1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Handtasche aus der Hand gerissen/Mann beraubt/Sonntagsbäcker/Kellereinbruch - Täter gestellt/Besetzung eines Kohlebaggers im Tagebau

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 04.02.2019, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig


Fahrzeug angebrannt

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Kantstraße 
Zeit:     03.02.2019, gegen 06:00 Uhr

Der Rettungsleistelle wurde mitgeteilt, dass ein geparktes Fahrzeug brennen würde. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig und die Polizei waren schnell vor Ort. Der Brand an dem grauen VW Golf des 70-Jährigen konnte gelöscht werden. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Beamten von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Fahrzeug entwendet - Teil I

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Barnecker Straße
Zeit:     02.02.2019, gegen 17:00 Uhr bis 03.02.2019, gegen 08:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den auf einem Parkplatz abgestellten braunen Toyota Auris (amtliches Kennzeichen L PU 1710) des 63-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Fahrzeug entwendet - Teil II

Ort:      Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe
Zeit:     01.02.2019, gegen 19:00 Uhr bis 03.02.2019, gegen 09:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten silbergrauen Toyota  C-HR Hybrid (amtliches Kennzeichen: L AG 2000) des 55-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Erneute Sachbeschädigung

Ort:      Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße         
Zeit:     02.02.2019, gegen 07:00 Uhr bis 03.02.2019, gegen 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter ritze mittels eines unbekannten Gegenstandes ein Schriftzug mit der Zahl „24“ und einem weiteren Zeichen, das einem Stern sehr ähnelte, und den Buchstaben „WG“ an die Fensterscheibe des Abgeordnetenbüros „Die LINKE“. Eingedrungen wurde in das Büro nicht. Es entstand Sachschaden in bisher noch unbekannter Höhe. (Vo)

Dreist!

Ort:      Leipzig (Gohlis), Eisenacher Straße
Zeit:     02.02.2019, gegen 19:30 Uhr

Eine 81-jährige Rentnerin kam nach einer Reise mit ihrem Gepäck nach Hause. Dazu benutzte sie vom Hauptbahnhof eine Straßenbahn. Als sie vor ihrer Hauseingangstür eintraf, stellte sie ihre Reisetasche vor sich ab, um die Haustür aufschließen zu können. In diesem Moment griff eine unbekannte männliche Person die abgestellte Reisetasche, nahm diese an sich und rannte davon. Die 81-Jährige versuchte noch, die Verfolgung aufzunehmen, brach aber nach wenigen Metern ab. Der unbekannte Täter rannte auf der Eisenacher Straße in Richtung Lützowstraße und bog dort nach links in Richtung Georg-Schumann-Straße ab. Anschließend informierte sie die Polizei. In der Tasche befanden sich diverse Kleidung, Brillen, Handyladekabel, Reinigungsmittel für Kontaktlinsen, Medikamente, eine Kette und Kosmetikartikel. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro. Verletzt wurde die 81-Jährige nicht. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

Handtasche aus der Hand gerissen

Ort:      Leipzig (Marienbrunn), Probstheidaer Straße
Zeit:     02.02.2019, gegen 08:45 Uhr

Am Samstagvormittag befand sich eine 86-Jährige auf dem Heimweg. Sie war einkaufen und hielt in einer Hand ihre Handtasche und in der anderen einen Beutel. Ein Fahrradfahrer näherte sich der Frau von hinten und entriss ihr die Handtasche mit zwei Portmonees und kleineren Einkäufen. Damit flüchtete er in unbekannte Richtung. Die Frau erlitt zum Glück keine Verletzungen, war natürlich geschockt ob der dreisten Tat.  Die Geschädigte informierte die Polizei. Aufgrund ihrer Angaben soll es sich bei dem Täter um einen großen schlanken Mann, der schwarz gekleidet war, eine schwarze Mütze trug und mit einem großen alten Fahrrad unterwegs war, handeln. Jener war nach der Tat in Richtung Frau-Holle-Weg geflüchtet. Am Sonntagnachmittag gab eine Leipzigerin im Polizeirevier Zentrum eine Fundsache ab. Bei dieser handelte es sich um eine schwarze Handtasche, welche ihr Sohn am Palmengartenwehr im Wasser liegend gefunden hatte. Die Überprüfung ergab, dass diese Tasche der 86-Jährigen gehört, die am Vortag Opfer einer Raubstraftat geworden war. In der Handtasche befanden sich der Personalausweis der Frau sowie der von ihr angegebene Inhalt. Es fehlte jedoch das Bargeld in Höhe einer niedrigen zweistelligen Summe. Polizeibeamte übergaben der Seniorin ihr Eigentum. Die Ermittlungen nach dem Täter haben Kripobeamte aufgenommen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 66 66. (Hö)

Mann beraubt

Ort:      Leipzig (Grünau), Weißdornstraße/Schönauer Straße
Zeit:     03.02.2019, gegen 21:00 Uhr

Ein 31-Jähriger verließ am Sonntagabend sein Wohnhaus, um mit einem Bus zur Arbeit zu fahren. Er lief auf der Weißdornstraße in Richtung Schönauer Straße. Nach wenigen hundert Metern kamen ihm drei unbekannte Männer entgegen. Als er das Trio passierte, legte einer seinen Arm um den Hals seines Opfers und hielt ihn fest. Währenddessen durchsuchte ein Komplize seine Jackentaschen und raubte ihm daraus seine Geldbörse samt einer niedrigen zweistelligen Summe, Personalausweis und EC-Karte sowie seinen Autoschlüssel. Der Dritte im Bunde nahm ihm seine Armbanduhr und die Sporttasche, in welcher sich diverse Arbeits- und andere Bekleidung sowie ein Ladegerät, sein Essen sowie diverse Unterlagen befanden, weg. Damit verschwanden die Drei. Der Geschädigte ging umgehend zur Polizei und erstattete Anzeige.

Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

Person 1:
 
  • ca. 1,80 m groß
  • bekleidet mit weißer oder grauer Jacke, hellblauer Jeans, trug Schal und Mütze


Person 2:

  • über 1,90 m groß
  • dunkel bekleidet


Person 3:
 

  • etwa 1,70 m bis 1,75 m groß
  • trug dunkle  Bekleidung

Zu dieser Straftat sucht die Polizei ebenfalls Zeugen, die Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise zu den Tätern geben können. Diese wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 64 66. (Hö)

Langfinger im Fitnessstudio

Ort:      Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße
Zeit:     03.02.2019, zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr

Ein 19-Jähriger betrat Sonntagnachmittag ein Fitnessstudio, zog sich um und verstaute mit Hilfe seiner personalisierten Karte seine Sachen in einem Spind, der dann verschlossen war. Als er dann wieder in den Umkleideraum kam, musste er jedoch feststellen, dass all seine Sachen – ein Rucksack mit Portmonee samt EC-Karte, Personalausweis, anderen Dokumenten, eine Powerbank sowie mehrere Schlüssel, eine Hose, ein Pullover, eine Regenjacke und ein Schal im Wert einer dreistelligen Summe -  fehlten. Der Geschädigte ließ sich nach Hause fahren, um seine EC-Karte sperren zu lassen und erstattete dann Anzeige bei der Polizei. Nun muss geklärt werden, wie der Dieb in den Spind und an seine Sachen gelangt war. Die Ermittlungen wegen Diebstahls wurden aufgenommen. (Hö)

Sonntagsbäcker

Ort:      Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße
Zeit:     03.02.2019, gegen 08:00 Uhr

In der Zschocherschen Straße hatte ein Unbekannter beim Sonntagsbäcker nicht die Absicht, für seine Pfandkuchen, Spritzringe und ein Schweinsohr zu bezahlen. Er orderte diese Backwaren für ganze acht Euro, die ihm der Verkäufer einpackte. Als der für einen Moment abgelenkt war, griff der Bestellende über die Theke, nahm die Tüte mit der Ware und verließ damit fluchtartig das Geschäft. Der Verkäufer folgte ihm und hielt in fest, hinderte ihn dabei, mit einem Fahrrad davon zu fahren. Der Dieb hatte die Beute zuvor an eine Frau übergeben, die auch mit einem Fahrrad losfuhr. Beim Gerangel mit dem Flüchtenden schlug sie ihm mit einem Gegenstand in das Gesicht, so dass er von dem Dieb ablassen musste. Den Moment nutzten die Beiden, um sich davon zu machen. Der Verkäufer ging mit einer Verletzung im Gesicht in das Geschäft zurück und rief die Polizei. (Ber)

Graffiti am Stromkasten - zwei Täter gestellt

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-Straße
Zeit:     03.02.2019, gegen 01:40 Uhr

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden wollten sich zwei Sprayer an einem Stromkasten mittels Farbe verewigen. Ein Bürger bemerkte dies und rief die Polizei. Kurze Zeit später konnten die beiden 18-Jährigen gestellt werden. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten noch ein Tütchen Cannabis. Einer der Täter muss sich nun auch wegen Drogenbesitzes verantworten. (Bal)

Kellereinbruch - Täter gestellt

Ort:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Klausenerstraße
Zeit:     04.02.2019, gegen 01:50 Uhr

Eine aufmerksame Bürgerin beobachtete am Montagmorgen einen Mann, der sich verdächtig verhielt und im Keller eines Mehrfamilienhauses verschwand. Goldrichtig informierte die Dame die Polizei, welche den Mann (27) feststellen konnte. Er hatte Einbruchswerkzeug sowie ein gestohlenes Fahrrad dabei. Mehrere Kellerboxen waren aufgebrochen.  Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Bal)


