bahnhofstraße
14.01.2019, 00:00 Uhr - 17.01.2019, 14:30 Uhr

Unbekannte beschmierten zu Beginn der Woche die Grundstücksmauer des Polizeireviers in Zittau. Die vermeintlichen Künstler hinterließen mittels roter Farbe diverse Kreise und Striche. Sie verursachten einen Sachschaden von rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund der „abstrakten“ aber dennoch strafbaren Sachbeschädigung. (al)

 

Verdächtiger Gegenstand im Museum

Löbau, Johannesstraße
17.01.2019, gegen 14:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag meldete die Leiterin eines Museums an der Johannesstraße in Löbau den Fund eines verdächtigen Gegenstandes auf dem Dachboden des Hauses. Es handelte sich dabei um ein granatenähnliches Objekt. Die sofort eingesetzten Beamten konnten nicht mit Sicherheit sagen, ob von dem Gegenstand eine Gefahr ausging. Sie verständigten den Kampfmittelbeseitigungsdienst, welcher das wiederentdeckte Ausstellungsstück mitnahm und anschließend untersuchen wird. (al)

 

Trotz Unfall weggefahren

Weißwasser/O.L., Prof.-Wagenfeld-Ring
17.01.2019, 05:15 Uhr

Donnerstagfrüh bemerkte eine 54-Jährige, dass ein neben ihr abgestellter Seat Ibiza trotz Einweisung gegen ihren Seat Ateca fuhr. Die Einweiserin schien den Zusammenstoß auch bemerkt zu haben, konnte aber nach eigener Aussage keine Schäden feststellen. Also verließen die Verursacher den Unfallort auf dem Prof.-Wagenfeld-Ring ohne Angaben zu ihrer Person und der Unfallbeteiligung zu machen. Die 54-Jährige merkte sich das Kennzeichen und die hinzugerufenen Streifenbeamten vom Polizeirevier Weißwasser übernahmen die Ermittlung des Fahrers. Auf einem Parkplatz am Albert-Schweizer-Ring fanden sie den Seat. Auch dieser wies Schäden auf, die auf einen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug schließen ließen. Das Ehepaar wurde in der Wohnung aufgesucht, belehrt und über die weitere Verfahrensweise informiert. Auf sie wird eine Anzeige wegen Fahrerflucht zukommen. Es entstand ein Sachschaden von zirka 1.000 Euro. (dh)

 

Schwein gehabt

Bad Muskau, OT Köbeln, Köbelner Straße
17.01.2019, gegen 20:10 Uhr

Am Donnerstagnachmittag stellte eine 26-Jährige in Bad Muskau fest, dass ihr Zwergschwein „Magda“ heimlich stiften gegangen ist. Durch eine Befragung der Nachbarn konnte sie ermitteln, dass ihr Minischwein von dem Fahrer eines VW-Transporters mitgenommen wurde. Da das Kennzeichen im Ort bekannt war, begab sich die junge Frau zum Fahrzeughalter. Der 71-Jährige gab an, dass er das Schwein für ein Wildschwein gehalten und es zurück in die Wildnis entlassen habe. Dieser Aussage misstraute die junge Frau und rief die Polizei. Die resolute Haltung der Schweinebesitzerin und die herbeigerufenen Beamten bewegten den Senioren schließlich dazu, das Tier aus seinem Schuppen zu holen und es seiner Besitzerin zu übergeben. Er wird sich jetzt wegen Unterschlagung verantworten müssen. (dh)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner und Herr Marko
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen