1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vierte Tankstelle überfallen - Zeugenaufruf

Medieninformation: 057/2019
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 29.01.2019, 12:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Vierte Tankstelle überfallen - Zeugenaufruf

Zeit:     29.01.2019, 20.35 Uhr
Ort:      Dresden-Leubnitz-Neuostra

Gestern Abend hat eine Unbekannte eine Tankstelle an der Dohnaer Straße überfallen. Die Dresdner Polizei geht davon aus, dass die Täterin auch für die drei Überfalle der vergangenen Tage verantwortlich ist (siehe Medieninformationen der Polizeidirektion Dresden  Nr. 37/19 vom 21.01.2019, 40/19 vom 23.01.2019 sowie 48/19 vom 25.01.2019).

Die Frau betrat gestern den Verkaufsraum und bedrohte die 54-jährige Angestellte mit einer Pistole. In der Folge forderte sie die Herausgabe von Bargeld. Letztlich flüchtete sie mit einer dreistelligen Summe.

Olaf Richter (50), zuständiger Dezernatsleiter bei der Dresdner Kriminalpolizei: „Vier Tankstellenüberfälle innerhalb weniger Tage sind ungewöhnlich. Offensichtlich braucht die Täterin regelmäßig Geld. Es spricht daher einiges dafür, dass die Überfalle mit Beschaffungskriminalität im Zusammenhang stehen und wir die Täterin im Drogenmillieu suchen müssen.“

An den Fahndungsmaßnahmen am Abend waren mehr als 20 Streifenwagen beteiligt. Darüber hinaus waren Beamte des SEK, ein Polizeihubschrauber und die Diensthunde im Einsatz.

Olaf Richter: “Neben den Ermittlungen sind gleichzeitige Fahndungseinsätze ein zweiter Ansatz. Für eine Festnahme auf frischer Tat werden wir sicher auch ein bisschen Glück brauchen. Schließlich wissen wir nicht, wo sie als nächstes zuschlagen wird.“

Die Dresdner Polizei nimmt unterdessen Kontakt zu Dresdens Tankstellenbetreibern auf. Neben einer angebotenen Sicherheitsberatung sollen auch Verhaltensweisen im Falle eines Überfalls abgestimmt werden.

Gleichzeitig gehen die Ermittler den bisher reichlich 20 Zeugenhinweisen nach, von denen acht weitere Ermittlungen nach sich ziehen.

Olaf Richter: „Nach der vierten Tat sind alle Kollegen nun noch motivierter. Es ist für uns inzwischen auch eine Frage der Ehre geworden. Ich bin daher sehr zuversichtlich, dass die Serie ihr baldiges Ende finden wird.“   

Auch in dem gestrigen Fall wurde die Frau als ca. 25 Jahre alt und etwa 170 cm groß beschrieben. Sie war dunkel gekleidet und mit einem Tuch oder Schal maskiert.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Identität der Frau und ihrem Aufenthaltsort machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der  (0351) 483 22 33 entgegen.

Die Ermittlungen dauern an. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Martin Gebhardt (mg)

 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281