Landkreis Leipzig

Besetzung eines Kohlebaggers im Tagebau

Ort:      Groitzsch (Pödelwitz), Tagebau Schleenhain
Zeit:     04.02.2019, gegen 05:55 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass sich mehrere Personen unberechtigt auf dem Gelände der MIBRAG aufhalten und einen großen Abraumbagger im Tagebaugebiet  Schleenhain besetzt haben. Bei der Anfahrt zum Gelände stellten die Beamten ein Fahrzeug an der B 176 zwischen Neukieritzsch und Pödelwitz fest. Bei der Kontrolle dieses Fahrzeuges und der Insassen meldete ein 25-Jähriger eine Versammlung unter dem Motto: „kein Konsens“ an. Eine erste Kontaktaufnahme mit den Umweltaktivisten erfolgte durch Einsatzkräfte des Polizeireviers Borna und den Verantwortlichen der MIBRAG. Die Umweltaktivisten gaben an, den Bagger solange wie möglich besetzt zu halten. Am Bagger waren mehrere Transparente angebracht, unter anderem mit der Aufschrift: „Ihr zerstört unsere Zukunft - Kohleausstieg erst 2038 - kein Konsens“ und „Systemwandel statt Klimawandel“. Der Bagger musste daraufhin außer Betrieb genommen werden. Ein Landtagsabgeordneter der Partei „DIE LINKE“ befand sich ebenfalls am Ereignisort der angemeldeten Demonstration. Die Polizeidirektion Leipzig führte daraufhin einen Polizeieinsatz mit Kräften der Bereitschaftspolizei und Beamten des Landeskriminalamtes Sachsen (SEK) durch. Gleichzeitig wurden die Mitarbeiter der Versammlungsbehörde des Landkreises Leipzig angefordert. Verantwortliche der MIBRAG und der Polizei nahmen erneut Kontakt mit den Umweltaktivisten auf. Diese wurden anschließend durch die Polizei mehrfach aufgefordert, den Bagger zu verlassen. Nachdem pressewirksame Fotos gefertigt wurden, beendeten die Aktivisten ihre Besetzung. Insgesamt befanden sich 17 Personen auf dem Bagger. Zwei Personen leisteten passiven Widerstand und mussten vom Bagger heruntergetragen werden. Um 11:55 Uhr befand sich keiner der „Besetzer“ mehr auf dem Bagger. Um 12:30 Uhr war der Bagger wieder betriebsbereit. 12:55 Uhr war auch die Demonstration an der B 176 mit ca. 20 Personen ohne Vorkommnisse beendet. Eine Anzeige wegen Störung öffentlicher Betriebe gegen die Besetzer/Störer wurde erstattet. Die 17 Personen wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen und Identitätsfeststellungen in die Polizeidirektion Leipzig gebracht und anschließend entlassen. (Vo) 

Schnell verschwinden …

Ort:      Markkleeberg, Koburger Straße
Zeit:     02.02.2019, gegen 15:00 Uhr

… wollten am Samstagnachmittag drei vermeintliche Kunden mit einem vollen Einkaufswagen: Eine Frau und zwei Männer betraten einen Discounter, luden einen Einkaufswagen voll mit diversen Waren - augenscheinlich im Wert von 250 bis 300 Euro - und versuchten dann, diesen an der Kasse vorbei aus dem Geschäft zu schieben. Eine Kundin hatte dies beobachtet und deswegen sogleich die Filialleiterin angesprochen. Jene und noch ein Mitarbeiter konnten dies jedoch verhindern, indem sie den Wagen samt der Frau festhielten. Deren beide Komplizen konnten jedoch zu Fuß flüchten. Das Verkaufspersonal rief die Polizei. Die Beamten nahmen die Frau (31) vorläufig fest. Es stellte sich dann heraus, dass die Drei mit einem Auto vorgefahren waren, welches unverschlossen auf dem Parkplatz stand. Der Ford Focus wurde kriminaltechnisch untersucht und der Halter ermittelt. Dabei wurden verschiedene Spuren gesichert. Die Beamten fanden ein Handy, stellten dies sicher. Nach Beendigung der Arbeiten ließen sie es zur Sicherstellung von den Mitarbeitern einer Firma abschleppen, da die vorläufig Festgenommene nicht die Halterin des Autos ist und über keinen Schlüssel verfügte. Die Gesetzeshüter nahmen die 31-Jährige mit aufs Revier nach Markkleeberg, wo alle erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durchgeführt wurden. Danach wurde die Frau entlassen. Die Suche im Bereich nach den beiden Männern verlief leider bisher ohne Ergebnis. Die gestohlenen Waren wurden den Mitarbeitern des Geschäftes wieder übergeben. Deren Wert betrug ca. 200 Euro. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Ungebetener Besuch

Ort:      Wurzen
Zeit:     03.02.2019, zwischen 11:45 Uhr und 14:30 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner des Einfamilienhaus ausnutzend, betrat ein unbekannter Täter das Grundstück der Geschädigten und hebelte zunächst die Terrassentür auf. Anschließend betrat er alle Zimmer und durchsuchte dort das Mobiliar. Böse Überraschung für die Familie, welche den Einbruch nach ihrer Rückkehr feststellen musste. Die Geschädigten riefen sofort die Polizei. Ob und was gestohlen worden war, ist noch nicht bekannt. Nach ersten Angaben hinterließ der Einbrecher einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Zur Höhe des Stehlschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen durch Kripobeamte sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Briefkasten gesprengt

Ort:      Markkleeberg, Koburger Straße
Zeit:     02.02.2019, gegen 22:00 Uhr

Unbekannte Täter hatten am Samstagabend in Markkleeberg einen öffentlichen Briefkasten gesprengt. Ein Anwohner hörte zwischen 22:00 Uhr und 23:00 Uhr einen lauten Knall und entdeckte später den stark beschädigten Briefkasten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion. Herumliegende Briefe wurden gesichert.  Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Bal)


Landkreis Nordsachsen

Rollladen angezündet


Ort:      Oschatz
Zeit:     02.02.2019, gegen 03:20 Uhr

Mittels offener Flamme zündete ein Unbekannter den Rollladen eines Fensters an. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten den Brand festgestellt und sogleich die Feuerwehr und die Polizei gerufen. Durch die Rettungskräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden. Jedoch wurde durch das Feuer das Fenster samt Rollladen beschädigt und eingedrungener Rauch verschmutzte das Innere. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 10.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bude in Sauna geriet in Brand

Ort:      Krostitz
Zeit:     03.02.2019, gegen 15:20 Uhr

In Krostitz hatten zwei Kinder von vier und sechs Jahren die Idee, in der Sauna im Dachboden des Einfamilienhauses eine Bude aus Decken zu bauen. Da die Sauna nicht eingeschaltet war, war es vorerst auch unproblematisch. Allerdings hatte eines der Kinder später versehentlich den Ofen eingeschaltet, wodurch zuerst die Decken, dann die Sauna und am Ende Teile des Hauses in Brand gerieten. Es bestand die Gefahr, dass die Flammen auf den Dachstuhl übergreifen und sich so im Gebäude ausbreiten könnten. Dies konnte durch die hinzugerufene Feuerwehr verhindert werden. Die Sauna wurde allerdings vollständig zerstört. Die Kinder blieben unverletzt. (Ber)

Geld aus Bäckerei entwendet

Ort:      Torgau
Zeit:     03.02.2019, gegen 17:30 Uhr bis 04.02.2019, gegen 03:55 Uhr

Auf unbekannte Art und Weise, zumindest ohne sichtbaren Schaden zu hinterlassen, drangen Unbekannte in eine Bäckerei im Zentrum von Torgau ein. Sie öffneten einen Tresor und erbeuteten eine vierstellige Bargeldsumme. Am frühen Montagmorgen wurde der Diebstahl bemerkt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Ber)


Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig


Auto überschlug sich – zwei Verletzte

Ort:      Borna, B 176
Zeit:     03.02.2019, gegen 17:30 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Skoda Fabia befuhr die B 176 von Flößberg in Richtung Borna. In einer Rechtskurve, etwa 300 m nach dem Abzweig Prießnitz, rutschte der Pkw auf winterglatter Fahrbahn in den Straßengraben und überschlug sich. Das Auto blieb auf dem Dach liegen. Während der Beifahrer (36) unverletzt blieb, erlitten die Fahrerin und ein dreijähriges Mädchen leichte Verletzungen und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Zeugen, die sich in einem Auto hinter dem Skoda befanden, leisteten Erste Hilfe und riefen das Rettungswesen sowie die Polizei. Am Skoda entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Gegen die 32-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Unfallflüchtender stellte sich selbst

Ort:      Geithain, Laachgasse
Zeit:     03.02.2019, gegen 15:15 Uhr

Am Sonntagnachmittag fuhr der Fahrer eines Skoda die Laachgasse entlang. Da es glatt war, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr über den Parkplatz und stieß gegen den Zaun eines Grundstückes. Dabei wurden 12 Zaunlatten und 3 Pfosten beschädigt. Der Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, meldete den Unfall aber dann doch noch persönlich der Polizei. (Ber)



Sonstiges

Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig hat am heutigen Tag „Verstärkung“ bekommen. Herr Polizeioberkommissar Richard Baldeweg (Bal) wird uns als „Praktikant“ bis zum 31. März 2019 unterstützen. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Mobil:
    +49 173 9618481
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand