1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Trickdieb suchte Juweliergeschäft heim/ Umzugskarton und Rucksack gestohlen/ Hühner getötet

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 22.01.2019, 15:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Trickdieb suchte Juweliergeschäft heim                     

Ort:      Leipzig (Zentrum)

Zeit:     21.01.2019, 18:15 Uhr

                                              

Gegen 18:15 Uhr betrat ein wohl gepflegt aussehender Mann ein Juweliergeschäft in der Innenstadt und gab zu verstehen, eine recht hochwertige und teure Uhr kaufen zu wollen. So bot die Mitarbeiterin dem offensichtlich finanzkräftigen Kunden eine Tasse Kaffee an und lenkte dessen Aufmerksamkeit auf einige hinter Glas verschlossene hochwertige Modelle von elegant bis sportlich. Letztlich interessierte sich der Herr für drei Uhren etwas genauer und ließ sie sich nacheinander zum Anschauen herausgeben. Dann erwähnte er, die eine Uhr nicht zu mögen, woraufhin die Verkäuferin diese zurücknahm und eine neue herausgab. In diesem Moment griff der Herr nicht mehr so galant wie er sich bislang gegeben hatte zu, schnappte sich die auf dem Tresen liegenden drei Uhren im Wert von ca. 3.500 Euro und floh. Die Mitarbeiterin erstattete umgehend Anzeige und beschrieb den Dieb folgendermaßen:

 

ca. 175 cm groß

ca. 40 Jahre alt

schlanke Gestalt

kurze dunkle Haare

nicht allzu langen Vollbart

schwarze Brille

gepflegte Erscheinung

 

Der Mann trug

 

hellgraue, schmal geschnittene Jeans im used-Look mit Schlitzen

schwarze, knöchelhohe Schnürschuhe

dunkelgraue bis schwarze, halblange Wolljacke

schwarzen, hellgemusterten Schal - gebunden

 

Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Trickdiebstahl. (MB)

 

 

Diebstahl eines Motorrades                                                        

 

Ort:      Leipzig ( Lindenau), Demmeringstraße/Leidholdstraße      

Zeit:     20.01.2019, gegen 16:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 06:50 Uhr

 

Der 17-jährige Nutzer eines mattgrau/schwarzen Leichtkraftrades Yamaha YZF-R 125 stellte das Fahrzeug auf der Abstellfläche für Fahrräder in der Demmeringstraße/Ecke Leidholdstraße ab und sicherte dieses mittels eines Lenkerschlosses. Ein unbekannter Täter entwendete das Leichtkraftrad in der Nacht. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 2.500 Euro.

 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 - 0 zu melden. (Vo)

 

 

Diebstahl eines Fahrzeuges                                                    

                                              

Ort:      Leipzig (Zentrum-Südost), Nürnberger Straße        

Zeit:     18.01.2019, gegen 10:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 17:00 Uhr

 

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Hyundai Tucson ix 35 (amtliches Kennzeichen: L PW 7679) des 34-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 23.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

 

Einbruch in zwei Fahrzeuge                                                   

 

Ort:      Leipzig (Heiterblick), Penckstraße   

Zeit:     21.01.2019, gegen 07:30 Uhr bis gegen 13:35 Uhr

 

Unbekannter Täter warf an zwei abgestellten Firmenfahrzeugen, einem Ford Kuga und einem Ford Transit Connect, mittels Steinen jeweils eine Scheibe der Fahrzeuge ein. Aus dem Ford Kuga wurde die Sportasche mit den darin befindlichen Sportsachen entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

 

Einbrecher in Firma                                                                  

 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Katharinenstraße

Zeit:     18.01.2019, gegen 16:00 Uhr bis 21.01.2019, gegen 06:15 Uhr

 

Zwischen Freitag und Montag verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Firma im zweiten Obergeschoss eines Bürokomplexes. Nachdem der Einbrecher eine Tür aufgehebelt hatte, versuchte er, mehrere Schließfächer gewaltsam zu öffnen. Dies misslang. Als er dann versuchte, eine Tür zu weiteren Büros aufzuhebeln, scheiterte er ebenfalls. Jedoch stahl er einen Beamer sowie einen Laptop und verschwand. Sowohl der Stehl- als auch der Sachschaden wurden mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben. Eine Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma hatte morgens den Einbruch entdeckt und sogleich die Polizei informiert. Ebenso hatte sie die Verantwortliche der Firma in Kenntnis gesetzt. Nun ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls. (Hö)

 

 

Umzugskarton und Rucksack gestohlen                                 

 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Scherlstraße

Zeit:     21.01.2019, zwischen 18:20 Uhr und 20:30 Uhr

 

Ein unbekannter Täter schlug vom ordnungsgemäß abgestellten Daewoo die vordere rechte Seitenscheibe ein und entriegelte die hintere Tür. Dann griff er zu: Er stahl vom Beifahrersitz einen Rucksack mit einem Laptop sowie drei Ladekabel, davon zwei für ein Smartphone, und zwei Playstation-Spiele. Von der umgeklappten Rücksitzbank entwendete er einen Umzugskarton mit diverser Bekleidung und einen Fernseher. Als der Nutzer (24) des Fahrzeuges etwa zwei Stunden später zum Abstellort zurückkehrte, musste er sowohl den Einbruch als auch den Diebstahl feststellen und informierte darüber die Polizei. Dem jungen Mann entstand ein Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224. (Hö)

 

 

Aggressiver Bewohner                                                        

 

Ort:      Leipzig (Möckern), Max-Liebermann-Straße

Zeit:     21.01.2019, gegen 15:45 Uhr

                                              

In der Gemeinschaftsunterkunft kam es am Montagnachmittag zu einem Zwischenfall mit einem Bewohner. Ein Asylbewerber aus Nigeria hatte in seinem Zimmer randaliert so dass die Security-Mitarbeiter eingreifen mussten. Er ließ sich aber nicht beruhigen und schlug einem der Mitarbeiter ein Bettteil auf den Kopf. Dieser erlitt dadurch eine Platzwunde. Da sich der Bewohner nicht beruhigen ließ und auch damit drohte, aus dem Fenster zu springen, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Beamten konnten ihn überwältigen. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (Ber)

 

Landkreis Leipzig

 

Hühner getötet                                                                          

 

Ort:      Groitzsch (Michelwitz)

Zeit:     21.01.2019, zwischen 15:00 Uhr bis gegen 19:30 Uhr

 

Ein Ehepaar (w.: 28, m.: 40) ist Eigentümer eines Gartens und züchtet dort Hühner. Am Montagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, war der 40-Jährige im Garten und alles war in Ordnung. Als er jedoch gegen 19:30 Uhr wieder hinfuhr, um nach seinen Tieren zu sehen und die Ställe zu schließen, musste er zunächst feststellen, dass ein Unbekannter am Gartentor hantiert hatte. Gleich darauf traute er seinen Augen kaum: Mehrere tote Hühner lagen im Garten. Einige, darunter ein Hahn, lebten noch, waren aber verletzt. Er rief seine Frau an, mit welcher er gemeinsam die noch lebenden Tiere in den Stall brachte und die toten (insgesamt 18) einsammelte. Dann verständigte die junge Frau die Polizei. Die Geschädigten äußerten aufgrund ihrer Erfahrungen den Verdacht, dass die Hühner offenbar durch Schläge gegen den Kopf getötet worden waren und nicht durch andere Tiere, wie Marder oder Fuchs. Dem Ehepaar entstand ein Schaden in Höhe von knapp 1.000 Euro. Kripobeamte des zuständigen Reviers Borna ermitteln wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz. (Hö)

 

 

Schüsse in der Nacht                                                              

 

Ort:      Markkleeberg, Spinnereistraße

Zeit:     21.01.2019, gegen 22:35 Uhr

 

Der Knall einer Schreckschusspistole löste am Montagabend einen Polizeieinsatz in Markkleeberg aus. Die Beamten fanden in der betreffenden Wohnung eines Einfamilienhauses nur stark alkoholisierte Personen vor, die ihrem Gelage frönten. In der Wohnung wurde aber eine Schreckschusswaffe und zugehörige Munition gefunden. Warum diese abgefeuert wurde, ob dies im Rahmen einer Auseinandersetzung geschah, oder nur aus einer Trinkerlaune heraus, muss im Nachgang ermittelt werden. Der Eigentümer hatte keine waffenrechtliche Erlaubnis. Das Schießgerät wurde eingezogen. Anzeige wurde gegen den 18-Jährigen wegen mehreren Verstößen gegen das Waffengesetz gefertigt. (Ber)

                                              

In die Flucht getrieben                                                          

 

Ort:      Markkleeberg

Zeit:     21.01.2019, gegen 05:10 Uhr

 

Nachdem ein Langfinger über den Gartenzaun aufs Gelände eines Kindergartens geklettert war und anschließend ein Loch in eines der Gebäudefenster bohrte, löste er Alarm aus. Dadurch weckte er die Aufmerksamkeit eines Wachdienst-Mitarbeiters und dieser wiederum die des Hausmeisters (61). Der Hausmeister schaute auch sofort nach und erkannte, dass der Langfinger vom Alarm verschreckt nicht einen Fuß ins Innere des Kindergartens gesetzt hatte. Deshalb war neben dem doch erheblichen Sachschaden aber kein Stehlschaden entstanden. Die Polizei ermittelt nun wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall. (MB)

 

Nicht ans Ziel gekommen                                                         

 

Ort:      Trebsen/Mulde

Zeit:     18.01.2019, gegen 16:00 Uhr - 21.01.2019, gegen 08:00 Uhr

 

Am Ende ging der Dieb aber doch ohne Beute aus, der sich durch Aufhebeln eines Torflügels Zugang zum Lager- und Werkstattbereich einer Trebsener Firma verschafft hatte, um anschließend im Büro „ausgiebige Beute“ zu machen. Die Bürotür allerdings stellte sich für ihn als unlösbares Hindernis heraus, so dass er an dieser scheiterte. Auch der Weg durch ein Fenster des Heizraumes und der durch das Terrassenfenster im Obergeschoss führten ihn nicht zu erhofftem Diebesgut. So zog er ohne Beute von dannen, hinterließ aber bei seinen Einbruchsversuchen an den verschiedenen Stellen nicht unerheblichen Schaden. Der Geschäftsführer (46) informierte über das Geschehen die Polizei, die nun auch in diesem Fall wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

 

 

Ergänzungsmeldung zur Pressemitteilung „Einbrecher geschnappt“

Die Polizei berichtete gestern, …                                                          

 

dass in den zeitigen Morgenstunden ein Trio ein Fastfood-Restaurant in Borna heimgesucht hatte, in dessen Folge ein 39-Jähriger vorläufig festgenommen werden konnte. Gegen diesen erließ nun gestern der Haftrichter auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Bandendiebstahl und setzte diesen umgehend in Vollzug. Die Ermittlungen zu den beiden weiteren Tätern dauern an. (MB)

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Eigentlich ist eine Straßenbahn …                                      

 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Goethestraße     

Zeit:     21.01.2019, gegen  20:10 Uhr

                                              

… nicht zu übersehen. Einer 24-jährigen Fahrerin eines BMW Mini One ist dies aber genau passiert. Beim Ausparken in der Goethestraße übersah sie die ankommende Straßenbahn, die in stadteinwärtige Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Während die Straßenbahn nur leichte Kratzer davontrug, wurde der BMW stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (Vo)

 

Landkreis Leipzig

 

Einfach weitergefahren                                                          

 

Ort:      Markkleeberg, B  2

Zeit:     21.01.20190, gegen 08:30 Uhr

 

Die Fahrerin (32) eines Kia fuhr auf der B 2 im rechten Fahrstreifen in Richtung Leipzig, als sie in Höhe Auffahrt Seenallee von einem unbekannten Pkw „geschnitten“ wurde. Dieser kam von der Auffahrt Seenallee, zog dabei unvermittelt am Anfang der Beschleunigungsspur kurz vor ihr mit hoher Geschwindigkeit sofort nach links. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich die Autofahrerin nach links aus und stieß mit einem Mercedes Vito, dessen Fahrer (49) auf der linken Fahrspur unterwegs war, zusammen.  Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Fahrer/die Fahrerin des auffahrenden Fahrzeuges, bei welchem es sich nach Zeugenangaben um einen grauen oder silberfarbenen Seat gehandelt haben könnte, fuhr einfach pflichtwidrig weiter. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)

                                              

Autofahrten mit Folgen

 

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Gundorfer Kirchweg                      

Zeit:     21.01.2019, gegen 12:45 Uhr

 

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Kantatenweg                                       

Zeit:     22.01.2019, gegen 00:00 Uhr

 

In Böhlitz-Ehrenberg hatten Polizisten am Montagmittag mal wieder den richtigen Riecher, als sie einen Volvo V 40 anhielten und kontrollierten. Das Fahrzeug war weder zugelassen noch versichert. Die Kennzeichen gehörten an einen Skoda und waren seit einigen Tagen als gestohlen gemeldet. Eine Fahrerlaubnis hatte der 30-Jährige auch nicht. Damit nicht genug, wurde er bereits per Haftbefehl gesucht. Er wurde festgenommen und muss sich nun noch obendrein wegen zahlreicher Verkehrsverstöße verantworten, die er mit nur einer Fahrt begangen hatte.

 

Im Kantatenweg hielten Polizeibeamte in der Nacht zum Dienstag einen 40-jährigen Mercedes-Fahrer an. Bei ihm zeigte der durchgeführte Drogentest ein positives Ergebnis. Auch konnte er nur einen polnischen Führerschein vorzeigen. Ob er diesen rechtmäßig erlangt hatte, muss in Nachgang ermittelt werden. Ansonsten droht ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Auf jeden Fall muss er sich wegen Fahren unter Betäubungsmitteln verantworten. Die Blutentnahme wurde umgehend veranlasst. (Ber)

                                              

Landkreis Nordsachsen

 

Sattelzug fuhr auf Auto auf                                                    

 

Ort:      Taucha, B 87/Eilenburger Straße

Zeit:     21.01.2019, gegen 19:25 Uhr

                                              

Der Fahrer (53) eines Sattelzuges fuhr ab Taucha hinter einem VW Golf auf der B 87 hinterher. Beide Fahrer waren in Richtung Gordemitz unterwegs; bis zur Einmündung der Eilenburger Straße ohne nennenswerte Vorkommnisse. Doch plötzlich näherte sich von der Eilenburger Straße ein Rettungswagen unter Nutzung von Wege- und Sonderrechten. Der Fahrer (36) des Golfs hielt an, um dem Rettungswagen die freie Durchfahrt zu gewähren, doch der Fahrer des Sattelzuges erkannte dies zu spät und fuhr so heftig auf den Golf auf, dass der 36-Jährige verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden musste. Ferner entstand sowohl am Auto als auch am Sattelzug erheblicher Sachschaden. (MB)

 

 

Schwerer Verkehrsunfall                                                                 

 

Ort:      Wiedemar, S 2

Zeit:     22.01. 2019, gegen 10:40 Uhr

 

Der 25-jährige Fahrer eines Skoda Superb fuhr die  S 2 aus Wiedemar kommend in Richtung Wiesenena. Beim Durchfahren einer lang gezogenen Linkskurve geriet der Skoda nach links in die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem im Gegenverkehr fahrenden Pkw Mercedes A-Klasse des  79-jährigen Fahrers zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden. Der Fahrer des Mercedes wurde durch den Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Skoda verletzte sich leicht. Aufgrund des Unfalls war die S2 mehrere Stunden gesperrt .An beiden Pkw entstand Totalschaden. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand